1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zusammenspiel zwischen aufmerksamen Bewohner und Polizei passte/Tatverdächtiger nach versuchtem Kellereinbruch festgenommen

Medieninformation: 319/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 14.06.2017, 12:00 Uhr

In eigener Sache


Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Führungswechsel im Polizeirevier Chemnitz-Nordost
-Bildveröffentlichung-

(1822) Ab morgen (15. Juni 2017) wird Polizeidirektor Werner Reuter (60) die Stelle des Leiters des Polizeireviers Chemnitz-Nordost übernehmen. Werner Reuter ist Chemnitzer und arbeitete zuletzt bei der Polizeidirektion Zwickau als Leiter des Polizeireviers Plauen. Von 1990 bis 2001 war der Polizeidirektor bereits bei der Polizeidirektion Chemnitz unter anderem als Leiter des Polizeireviers Chemnitz Mitte-Nord tätig, bevor er für knapp zehn Jahre zur Hochschule der Sächsischen Polizei und anschließend zur damaligen Polizeidirektion Südwestsachsen wechselte.
Der bisherige Revierleiter Christian Ott (Leitender Polizeidirektor) ist nun beim Präsidium der Bereitschaftspolizei als Leiter des Führungsstabes und zugleich Vertreter des Polizeipräsidenten tätig. (SR)

Chemnitz

OT Sonnenberg – Zusammenspiel zwischen aufmerksamen Bewohner und Polizei passte/Tatverdächtiger nach versuchtem Kellereinbruch festgenommen

(1822) Ungewöhnliche Polter-Geräusche nahm der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Fürstenstraße in der Nacht zu Mittwoch, gegen 1.45 Uhr, wahr. Da er den Verdacht hatte, dass sich Einbrecher im Hausflur bewegen würden, wählte er sofort den Notruf. Wenige Minuten später nahmen eingesetzte Polizisten einen 30-Jährigen an der Hauseingangstür „in Empfang“. Der Mann war gerade im Begriff, das Haus fluchtartig zu verlassen. Bei einer Nachschau stellten die Beamten frische Hebelspuren an der Hauseingangstür sowie der Kellereingangstür fest. Entsprechendes Einbruchswerkzeug fanden die Polizisten bei der Durchsuchung des 30-Jährigen. Zudem hatte er Cliptütchen mit kristallinen Substanzen darin bei sich. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
Geglückt ist unbekannten Tätern hingegen ein Einbruch in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Limbacher Straße im Stadtteil Kaßberg. In der Nacht zu Mittwoch stiegen sie durch ein gekipptes Fenster in das Kellergeschoss ein, brachen insgesamt neun Verschläge auf. Ob die Einbrecher etwas gestohlen haben, ist derzeit ebenso unbekannt wie der entstandene Sachschaden. (Ry/Wo)

OT Röhrsdorf (Bundesautobahn 4) – Sattelzug kollidierte mit Pkw

(1823) Im Bereich des Kreuzes Chemnitz wechselte am Mittwochmorgen, gegen 9.10 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines Sattelzuges DAF vom mittleren in den rechten Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Eisenach. Dabei kollidierte der Sattelzug mit einem dort fahrenden Pkw BMW (Fahrer: 77). Durch den Anstoß stellte sich der Pkw quer und blieb auf dem linken Fahrstreifen quer zur Fahrbahn stehen. Die Beifahrerin (72) des BMW erlitt leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 9 000 Euro. (Kg)

OT Borna-Heinersdorf – Kollision beim Ausweichen

(1824) Die Durchfahrt des Eisenbahntunnels in der Bornaer Straße befuhr am Dienstagabend, gegen 21.55 Uhr, ein bisher unbekannter Kleintransporter in Richtung Leipziger Straße und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Die gleichzeitig entgegenkommende Fahrerin (47) eines Pkw Audi wich nach rechts aus, um eine Kollision mit dem Kleintransporter zu vermeiden. Dabei stieß der Audi gegen einen Baumschutzbügel, ein Verkehrszeichen sowie einen Baum, an dem der Pkw stehen blieb. Verletzungen zog sich die Audi-Fahrerin bei dem Unfall keine zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 17.000 Euro. Eine Berührung zwischen beiden Fahrzeugen gab es nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten Kleintransporter aufgenommen. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Zeuge entdeckte Waldbrand rechtzeitig

(1825) Zum sogenannten „Fürstenbusch“ an der Leipziger Straße wurden Feuerwehr und Polizei am Dienstagmittag, gegen 12.20 Uhr, gerufen. Ein Zeuge hatte eine Rauchentwicklung auf dem dortigen Waldgrundstück entdeckt und den Notruf gewählt. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den brennenden Holzbruch schnell löschen, sodass sich der entstandene Schaden in Grenzen hält. Verletzt wurde niemand. Indes wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen, wobei noch geklärt werden muss, ob die Tat vorsätzlich oder fahrlässig begangen wurde. (Ry)

Halsbrücke/OT Niederschöna – Radler fuhr gegen geparktes Auto

(1826) Am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, parkte auf der Straße An der
B 173 auf einem Fußweg entgegen der Fahrtrichtung ein Pkw Skoda.  Auf dem Gehweg fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Fahrrad an dem Auto vorbei und streifte es. Der Radler wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von rund 1 000 Euro, am Rad von etwa 100 Euro. (Wo)

Revierbereich Mittweida

Niederwiesa/OT Braunsdorf – Fußgänger bei Rückwärtsfahrt erfasst

(1827) Auf der Harrasallee fuhr am Dienstag, gegen 11 Uhr, der
21-jährige Fahrer eines Renault-Kleinbusses rückwärts und erfasste dabei einen hinter dem Fahrzeug laufenden Fußgänger (54). Dabei erlitt der 54-Jährige nach dem derzeitigen Erkenntnisstand leichte Verletzungen. Sachschaden entstand keiner. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Von Straße abgekommen

(1828) Ausgangs einer Rechtskurve geriet am Dienstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, ein Pkw VW auf den unbefestigten Randstreifen der Straße des 18. März und kam danach nach rechts von der Fahrbahn ab. Die 73-jährige VW-Fahrerin wurde nach dem Unfall vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5 000 Euro. (Kg)

Revierbereich Marienberg

Pockau-Lengefeld – Kollision beim Linksabbiegen

(1829) Die Augustusburger Straße (S 223) im Ortsteil Wünschendorf befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 16 Uhr, die 31-jährige Fahrerin eines VW-Kleinbusses in Richtung Börnichen. Als sie nach links abbog, kollidierte der Kleinbus mit einem entgegenkommenden Pkw BMW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro entstand. Der BMW-Fahrer (30) wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die S 223 war für im Bereich der Unfallstelle bis gegen 18.40 Uhr voll gesperrt. (Kg)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Download: Download-Icon
Dateigröße:  KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020