1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt vor Betrugsmasche - fragwürdige und kostspielige Dachrinnenerneuerung

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 15.06.2017, 11:00 Uhr

 

Polizei warnt vor Betrugsmasche - fragwürdige und kostspielige Dachrinnenerneuerung

Sohland an der Spree, Hauptstraße, Bahnhofstraße
13.06.2017, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr

Die Polizei warnt vor reisenden Handwerkern, die derzeit in der Region Oberland sowie Bautzen unterwegs sind und ihre Arbeiten, beispielsweise zur Erneuerung von Dachrinnen, zu offenbar überhöhten Preisen anbieten.

Am Dienstagmittag suchten in Sohland an der Spree vier bisher unbekannte Männer die Wohnanschrift einer älteren Dame an der Hauptstraße auf. Sie boten ihr an, für einen Materialpreis in Höhe von rund 80 Euro plus Arbeitskosten deren Dachrinne zu erneuern. Was zunächst scheinbar als preiswertes Angebot galt, stellte sich später als vermutlich überteuerte Abzocke dar. Nach Beendigung der Arbeit forderten die vier Männer von der 81-jährigen Geschädigten einen Betrag von 4.500 Euro. Offenbar überwältigt von dem hohen Preis und der Tatsache, dass sie selbst nicht so viel Geld im Haus hatte, ließ sich die Seniorin von den Tätern zu einer nahegelegenen Bank fahren, in der sie 1.500 Euro Bargeld abheben wollte. Eine aufmerksame Kundin bemerkte die Umstände und warnte die Dame vor der mutmaßlichen Betrugsmasche. Sie verständigten daraufhin die Polizei.

Die Täter warteten in der Zwischenzeit im Bereich der Bank an der Bahnhofstraße in der Nähe eines Kleidercontainers und waren laut ersten Erkenntnissen mit einem grau oder dunkelblau lackierten Transporter unterwegs. Da es ihnen offenbar zu lange dauerte, verschwanden sie unerkannt, bevor die Polizei eintraf.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und hat folgende Fragen:

  • Wer kann Angaben zu einem grauen oder blauen Transporter machen, welcher gegen 12:00 Uhr - 12:30 Uhr an den Kleidercontainern auf dem Sparkassenparkplatz stand?
  • Bei wem waren solche „Dachdecker“ ebenfalls vorstellig und boten ihre Dienste an?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen telefonisch unter der Rufnummer 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tb)


Ihre Polizei berät Sie vor Ort

Hähnichen, OT Trebus, Gaststätte „Zum Heidekrug“
18.07.2017, 17:00 Uhr

Es ist der Polizei ein wichtiges Anliegen, dass die Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Bautzen und Görlitz sicher leben können. Die Fachberater der polizeilichen Beratungsstellen der beiden Landkreise und die örtlichen Bürgerpolizisten sind dafür regelmäßig in den über einhundert Städten und Gemeinden der Oberlausitz im Einsatz. In Beratungen und Vorträgen geben die erfahrenen Polizisten Tipps und Hilfestellungen, damit die interessierten Zuhörer nach Möglichkeit nicht Opfer einer Straftat werden.

Am Dienstag, den 18. Juli 2017, bieten ihnen der Bürgerpolizist der Stadt Rothenburg und der Gemeinde Hähnichen, Polizeihauptkommissar Jürgen Wohlmann, und der Fachberater der polizeilichen Beratungsstelle im Landkreis Görlitz, Kriminalhauptkommissar Burkhard Röwer, in der Gaststätte „Zum Heidekrug“ in Trebus ihre Beratung an. Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr. Jedermann ist herzlich zur Teilnahme eingeladen, die Vorträge sind selbstverständlich kostenfrei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Polizei freut sich auf Ihr Kommen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Polizei stellt Aufkleber-Kleber

Bautzen, Schilleranlagen, Wallstraße, Schilleranlagen, Tuchmacherstraße, Kurt-Pchalek-Straße
15.06.2017, gegen 01:30 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Streifen des örtlichen Reviers und des Einsatzzuges der Polizeidirektion in der Bautzener Innenstadt eine Gruppe Jugendliche und junger Männer kontrolliert, die augenscheinlich der örtlichen rechten Szene zugehörig waren. Zeugen hatten die Polizei zuvor darüber informiert, dass etwa zehn schwarzgekleidete Männer durch das Stadtgebiet zogen und Aufkleber auf Laternen klebten. Auch diese stellten die Beamten fest, unter anderem mit dem Schriftzug „I love NS“. Die Polizisten erhoben die Personalien der sieben angetroffenen jungen Männer im Alter von 15 bis 24 Jahren und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu dem verbotenen Plakatieren. Ein 16-Jähriger war zudem im Besitz von Quarzhandschuhen und einem Pfefferspray. Die Beamten stellten die Gegenstände sicher und fertigten auch hier eine entsprechende Anzeige zu dem Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Polizei führt weitere Ermittlungen.

Bautzen, Fleischmarkt
15.06.2017, gegen 05:00 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen entdeckten Wachpolizisten am Fleischmarkt in Bautzen ein Transparent, dass in der Nähe des Rathauses angebracht war. Auf diesem stand „Ihr Volksverräter“. Eine Streife des örtlichen Reviers nahm die Plakatierung ab.

Bautzen, Lessingstraße
12.06.2017, 00:38 Uhr

Auch in der Nacht zu Montag war die Polizei in der Bautzener Innenstadt im Einsatz. Ein 19-Jähriger hatte den Notruf gewählt. Seinen Angaben nach folgte ihm eine Gruppe junger Männer, die sich maskiert haben sollte. Mehrere Streifen des örtlichen Reviers und des Einsatzzuges der Polizeidirektion eilten zur Lessingstraße und erkannten die beschriebene, etwa fünfköpfige Personengruppe, die sich bei Eintreffen der Beamten zerstreute. Die Polizisten ergriffen einen 15-Jährigen und erhoben dessen Personalien. Offenbar hatte der Sachverhalt eine Vorgeschichte, vermutlich kannten sich die Beteiligten. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der Bedrohung. (tk)


Mit Baum kollidiert und schwer verletzt

Doberschau-Gaußig, OT Doberschau, Karl-Marx-Straße
15.06.2017, gegen 07:45 Uhr

Am Donnerstagvormittag kam es in Doberschau zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 49-Jähriger schwer verletzte. Der Mann war mit seinem Dacia Sandero unterwegs und kam aus bisher unbekannten Gründen von der Karl-Marx-Straße ab. Er durchfuhr einen Zaun und prallte mit seinem Wagen anschließend gegen einen Baum. Das Fahrzeug kippte durch die Kollision auf die Seite. Neben Rettungskräften und einem Notarzt waren auch die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren vor Ort, um den Fahrer aus dem verunfallten Auto zu retten. Ein Abschleppunternehmen nahm den nicht mehr fahrbereiten Pkw an den Haken, dadurch kam es zu einer etwa 20-minütigen Sperrung der Straße. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Bautzen hat die weiteren Ermittlungen zu den genauen Umständen der Kollision aufgenommen. (tb)


Simson S 70 entwendet

Wilthen, Karl-Marx-Straße
12.06.2017, 09:30 Uhr - 14.06.2017, 17:30 Uhr

Zwischen Montagmorgen und Mittwochabend haben in Wilthen Unbekannte eine Simson S 70 entwendet. Das nicht zugelassene Zweirad befand sich an der Karl-Marx-Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Gestohlenes Fahrrad sichergestellt

Kamenz, Hohe Straße
15.06.2017, 00:30 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kontrollierte in Kamenz eine Streife des örtlichen Polizeireviers eine Fahrrad-Fahrerin auf der Hohe Straße. Bei der Überprüfung des Zweirades der 33-Jährigen, stellte sich heraus, dass das Mountainbike der Marke Cube im Jahr 2013 in Hoyerswerda gestohlen worden war. Die Beamten stellten den Drahtesel sicher und fertigten eine Anzeige. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen und wird dabei auch prüfen, wie die Frau in Besitz des Fahrrades kam. (mf)


In Sportverein eingedrungen

Kamenz, Am Kirschberg
11.06.2017, 00:00 Uhr - 14.06.2017 09:00 Uhr

Zwischen Sonntag und Mittwochmorgen sind in Kamenz Unbekannte in den Lagerraum eines Sportvereins an der Straße Am Kirschberg eingedrungen. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten zwei Rasenmäher, einen Rasentrimmer sowie eine Kabeltrommel. Den Stehlschaden schätzte ein Verantwortlicher auf rund 500 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Kind bei Unfall leicht verletzt

Wittichenau, Am Bahnhof
14.06.2017, 15:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein Neunjähriger in Wittichenau bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Das Kind fuhr an der Straße Am Bahnhof vom Fußweg auf die Fahrbahn, ohne dabei auf den Verkehr zu achten und stieß mit einem Opel Zafira (Fahrerin 37) zusammen. Ein Krankenwagen brachte den leicht verletzten Jungen in ein Krankenhaus. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. (mf).


Unter Drogeneinfluss unterwegs und mit Haftbefehl gesucht

Hoyerswerda, Bautzener Allee
14.06.2017, 19:33 Uhr

Am Mittwochabend kontrollierte in Hoyerswerda eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen VW Polo und dessen Fahrer auf der Bautzener Allee. Eine Überprüfung des 25-Jährigen ergab, dass gegen den Mann zwei Haftbefehle vorlagen. Zudem verriet ein Drogentest den Konsum von Amphetaminen. Damit war die Fahrt für den VW-Fahrer beendet. Die Beamten brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Zudem wird sich die Bußgeldstelle mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (mf)


In Imbiss-Lager eingedrungen

Bernsdorf, Dresdener Straße
13.06.2017, 15:30 Uhr - 14.06.2017, 07:35 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind in Bernsdorf Unbekannte in das Lager eines Imbissstandes an der Dresdener Straße eingedrungen. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten Waren im Wert von rund 600 Euro. Den Sachschaden schätzte der Eigentümer auf etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Mann leblos aufgefunden

Hoyerswerda, Birkenweg
14.06.2017, gegen 08:15 Uhr

Am Mittwoch nahm in Hoyerswerda eine Vermisstensuche ein tragisches Ende. Am Morgen wurde ein 60-Jähriger von Angehörigen als vermisst gemeldet. Beamte des örtlichen Polizeireviers, Fährtenhunde der Rettungshundestaffel Sachsen-Ost e.V. sowie ein Mantrailer suchten nach dem Mann. Gegen 21:00 Uhr wurde er leblos in einem Waldstück in der Nähe seines Wohnhauses gefunden. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der 60-Jährige das Leben genommen. (mf)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Auf Tankauflieger gekracht

Görlitz, Zeppelinstraße/Girbigsdorfer Straße
14.06.2017, gegen 13:30 Uhr

Ein alkoholisierter Nissan-Fahrer ist am Mittwochnachmittag in Görlitz auf einen Tankauflieger aufgefahren und hat sich dabei leicht verletzt. Der Unfall geschah an der Kreuzung Zeppelinstraße Girbigsdorfer Straße. In der Atemluft des 50-jährigen Unfallverursachers, stellte eine hinzu gerufene Streife einen Atemalkoholwert von umgerechnet knapp 1,8 Promille fest. Der Auflieger des 39 Jahre alten Fernfahrers hatte flüssige Abfälle geladen, die als Gefahrgut deklariert waren. Der Tank hielt allerdings dicht. Die Berufsfeuerwehr Görlitz war im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. An den Fahrzeugen war Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden. Der 50-Jährige wurde im Klinikum versorgt. Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers hat Ermittlungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Die Beamten behielten den Führerschein des Unfallverursachers ein und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Cliptütchen sichergestellt

Görlitz, Marienplatz
15.06.2017, gegen 02:10 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kontrollierte in Görlitz eine Streife des örtlichen Polizeireviers eine 19-Jährige auf dem Marienplatz. Während der Überprüfung fanden die Beamten ein Cliptütchen mit rund drei Gramm Amphetamin in den Sachen der jungen Frau. Die Polizisten stellten die Betäubungsmittel sicher und fertigten eine Anzeige zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Frontalzusammenstoß

Görlitz, Am Stadtpark
14.06.2017, gegen 23:45 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kam es in Görlitz zu einem Verkehrsunfall. Eine 36-Jährige befuhr mit ihrem Peugeot die Straße Am Stadtpark. Dort kam die Frau aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß mit einem Renault Laguna zusammen. Der 50-Jährige Renault-Fahrer sowie die Unfallverursacherin wurden leicht verletzt. An den Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 12.000 Euro. (mf)


Körperliche Auseinandersetzung nach Unfall

Zittau, Karl-Liebknecht-Ring
14.06.2017, 21:50 Uhr

Am Mittwochabend kam es in Zittau nach einem Verkehrsunfall zu Handgreiflichkeiten. Der 24-jährige Fahrer eines Volkswagen war auf dem Karl-Liebknecht-Ring unterwegs. Auf Höhe einer Bushaltestelle überholte er den Mercedes eines 22-Jährigen und stieß dabei gegen die Stoßstange des Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 500 Euro.

Der jüngere Mann suchte ein klärendes Gespräch mit dem Unfallverursacher, der offenbar der Meinung war, dass kein Schaden entstanden war. Er gab dem Mercedes-Fahrer eine Ohrfeige und empfahl ihm, nicht die Polizei zu informieren. Danach verließ er die Unfallstelle, ohne seine Personalien mitzuteilen. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland machte den Golf-Fahrer kurze Zeit später ausfindig. Die Polizei wird weitere Ermittlungen zum Verdacht der Nötigung, Körperverletzung und Unfallflucht führen. (cm)


Krad versucht zu entwenden

Mittelherwigsdorf, Kleine Seite
15.06.2017, gegen 05:00 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen rief in Mittelherwigsdorf ein Mann die Polizei, als er zwei Männer beobachtete, die an der Straße Kleine Seite an einem Motorrad hantierten. Der Zeuge sprach die Täter an, woraufhin diese von ihrem Vorhaben abließen und mit einem lilafarbenen VW Golf Variant flüchteten. An dem Krad entstand Sachschaden in Höhe von rund 150 Euro.

Der beschriebene Wagen ist im Raum Zittau in der Vergangenheit im Zusammenhang mit verschiedenen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Die Kriminalpolizei führt hierzu umfangreiche Ermittlungen. Zeugen, die das Fahrzeug in Zittau und Umgebung sehen, werden gebeten, sich im Polizeirevier Zittau-Oberland (03583 62-0) oder jeder anderen Dienststelle zu melden. (mf)


Audi A 4 Avant entwendet

Boxberg/O.L., Friedensstraße
14.06.2017, 22:00 Uhr - 15.06.2017, 04:15 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Boxberg Unbekannte einen schwarzen Audi A 4 Avant entwendet. Der etwa fünf Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen NOL X 200 befand sich an der Friedensstraße. Den Zeitwert des Pkw schätzte der Eigentümer auf rund 12.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Audi wird international gefahndet. (mf)


Fahrräder und Luftpumpen entwendet

Bad Muskau, Clara-Zetkin-Straße
14.06.2017, 23:40 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag drangen in Bad Muskau Unbekannte in ein Geschäft an der Clara-Zetkin-Straße ein. Die Täter zerschlugen eine Schaufensterscheibe und entwendeten vier Mountainbikes sowie zwölf Standluftpumpen aus den Räumen. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 3.400 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


 


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen