1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polnische Kriminalpolizei klärt erneut Diebstahl zweier Autos auf

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 09.06.2017, 14:20 Uhr

Polnische Kriminalpolizei klärt erneut Diebstahl zweier Autos auf

 

Bezug: 1. Medieninformation vom 4. Juni 2017

Bernstadt auf dem Eigen, OT Kemnitz, Am Niederhof
02.06.2017, 20:00 Uhr bis 03.06.2017, 07:30 Uhr

Dresden, Radeburger Straße
Nacht zum 05.06.2017

Bogatynia (PL)
07.06.2017

Am Mittwoch hat die polnische Kriminalpolizei in Bogatynia erneut zwei in Sachsen gestohlene Autos sichergestellt. Dabei handelte es sich um einen BMW, der in der Nacht zu Samstag im Bernstädter Ortsteil Kemnitz aus einem Stall gestohlen worden war sowie um einen VW Amarok, der in der Nacht zu Montag in Dresden von einem Firmengelände an der Radeburger Straße verschwand.

Die polnischen Beamten verhafteten einen 35 Jahre alten Tatverdächtigen. Dieser war erst vor wenigen Tagen in den Fokus der Ermittler gerückt, als die polnische Polizei am 26. Mai 2017 in der Kleinstadt im Dreiländereck zu Deutschland und Tschechien zwei gestohlene Motorräder einer Bautzener Fahrschule und einen Kleintransporter einer Tischlerei aus Ottendorf-Okrilla sichergestellt hatte.

Die Ermittlungen der polnischen Kriminalpolizei dauern an und werden in enger Abstimmung mit der Soko Kfz sowie dem Kommissariat für Bandenkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz geführt. (tk)

 

„MS Nordstern, bitte kommen…“

Mittellandkanal, unweit Hannover
03.06.2017, gegen 12:20 Uhr

Polizeirevier Görlitz, Gobbinstraße
07.06.2017, gegen 17:30 Uhr

Hafen Stettin,
08.06.2017

Im Polizeidienst bieten sich immer wieder kleine Überraschungen und Abenteuer. Mittwochnachmittag sprach ein 39-jähriger Mann im Polizeirevier in Görlitz vor, der sein Schiff als „vermisst“ meldete. Die Schilderung des Eigners klang beinah wie die Story eines spannenden Kinofilms.

Im Fokus stand das unter polnischer Flagge fahrende Gütermotorschiff NORDSTERN. Dieses war am zurückliegenden Samstag auf dem Mittellandkanal bei Hannover unterwegs und seitdem vom Radar verschwunden. Das rund 67 Meter lange Schiff war per GPS nicht mehr zu orten. Einen geplanten Ladeort bei Magdeburg hatte der Kapitän nicht angesteuert.

Was war passiert? Sollte die NORDSTERN gestohlen oder gar entführt worden sein? Die Beamten schrieben das Motorschiff in den internationalen Datenbanken zur Fahndung aus. Die Wasserschutzpolizeien in Riesa, Wilhelmshaven sowie Magdeburg meldeten daraufhin wichtige Informationen. Das Schiff im Wert von etwa 250.000 Euro war auf dem Weg über den Mittelland- und Elbe-Havel-Kanal in Richtung Oder. Auch die Schleusen Hohenwarte und Wusterwitz hatte der Kahn zwischenzeitlich passiert. Aufgrund dieser Lageentwicklung informierte die Polizeidirektion Görlitz über das gemeinsame Zentrum der deutsch-polnischen Polizeizusammenarbeit in Swiecko (PL) die polnische Polizei.

Eine Streife der polnischen Polizei entdeckte das Güterschiff schließlich am Donnerstag in der polnischen Hafenstadt Stettin. Die Beamten überprüften es und hielten Rücksprache mit dem Kapitän. Dabei stellte sich heraus, dass es offenbar Streitigkeiten mit dem Eigner gegeben haben und der Kapitän kurzerhand das Ortungssystem des Schiffes ausgeschaltet haben soll. Die Polizei informierte den 39-jährigen Eigentümer über den Liegeplatz der NORDSTERN und empfahlen ihm, die Unstimmigkeiten aus der Welt zu schaffen. Die Staatsanwaltschaft wird über den Fortgang der bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei entscheiden. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Gasflasche von Transporter gefallen

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West
08.06.2017, 08:25 Uhr

Am Donnerstagmorgen hat ein Kleintransporter auf der Autobahn bei Bautzen eine Gasflasche von seiner offenen Ladefläche verloren. Diese fiel auf die Fahrbahn schlug dabei Leck. Ein Pkw-Fahrer erkannte die Gefahr und verständigte die Polizei. Beamte des Autobahnpolizeireviers stoppten daraufhin den Verkehr. Die Berufsfeuerwehr Bautzen barg das Gefahrgut. Die sechs Kameraden entleerten den Behälter kontrolliert und nahmen ihn anschließend mit. Die BAB 4 blieb zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West für etwa 30 Minuten voll gesperrt.

Hierbei zeigt sich, wie wichtig das Thema Ladungssicherung ist. Beim nächsten Fernfahrerstammtisch am 5. Juli 2017 wird es genau darum gehen. Zu der Veranstaltung sind schon jetzt alle Interessierten herzlich eingeladen. (cm)

 

Lkw-Fahrer pausiert auf Seitenstreifen

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn
08.06.2017, 10:25 Uhr

Um die Sicherheit des Straßenverkehrs zu gewährleisten, sind Fahrer von Lkw gesetzlich dazu verpflichtet, in regelmäßigen Abständen Pause zu machen. Dies gestaltet sich mitunter als Herausforderung für die Berufskraftfahrer. So erging es Donnerstagvormittag offenbar auch dem 21-jährigen Lenker eines Lastwagens auf der BAB 4, der mit seinem Gefährt auf dem Seitenstreifen zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn stand. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers ging zunächst von einer Panne aus und sicherte den ungünstig stehenden Sattelzug  ab. Bei der Suche nach dem Fahrer stellten sie fest, dass dieser in der Fahrerkabine schlief. Offenbar hatte er im dichten Reiseverkehr in Fahrtrichtung Görlitz keinen freien Stellplatz finden können. Die Beamten weckten den jungen Mann und leiteten ihn zum nächstgelegenen Gewerbegebiet, wo er gefahrlos seine Ruhepause abhalten konnte. (cm)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Diebe entwenden Lkw-Batterien - Zeugen gesucht

Bautzen, Wilthener Straße
15.05.2017 - 29.05.2017

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einem Einbruch in Bautzen, welcher sich zwischen dem 15. Mai 2017 und 29. Mai 2017 ereignet hat. Dabei haben Unbekannte von einem Firmengelände an der Wilthener Straße etwa 20 Lkw-Batterien mit einem Einzelgewicht von je circa 40 Kilogramm entwendet. Die Stromspender hatten sie offenbar mit mindestens zwei Tätern über eine Mauer gewuchtet und anschließend vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Den Schaden bezifferten Verantwortliche mit rund 300 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Diebesgutes oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Bautzen unter der Telefonnummer 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu informieren. (tb)

 

Autodiebstahl gescheitert

Bautzen, Kantstraße
08.06.2017, 00:30 Uhr - 01:10 Uhr

Autodiebe haben in der Nacht zu Donnerstag in Bautzen offenbar versucht, an der Kantstraße zwei Audi A 5 zu entwenden. Die Unbekannten beschädigten dabei die Schlösser der Fahrertüren der beiden neun und sieben Jahre alten Fahrzeuge. Aus den Autos ließen die Täter jedoch nichts mitgehen. Den Sachschaden bezifferten die Eigentümer mit insgesamt rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. Dabei wird auch die Frage zu klären sein, aus welchem Grunde die Täter von ihrem Vorhaben abließen. (tb)

 

Schmuck gestohlen

Rammenau, Hauptstraße
08.06.2017, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Im Verlauf des Donnerstags sind in Rammenau Unbekannte an der Hauptstraße in das Haus einer 82-Jährigen eingedrungen. Sie nutzten dabei offenbar eine günstige Gelegenheit aus, als die Eigentümerin im Garten arbeitete. Die Täter entwendeten der Frau Schmuck im Wert von etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tb)

 

Ford S-Max gestohlen

Bischofswerda, Bahnhofstraße
08.06.2017, 15:00 Uhr - 09.06.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte am Bahnhof in Bischofswerda einen Ford S-Max gestohlen. Das graue Fahrzeug war auf die amtlichen Kennzeichen BIW BS 2 zugelassen. Den Zeitwert des zwei Jahre alten Autos bezifferte der Eigentümer mit rund 32.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Ford wird international gefahndet. (tk)

 

Brand in einem Dachstuhl

Bautzen, Tuchmacherstraße
09.06.2017, 11:38 Uhr

Freitagvormittag sind Feuerwehr und Polizei in der Bautzener Innenstadt zur Tuchmacherstraße geeilt. Unter dem Dach eines Mehrfamilienhauses qualmte es. Offenbar lag die Ursache dafür in einem unverschlossenen Heizungsraum. Die Feuerwehr löschte den Brand und lüftete das Haus, das alle Bewohner zwischenzeitlich unbeschadet verlassen hatten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wird seine Untersuchungen führen und prüfen, ob es sich womöglich um einen technischen Defekt an der Heizungsanlage handelte. (tk)

 

Diebe nutzen Gelegenheit aus

Großröhrsdorf, OT Bretnig, Charlottengrund
05.06.2017, 17:30 Uhr - 07.06.2017, 14:30 Uhr

Offenbar durch die Hintertür verschafften sich Diebe in Bretnig zwischen Montagabend und Mittwochnachmittag am Charlottengrund Zutritt zu einem Zweifamilienhauses. Die Unbekannten entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag. Weiterhin ließen sie Schmuck und mehrere Uhren mitgehen. Den Gesamtschaden bezifferte die Eigentümerin auf insgesamt circa 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. (tb)

 

Diebstahl einer Rüttelplatte

Wachau, OT Feldschlößchen, Lindenweg
07.06.2017, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag haben Unbekannte in Feldschlößchen an einer Baustelle am Lindenweg zugeschlagen und eine Rüttelplatte entwendet. Der etwa 100 Kilogramm schwere, hellgrüne Verdichter der Marke ZIPPER stand hinter einem Carport. Ein Verantwortlicher schätzte den Schaden auf rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl führen. (tb)

 

Schlechtes Gewissen führte zur Polizei

Kamenz, Poststraße
08.06.2017, 19:15 Uhr

Ein 24-Jähriger erschien am Donnerstagabend im Polizeirevier Kamenz und zahlte reumütig ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro zuzüglich 37 Euro Verfahrenskosten. Damit hatte er sich einen eintägigen Gefängnisaufenthalt als Erzwingungshaft erspart. Den Weg zur Polizei fand der junge Mann offenbar, da ihm berichtet wurde, dass die Polizei bereits bei ihm zu Hause nach ihm gesucht habe. Gegen den  Betroffenen bestand ein Vollstreckungshaft-befehl, weil er das geringe Verwarngeld trotz widerholter Aufforderungen nicht bezahlt hatte. (tb)

 

Skoda gestohlen

Hoyerswerda, Ratzener Straße
07.06.2017, 21:30 Uhr - 08.06.2017, 09:30 Uhr

In Hoyerswerda ist in der Nacht zu Donnerstag ein Skoda verschwunden. Der Eigentümer hatte seinen schwarzen Octavia am Mittwochabend auf einem Parkplatz an der Ratzener Straße abgestellt. Von dort haben bislang Unbekannte den 13 Jahre alten Pkw mit einem Zeitwert von etwa 3.500 entwendet. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen fahndet international nach dem Fahrzeug mit den amtlichen Kennzeichen BZ BM 411. (cm)

 

Bei Unfall leicht verletzt

Hoyerswerda, Ackerstraße
08.06.2017, 08:10 Uhr

Am Donnerstagmorgen befuhr ein 48-jähriger Radfahrer die Ackerstraße in Hoyerswerda in Richtung B 96, obwohl neben der Strecke ein Radweg vorhanden war. In die gleiche Richtung war auch der 54 Jahre alte Lenker eins Kleintransporters mit Anhänger unterwegs. Als er mit seinem Gespann den Radler überholte, stürzte dieser und verletzte sich leicht. Ob es zu einem Kontakt zwischen dem Transporter und dem Zweirad gekommen war, ist derzeit noch nicht bekannt. Sachschaden ist bei dem Unfall nicht entstanden. (cm)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Görlitz, Girbigsdorfer Straße
09.06.2017, 00:20 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Beamte des Polizeireviers Görlitz auf der Girbigsdorfer Straße den Verkehr kontrolliert. Dabei überprüften sie auch einen BWM sowie dessen  33-jähriger Fahrer. Ein Atemalkoholtest zeigte, dass der Mann umgerechnet 0,66 Promille intus hatte. Die Polizisten untersagten ihm daraufhin die Weiterfahrt. Auf den Betroffenen kommen mindestens zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei, 500 Euro Bußgeld sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (cm)

 

Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Görlitz, Ostring
08.06.2017, 15:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat sich auf dem Ostring in Görlitz ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Fahrradfahrerin leicht verletzt wurde. Ein 54-Jähriger war mit seinem Fiat auf dem Ostring in Richtung Schlesische Straße unterwegs und hielt an der Einmündung verkehrsbedingt an. Als er wieder los fuhr, bemerkte er offenbar nicht, dass sich die 56 Jahre alte Radlerin näherte. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch die Frau stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. (cm)

 

Da steht ein Pferd…

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Leutersdorfer Straße
08.06.2017, 06:15 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland war am Donnerstagmorgen in Neugersdorf als Cowboys im Einsatz. Passanten hatten an der Leutersdorfer Straße ein freilaufendes Pferd gemeldet, welches zunächst keinem Besitzer zugeordnet werden konnte. Die Polizisten fingen das Pferd gemeinsam mit einer Frau ein und brachten das Tier vorübergehend auf der Koppel der Helferin unter. Um nun genau zu prüfen, wo und bei wem der Vierbeiner ausgebüxt war, hielt die Streife auf dem „kurzen Dienstweg“ auch mit dem tschechischen Partnerrevier Rücksprache. Hier fand sich das fehlende Puzzlestück, denn das Pferd war tatsächlich einem tschechischen Pferdehalter davongelaufen. Die tschechischen Polizisten verständigten den Mann, der sich sein Tier bei der helfenden Koppelbesitzerin dankend abholte. (tb)

 

Mopedfahrer schwer verletzt

Mittelherwigsdorf, Oberdorfstraße
08.06.2017, gegen 16:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag kam es in Mittelherwigsdorf zu einem Zusammenprall zwischen einem Moped S 51 mit einem Renault. Der 39 Jahre alte Autofahrer befuhr die Oberdorfstraße und übersah dabei offenbar den von rechts kommenden Zweiradfahrer. Es kam zur Kollision, wodurch sich der 17-Jährige schwer verletzte. Zur weiteren Behandlung kam er in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Zittau-Oberland wird zu den Umständen des Unfalls ermitteln. (tb)

 

Ford S-Max gestohlen

Löbau, Elisenstraße
08.06.2017, 23:00 Uhr - 09.06.2017, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Autodiebe in Löbau einen Ford S-Max entwendet. Das erst ein Jahr alte, silbergrau lackierte Fahrzeug mit den amtlichen Kennzeichen HG V 1169 parkte an der Elisenstraße. Im Wagen befanden sich mehrere Werkzeuge der Marke Hilti im Gesamtwert von circa 3.000 Euro, darunter eine Bohrmaschine mit Absaugung, ein Heißluftföhn, zwei Akkuschrauber und ein Winkelschleifer. Weiterhin kamen die persönlichen Gegenstände des 46-jährigen Nutzers des Firmenwagens im Wert von ca. 1.000 Euro abhanden. Den Zeitwert des Autos bezifferte er mit rund 35.000 Euro. Nach dem Ford wird international gefahndet. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (tb)

 

Unfall mit drei Fahrzeugen

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
08.06.2017, 21:00 Uhr

Am Donnerstagabend befuhr die 18-jährige Fahrerin eines Volkswagen in Weißwasser die Wendeschleife der Bautzener Straße. Dabei geriet die junge Frau mit ihrem Polo zu weit nach rechts und kollidierte mit einem geparkten Renault. Dieser wurde durch den Aufprall gegen einen Mitsubishi geschoben. An allen drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 13.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (cm)

 

Lkw touchiert

Weißwasser/O.L., Käthe-Kollwitz-Straße/Tiergartenstraße
08.06.2017, 09:00 Uhr

In Weißwasser hat am Donnerstagmorgen auf der Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße und Tiergartenstraße ein 76-jähriger VW-Fahrer einen Lkw gestreift. Beide Fahrzeuge waren an einer Ampel angefahren, doch als der Laster verkehrsbedingt kurz stoppte, dauerte es dem Rentner offenbar zu lange. Er versuchte, mit seinem Golf rechts an dem Brummi vorbeizukommen - doch war dafür augenscheinlich zu wenig Platz. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5.100 Euro. (cm)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen