1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Überfall auf ein Geschäft/Schlägerei um Lohnzahlung/Vier Fahrzeuge der Stadt Markkleeberg verbrannt

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 15.06.2017, 15:50 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Tiefgarage - Motorrad weg                          

Ort:      Leipzig, OT Wahren, Buchfinkenweg 

Zeit:     13.06.2017, 21:00 Uhr – 14.06.2017, 05:30 Uhr

 

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise aus einer Tiefgarage eine mittels Lenkerschloss gesichert abgestellte schwarze KAWASAKI Z750R Black Edition des 31-jährigen Halters in einem Wert von ca. 6.700 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

 

Einbruch in ein Vereinsheim                                           

 

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Beuthstraße   

Zeit:     12.06.2017, 15:00 Uhr – 14.06.2017, 08:10 Uhr

 

Wiederholt eingebrochen hatten unbekannte Täter in das Vereinsheims des Kleingartenvereins „Mockau-Süd“. Gewaltsam hebelten sie die Eingangstür auf, drangen ein und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Entwendet wurde Computerzubehör und ein Laminiergerät. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

 

Diebstahl eines Fahrzeuges                                              

 

Ort:      Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Prager Straße

Zeit:     13.06.2017, 18:30 Uhr – 14.06.2017, 09:15 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise einen  abgestellten schwarzen Mercedes Benz G350 in einem Wert von ca. 50.000 Euro. Dieser stand auf einer Ausstellungsfläche eines Autohandelhofes. Eigentümer dieses Fahrzeuges ist aber eine andere Firma. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Überfall auf ein Geschäft                                                                 

 

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Gorkistraße 

Zeit:     14.06.2017, 14:45 Uhr

 

Ein unbekannter männlicher Täter betrat ein Ladengeschäft. Er sah sich zunächst kurz um. Er war allein im Geschäft. Plötzlich lief er zielgerichtet auf die anwesende 42-jährige Mitarbeiterin zu und hielt ein Messer in der Hand. Vor dem Ladentisch kam er zum Stehen und forderte Geld von der Frau. Diese öffnete die Kasse. Der unbekannte Täter lief um den Ladentisch herum und hielt das Messer immer noch in Richtung der Frau. Anschließend griff er in die Kasse entnahm das Bargeld und lief zum Ausgang.  Dann lief er auf der Gorkistraße bis zur Ecke Dimpfelstraße, setzte sich auf das Fahrrad und fuhr die Gorkistraße in stadteinwärtige Richtung davon. Die Beute war ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag Die Frau wurde nicht verletzt. Sie rief anschließend aber zuerst ihren Chef an. An dieser Stelle nochmal der wichtige Hinweis der Polizeidirektion Leipzig. Bitte erst sofort die „110“ wählen. Für die Beamten zählt jede Minute. Da auch die Frau den unbekannten Täter gut beschreiben konnte, gingen hier wichtige Zeit und Informationen verloren. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden:

 

- männlich

- ca. 30 - 35 Jahre

- ca. 170 cm groß

- Stoppelbart

- dunkle Haare

- braune Hautfarbe

- zusammengefallene Wangen

- stark angeschwollene, blauunterlaufenden Hände

- der linke Mundwinkel hing etwas herunter

- graue Joggingjacke mit Kapuze

- riesige Sonnenbrille mit weißem Rand

- große bunte Umhängetasche.

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Papiermülltonnen angebrannt                                                   

 

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf     

Zeit:     15.06.2017, 01:15 Uhr

 

Ein 34-jähriger Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass durch unbekannten Täter drei Papiermülltonnen (je 240 l) angezündet wurden. Die Mülltonnen wurden vollkommen zerstört. Gefahren für in der Nähe sich befindliche Gebäudeteile oder Personen bestanden aber nicht. (Vo)

 

Langwaffe sichergestellt                                                                 

 

Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Eisenbahnstraße      

Zeit:     14.06.2017, 17:00 Uhr

 

In der Polizeiaußenstelle in der Eisenbahnstraße sprach ein 45-jähriger Hinweisgeber vor. Er gab an, dass er in seinem Geschäft hinter einem Spielautomaten, in ein Tuch eingepackt, eine  Langwaffe aufgefunden hatte. Die Beamten begaben sich umgehend in das Geschäft. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Mit der Hilfe der Videokamera wurde eine zunächst unbekannte männliche Person festgestellt, die diese Waffe dort versteckte. Noch während der Ermittlungen vor Ort erschien die männliche Person, die auf dem Video zu sehen war. Diese wurde umgehend einer Identitätsfeststellungen unterzogen. Es handelte sich um einen 47-jährigen Libyer. Er wurde in das Polizeirevier gebracht; weitere polizeiliche Maßnahmen durchgeführt. Er war nicht in Besitz eines gültigen Waffenscheins bzw. einer Waffenbesitzkarte. Die Waffe, ein Luftdruckgewehr, wurde sichergestellt. Geprüft wird auch, ob diese Langwaffe noch beschussfähig ist. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde gegen den 47-Jährigen eingeleitet. (Vo)

 

Schlägerei um Lohnzahlung                                                          

 

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße

Zeit:     14.06.2017, gegen 19:05 Uhr (polizeibekannt)

 

Der nichtgezahlte Lohn für zwei Tage Arbeit war gestern die Ursache eines handfesten Streites, der in einem Dönerladen auf der Georg-Schumann-Straße entbrannte. Ein 21-Jähriger fühlte sich dieses Lohnes, den er für die beiden Tage Probearbeit zu erhalten hoffte, geprellt. Doch der Imbissbetreiber (39) war da anderer Meinung, insbesondere auch deshalb, weil der ehemalige Mitarbeiter nach den beiden Tagen nicht mehr zur Arbeit erschien. Kurzum tauchte der 21-Jährige gestern Abend in dem Imbiss auf und äußerte nochmals seine Erwartung, den Lohn zu erhalten. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, verwies er auf die fünf oder sechs Freunde, die ihn in dieser Mission begleiteten.

Da sich der 39-Jährige abermals nicht einsichtig erwies, entbrannte ein Streit, der letztlich dazu führte, dass Einrichtungsgegenstände geworfen und der Imbissbetreiber getreten und gegen die Wand gestoßen wurde. Dennoch soll es ihm laut Zeugenaussagen gelungen sein, den 21-Jährigen aus dem Imbiss zu schieben. So setzte sich das Handgemenge davor fort. Infolgedessen eilte der Mitarbeiter (25) seinem Chef zur Hilfe und die Rangelei fand ihren Höhepunkt in der Verletzung des 39-Jährigen mit einer Schnittverletzung an der Hand und Kratzspuren im Nacken des 25-Jährigen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Straßenbahn Linie 51 stadteinwärts, konnten aber am Waldplatz gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Da der 21-Jährige mit seinen Freunden in dem Handgemenge eine Halskette entriss und diese für sich behielt, ermittelt die Leipziger Kripo nun wegen des Anfangsverdachts eines Raubes. (MB)

 

 

Fahrzeugbrand am Straßenrand                                                   

 

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, August-Bebel-Straße/Alfred-Kästner-Straße

Zeit:     15.06.2017, 02:05 Uhr

                                              

In der August-Bebel-Straße brannte in der Nacht zum Donnerstag gegen 02:05 Uhr ein VW Golf. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte dieser komplett aus. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

 

Landkreis Leipzig

 

Wer konnte den Zündler beobachten!                                                      

 

Ort:      Kitzscher, Thierbacher Straße Nr. 13

Zeit:     11.06.2017, zwischen 06:00 Uhr und 06:15 Uhr

 

Bisherige Ermittlungen zu dem Brand in einem Kitzscher Mehrfamilienhaus am 11. Juni 2016, in der Zeit zwischen 06:00 Uhr und 06:15 Uhr, ergaben, dass ein Zündler das Feuer im Hausflur des Wohnblockes legte.

 

Demnach sucht die Polizei mit Bezug auf diese Brandstiftung Zeugen, die Angaben zu Personen- und Fahrzeugbewegungen machen können. Insbesondere werden Hinweise auf einen silbergrauen Skoda Fabia gesucht, der möglicherweise mit dem Brand im Zusammenhang stehen könnte.

 

An dem genannten Tag brannten etliche im Treppenhaus gelagerte Gegenstände wie Mobiliar, Reifen und Zeitungen. Später griffen die Flammen sogar auf die hintere Eingangstür des Hauses über. Letztlich verursachte der Brand eine so starke Rauchentwicklung, dass acht Anwohner mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur Behandlung in nahegelegene Kliniken transportiert werden mussten.

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder auf den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

Wer hat auf Katzen geschossen? Polizei sucht dringend Zeugen!                                                                                                                                    

Ort:      Bad Lausick; OT Steinbach, Höhe Bergstraße/angrenzendes Waldstück

Zeit:     01.06.2017, 16:30 Uhr - 07.06.2017, 08:00 Uhr

 

Im oben genannten Zeitraum verletzte ein unbekannter „Schütze“ den 15 Jahre alten Kater einer 37-Jährigen, indem er wenigstens zweimal auf diesen schoss. Auf dem Rücken und am Kopf wies das Tier Schussverletzungen auf, die durch einen Tierarzt fachgerecht behandelt werden mussten.

Nun sucht die Polizei Zeugen der Tat! Wer hat im Tatzeitraum Schüsse im Tatortbereich gehört bzw. kann andere sachdienliche Hinweise zum Täter und/oder zur Tat machen? Hinweise bitte an das  Polizeirevier Grimma unter der Telefonnummer (03437) 708925100 oder an jede andere Polizeidienststelle. (MB)

                                            

Vier Fahrzeuge der Stadt Markkleeberg verbrannt                   

 

Ort:      Markkleeberg; OT Markkleeberg, Rathausplatz

Zeit:     15.06.2017, 02:20 Uhr

 

In der Nacht zum Donnerstag brannten in Markkleeberg auf dem Innenhof des Rathauses vier Fahrzeuge. Alle Pkws, drei VW Polo und ein VW Lupo, gehören der Stadtverwaltung Markkleeberg. Gegen 02:20 Uhr nahmen Anwohner laute Knallgeräusche wahr. Diese stammten offenbar vom Bersten der Scheiben aufgrund der Hitzewirkung. Zu dem Zeitpunkt standen alle vier Fahrzeuge in Flammen. Die Feuerwehr rückte an und löschte. Ein Ausbrennen der Pkws konnte nicht verhindert werden. Die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine politisch motivierte Tat kann hier nicht ausgeschlossen werden. (Ber)

                                              

Einbruch in Einfamilienhaus                                                           

 

Ort:      Pegau; OT Kitzen

Zeit:     14.06.2017, 07:00 - 12:00 Uhr

 

In Kitzen drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein. Sie hebelten ein Erdgeschossfenster auf, kletterten in das Gebäude und durchsuchten die Räume. Dort entwendeten sie Uhren, Schmuck und Bargeld. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. (Ber)

 

 

Landkreis Nordsachsen

 

Die Kriminalpolizei sucht  Zeugen                                           

 

Ort:      Beilrode

Zeit:     05.06.2017, 00:30 – 02:00 Uhr

 

In der Nacht kam es in der Ortslage Beilrode zu einem sexuellen Übergriff zum Nachteil einer 33-jährigen Frau. Nach Angaben der Geschädigten war sie bei Freunden zu einer Party. Nach Mitternacht hatte sie die Party verlassen. Sie lief durch Beilrode, konnte sich noch erinnern, dass sie im Bereich der Gartenstraße, Bergstraße und Straße der Jugend in einer Wohnsiedlung aufgehalten hatte. Dort hatte sie sich auf Grund der fehlenden Ortskenntnisse verlaufen. Sie nahm dann zwei Männer war, die ihr entgegenliefen und sich vorher in einer Gruppe von fünf Personen aufhielten. Drei der Männer liefen weiter. Die anderen beiden Männer kamen auf sie zu, ohne sie anzusprechen und fingen an, sie zu belästigen, wobei einer davon sie von hinten festhielt und der Zweite sie versuchte anzufassen. Auf Grund der starken Gegenwehr der Frau fiel diese zu Boden und die zwei Männer verschwanden in unbekannte Richtung. In der Zwischenzeit hatten Freunde und Nachbarn nach der 33-Jährigen gesucht. Gegen 02:00 Uhr wurde die Frau von ihren Bekannten im verstörten Zustand, mit fehlendem Schuh und zerrissener Bekleidung gefunden.

 

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, die zum Tatzeitpunkt im Bereich der oben genannten Straßen Wahrnehmungen hinsichtlich der Frau oder einer anderen Personengruppe gemacht haben oder eine Auseinandersetzung wahrnahmen. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden. (Vo)

 

Hunde beißen Artgenossen                                                           

 

Ort:      Eilenburg; Friedrich-Ebert-Straße

Zeit:     14.06.2017, 18:00 Uhr

 

Gestern Abend informierte eine Dame (52) die Polizei darüber, dass sie während des Spazierganges mit ihrem Hund, einer Deutschen Dogge, im Bereich des ehemaligen Tierheims von Eilenburg die schmerzhafte Bekanntschaft mit fünf Hunden machte. Was sie im ersten Moment nicht mitbekommen hatte, so die 52-Jährige weiter, dass der Schäfer die nahe dem Tierheim gelegene Schafweide just in dem Moment umzäunte. Plötzlich sprangen aus dem hohen Gras vier schwarze und ein schwarz-brauner Langhaarschäferhund. Letzterer stürzte sich direkt auf sie und sprang an ihr hoch. Selbst auf den scharfen Ruf des Schäfers (53), der aus der Ferne erscholl, ließen die Hunde nicht ab und traktierten sie und ihre Dogge, die sie an der Leine hielt, weiter.

 

 

Es war ein Tumult, erklärte die Frau. Erst als der Schäfer ganz nahe war und nochmals seine Hunde zur Ordnung rief, reagierten diese und liefen Beifuß mit dem Mann davon. Obwohl die Frau den Mann gebeten haben soll, zu warten und mit ihr über das Geschehene zu sprechen, ging dieser, ohne stehen zu bleiben, weiter. Aufgrund der am Körper ihrer achtjährigen Hündin klaffenden Biss- und Kratzwunden ging sie umgehend zum Tierarzt. Der behandelte die Dogge. Die 52-Jährige selbst beschrieb Schmerzen an der Hand und an den Beinen, ihre Sachen waren beschädigt. Sie erstattete später Anzeige, woraufhin der Verantwortliche für die Hunde ausfindig gemacht werden konnte. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

           

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Schwere Rückenverletzungen nach Unfall                               

Ort:      Leipzig; OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Arnoldplatz

Zeit:     14.06.2017, 11:35 Uhr

 

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 59-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde, kam es gestern am späten Vormittag, als eine Golf-Fahrerin (34) nach links in die Riesaer Straße einbog. Die Frau hatte den MZ-Fahrer auf der Riesaer Straße herannahen sehen und glaubte, dass dieser nach rechts in die Arnoldstraße einbiegen wollte. Er soll auch den rechten Blinker gesetzt haben. Doch dieser fuhr in Wirklichkeit weiterhin geradeaus, so dass dieser gegen den VW Golf stieß, stürzte und sich dabei schwere Rückenverletzungen zuzog. Zur stationären Behandlung wurde er in eine Leipziger Klinik eingeliefert.

Wie ein Zeuge berichtete, hatte der 59-Jährige ihn kurz vor der Einmündung Riesaer Straße/Arnoldplatz überholt und dazu den Blinker erst links und dann rechts gesetzt. Möglicherweise vergaß er den Blinker auszumachen, denn er fuhr nach dem Wiedereinscheren blinkend weiter. Das allerdings wird Bestandteil der nun laufenden Ermittlungen sein, die der Verkehrsunfalldienst aufgenommen hat. An dem Golf entstand ein Sachschaden von 3.500 Euro, an der 250er MZ von 1.500 Euro. (MB)

                                              

Herrliches Fahrrad(unfall)wetter

                                              

Bei schönem Wetter nutzen besonders viele Einwohner von Leipzig das Fahrrad. Es kam am gestrigen sonnigen Tag aber auch zu besonders vielen schweren Fahrradunfällen.

 

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße/Wundtstraße

Zeit:     14.06.2017, 18:45 Uhr                                                               

                                              

Als der Fahrer eines Citroen Saxo am Mittwochabend von der Kurt-Eisner-Straße in die       Wundtstraße abbiegen wollte, übersah er ein auf dem Radweg entgegenkommendes 11–jähriges Kind. Der Junge kam durch den Zusammenstoß mit seinem Fahrrad zu Fall und wurde leicht verletzt. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. 

 

Ort:      Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße/Augustenstraße

Zeit:     14.06.2017, 07:30 Uhr                                                               

 

Auf der Dresdner Straße wollte die Fahrerin eines Mazda 3 in die Augustenstraße einbiegen, übersah dabei einen entgegenkommenden Radfahrer. Der fuhr auf dem Radstreifen. Beim Zusammenstoß wurde der 33-Jährige verletzt. Die 22-jährige Mazda-Fahrerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

 

Ort:      Unfallort, Leipzig; OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße

Zeit:     14.06.2017, 07:15 Uhr                                                              

 

Beim Einbiegen in die Eutritzscher Straße hatte der Fahrer eines Audi A 3 am Mittwochmorgen zwar den Radverkehr von links durchgelassen, aber nicht mit einem entgegen der Fahrtrichtung fahrenden Fahrradfahrer gerechnet. Als er losfuhr, kollidierte er mit dem 53-jährigen Radler. Der flog über die Motorhaube und verletzte sich beim Aufprall auf den Boden am Kopf. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Konflikt zwischen Fahrrad und E-Bike                                       

 

Ort:      Delitzsch; OT Delitzsch, Freesestraße

Zeit:     14.06.2017, 11:40 Uhr

 

Beim Einbiegen in den Verkehr von einem Grundstück in der Freesestraße aus beachtete eine Radfahrerin eine herannahende E-Bike-Radlerin nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 75–jährige E-Bike-Fahrerin schwer verletzt wurde und im Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Die unachtsame 55-Jährige verletzte sich ebenfalls, kam aber mit einigen Schürfwunden davon und musste nur ambulant behandelt werden. (Ber)

                                              

Sonstiges

 

Tragischer Unglücksfall                                                                 

 

Ort:      Borsdorf, Bahnhofsstraße    

Zeit      14.06.2017, 23:55 Uhr

 

Zwei Schüler einer Berufsschule wollten nach einer Partyfeier den Weg über die Gleise abkürzen. Sie liefen auf den Gleisen (!). Dabei beachten sie jedoch nicht die herannahende S-Bahn S 4. Einer der Schüler schaffte es noch zur Seite zuspringen. Ein 19-Jähriger hatte dieses Glück nicht und stieß mit der S-Bahn zusammen. Der 19-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die Bundespolizei, die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig sowie Rettungswesen und Rechtsmediziner wurden hinzugezogen. Eine Streckensperrung wurde veranlasst und gegen 03:45 Uhr wieder aufgehoben. Die Leiche wurde zur Rechtsmedizin verbracht. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten von einem Unfallgeschehen aus. Ob Alkohol eine Rolle gespielt hat, ist ebenfalls noch Gegenstand der Untersuchungen. (Vo).

 

Neue Termine für Seniorenselbstbehauptungskurse -  die Polizeidirektion Leipzig bietet an!

(Übersendung mit der Bitte um Veröffentlichung in den Printmedien in der Wochenendausgabe)

 

Jetzt sind sie heraus! Die Termine für die neuen Seniorenselbstbehauptungskurse für folgende Kurse

 

  1. Kurs vom 10.10. – 09.11.17
  2. Kurs vom 14.11. – 14.12.17
  3. Kurs vom 09.01. – 11.02.18

 

Die Kurse á 10 Kurseinheiten zu je 2 Stunden finden immer dienstags und donnerstags in der Zeit zwischen 09:30 Uhr und 11:30 Uhr in den Räumen des Vereins „Alter, Leben und Gesundheit“ im Wintergartenhochhaus Leipzig statt.

 

Inhalte sind insbesondere:

 

- Verhaltensgrundsätze für sicheres Auftreten im Alltag,

- Tipps zum Schutz vor Betrugs- und Gewaltdelikten,

- Hinweise zur Eigensicherung und Selbstverteidigung.

 

Wer ist interessiert? - Die Anmeldung kann

 

- telefonisch unter folgenden Telefonnummern

  • PHKin Ramona Mertens (0341) 255 2553 oder
  • Geschäftsstelle des Fachbereiches Prävention: (0341) 255 2531 bzw.

 

- per E-Mail unter den Adressen

  • Prae.pd-l@polizei.sachsen.de                                                                     bzw.

 

 

- schriftlich unter der Anschrift

            Inspektion Zentrale Dienste

            Schongauerstr. 13

            04328 Leipzig                                                erfolgen. (MB)

 

 

Bekanntgabe mit der Bitte um Veröffentlichung:

 

Die Polizeidirektion Leipzig sucht zuverlässige und engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger für die ehrenamtliche Tätigkeit als Angehörige der Sächsischen Sicherheitswacht.

 

Die Sächsische Sicherheitswacht ist ein Beispiel der Zusammenarbeit zwischen den Bürgern und ihrer Polizei. Sie ermöglicht zuverlässigen Frauen und Männern, die Polizei bei der Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung aktiv zu unterstützen. Mit dieser Aufgabe übernehmen sie Verantwortung für die Innere Sicherheit zum Nutzen aller Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 

Für die Sächsische Sicherheitswacht sollten sich Interessenten bewerben, die:

  • mindestens 18 und das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und einen guten Leumund besitzen,
  • eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung besitzen,
  • zuverlässig sind und die Gewähr bieten, jederzeit für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzutreten und
  • den Anforderungen des Außendienstes gesundheitlich gewachsen sind

Die Bewerber absolvieren nach einem Eignungsgespräch eine aus 50 Unterrichtseinheiten bestehende Ausbildung mit einer abschließenden Prüfung. Nach erfolgreichem Bestehen dieser Prüfung werden sie zu Angehörigen der Sächsischen Sicherheitswacht bestellt und einem Polizeirevier der Polizeidirektion Leipzig zugewiesen.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem tabellarischen Lebenslauf und Zeugniskopien aller Bildungsabschlüsse bis 15. August 2017 an die Polizeidirektion Leipzig, Referat 1, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig.

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand