1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeugen gesucht - wer kennt den Toten aus dem Karswald?

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 27.06.2017, 14:15 Uhr

Zeugen gesucht - wer kennt den Toten aus dem Karswald?

 

Bezug: 2. Medieninformation vom 23. Juni 2017

Arnsdorf, Karswald im Bereich der Bautzener Landstraße
22.06.2017, gegen 11:30 Uhr polizeilich bekannt

Die Kriminalpolizei bittet um die Mithilfe der Bevölkerung, um die Identität eines verstorbenen Mannes zu klären. Waldarbeiter hatten seinen bereits mumifizierten Leichnam am Donnerstag der vergangenen Woche im Karswald bei Arnsdorf gefunden. Offenbar lag der Unbekannte dort schon längere Zeit. Bei einer in den kommenden Tagen stattfindenden Obduktion wird zu prüfen sein, wie der Mann zu Tode kam. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei konnten die Identität des Verstorbenen nicht zweifelsfrei klären.

Der Mann war etwa 50 bis 70 Jahre alt und circa 185 cm groß. Er war von normaler Gestalt, trug Zahnprothesen im Ober- und Unterkiefer und hatte graues, kurzes, stoppeliges Haar.

Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Regenjacke, einer braunen Cordhose, einem roten Pullover, einer grauen Schiebermütze und schwarzen Ledersandalen in unterschiedlicher Größe.

Der Verstorbene war im Besitz einer schwarzen Aktentasche, mehrerer Stoffbeutel, einer Brille mit Etui, einer Sonnenbrille und einer Stempelkarte einer Karstadt-Filiale.

Die Ermittler fragen:

  • Wer erkennt den verstorbenen Mann anhand der Beschreibung wieder?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zwei Kinder bei Unfall leicht verletzt

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Pulsnitz
26.06.2017, 15:05 Uhr

Montagnachmittag sind auf der BAB 4 bei einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Pulsnitz zwei Kinder leicht verletzt worden. Bei einem Sattelzug war während der Fahrt die Kardanwelle gebrochen, die Bruchstücke rollten in die linke Fahrspur. Die 29-jährige Fahrerin eines Audi konnte vor dem Hindernis nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Bei der anschließenden Kollision verletzten sich ihr achtjähriger Sohn und die drei Jahre ältere Tochter leicht. Die Kinder kamen zur Behandlung in ein Klinikum. Die Freiwillige Feuerwehr rückte an, um ausgelaufenes Öl auf der Fahrbahn zu beseitigen. An dem Audi war ein Schaden von etwa 5.500 Euro entstanden. Ein Abschleppdienst nahm den Wagen an den Haken. Aufgrund des Unfalls bildete sich im dichten Reiseverkehr schnell ein etwa zehn Kilometer langer Stau, der zeitweise bis zur Anschlussstelle Uhyst am Taucher zurückreichte. (tk)

 

Zeugen zu einer Nötigung im Straßenverkehr gesucht

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West
09.06.2017, gegen 17:25 Uhr

Die Verkehrspolizeiinspektion sucht Zeugen zu einer Nötigung im Straßenverkehr, die sich am Freitag, den 9. Juni 2017, auf der BAB 4 bei Bautzen zugetragen haben soll. Eine 25-jährige Fiat-Fahrerin hatte in Fahrtrichtung Dresden am späten Nachmittag zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und -West die Kontrolle über Ihren Wagen verloren. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Den Angaben der damals leicht verletzten Frau nach sei sie von einem dunklen Pkw mit WSW-Kennzeichen genötigt worden, der in der rechten Fahrspur neben ihr gefahren sei. Dieses unbekannte Fahrzeug habe immer wieder gebremst und beschleunigt und so verhindert, dass sie auf die rechte Fahrspur wechseln könne, so die Aussage der 25-Jährigen. Zu diesem Pkw sind der Polizei derzeit keine weiteren Informationen bekannt. Die Unfallermittler suchen daher Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten dunklen Pkw mit WSW-Kennzeichen oder dessen Fahrer nimmt das Autobahnpolizeirevier unter der Rufnummer 03591 367-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Graffiti-Sprayer gestellt

Bautzen, Goschwitzstraße
26.06.2017, 21:10 Uhr

Am Montagabend beobachtete ein aufmerksamer Bürger, dass ein 17-Jähriger eine Telefonzelle an der Goschwitzstraße mit Farbe besprühte. Der Zeuge fotografierte den jungen Mann und informierte die Polizei über den Sachverhalt. Dank des Fotos machten die Beamten den Heranwachsenden wenig später auf dem Theaterplatz ausfindig, der die Sachbeschädigung zugab. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Dabei wird zu prüfen sein, ob der Beschuldigte auch für weitere Sachbeschädigungen durch Graffiti im Bautzener Stadtgebiet verantwortlich war. (cm)

 

Drei Lauben durchsucht

Bischofswerda, Karl-Liebknecht-Straße
25.05.2017, 18:00 Uhr - 26.06.2017, 08:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Einbrecher in einer Kleingartenanlage an der Karl-Liebknecht-Straße in Bischofswerda drei Lauben aufgebrochen und durchsucht. Als Beute nahmen die Unbekannten neben diversen Gartenutensilien auch eine Campingtoilette, einen Rasenmäher und einige Gartenstühle im Gesamtwert von rund 1.000 Euro mit. Den Sachschaden bezifferten die Kleingärtner mit etwa 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, Bautzener Straße (B 96)
26.06.2017, 12:30 Uhr - 18:30 Uhr

Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hat am Montagnachmittag auf der Bautzener Straße in Weigsdorf-Köblitz die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen sechs Stunden passierten insgesamt rund 2.300 Fahrzeuge in beiden Fahrtrichtungen die automatische Messanlage an der Bundesstraße. 49 fuhren schneller als mit den erlaubten 50 km/h durch die Ortschaft. Am eiligsten hatte es der Fahrer eines im Landkreis Bautzen zugelassenen Honda. Der Wagen flitzte mit 81 km/h durch die Lichtschranke. Auf den Mann werden 160 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises Bautzen wird die betroffenen Halter in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Nicht nüchtern auf dem Moped unterwegs

Königsbrück, Bergstraße
26.06.2017,  gegen 19:10 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Kamenz hat am Montagabend in Königsbrück einen alkoholisierten Mopedfahrer gestoppt. Die Beamten kontrollierten den 37-Jährigen auf der Bergstraße und nahmen dabei Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahr. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 0,6 Promille an. Da der Betroffene gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatte, untersagten die Polizisten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. Auf den 37-Jährigen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. (tk)

 

Fußgängerin und Radfahrer bei Unfällen verletzt

Radeberg, Dr.-Albert-Dietze-Straße
26.06.2017, gegen 10:30 Uhr

Montagvormittag ist in Radeberg ein Auto mit einem Fußgänger zusammengestoßen. Die Kollision geschah, als die 89-Jährige, augenscheinlich ohne auf den Verkehr zu achten, die Dr.-Albert-Dietze-Straße überquerte. Der Kia des 79-jährigen Fahrers berührte die Seniorin, welche daraufhin stürzte und sich leicht verletzte. Zur Untersuchung brachte ein Rettungswagen die Rentnerin in ein Krankenhaus.

Kamenz, Hohe Straße/Wilhelm-Weiße-Straße
26.06.2017, gegen 15:00 Uhr

Auch auf der Hohe Straße in Kamenz ist am Montag ein Unfall geschehen. Auf der Kreuzung zur Wilhelm-Weiße-Straße erfasste zur Kaffeezeit ein Skoda einen Radfahrer. Offenbar hatte der 76-jährige Autofahrer zuvor eine rote Ampel nicht beachtet. Der 29-jährige Biker stürzte und verletzte sich schwer. Er kam zur weiteren Versorgung in ein Klinikum. (tk)

 

Seniorin bei Wohnungsbrand ums Leben gekommen

Bernsdorf, Pestalozzistraße
27.06.2017, 04:41 Uhr polizeilich bekannt

Bei einem Wohnungsbrand ist am frühen Dienstagmorgen in Bernsdorf eine 89-jährige Frau ums Leben gekommen. Die integrierte Rettungsleitstelle Hoyerswerda hatte die Polizei gegen 04:40 Uhr informiert, dass es in einem Mehrfamilienhaus an der Pestalozzistraße in der Wohnung der älteren Frau brannte. Anwohner hatten kurz zuvor einen lauten Knall wahrgenommen.

Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten fünf Bewohner des Blocks das Haus zwischenzeitlich aus eigener Kraft verlassen. Die Beamten weckten zudem eine 89-Jährige, die in einer Wohnung des Nebeneingangs wohnte und derart fest schlief, dass sie das Geschehen noch nicht mitbekommen hatte. Die Seniorin wurde anschließend medizinisch versorgt, weil sie womöglich zu viel Rauchgas eingeatmet hatte.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bernsdorf, Schwarzkollm, Großgrabe, Straßgräbchen, Zeißholz, Lauta, Leippe/Torno und die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda waren unter Führung des Kreisbrandmeisters mit insgesamt rund 45 Kameraden im Einsatz und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen. Die betroffenen Räumlichkeiten in dem teilsanierten Altbau brannten vollständig aus. Während der Löscharbeiten fanden die Retter in der Wohnung den Leichnam der 89-jährigen Mieterin. Für die pflegebedürftige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Ursache des Feuers ist derzeit noch nicht geklärt. Ein Brandursachenermittler wird deshalb seine Untersuchungen am Einsatzort führen. In welcher Höhe Sachschaden an dem Objekt entstanden ist, wird der Eigentümer zu klären haben. (tk)

 

Diebstahl führt zu Körperverletzungen

Hoyerswerda, Lipezker Platz und Thomas-Müntzer-Straße
26.06.2017, 20:35 Uhr - 27.06.2017, 00:30 Uhr

Am Dienstagabend war offenbar der Diebstahl eines Tablet-PC im Wert von etwa 180 Euro in Hoyerswerda Auslöser einer ereignisreichen Nacht.

Gegen 20:30 Uhr kam es auf dem Lipezker Platz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen deutscher und ausländischer Nationalität. Durch die Rangelei abgelenkt, bemerkte eine 29-Jährige nicht, dass eine zu dem Zeitpunkt noch unbekannte Person ihren zur Seite gelegten Tablet-Computer entwendete. Danach ließen die in Streit geratenen Männer von einander ab. Die Gruppe der Asylsuchenden ging in Richtung Thomas-Müntzer-Straße.

In der Annahme, dass einer der Beteiligten das Lenovo-Tablet gestohlen habe, folgte die Frau zusammen mit anderen zuvor beteiligten Männern den Asylsuchenden und rief die Polizei. Die herbeieilende Streife des Polizeireviers Hoyerswerda trennte die Streithähne und beruhigte die aufgeheizte Stimmung. Dabei stellten die Polizisten fest, dass ein Mann aus der ersten Gruppierung fehlte.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen zum Verdacht des Diebstahls trafen die Beamten den 25-Jährigen in einer Unterkunft an der Thomas-Müntzer-Straße an, zu der er sich unerlaubt Zutritt verschafft hatte. Dort beschädigte der offenbar Alkoholisierte eine Zimmertür und wehrte sich massiv gegen die Handlungen der Polizisten. Dabei schlug er auf die Streifenbeamten ein, bevor diese ihn überwältigten und in Gewahrsam nahmen. Im Anschluss fertigten die leicht verletzten Polizisten gegen den Mann Strafanzeigen zum Vorwurf der Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruchs sowie des Verdachts des Diebstahls. Das ursprünglich im Fokus stehende Tablet war jedoch nicht aufzufinden. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (cm)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Diebe auf der Baustelle

Görlitz, Reichertstraße
23.06.2017, 13:00 Uhr - 26.06.2017, 06:20 Uhr

Am Montagmorgen fiel Arbeitern in Görlitz auf, dass Unbekannte auf einer Baustelle an der Reichertstraße in einem Lagerraum eingebrochen waren. Die Tat war im Verlauf des Wochenendes geschehen. Die Diebe stahlen mehrere Werkzeuge, Kabeltrommeln und Akkuschrauber mitsamt den Ladeeinrichtungen. Den Schaden bezifferten die Handwerker insgesamt mit etwa 1.200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Mann verstorben

Görlitz, Hartmannstraße
26.06.2017, gegen 20:45 Uhr polizeilich bekannt

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Montagabend in der Hartmannstraße in Görlitz im Einsatz. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus war ein Mann verstorben. Der 44-jährige lag offenbar schon längere Zeit in den Räumlichkeiten, vermutlich war er einer Erkrankung erlegen. Die Kriminalpolizei führt zur genauen Klärung weitere Untersuchungen. (tk)

 

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Rothenburg/O.L., Horkaer Straße
26.06.2017, 09:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz stoppte am Montagvormittag auf der Horkaer Straße in Rothenburg einen VW Caddy. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der 41-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Sie untersagten dem Mann daraufhin die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige zu der „Schwarzfahrt“.  (cm)

 

Zu schnell gefahren

Görlitz, Uferstraße
26.06.2017, 13:15 Uhr - 14:30 Uhr

Auf der Uferstraße in Görlitz gilt ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern. Beamte des örtlichen Polizeireviers kontrollierten am Montag etwa eine Stunde lang, ob sich die Verkehrsteilnehmer an die Beschränkung halten. Von 47 Fahrzeugen waren vier zu schnell unterwegs. Ein Fahrer hatte es mit Tempo 64 offenbar besonders eilig. Er kann sich auf ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei sowie ein einmonatiges Fahrverbot einstellen. (cm)

 

Zeugen zu einer Sachbeschädigung gesucht

Zittau, Pfarrstraße
27.06.2017, gegen 01:45 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einer Sachbeschädigung, die sich in der Nacht zu Dienstag vor einem Pfarramt in Zittau ereignet hat. Eine Spaziergängerin rief die Polizei, nachdem ein unbekannter Mann vor dem Gebäude an der Pfarrstraße eine offenbar manipulierte Spraydose gezündet hatte. Die Zeugin nahm einen lauten Knall sowie eine Stichflamme wahr und alarmierte unverzüglich die Polizei. Die augenscheinlich selbstgebaute Brandvorrichtung führte zur Verrußung einer Mauer. Der Sachschaden an dieser betrug etwa 100 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr löschte die Rasierschaumdose ab. Verletzt wurde niemand.

Der Tatverdächtige war geflüchtet. Den bisherigen Angaben nach soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten, glatzköpfigen Mann gehandelt haben, der mit einer kurzen Hose und einem schwarzen T-Shirt bekleidet war.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen und sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder wissen, wer dafür verantwortlich war. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz telefonisch unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Wespenstich verursacht Verkehrsunfall

Kottmar, OT Niedercunnersdorf, Ottenhainer Straße
26.06.2017, 14:40 Uhr

Eine ungewöhnliche Ursache hatte am Montagnachmittag in Niedercunnersdorf ein Verkehrsunfall. Die 56-jährige Fahrerin eines VW Polo war auf der Ottenhainer Straße unterwegs, als sie plötzlich von einer Wespe gestochen wurde. Dabei erschrak die Dame derart, dass sie das Lenkrad verriss. Der Volkswagen überschlug sich mehrfach und kam auf einem Feld zum Stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.200 Euro. Die Fahrerin blieb - bis auf den Insektenstich - unverletzt. (cm)

 

Frau das Leben gerettet

Weißwasser/O.L., Industriestraße-Ost
27.06.2017, gegen 08:15 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser hat am Dienstagmorgen einer Frau das Leben gerettet. Die 48-Jährige befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Mitarbeiter eines Autohauses entdeckten sie gegen 08:00 Uhr auf dem Betriebsgelände an der Industriestraße-Ost und riefen die Polizei. Die Frau saß dort in ihrem Auto. Die Beamten befreiten die unter akuter Sauerstoffnot Leidende. Ein Rettungswagen brachte die Betroffene zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Die Beamten informierten die Angehörigen, die die 48-Jährige am Montag bereits als vermisst gemeldet hatten. (tk)

 

Zwei Verletzte bei einem Verkehrsunfall

Kreba-Neudorf, Boxberger Straße
26.06.2017, 05.35 Uhr

Am Montagmorgen war die S 153 zwischen Kreba und Reichwalde infolge eines Unfalls für etwa drei Stunden gesperrt. Ein VW Passat war gegen einen Baum gefahren. Der 20-Jährige Fahrer hatte die Kontrolle verloren, als er seinen Angaben nach Wildtieren ausweichen wollte. Der junge Mann und sein gleichaltriger Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Ein Abschleppunternehmen nahm den nicht mehr fahrbereiten Volkswagen an den Haken. Am Passat entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. (cm)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen