1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unter Drogen- und Alkoholeinfluss vor Polizei geflüchtet und weitere Meldungen

Medieninformation: 377/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 21.06.2017, 13:30 Uhr

Für die Meldung „Drogen sichergestellt“ steht Ihnen Bildmaterial zur Verfügung.


Landeshauptstadt Dresden

Unter Drogen- und Alkoholeinfluss vor Polizei geflüchtet

Zeit:       21.06.2017, 00.50 Uhr
Ort:        Dresden-Friedrichstadt

In der vergangenen Nacht lieferte sich ein 26-Jähriger eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Der Mann stand unter Drogen- und Alkoholeinfluss.

Einem Streifenteam der Dresdner Polizei war der Fahrer eines VW Caddy aufgefallen, der bei Rot über die Kreuzung Weißeritzstraße/Schäferstraße fuhr.

Daraufhin schalteten die Beamten Blaulicht und Sirene ein und folgten dem Caddy. Dessen Fahrer ignorierte die Signale der Polizisten und flüchtete über die Löbtauer Straße, die Fröbelstraße bis zur Behringstraße. Dort kam er nicht weiter, da es sich derzeit um eine Sackgasse handelt. Als der Mann dies bemerkte, versuchte er sein Fahrzeug zu wenden. Dabei stieß er zwei Mal gegen den Funkstreifenwagen der Polizisten.

Die Beamten konnten den Mann kurz darauf festnehmen. Wie sich herausstellte, stand der 26-Jährige unter Alkoholeinfluss (1,4 Promille) und hatte zudem Betäubungsmittel konsumiert. Ein Test verlief positiv auf Amphetamine.

 

Die beiden Polizeibeamten (26, 35) im Funkstreifenwagen erlitten leichte Verletzungen und mussten ambulant versorgt werden. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf 20.000 Euro.

Gegen den 26-Jährigen wird unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (ml)

 

Kind von Auto erfasst

Zeit:       21.06.2017, 07.30 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Heute Morgen ist ein Junge (11) auf der Wiener Straße Höhe Uhlandstraße von einem Auto erfasst worden. Das Kind erlitt schwere Verletzungen.

Der Elfjährige überquerte die Wiener Straße in Höhe der Haltestelle

Gret-Palucca-Straße, als er von einem aus der Uhlandestraße kommenden Volvo (Fahrer 50) erfasst wurde. Der Junge wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Wiener Straße war im Zuge der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (ir)

 

Drogen sichergestellt

Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens hat die Dresdner Kriminalpolizei in der Wohnung eines 28-jährigen Dresdners rund 560 Gramm Marihuana sowie diverse Waffen, darunter unter anderem eine Machete sowie einen Schreckschussrevolver sichergestellt.

Die Drogen hatte der 28-Jährige offenbar von einem 37-jährigen Leipziger gekauft. In dessen Wohnung fanden die Kriminalisten rund zwei Kilogramm Marihuana sowie rund 50 Gramm Crystal.

Beide Männer befinden sich zwischenzeitlich in Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen dauern an. (ml)

 

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zeit:       20.06.2017, 15.05 Uhr
Ort:        Dresden-Striesen

Gestern Nachmittag ist ein Radfahrer (81) bei einem Zusammenstoß mit einem BMW auf der Comeniusstraße schwer verletzt worden.

Der 81-Jährige war mit seinem Rad auf der Comeniusstraße in stadtauswärtige Richtung unterwegs. An der Kreuzung Comeniusstraße/Lipsiusstraße stieß er mit dem von rechts kommenden Auto (Fahrerin 29) zusammen. Dabei wurde der Senior schwer verletzt. (ir)

Landkreis Meißen

Junger Mann beraubt

Zeit:       20.06.2017, 18.30 Uhr
Ort:        Radebeul

Gestern Abend ist ein 24-Jähriger von zwei Unbekannten geschlagen und beraubt worden.

Die beiden Männer griffen den aus Afghanistan stammenden Mann unvermittelt auf der Zinsendorfstraße an und schlugen auf ihn ein. In der Folge entrissen sie ihm eine Umhängetasche mit rund 1.500 Euro Bargeld. Nach der Tat flüchtete das Duo in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes. (ml)

Versuchter Trickbetrug - Falscher Polizeibeamter

Zeit:       19.06.2017, 09.00 Uhr
Ort:        Nünchritz

Am Montag erhielt ein Nünchritzer (78) einen Anruf eines Unbekannten. Dieser gab sich als Mitarbeiter des Polizeireviers Riesa aus und teilte mit, dass gegen den Senior ein Haftbefehl aus der Türkei vorliege. Um diesem zu entgehen solle der 78-Jährige in den nächsten fünf Tagen eine „Kaution“ in Höhe von 22.000 Euro auf ein Konto in der Schweiz überweisen. In der Folge erhielt der Mann weitere Anrufe und E-Mails von angeblichen Polizisten des Bundeskriminalamtes. Letztlich wurde der Senior misstrauisch und erstattete Anzeige. Der Geldforderung kam er richtigerweise nicht nach.

Die Polizei rät:

Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
Behördliche Zahlungsaufforderungen erfolgen schriftlich.
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und informieren Sie die Polizei.(ir)

Mercedes Sprinter gestohlen

Zeit:       19.06.2017, 08.00 Uhr bis 20.06.2017, 07.00 Uhr
Ort:        Röderaue, OT Frauenhain

Unbekannte haben einen weißen Mercedes Sprinter vom Gelände eines Autohauses an der Gröditzer Straße gestohlen. Der Zeitwert des vier Jahre alten Wagens wurde mit rund 28.000 Euro angegeben. (ml)

 

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Ladendieb gestellt

Zeit:       20.06.2017, 17.30 Uhr bis 18.10 Uhr
Ort:        Freital, OT Hainsberg

Gestern Abend machten Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde einen Ladendieb (20) dingfest.

Der junge Mann hatte verschiedene Lebensmittel in einem Einkaufsmarkt an der Rabenauer Straße gestohlen. Ein Mitarbeiter, der auf das Geschehen aufmerksam geworden war, hielt den Mann beim Verlassen des Marktes fest. Dieser riss sich jedoch los und flüchtete. Alarmierte Polizeibeamte konnten den Langfinger wenig später stellen. Der 20-Jährige stand unter Alkoholeinfluss (1,52 Promille). (ml)

Unfallflucht - Zeugen gesucht

Zeit:       20.06.2017, 12.00 Uhr
Ort:        Freital, OT Potschappel

Am Dienstagmittag überholte ein weißer Transporter auf der Dresdner Straße in Höhe Wilsdruffer Straße einen Fahrradfahrer und streifte dabei einen links neben ihm befindlichen schwarzen Opel Astra. Am Opel entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Der Kleintransporter setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann nähere Angaben zu dem Transporter machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Dippoldiswalde oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ir)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Drogen sichergestellt

Download: Download-Icon20170621X377XdrogenXsichergestellt.jpg
Dateigröße: 69.12 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281