1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlenes Motorrad aufgefunden/Tatverdächtiger festgenommen

Medieninformation: 329/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 20.06.2017, 12:30 Uhr

In eigener Sache


Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Chemnitz

OT Helbersdorf – Nach sexueller Belästigung Zeugen gesucht

(1912) Gegen 21.30 Uhr ist eine 19-jährige Frau von einem Unbekannten in der Helbersdorfer Straße sexuell belästigt worden. Die 19-Jährige war auf der Straße in Höhe der Haltestelle „Johannes Reitz" unterwegs, als sie einen Mann beobachtete, der neben einem Moped stand und telefonierte. Der Unbekannte rief ihr dann beim Weitergehen nach und als sie nicht darauf reagierte, folgte er ihr und hielt sie fest. Schließlich versuchte sie der Mann zu küssen. Die 19-Jährige riss sich los und lief weg. Verletzt wurde sie bei der Tat nicht.
Der etwa 50-jährige Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Er ist ungefähr 1,70 Meter groß und von dicker Gestalt. Er hatte kurzes, graues Haar, einen grauen Vollbart, dunklen Teint und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einem orangefarbenen Polohemd mit dünnen, weißen Querstreifen und kurzer, blauer Jeanshose. Zudem trug er braune Sandalen. Das Moped war dunkelrot. Auf dem Gepäckträger befand sich ein schwarzer Helm.
Die Polizei bittet unter Telefon 0371 387-495808 um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zur Tat beziehungsweise dem unbekannten Täter geben? (SR)

OT Harthau – Gestohlenes Motorrad aufgefunden/Tatverdächtiger festgenommen

(1913) Durch Zeugenhinweise wurde die Polizei am Sonntagabend auf eine gestohlene MZ ES 250 (siehe Medieninformation Nr. 326, Beitrag 1887) aufmerksam. Das Motorrad konnte schließlich auf einem Grundstück in der Annaberger Straße fest- und sichergestellt werden. Die Beamten hatten den Verdacht, dass sich der mutmaßliche Dieb in einem Gebäude auf demselben Grundstück verstecken könnte. Dies bestätigte sich ihnen wenig später auch. Sie fanden den Tatverdächtigen (23) auf dem Dachboden liegend und nahmen ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde er aus der Dienststelle wieder entlassen. Ungeachtet dessen dauern die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls weiter an. (Ry)

OT Harthau – Diebesgut in Garage gefunden

(1914) Im Zuge laufender Ermittlungen stießen Kriminalisten am Montag auf eine Garage in der Joachim-Kändler-Straße, die als Lager für Diebesgut genutzt worden sein soll. In ihr fanden sich ein Kleikraftrad Simson, zwei Quads, zwei Fahrräder, ein Notstromaggregat sowie diverse Werkzeuge. Eines der Quads wurde am 12. Juni 2017 in Stollberg als gestohlen gemeldet (siehe Medieninformation Nr. 318, Beitrag 1820). Auch die Simson stand seit dem 14. Juni 2017 zur Fahndung ausgeschrieben (siehe Medieninformation Nr. 320, Beitrag 1833). Zu den Eigentümern der übrigen Fahrzeuge und Gegenstände sowie den Tätern dauern die Ermittlungen gegenwärtig an. (Ry)

Stadtgebiet – Diebe und Vandalen unterwegs

(1915) Am Montag sind der Polizei Diebstähle und Einbrüche vom vergangenen Wochenende angezeigt worden. In der Augsburger Straße (OT Bernsdorf) stahlen Diebe von einem umzäunten Firmengelände Kupferkabel im Wert von rund 400 Euro. Auf dem Gelände montierten die Täter zudem zwei Bewegungsmelder (je ca. 100 Euro) ab und nahmen einen davon mit. Der zweite blieb beschädigt zurück. Die Tatzeit konnte auf Samstag, gegen 21 Uhr, bis Montag, gegen 9 Uhr, eingegrenzt werden.
In der Horststraße (OT Kappel) hebelten Unbekannte ein Fenster eines Firmengebäudes auf und durchsuchten dann mehrere Räume. Nach erstem Überblick hat man eine Kamera im Wert von rund 200 Euro gestohlen. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor. Die Tat wurde nach derzeitigen Erkenntnissen zwischen Samstagnachmittag und Sonntagnachmittag begangen.
In der Limbacher Straße (OT Altendorf) waren unbekannte Täter auf einem Firmengelände zugange, machten sich an abgestellten Fahrzeugen und dem Tor eines Firmengebäudes zu schaffen. An den Schlössern zweier Fahrzeuge sowie am genannten Tor wurde manipuliert und dabei Sachschaden verursacht. Ein Fahrzeug wurde beschmutzt, bei einem weiteren brach man die Fahrertür auf, machte sich am Zündschloss zu schaffen und stahl zwei Alu-Kompletträder. Angaben zum entstandenen Schaden lagen bei der Anzeigenaufnahme noch nicht vor. Die Tatzeit liegt offenbar zwischen Sonntag, gegen
14 Uhr, und Montagmorgen. (SR)

Stadtgebiet – In zwei Fällen unbekannte Radfahrer beobachtet/Zeugengesuch

(1916) In der Ernst-Enge-Straße bemerkten Anwohner am Dienstag, kurz nach 2 Uhr, ungewöhnliche Geräusche, die offenbar aus dem Keller drangen. Daraufhin wurde beobachtet, wie drei Personen, die nicht näher beschrieben werden konnten, mit Fahrrädern in Richtung Geibelstraße/Hochrain flüchteten. Bei der Nachschau stellte man dann fest, dass die Haustür offen stand und sechs Keller gewaltsam geöffnet wurden, weshalb die Polizei informiert wurde. Angaben zu möglichem Stehl- und Sachschaden liegen noch nicht vor. Ebenso bemerkt wurden zuvor, drei Radfahrer bei einem mutmaßlichen Einbruch kurz nach 1 Uhr in der Charlottenstraße. Hier hatte man die Haustür aufgehebelt, worauf Anwohner durch ein Geräusch aufmerksam geworden sind. Vom Tatort fuhren dann eine Frau und zwei Männer davon. Die Frau war etwa 18 bis 20 Jahre alt, schlank und ca. 1,70 Meter groß. Sie hatte einen hochgesteckten Zopf und rosafarbene Haare. Sie war dunkel gekleidet und mit einem Mountainbike unterwegs. Einen der Männer beschrieb man als ebenfalls 18 bis 20 Jahre alt, schlank und ca. 1,75 Meter groß. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare und eine Brille. Er war hell gekleidet und fuhr ein weißes Mountainbike. Zum anderen Radfahrer liegen noch keine näheren Angaben vor, ebenso zu entstandenem Schaden. Ob die zwei Taten in Zusammenhang stehen könnten, wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft.
In der Altendorfer Straße drangen unbekannte Täter zudem zwischen Montag, gegen 18 Uhr, und Dienstag, gegen 8 Uhr, gewaltsam in vier Kellerparzellen ein. Gestohlen haben sie daraus nach erstem Überblick Werkzeuge und Lebensmittel. Der bislang bekannte Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 80 Euro.
Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit den Taten in Zusammenhang stehen könnten oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 0371 387-495808 bei der Polizei in Chemnitz zu melden. (SR)

OT Harthau – Mehrere Kleinkrafträder aus Garage gestohlen

(1917) Am gestrigen Montagmorgen wurde die Polizei in einen Garagenkomplex in die Feudelstraße gerufen, da dort insgesamt acht Garagen am zurückliegenden Wochenende aufgebrochen wurden. Aus einer der Garagen wurden sechs Kleinkrafträder (2x Simson SR2, Simson Spatz, Simson Star, Simson Schwalbe, MZ RT 125/1) gestohlen. Der Wert des Diebesgutes liegt der Pressestelle bislang nicht vor. Ob auch aus den übrigen sieben Garagen etwas entwendet wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. (Ry)

OT Kaßberg – Zwei Verletzte nach Zusammenstoß auf Kreuzung

(1918) Die Andréstraße aus Richtung Walter-Oertel-Straße befuhr am Dienstag früh, gegen 5.40 Uhr, der 37-jährige Fahrer eines Pkw VW. Gleichzeitig war die 26-jährige Fahrerin eines Pkw Mazda auf der Weststraße landwärts unterwegs. Auf der Kreuzung Weststraße/Andréstraße kollidierte der VW mit dem bevorrechtigten Mazda, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen. (Kg)

OT Sonnenberg – Auto und Radfahrer kollidierten

(1919) Gegen 5.55 Uhr kam es am Dienstag früh im Bereich Hainstraße/Peterstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Renault (Fahrer: 51) und einem Radfahrer (41), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 500 Euro entstand. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

OT Schloßchemnitz – Zusammenstoß am Wilhelm-Külz-Platz

(1920) Von der August-Bebel-Straße nach rechts in die Straße der Nationen bog am Montag, gegen 18.50 Uhr, die 68-jährige Fahrerin eines Pkw Seat ab. Gleichzeitig überquerte ein 15-jähriger Radfahrer bei grüner Fußgängerampel die Straße der Nationen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Seat und dem Radfahrer, wobei der 15-Jährige leichte Verletzungen erlitt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 000 Euro. (Kg)

OT Rottluff – Kollision Höhe Anschlussstelle

(1921) An der Autobahnanschlussstelle Rottluff verließ am Montag, gegen 15.30 Uhr, die 25-jährige Fahrerin eines Pkw Honda die A 72 und fuhr nach links auf die Kalkstraße stadteinwärts. Dabei kollidierte der Honda mit einem landwärts fahrenden Lkw MAN mit Anhänger (Fahrer: 44). Die Honda-Fahrerin und ihr Mitfahrer (29) erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. (Kg)

OT Borna-Heinersdorf – Am Kreisverkehr aufgefahren

(1922) Auf der Bornaer Straße fuhr am Montag, gegen 13.55 Uhr, die
76-jährige Fahrerin eines Pkw Audi unmittelbar nach dem Kreisverkehr auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW (Fahrer: 47). Dabei erlitten beide Fahrzeugführer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. (Kg)

OT Rabenstein – Ford und Honda kollidierten

(1923) Den Harthweg in Richtung Oberfrohnaer Straße befuhr am Montag, gegen 13.30 Uhr, die 51-jährige Fahrerin eines Pkw Ford. An der Kreuzung Harthweg/Böttcherstraße kollidierte der Ford mit einem von rechts kommenden Pkw Honda (Fahrer: 34). Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

Stadtzentrum – Auf Haltenden gefahren

(1924) Im Bereich Zschopauer Straße/Ritterstraße fuhr am Montag, gegen 12.50 Uhr, ein Pkw Hyundai (Fahrer: 61) auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Hyundai (Fahrer: 73). Dabei wurde der 73-jährige Fahrer nach dem derzeitigen Erkenntnisstand leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf
ca. 5 000 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Radlader beschädigt

(1925) Zwischen vergangenen Donnerstag, gegen 15 Uhr, und Montag, gegen 10 Uhr, haben Unbekannte im Ortsteil Ossig auf einem Betriebsgelände einen Radlader beschädigt. Die Täter drangen auf das teilweise umfriedete Gelände ein und zerstörten die Scheiben der Fahrerkabine, die Scheinwerfer und die Bedienhebel der Arbeitsmaschine. Desweiteren wurde bei der Anzeigenaufnahme ein umgeknicktes Verkehrszeichen in der Nähe des Tatortes festgestellt. Der verursachte Sachschaden wird auf über 3 000 Euro geschätzt. (Wo)

Leisnig/OT Zollschwitz – Zu schnell und unter Alkohol

(1926) Am Montag führten Polizeibeamte auf der Staatsstraße 34 eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Gegen 9.30 Uhr stoppten die Beamten dabei einen Klein-Lkw, der mit 69 km/h gemessen wurde. Aus dem Fahrzeug wehte ihnen eine Alkoholfahne entgegen. Ein Atemalkoholtest bei dem 46-jährigen Fahrzeugführer ergab 2,08 Promille.  Für den Mann ging es im Streifenwagen in ein Krankenhaus zur Blutentnahme. Eine Anzeige wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr folgte. Sein Führerschein wurde sichergestellt. (Wo)

Revierbereich Freiberg

Freiberg/Brand-Erbisdorf – Mutmaßliche Diebe vorläufig festgenommen

(1927) Auf der Großhartmannsdorfer Straße waren am frühen Montagmorgen, gegen 3.50 Uhr, zwei Radfahrer ohne Beleuchtung unterwegs. Eine Polizeistreife kontrollierte daraufhin die beiden Männer (28, 38). In den Satteltaschen der Räder entdeckten sie eine Vielzahl von Werkzeugen unter anderem eine Stichsäge, eine Bohrmaschine sowie ein Autoradio und ein Spezialmesserset. Weiterhin wurde bei ihnen eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden.
Die Fahrräder, die Werkzeuge und das Autoradio konnten Diebstahlhandlungen, die in der Nacht von Sonntag zu Montag begangen wurden, zugeordnet werden.
Beide Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Es wird geprüft, ob die beiden Männer für weitere Straftaten als Täter in Frage kommen. Der 28-Jährige wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 38-Jährige wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz einem Haftrichter vorgeführt. (Wo)

Ergänzung:
Der Haftrichter erließ am heutigen Dienstag Haftbefehl gegen den 38-jährigen Tatverdächtigen. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Freiberg – Ladendetektiv gab entscheidenden Hinweis

(1928) Ein Ladendetektiv (55) rief am Montagabend, kurz nach 19 Uhr, die Polizei in die Straße Häuersteig. Er hatte dort zwei Männer offenbar bei Ladendiebstählen in zwei Geschäften beobachtet. Diese Männer fuhren mit einem Pkw in Richtung Band-Erbisdorf davon. Er folgte ihnen mit seinem Pkw. Durch die Hinweise des 55-Jährigen konnten Polizisten das Fahrzeug in Brand-Erbisdorf auf der B 101 stellen. Kurz zuvor wurde ein Rucksack mit dem vermeintlichen Diebesgut aus dem Auto geworfen. Im Fahrzeug befanden sich die beiden mutmaßlichen Ladendiebe (nach eigenen Angaben 24 und 47 Jahre alt) und ein weiterer Mann (20). Alle drei wurden vorläufig festgenommen und befinden sich noch in einer Polizeidienststelle. Die Ermittlungen dauern an.(Wo)

Großhartmannsdorf – Abgekommen und gegen Mauer geprallt

(1929) Die Hauptstraße (B 101) aus Richtung Mittelsaida in Richtung Brand-Erbisdorf befuhr in der Nacht zum Dienstag, gegen 1.25 Uhr, der 56-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai. Als er einem auf der Straße befindlichen Reh auswich, kam der Hyundai nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Betonmauer. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro. Der 56-Jährige erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Beim Vorbeifahren gestreift

(1930) Ein 8-jähriges Mädchen war am Montag, gegen 17.55 Uhr, mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Schillerstraße aus Richtung Bahnhofstraße unterwegs. Beim Vorbeifahren an einem halbseitig auf dem Gehweg parkenden Fiat-Transporter streifte sie die Verriegelung der seitlichen Ladebordwand, wodurch sie leichte Verletzungen erlitt. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Ehrenfriedersdorf – Bei Auffahrunfall verletzt

(1931) Die Chemnitzer Straße (B 95) in Richtung Chemnitz befuhren am Montagmittag, gegen 12.20 Uhr, der 60-jährige Fahrer eines VW-Transporters, die 72-jährige Fahrerin eines Pkw Opel und der 21-jährige Fahrer eines Pkw Opel. In Höhe der Kreuzung Kastanienstraße hielten die beiden Opel-Fahrer verkehrsbedingt an. Der Transporter fuhr auf den Opel der 72-Jährigen, der dadurch noch gegen den Opel des 21-Jährigen geschoben wurde. Die 72-jährige Autofahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld/OT Beierfeld – Kabel gestohlen

(1932) Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in der Straße Am Gewerbepark ein Firmengelände heimgesucht. Die Täter öffneten gewaltsam die Tür zu einer Lagerhalle und drangen in das Gebäude ein. Weiterhin hebelten sie eine Tür zu einem Lagerraum auf und stahlen daraus mehrere Kabelbunde. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 700 Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. (Wo)

Revierbereich Marienberg

Amtsberg/OT Dittersdorf – Ergänzung zur Medieninformation 328 Meldung 1911 „Feuer in Fabrikgebäude“

(1933) Der Brandursachenermittler war heute im Einsatz. Bei der Brandursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen. (Wo)

Olbernhau – Hoher Sachschaden nach Zusammenstoß

(1934) Im Einmündungsbereich Blumenauer Straße/Zöblitzer Straße kollidierten am Dienstag, gegen 7.50 Uhr, ein Pkw Mercedes (Fahrerin: 53), ein Mercedes-Transporter (Fahrerin: 43) und ein Mitsubishi-Geländewagen (Fahrer: 49) miteinander. Der Mitsubishi wurde danach noch gegen zwei Poller geschoben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 21.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Moped nicht beachtet?

(1935) Gegen 15.30 Uhr fuhr am Montag der 57-jährige Fahrer eines Ford-Kleinbusses von der Waltherstraße auf die bevorrechtigte Chemnitzer Straße (B 180) und kollidierte dabei mit einem dort fahrenden Moped. Die Mopedfahrerin (16) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020