1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt vor Betrugsmasche!/Haftbefehl – durchgedreht – Beamtin verletzt/Unangepasste Geschwindigkeit?

Verantwortlich: Maria-Katharina Geyer, Uwe Voigt, Maria Braunsdorf
Stand: 30.06.2017, 14:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Oh-Oh! Es brennt das Miet-Klo!                                     

Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße
Zeit:     29.06.20147, gegen 21:15 Uhr

Ob es sich nur um einen üblen Scherz handelte, oder ob jemand von einem impertinenten Gestank gestört wurde, sodass er zum Feuer griff, bleibt derzeit wohl ohne adäquate Lösung. Fest steht: In der letzten Nacht machte sich ein unbekannter Feuerteufel an einem Miet-WC zu schaffen und setzte sowohl den Sitz, als auch den Auffangtank in Brand. Zum Glück konnte die Feuerwehr das Feuer rasch löschen, sodass sich der Brand nicht ausweiten konnte. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. (KG)


Nächtliche Lichtstörung durch eine Warnbake           

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße
Zeit:     29.06.2017,gegen 10:25 Uhr (Mitteilung an die Polizei)

Man kann sich des Nachts ja durch vielerlei stören lassen, meistens handelt es sich dabei allerdings um Lärm. Bisweilen beschweren sich manche Städter aber auch über die vordringende „Lichtverschmutzung“, die es unmöglich macht, ein dunkles Fleckchen zu finden. Ein Objekt jener lichtstörenden Einrichtungen veranlasste einen Nachbar in der Pestalozzistraße nun am gestrigen Tage die Polizei zu informieren. Doch was war es, was ihn da störte? Genau handelte es sich um eine nächtlich blinkende Warnbake, wie man sie von Baustellenabgrenzungen kennt. Offenbar hatte ein Bewohner in der Leipziger Straße eine dieser Begrenzungsleuchten gestohlen und bei sich auf der Terrasse „geparkt“. Entsprechend ihrer eigentlichen Verwendung unterließ es die Warnbake auch nicht, nachts zu blinken.

Langer Vorrede, kurzer Schluss: Die Polizei sicherte die Bake, brachte sie zurück an ihren angestammten Baustellenplatz und schreibt eine Anzeige wegen Diebstahls gegen den Terrasseninhaber. (KG)


Haftbefehl – durchgedreht – Beamtin verletzt                         

Ort:      Leipzig, OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit:     29.60.2017, gegen 21:00 Uhr

Ursprünglich sollte es bei einem abendlichen Einsatz in der Georg-Schwarz-Straße um eine Körperverletzung gehen, bei der ein 17-Jähriger verletzt worden war. Bei der Personalienkontrolle aller anwesenden Personen stellte sich allerdings heraus, dass eben jener Täter (27) per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wurde. Wegen Sachbeschädigung und Bedrohung sollte er entweder 50 Tage in eine Justizvollzugsanstalt oder aber – zur Abwendung dieser – 1.700 Euro zahlen. Nachdem dem 27-Jährigen jener Umstand eröffnet wurde, war er sichtlich geschockt und weigerte sich nach einer anfänglichen Kooperation mitzukommen. Das geforderte Geld konnte er jedenfalls nicht zahlen. Bei dem daraufhin entstandenen Gerangel mit zwei Polizeibeamten und einer Beamtin (32) wurde die Polizistin leicht verletzt. Nichts desto trotz wurden dem 27-Jährigen die Handschellen angelegt und er in die JVA Leinestraße gebracht. Die Beamtin konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen. Der 27-Jährige muss sich nun allerdings nicht nur wegen der zu anfangs eingegangenen Körperverletzung an dem 17-Jährigen verantworten, nein gegen ihn wird nun auch wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. (KG)


„Handlich verpackt!“                                                                        

Ort:      Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg

Zeit:     29.06.2017, 20:30 Uhr - 29.06.2017, 22:02 Uhr

... übergaben gestern Abend zwei Bewohner (m: 48, 57) eines Mehrfamilienhauses den Langfinger der Polizei, der kurz zuvor versucht hatte in die Nachbarwohnung einzubrechen.

Der Dieb (30) war einem der beiden schon im Vorfeld aufgefallen, als dieser bei ihm an der Wohnungstür geklingelt hatte und dafür keinen plausiblen Grund vorweisen konnte. Der 48-Jährige verwies ihn daraufhin des Hauses, wunderte sich aber schon wenig später, Aufbruchsgeräusche an der Wohnungstür nebenan zu hören. Sofort informierte er mehrere Hausbewohner, welche zum einen die Polizei riefen und ihm zum anderen zur Hilfe eilten. Gemeinsam mit dem 57-Jährigen konnte er dann den 30-Jährigen im Hausflur stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Als die Gesetzeshüter wenig später eintrafen, nahmen sie den 30-Jährigen vorläufig fest. Eine Haftrichtervorführung ist für den heutigen Tag geplant.

Denn - der Langfinger hatte in der Tat die Tür der Nachbarwohnung eingedrückt und einen Laptop sowie Telefone älteren Modells und einen Fotoapparat entwendet. Den Stehlschaden, der im schlimmsten Fall entstanden wäre, schätzte der zwischenzeitlich eingetroffene Inhaber (62) auf ca. 700 Euro.

Nun ermittelt die Polizei gegen den 30-Jährigen wegen versuchten Einbruchsdiebstahls. ((MB)


Große Verluste                                                                 

Ort:      Großpösna; Sepp-Verscht-Straße

Zeit:     29.06.2017, 01:05 Uhr – 07:55 Uhr

Ankommen – Anschlagen – Verschwinden, so ähnlich zogen Langfinger ihren Coup in der Nacht zu Donnerstag durch, als sie einen Gartengerätemarkt heimsuchten. Durch die Eingangstür zum Verkaufsraum, die sie kurzerhand aufbrachen, gelangten sie in das Geschäft, suchten mehrere Gartengeräte der Marke Husqvarna zusammen, darunter:

- zwei Mähroboter- Automower

- eine Elektro-Kettensäge

- fünf Motorsägen

- drei Akku-Kettensägen

- fünf Laubbläser

- fünf Heckenscheren

- ein Akku-Trimmer

und verschwanden samt der Beute im Wert von 15.000 Euro. Der Sohn der Geschäftsinhaber bemerkte Donnerstagmorgen den Einbruch und informierte die Polizei. Nun wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)


Rasenmäher gefunden                                                             

Ort:      Leipzig; OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße

Zeit:     30.06.2017, 02:40 Uhr - 03:00 Uhr

Morgens ganz zeitig erreichte die Polizei der Anruf einer Dame, die zwei Männer gesehen habe, die etliche Gegenstände auf ein Garagengrundstück in der Anton-Zickmantel-Straße schleppten. Sie befürchtete, dass es etwas Gestohlenes war. Beschreiben konnte sie die jungen Männer auch. Kurze Hosen sollen sie getragen haben und mit einem weißen Fahrrad unterwegs gewesen sein.

1. Mann:        

170 bis 175 cm groß, kräftige Gestalt, dunkler Rucksack

2. Mann:

25 bis 30 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, schlanke Gestalt, kurze dunkelblonde Haare, helle knielange Hose, dunkle Oberbekleidung, dunkler Rucksack

Mit Blaulicht und Martinshorn rauschten die Gesetzeshüter heran und prüften schließlich die Anton-Zickmantel-Straße/Breitschuhstraße, aber auch angrenzende Straßen suchten sie nach den beiden ab.

Just in dem Moment, als die Polizeistreife die Pfeilstraße prüfte, radelte ihr Höhe Huttenstraße ein Mann auf einem weißen Damenrad entgegen, 20 – 25 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, bekleidet mit einem weißen Pullover und einer kurzen Jeans.

Der wiederrum ließ beim Erblicken der Gesetzeshüter einen grün-weißen Korb fallen und stürzte los. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb der Mann nicht stehen und bog auf einen Fußweg in ein Wohngebiet ab. Dort verlor sich dessen Spur. So stellte die Streife schließlich den grün-weißen Korb sicher und sah, dass es sich dabei um einen Rasenmäher-Korb handelte. Dieser gehörte zu einem der beiden Benzin-Rasenmäher, die später auf einem umzäunten Grundstück inmitten eines Gebüschs gefunden worden waren. Die Rasenmäher wurden sichergestellt. Nun laufen die Ermittlungen. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Polizei warnt vor Betrugsmasche!                                         

Ort:      Eilenburg; Hartmannstraße

Zeit:     29.06.2017, 10:13 Uhr

Eine Dame (80) entging gestern mit wachem Verstand Betrügern, die sich bei ihr per Telefon gemeldet hatten. Gegen 10:13 Uhr rief bei der 80-Jährigen vermeintlich ein Mitarbeiter des Amtsgerichts Stuttgart an. Dieser erklärte, dass gegen die Dame ein Pfändungsbeschluss vorliegen würde und sie Tasten, die er ihr nenne, auf dem Telefon drücken solle. Daraufhin legte sie umgehend den Hörer auf und ließ ihren Sohn beim Amtsgericht Stuttgart zurückrufen. Dort meldete sich eine automatische Ansage, in der erklärt wurde, dass die offizielle Einwahl gehackt worden sei. Weiterhin würde über die Ansage der Rat erteilt, nicht die erwähnten Tasten zu drücken und umgehend die Polizei zu informieren. Diesem Rat folgend erstattete die 80-Jährige wegen Betrugsversuch Anzeige bei der Polizei. (MB)


Einbruch in einen Kindergarten                                                    

Ort:      Delitzsch, Birkenweg            
Zeit:     28.06.2017, 17:00 Uhr – 29.06.2017, 05:45 Uhr

Unbekannter Täter dringt gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelt. Anschließend durchsucht er die Räumlichkeiten, wie Behältnisse und Schränke. Diebesgut erlangt er nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 350 Euro. (Vo)


Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Thailändische Sprachbarrieren

 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, An den Tierkliniken

Zeit:     29.06.2017, gegen 13:20 Uhr

Gestern Mittag ereignete sich ein Unfall an den Tierkliniken, bei dem eine Thailänderin (26) von einem rücksichtlosen Verkehrsteilnehmer angefahren wurde. Der oder die Fahrerin eines Transporters wollte rückwärts vom Gelände der Tierkliniken auf die Straße fahren und beachtete dabei nicht, dass sich die 26-Jährige ebenfalls auf dem Fußweg befand, den der Transporter queren musste. Die 26-Jährige kommt durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzt sich. Der Unfallverursacher verlässt jedoch den Unfallort, ohne zu helfen oder seine Personalien zu hinterlassen! Die junge Frau musste daraufhin ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt werden.

Die Polizei sucht nun nach dem Unfallfahrer. Leider konnte keine Beschreibung vom Fahrzeug oder den Insassen von der 26-Jährigen erfragt werden, da zum gestrigen Zeitpunkt in ganz Sachsen kein Dolmetscher für Thailändisch erreichbar gewesen ist.

Zeugen und Hinweisgeber, die den Unfall beobachtet haben oder aber den Verursacher kennen, werden gebeten sich bei der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (KG)

 

Unaufmerksamkeit und Alkohol                                             

Ort:      Leipzig, A 14 , Anschlussstelle Leipzig-Ost  
Zeit:     29.06.2017, 20:25 Uhr                                              

… spielten eine große Rolle bei einem schweren Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Fahrer eines Sattelzuges fuhr auf der A 14 in Richtung Dresden. Dabei beachtete dieser nicht die Beschilderung, die zunächst eine Fahrbahnverengung anzeigte und später, dass seine genutzte Fahrspur als Ausfahrt endete. In Folge dieser Unachtsamkeit fuhr er nicht rechts ab, sondern geradeaus und kam in der angrenzenden Grünfläche zum Stehen. Es entstand erheblicher Schaden am Fahrzeug und den Autobahnanlagen, wie Fahrbahnteiler und aufgestellte Schilder. Die Ladung, Saft und  Tetra Paks, lagen verstreut auf der Grünfläche. Ein Tank des Fahrzeuges wurde beschädigt. Betriebsstoffe liefen aus. Die Kameraden der Feuerwehr kamen zum Einsatz.  Diesel lief in den angrenzenden Graben. Dieser musste abgepumpt werden. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei und ein Havariekommissar wurde zum Unfallort gerufen, der die Bergungsmaßnahmen koordinierte.  Der 56-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die Fahrerlaubnis wurde umgehend eingezogen. (Vo)


Landkreis Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall                                                                      

Ort:      Markranstädt, Zwenkauer Straße    
Zeit:     29.06.2017, 20:55 Uhr

Ein 64-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr die B 186 in Richtung Markranstädt. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet dieser plötzlich in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Audi A 3 zusammen. Dessen 26-jähriger Fahrer sowie auch der 64-jährige Fahrer des Ford Focus wurden dabei schwer verletzt. Während der 26-Jährige allein das Fahrzeug verlassen konnte musste der 64-Jährige aus seinem Fahrzeug durch Rettungskräfte geborgen werden. Beide wurden stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (Vo)


Unangepasste Geschwindigkeit?                                          

Ort:      Rötha, B 95   
Zeit:     29.06.2017, 15:40 Uhr

Ein  52- jähriger Fahrer eines Transporters Peugeot  fuhr aus Richtung Leipzig kommend die B95 in Richtung Borna. In Höhe der Ausfahrt Rötha kam er mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Unachtsamkeit oder nichtangepasster Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über eine Grünfläche. Hier fuhr er das Ausfahrtsschild um, riss eine Leitplanke ab, fuhr über einen Baumstumpf und weiter die Böschung hinunter, wo er zum Stillstand kam. Bei dem Unfall wurde der 52-jährige Fahrer leicht verletzt und erlitt einen Schock. Seine beiden weiteren männlichen Insassen (45,42) wurden schwer verletzt und stationär in einem Krankenkaus aufgenommen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in bisher unbekannter Höhe. (Vo).


Zeugen gesucht!                                                             

Ort:      Narsdorf, Siedlung    
Zeit:     19.06.2017, 07:15 Uhr – 21:45 Uhr

Ein 29-jähriger Geschädigter hatte seinen Renault Megane ordnungsgemäß auf einen Stellplatz unter einem Carport abgestellt. Am späten Abend traf er mit seiner Freundin wieder an dem Stellplatz ein und hatte vor, aus seinem Fahrzeug Gegenstände herauszuholen. Dabei bemerkte er eine runde Eindellung an der Heckklappe mit einer tiefen Kerbe. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

 

 

 

 

 

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand