1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Raster am Morgen bringt Kummer und Sorgen/ Kunstwerk zum dritten Mal beschädigt/ Es rappelt im Container

Verantwortlich: Alexander Bertram, Maria Braunsdorf, Uwe Voigt
Stand: 16.06.2017, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Diebstahl von zwei Fahrzeugen                                                 

 

1. Fall:                                                                                  

 

Ort:      Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Großpösnaer Straße  

Zeit:     14.06.2017, 23:00 Uhr – 15.06.2017, 07:30 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus auf einen Stellplatz gesichert abgestellten schwarzen BMW X 4 Drive30d der 41-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 76.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

2. Fall:                                                                                             

 

Ort:      Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Am Bischofsholz        

Zeit:     14.06.2017, 22:00 Uhr – 15.06.2017, 09:45 Uhr

                                              

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen BMW X5 Drive des 49- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskrimanalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Ladendiebe bekamen nicht genug, ...                       

 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße  

Zeit:     15.06.2017, 16:30 Uhr

 

… aber jetzt die „Rechnung“. Am 12. Juni fiel den Verkäufern eines Drogeriemarktes am Nachmittag auf, dass auffällig viele Waren in den Regalen der teureren Parfümabteilung fehlten. Daraufhin schauten sei sich die Videobänder an und konnten feststellen, dass zwei männliche Personen diese zunächst in einem Einkaufskorb versteckten und anschließend in einer Ecke in den Rucksack umpackten. Es entstand ein Schaden von ca. 900 Euro. Am gestrigen Donnerstagnachmittag betraten genau diese beiden männlichen Personen erneut den Markt. Die aufmerksamen Mitarbeiter entdeckten die Beiden und beobachteten diese über ihre Videokamera. Die Beiden gingen an die „Arbeit“, wie drei Tage zuvor; nur mit dem Unterschied, dass sie bereits beobachtet wurden und die Polizei schon auf dem Weg war. Die Mitarbeiter hielten nach der Kassenzone beide auf und die Polizei traf auch schon ein.  Es handelte sich um zwei ukrainische Staatsbürger im Alter von 19 und 16 Jahren. Beide sind bei der durchgeführten Identitätsfeststellung schon bei der Polizei als Intensivtäter bekannt. Der 19-Jährige ist außerdem Betäubungsmittel-konsument und ohne festen Wohnsitz. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

 

Raubhandlung                                                                               

 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Robert-Koch-Platz           

Zeit:     15.06.2017, 17:00 Uhr

 

Fünf unbekannte jugendliche männliche Personen forderten unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Rucksacks des 16-jährigen Geschädigten, der mit zwei Freunden (16 m, 15 w) unterwegs war. Sie nahmen ihm den Rucksack ab, öffneten diesen und forderten den 16-Jährigen auf, seine Taschen zu leeren. Die Geldbörse, die er bei sich hatte, wurde dann weggeworfen. Geld wurde nicht erbeutet. Die anderen beiden wurden abgedrängt. Anschließend nahmen sie den Rucksack auf und  liefen in Richtung Festwiese davon. Der Geschädigte verfolgte die Gruppe und forderte die Rückgabe  des Rucksacks. Daraufhin erhielt er einen Schlag ins Gesicht. Im Rucksack befanden sich Play-Station 4 von Sony mit einem dazugehörigen Spiel und verschiedene Ladekabel. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

 

1. Person:

 

- männlich

- dunkelhäutig

- 160 cm groß

- ca. 14 - 16 Jahre

- schwarzes T-Shirt

- schlanke Figur, sehr dünn

- braune Augen

- blaue Jeanshose

- schwarze Haare

- sprach deutsch

 

2. Person:

 

- männlich

- ca. 180 cm groß

- ca. 16 - 18 Jahre

- weiß-schwarzes gestreiftes T-Shirt

- normale Figur

- bräunliche Haut

- kurze schwarze Haare, kantig geschnitten

- sauber geschnittenen Vollbart

- hatte einen blauen Gips am linken Arm

 

3. Person:

 

- männlich

- ca. 180 cm groß

- ca. 16 - 18 Jahre

- normale Figur

- bräunliche Haut

- kurze schwarze Haare

- Vollbart

- sprach deutsch mit ausländischem Akzent

- hatte auch ein blauen Gips am linken Arm

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Die Küche brennt!                                                                      

 

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße         

Zeit:     16.06.2017, 01:15 Uhr

 

Über das Führungs- und Lagezentrum wurde bekannt, dass es in einer Küche im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses brennen soll. Die Feuerwehr und die Rettungskräfte wurden parallel informiert. Als die Polizei, Rettungskräfte und die Kameraden der Feuerwehr West und Hauptwache  am Ort eintrafen, hatten bereits alle Mieter das Haus selbstständig verlassen. Evakuiert werden musste niemand mehr. Aus dem betroffenen Mietbereich war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Die Kameraden begannen mit den Löscharbeiten, die sehr schnell verliefen und der Brand in kürzester Zeit gelöscht werden konnte. Die betroffene Mieterin der Wohnung meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass sie kein Strom in der Wohnung habe. Deshalb hatte sie eine Kerze in der Küche angezündet und vergessen auszumachen, als sie ins Bett ging. Nachdem Löschen konnte die Wohnung kurz begangen werden. Die Brandausbruchsstelle muss die Küche gewesen sein. Diese brannte komplett aus. Die Wohnung ist gegenwärtig unbewohnbar. Die Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages den Brandort noch einmal untersuchen. Die anderen Mieter konnten ihre Wohnungen wieder betreten. Gegen die 40-Jährige Mieterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Vo)

 

Seitenspiegel am Polizeifahrzeug abgetreten!                   

 

Ort:      Leipzig OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße     

Zeit:     15.06.2017, 19:30 Uhr          

 

Ein Funkstreifenwagen (VW T 5) der Polizeidirektion Leipzig stand im ruhenden Verkehr vor der Polizeiaußenstelle in der Eisenbahnstraße. Ein ausländischer Bürger machte die Beamten in der Polizeiaußenstelle darauf aufmerksam, dass soeben eine männliche Person den Außenspiegel des geparkten Polizeifahrzeuges abgetreten hatte. Das Plastegehäuse ist gebrochen und das Spiegelglas herausgefallen. Der unbekannte Täter rannte nach den Angaben des Zeugen weiter in stadteinwärtige Richtung. Sofort machten sich die Beamten auf die Suche. Mithilfe des ausländischen Zeugen konnte der Täter in der Rosa-Luxemburg-Straße, in einem Hinterhof, gestellt werden. Es handelte sich um einen 19-jährigen deutschen Staatsbürger, dessen Motiv für diese Handlung noch im Dunkeln liegt. (Vo)

 

Verkehrskontrolle entzogen                                                    

 

Ort:      Leipzig, OT Seehausen, BMW-Allee/Dingolfinger Straße  

Zeit:     15.06.2017, 23:15 Uhr

 

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit hatte die Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nord die Absicht, einen Kleintransporter Opel Combo einer Kontrolle zu unterziehen. Zu diesem Zweck wurde das Blaulicht und „Stopp“ Polizei nach vorn eingeschaltet. Das Fahrzeug kam dieser Aufforderung nach und hielt am rechten Fahrbahnrand an. Die beiden Beamten stiegen aus ihrem Fahrzeug, als plötzlich der  Kleintransporter wieder anfuhr und versuchte, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Der Streifenwagen verfolgte den Kleintransporter in Richtung Autobahn A 14 in der weiteren Folge die Dingolfinger Straße und weiter auf die BMW-Allee. Ca. 300 m nach der Einmündung Dingolfinger Straße fuhr der Kleintransporter von der befestigten Fahrbahn auf die angrenzende Grünfläche. Der Funkstreifenwagen ließ sich nicht „abschütteln“. Auf der angrenzenden Grünfläche kam dann der Kleintransporter zum Stehen und vier männliche Personen flüchteten aus dem Fahrzeug. Der Besatzung des Funkstreifenwagens konnte es gelingen, einen der Männer festzuhalten. Es handelte sich dabei um einen 32-jährigen rumänischen Staatsbürger. Der Mann ist wohnhaft im Bundesland Sachen-Anhalt, der Kleintransporter ebenfalls dort angemeldet. Die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden eingeleitet, ebenfalls Prüfungshandlungen sowie Fahndungsmaßnahmen. Bei der Verfolgungsfahrt hatte sich die 42-jährige Beamtin am Arm leicht verletzt und wurde ambulant behandelt. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

 

Auf die Schliche gekommen                                                      

 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße

Zeit:     14.06.2017, 23:45 Uhr

 

Aus dem Wohnwagen eines 67-Jährigen stahlen Unbekannte ein Mobiltelefon, einen Laptop und einen grauen Trolley. Aufgrund dessen, dass er sein Telefon Ecke Nordstraße/Ernst-Pinkert-Straße orten konnte, radelte er dorthin. Zwischenzeitlich wartete seine Freundin (52) auf das Eintreffen der Polizei. Als die Gesetzeshüter eintrafen, prüfte der 67-Jährige wiederholt den Standort seines Telefones, in diesem Moment befand es sich schon auf der Jahnallee und bewegte sich weiterhin zügig fort. Erst in der Saalfelder Straße zeigte sich keine Ortsveränderung mehr. In der Tat trafen dort die Gesetzeshüter auf einen Mann, der mit einem Gepäckstück das Haus betrat, davor stand ein Ford Tourneo, dessen Motorhaube noch warm war. Sämtliche sonstigen Autos waren kalt. Nun löste der Telefonbesitzer einen Alarm aus. Anhand dessen konnten die Polizisten die Wohnung ausfindig machen, in der sich das Telefon befand. Sofort klingelten sie und ein 35-jähriger Nordafrikaner öffnete. Dann folgte auch gleich die Nachschau in den Wohnräumen, während derer der Trolley, der Laptop und auch das Telefon zum Vorschein kamen. Diese Gegenstände wurden kurzerhand beschlagnahmt. Außerdem schauten sich die Polizisten nun näher in der Wohnung und im Keller um und fanden zahlreiche Fahrradrahmen und sonstige Fahrradteile aber auch Fahrräder. Zwei der Rahmen waren nach einem Diebstahl zu Fahndung ausgeschrieben. Demnach wurden auch diese sichergestellt. Genauso wie der Schlagring, auf den die Gesetzeshüter während ihrer Suche stießen, ebenso die vier Lautsprecherboxen, die erst kurz zuvor in der Pinkertstraße aus einem Auto gestohlen und als solche gemeldet worden waren – diese Information erreichte zumindest die Gesetzeshüter, die just zu der Zeit die Wohnung näher in Augenschein nahmen. Außerdem trafen die Gesetzeshüter auf einen weiteren 27-jährigen Nordafrikaner, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt und in den Verdacht geriet, beim Einbruch in den Wohnwagen beteiligt gewesen zu sein. So wurden beide Männer vorläufig festgenommen und sollen heute im Laufe des Tages wegen des Verdachts, eine Vielzahl von Diebstählen im besonders schweren Fall begangen zu haben, dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

 

„Lichterloh“                                                                                                   

 

Ort:      Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße

Zeit:     15.06.2017, 20:15 Uhr

 

Auf bislang unbekannte Weise setzte ein Zündler das ehemalige Industrieobjekt auf dem Gelände des Leutzscher Bahnhofs in Brand. Der 4 x 20 Meter große Flachbau stand schon geraume Zeit leer und war von Unbekannten dazu genutzt worden, um Müll zu entsorgen. Nun war ein Feuer in einem der Räume ausgebrochen und die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr West und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg mussten zum Löschangriff ausrücken. Als das Feuer schließlich gelöscht war, wurde das Ausmaß des Schadens offensichtlich. Zum einen hatten sämtliche Fenster des Gebäudes gelitten, zum anderen war der Dachstuhl durch die Löscharbeiten arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Angaben zum Sachschaden stehen noch aus. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen Brandstiftung.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

Raster am Morgen bringt Kummer und Sorgen                 

 

Ort:      Leipzig; OT Möckern, Laubestraße

Zeit:     16.06.2017, 03:30 Uhr

 

Wildes Gebrüll und Gegenstände, wie Blumentöpfe, ein Sack Blumenerde, ein Stuhl, eine Klappkiste und ein riesiger Feuerstein bzw. "Hühnergott", die plötzlich vom Balkon des dritten Obergeschosses flogen, waren Anlass, dass die Anwohner des Mehrfamilienhauses die Polizei riefen. Immerhin hatte der Mieter (55) bereits mit dieser Aktion mehrere auf der Straße parkende Autos beschädigt. Als eine Polizeistreife kurze Zeit später eintraf und den 55-Jährigen aufforderte, derartige Aktionen zu unterlassen, erntete sie ungebührliches und derbes Gebrüll des Mannes. Außerdem verlieh er weiterhin Gegenständen „Flügel“. Genauso ignorierte er die Aufforderung, die Wohnungstür zu öffnen. Letztlich verschafften sich die Polizisten Zutritt und veranlassten den Abtransport des Mannes in eine Leipziger Klinik. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

 

Einbruch in Gaststätte                                                              

 

Ort:      Leipzig; OT Paunsdorf, Waldzieststraße                             

Zeit:     15.06.2017 00:30 - 09:45

                                              

In der Waldzieststraße drangen Unbekannte in eine Gaststätte ein. Dabei hinterließen sie keinerlei Einbruchsspuren. Auch ein Wandtresor wurde geöffnet. Auch hier fanden sich keine Spuren einer Gewalteinwirkung. Wie die Diebe hier vorgegangen waren, ist derzeit Teil der Ermittlungen. Es fehlten die Tageseinnahmen des vergangenen Tages in dreistelliger Höhe. (Ber)

 

Dreiste Langfinger klauten!

 

1. Fall: Trompete                                                                                

 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum, Thomaskirchhof

Zeit:     15.06.2017, 17:30 Uhr bis 17:45 Uhr

 

Ein Eis sollte den Nachmittag einer Trompetenspielerin und ihren Liebsten versüßen. Gemeinsam mit ihrem Mann und der Enkelin hatten sie sich das Naschwerk gekauft und saßen in der Grünanlage der Thomaskirche auf einer Bank, um dieses genüsslich zu verspeisen. Als sie schließlich weitergehen wollten, mussten sie das Fehlen des

 

  • Trompetenkastens samt der Trompete von Yamaha TR-3335 im Wert von 600 Euro und des
  • blau-weißen Rucksacks mit Schülerausweis/Schülerticket, Federtasche, einem Schlüssel mit Kette und Anhänger, Geldbörse und ein Nokia-Telefon, welche sie an der Bank abgestellt hatten, feststellen.

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder auf den Dieb geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig  oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

2. Fall: Sauerstoffgeräte                                                                  

 

Ort:      Leipzig; OT Großzschocher, Häußerstraße

Zeit:     15.06.2017, 16:00 Uhr - 16.06.2017, 05:40 Uhr

 

Als der Mitarbeiter (61) einer Transportfirma nachmittags den von ihm genutzten Transporter Citroen Jumper am Fahrbahnrand der Häußerstraße parkte, war alles noch in bester Ordnung. Doch schon am nächsten Morgen bot sich ihm ein ganz anderes Bild. Diebe hatten über Nacht die Plane des Jumpers geöffnet und aufgeklappt, um an die Ladung zu gelangen. Diese, es handelte sich dabei um zwei medizinische Sauerstoffgeräte im Wert von je 1.000 Euro, entnahmen sie von der Ladefläche und verschwanden mit ihnen. Zuvor öffneten die Langfinger noch die Tankklappe, doch am Dieselverschluss scheiterten sie wohl. Dieser war nach wie vor verschlossen. Umgehend erstattete der 61-Jährige bei der Polizei Anzeige. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Geistesgegenwärtig abgewimmelt!

 

1. Fall                                                                                                    

 

Ort:      Zwenkau; Leipziger Straße

Zeit:     15.06.2017, 14:30 Uhr

 

Mit den Worten: „Mein lieber Freund, Du kannst das jemand anderem erzählen. Wenn Du in einer Stunde kommst, ist die Polizei hier!" wimmelte ein 82-Jähriger den Anrufer ab, der ihm glauben machten wollte, dass er ein Verwandter in Notlage sei. Um insgesamt 50.000 Euro bis zum nächsten Tag bat er den älteren Herrn, zusätzlich wollte er ihn bei seinem Ehrenwort zur Verschwiegenheit verpflichten. Das machte den 82-Jährigen äußerst stutzig und er zeigte dem Anrufer ganz deutlich, dass er ihn als Betrüger entlarvt hat. Dann legte er auf. (MB)

 

2. Fall                                                                                                    

 

Ort:      Leipzig; OT Eutritzsch, Lemseler Weg

Zeit:     15.06.2017, 15:10 Uhr

 

Grundstücksabwicklung war in diesem Fall das Schlagwort, mit dem eine 78-Jährige von einer vermeintlichen Verwandten konfrontiert wurde, die gestern Nachmittag anrief. Sie bräuchte dringend und kurzfristig einen höheren Geldbetrag, den sie am nächsten Tag zurückerstatten wolle, so die Anruferin. Doch nicht am Telefon sollten die näheren Details besprochen werden, nein, bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken ließe sich der Brocken viel leichter schlucken. Trocken antwortete die 78-Jährige, dass sie nicht helfen könne. Daraufhin war das Gespräch beendet, die fremde Betrügerin am anderen Ende hatte aufgelegt. (MB)

 

3. Fall                                                                                                    

 

Ort:      Cavertitz; OT Olganitz

Zeit:     15.06.2017, 17:00 Uhr

 

Mit einer etwas anderen Masche versuchte ein Betrüger, einer 46-Jährigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Er erklärte der Frau, dass sie knapp 50.000 Euro gewonnen hätte und dass sie nur Stream-Karten im Wert von 900 Euro käuflich erwerben müsste, um diesen Gewinn zu erhalten. Noch am selben Nachmittag würde die Frau einen erneuten Anruf erhalten, um ein Treffen zu arrangieren, bei dem die Übergabe der Sachen erfolgen würde, so die Fremde am anderen Telefonende weiter. Nach dem Gespräch machte sich die 46-Jährige gleich auf den Weg, sie hatte ja sowieso noch ein paar Wege erledigen wollen. Da traf es sich gut, beides mit einander zu verbinden. Sie trat in ein Geschäft und bat um die Stream-Karten, doch die  Verkäuferin weigerte sich und klärte die Frau auf. Sie erzählte ihr, dass sie einem Betrüger aufsitzen würde und es den Gewinn in Wahrheit nicht geben wird. Daraufhin ließ die 46-Jährige dankbar von dem Kauf ab und fuhr wieder nach Hause. Der angekündigte Anruf der Betrügerin ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten. Erst erklang die Frage, ob die Karten gekauft sind. Als die 46-Jährige das vortäuschend bejahte, sollte sie diese Karten freirubbeln und den Zahlencode telefonisch durchreichen. Daraufhin erwiderte die 46-Jährige jedoch, dass sie das nicht machen werde, sondern die Frau mit dem Gewinn vorbeikommen solle. Weiterhin erklärte sie, dass die Polizei informiert ist. Daraufhin legte die Fremde am anderen Ende auf und es ward von ihr nichts mehr gehört.

In allen drei Fällen hat die Leipziger Polizei die Ermittlungen aufgenommen! Außerdem warnt die Polizei nochmals eindringlich vor diesen Betrugsmaschen! (MB)

 

Landkreis Leipzig

 

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                                  

 

Ort:      Parthenstein, OT Pomßen    

Zeit:     15.06.2017, 07:00 Uhr – 14:00 Uhr

 

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten Elektroartikel, Schmuck und Bargeld. Gegenwärtig ist der Gegenstand der Ermittlungen, den Stehlschaden konkret zu ermitteln. Über die Höhe des Sach- und Stehlschadens liegen daher noch keine genauen Erkenntnisse vor. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

 

Laute rechte Musik                                                                        

 

Ort:      Trebsen/Mulde, Grimmaische Straße         

Zeit:     15.06.2017, 19:00 Uhr

 

Polizeibeamten wurde telefonisch mitgeteilt, das in einen Nebengelass eines Mehrfamilienhauses zwei unbekannte männliche Personen einmal in der Woche Musikproben durchführen und dabei lautstark und aggressiv lärmend dazu spielen und auch ausländerfeindliche Parolen singen oder soll man schreiben „grölen“? Als die Polizeibeamten eintrafen, waren die beiden Männer bereits weg. Personen-beschreibungen lagen vor. Auch mit welchem Fahrzeug sie sich aufgehalten haben, wurde ermittelt. Jetzt laufen die Ermittlungen hinsichtlich des zuständigen Vermieters, um die Personalien bekanntzumachen. Mehrere Zeugen haben diese Musik und die ausländerfeindlichen Parolen wahrgenommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung wurde eingeleitet. (Vo)

                                              

Einbruch in Vereinsheim                                                              

 

Ort:      Groitzsch; OT Groitzsch, Schletterstraße

Zeit:     14.06.2017, 19:00 - 15.06.2017, 16:00 Uhr

 

Nicht zum Tennis spielen suchten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag ein Vereinsheim in Groitzsch auf. Dort wo eigentlich Sport getrieben wird, richteten Diebe ordentlich Schaden an. Sie brachen mit Gewalt die Eingangstür auf und damit nicht genug einen Getränkeautomaten. Die Beute aus der Geldkassette war recht dürftig. Sie lag im unteren zweistelligen Bereich. (Ber)

 

Kunstwerk zum dritten Mal beschädigt                                

 

Ort:      Wurzen; OT Wurzen, An den Schultreppen/Domplatz

Zeit:     12.06.2017  - 14.06.2017, 19:00 Uhr

                                              

Mag man keine Kunst in Wurzen? Bereits zum dritten Mal wurde an den Schultreppen das Kunstwerk mit dem Namen „Sieh nicht zurück“ beschädigt. Offenbar wurde die Stahlkonstruktion mit Gewalt vom Sockel gerissen. Dabei wurde ein Präzisions-Kugellager, das zum Halten diente, zerstört. Zweimal bereits wurde das Kunstwerk nach Beschädigungen durch den Ringelnatzverein wieder restauriert. Es ist ein Teil des Ringelnatzkunstpfades. Der Kunstpfad gehört der Stadt Wurzen. Das Kunstwerk ist eine Leihgabe des Künstlers Erik Seidel (Ber).

 

Landkreis Nordsachsen

 

Berufsschulzentrum heimgesucht                                        

 

Ort:      Schkeuditz, Edisonstraße

Zeit:     15.06.2017, 08:00 Uhr

 

Am Donnerstagmorgen stellten die Lehrer eines Berufsschulzentrums einen Einbruch in das Lehrerzimmer fest. Wie die Täter in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. An zwei Schreibtischen wurden die Schlösser aufgebrochen. Es fehlten ein Laptop und ein  zweistelliger Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. (Ber)

                                              

Einbruch in Pflegeeinrichtung                                                 

 

Ort:      Schkeuditz; OT Schkeuditz, Rathausplatz

Zeit:     14.06.2017, 16:20 Uhr - 15.06.2017, 07:40 Uhr

 

Auf derzeit unbekannte Weise hatten sich Diebe in der Nacht  Donnerstag Zutritt zum Empfangsbereich einer Pflegeeinrichtung am  Rathausplatz in  Schkeuditz  verschafft. Dort entwendeten sie ein Paket und eine Handkasse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag. (Ber)

                                              

Es rappelt im Container                                                              

 

Ort:      Cavertitz; OT Klingenhain

Zeit:     16.06.2017, 00:45 Uhr

 

Kurz nach Mitternacht hörten Anwohner in Klingenhain Geräusche an einem Altkleidercontainer. Als sie nachsahen, flüchteten zwei Unbekannte in die Dunkelheit. An dem Platz standen fünf Tüten mit Sachen gefüllt. Aus dem Container hörten sie aber noch Geräusche. Offenbar war eine Person durch den Einwurfschlitz hineingeklettert. Sie riefen die Polizei. Der Eingeschlossene kam von selbst nicht mehr aus dem Container heraus. Der Einwurfmechanismus sollte schließlich einen Zugriff auf die Sachen im Inneren verhindern. Die Polizisten mussten Hilfestellung leisten. Nach einigen Mühen, konnte der 45-jährige Rumäne dann doch befreit werden. Wie sich herausstellte, war er als Erntehelfer im Einsatz. Seinen Angaben nach, hatte er sich nichts Böses dabei gedacht, die Bekleidung an sich zu nehmen. Es wären ja nur weggeworfene Sachen. Weit gefehlt, wie ihm die Beamten mitteilen mussten. Die Sachen gehören dem Containerbetreiber. Ein Verfahren wegen Diebstahl wurde gegen ihn eröffnet. (Ber)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Mit „hoher Umdrehung“ in die Kurve                                    

 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Augustusplatz

Zeit:     15.06.2017, 22:40 Uhr

 

Einen schwerwiegenden Verkehrsunfall verursachte ein BMW-Fahrer (54), als er unter Einfluss von alkoholischen Getränken (2,16 Promille) den Grimmaischen Steinweg in Richtung Augustusplatz entlang fuhr und sich nach links einordnete, um auf den Augustusplatz abzubiegen. Im Kreuzungsbereich Grimmaischer Steinweg/ Augustusplatz rauschte der 54-Jährige mit seinem 318er BMW gegen das Geländer der Straßenbahnhaltestelle „Augustusplatz“, so dass dieses in der Gesamtlänge von 12,60 Meter verbogen wurde. Dieses Geländer wiederum wurde gegen eine just in dem Moment in die Haltestelle einfahrende Straßenbahn gedrückt, so dass diese in Mitleidenschaft gezogen wurde – Lackschäden. Der BMW indes kam erst in Höhe des Gewandhauses, quer auf zwei Fahrspuren des Augustusplatzes zum Stehen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Immerhin fanden die Gesetzeshüter, die zum Verkehrsunfall gerufen worden waren, im Fahrzeuginnenraum vier Bierflaschen, davon war eine geöffnet und geleert. (MB)

 

Strafe folgte auf dem Fuß                                                               

 

Ort:      Leipzig; OT Seehausen, Messe-Allee/Höhe Alte Dübener Landstraße

Zeit:     15.06.2017, 21:09 Uhr

 

In einer langgezogenen Linkskurve Höhe der Alten Dübener Landstraße verlor ein 33-Jähriger die Kontrolle über die Honda CB 500, die er ganz offensichtlich erst kurz zuvor gestohlen hatte. Der Mann war auf der Messe-Allee in Richtung Maximilianallee unterwegs gewesen, als das Unglück geschah. Er kam aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit dem Vorderrad und voller Wucht gegen die Bordsteinkante, woraufhin er stürzte. Beim Sturz brach er sich den Arm und wurde deshalb zur stationären Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert. Das Motorrad indes wurde zur Eigentums- und Beweissicherung abgeschleppt und sichergestellt. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall laufen. Das Motorrad war in der Nacht auf den 10. Juni 2017 aus der Tiefgarage der Cradefelder Straße entwendet worden. (MB)

 

Landkreis Leipzig

 

Wie Leichtsinnig!                                                                             

 

Ort:      Böhlen, Weststraße/Bahnhofsstraße          

Zeit:     15.06.2017, 12:30 Uhr

 

Ein 16-jähriger Mopedfahrer fuhr die Bahnhofsstraße entgegengesetzt der Einbahnstraße. Beim Abbiegen in die Karl-Marx-Straße kollidierte er mit einem Pkw Skoda eines 39-jährigen Fahrers welcher in die Bahnhofsstraße in vorgeschriebener Richtung abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In Folge der Kollision wurde der Mopedfahrer schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der sich in einem mittleren vierstelligen Bereich bewegt. (Vo)

 

Gaspedal und Brems …                                                               

 

Ort:      Geithain, Leipziger Straße                

Zeit:     15.06.2017, 11:00 Uhr

 

… sollte man tunlichst nicht verwechseln. So passiert ist es einen 85-jährigen Fahrer eines VW Golf  in der Leipziger Straße. Er fuhr in Richtung Markt. Hier wollte er in eine Parklücke einparken. Dabei verwechselte er nach eigenen Angaben das Gas- mit dem Bremspedal. Er kam mit dem Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und kollidierte mit dem Eingangsbereich eines Ladengeschäftes. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Ladengeschäft beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Der Schaden am Fahrzeug ca. 2.500 Euro. (Vo)

 

Vom Sattelauflieger eingeklemmt                                                 

 

Ort:      BAB 14 AS Schkeuditz/S 8 i. R. Flughafen

Zeit:     15.06.2017, 13:30 Uhr

 

Der Fahrer (63) eines Sattelzuges und der eines Honda (Fahrer 27) fuhren auf der BAB 14 in Richtung Dresden und verließen beide an der Anschlussstelle Schkeuditz die Autobahn. An der Kreuzung zur S 8 ordneten sie sich als Rechtsabbieger in der dafür vorgesehenen Fahrspur ein. Der Honda-Fahrer, der vor dem Sattelzug fuhr, wartete verkehrsbedingt aufgrund des Verkehrszeichens 206 „Halt! Vorfahrt gewähren!“. In diesem Moment fuhr der Sattelzugfahrer neben das Auto in die Linksabbiegespur und bog zeitgleich mit dem Honda-Fahrer nach rechts in Richtung Flughafen ab. Dabei streifte er das Auto des 27-Jährigen und klemmte dieses dadurch zwischen seinem Auflieger und der Seitenleitplanke ein. An dem Honda entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, an dem Sattelzug von ca. 6.000 Euro. Der 27-Jährige selbst musste schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden. Nun ermittelt die Polizei gegen den 63-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Verkehrsunfall mit Kind                                                            

 

Ort:      Wermsdorf, Hirschplatz/Clara-Zetkin-Straße          

Zeit:     15.06.2017, 14:15 Uhr

 

Ein 25-jähriger Fahrer eines Peugeot  fuhr die Clara-Zetkin-Straße in Wermsdorf vom Hirschplatz kommend in Richtung Oschatz. Hier überquerte ein 9-jähriges Mädchen auf ihrem Fahrrad die Straße. Der 25-Jährige erkannte wahrscheinlich zu spät das Mädchen und konnte nicht rechtzeitig reagieren. Es kam zum Zusammenstoß. Das Mädchen kam zu Fall und verletzte sich leicht. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. In diesem Zusammenhang werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand