1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei suchten und stellten Tatverdächtige/Mehrere Sachbeschädigungen und Einbrüche in wenigen Stunden

Medieninformation: 346/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 30.06.2017, 12:30 Uhr

In eigener Sache


Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Chemnitz

OT Yorckgebiet/OT Gablenz – Polizisten suchten und stellten Tatverdächtige/Mehrere Sachbeschädigungen und Einbrüche in wenigen Stunden

(2085) Mehrere Sachbeschädigungen und Einbrüche im Yorckgebiet und in Gablenz sind der Polizei am Donnerstagnachmittag bekannt geworden. Dass es ein und dieselben Täter waren, ist nicht auszuschließen, muss aber noch geprüft werden.
Kurz vor 16.30 Uhr hatten sich mehrere Jugendliche gewaltsam Zutritt zu einem Haus in der Augustusburger Straße verschafft. Einen an einer Tür steckenden Schlüssel nahmen sie mit. Außerdem beschmierten sie Haustür, Hoftor und sämtliche Briefkästen mit hellgrüner Farbe.
Gegen 16.50 Uhr meldete ein Busfahrer der CVAG, dass mehrere Jugendliche an der Fürstenstraße/Scharnhorststraße Scheiben eines Haltestellen-Wartehäuschens mit weißer Farbe beschmieren. Polizisten konnten bei einer Suche die Gruppe jedoch nicht finden.
Eine knappe halbe Stunde später meldete sich ein Bewohner der Eubaer Straße. Er hatte mehrere junge Männer dabei überrascht, wie sie das Fahrrad eines Hausbewohners aus dem Keller trugen. Der Mann entriss ihnen das Rad. Nachdem die Gruppe das Haus verlassen hatte, kamen zwei zurück und zerschlugen nach Aussage des Mannes mit einem Beil und einem Teleskopschlagstock die Scheibe der Haustür, bevor sie mit einem Rad weg liefen. Durch umher fliegende Glassplitter wurde der Mann (52) leicht verletzt. Im Nachgang wurden mehrere aufgebrochene Keller festgestellt. Offenbar fehlt ein Rad. Polizeibeamte suchten nach der Gruppe, die Bürger dann am Gablenzer Bad gesehen haben. Mitarbeiter des Bades teilten mit, dass mehrere Jugendliche durch die nahe Gartenanlage gezogen und in Richtung Augustusburger Straße gerannt seien. Dort wurden Beschädigungen an Lampen, eine eingeschlagene Tür und kaputte Fenster festgestellt. Der Schaden hier: über 1 000 Euro. Ein Radio JVC wurde gestohlen (ca. 200 Euro).
Kurz vor 17.30 Uhr, in Höhe der Adelsbergstraße, sichteten Beamte die Gruppe, die zunächst flüchtete. An der Haltestelle Arthur-Strobel-Straße konnten die Polizisten vier greifen. Es handelt sich um Jugendliche im Alter von 15, 16, 17 und 19 Jahren. Die folgenden Ermittlungen müssen zeigen, ob das Quartett mit den gestrigen Straftaten etwas zu tun hat. (Ki)

Stadtzentrum – Brand in leer stehender Lagerhalle

(2086) In die Dresdner Straße rief man die Feuerwehr und Polizei am Freitag, gegen 1.30 Uhr, wegen eines Brandes in einer leer stehenden Lagerhalle. Auf unbekannte Art und Weise war dort Unrat in Brand geraten. Im Löscheinsatz waren Kameraden der Chemnitzer Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Glösa und Euba. Verletzt wurde niemand. Zum Sachschaden ist noch nichts bekannt. Die Dresdner Straße wurde während des Einsatzes zeitweilig zwischen August-Bebel-Straße und Lessingstraße gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (SR)

OT Hutholz – Toyota gestohlen

(2087) In der Johannes-Dick-Straße stahlen unbekannte Täter zwischen Donnerstag, gegen 10 Uhr, und Freitag, gegen 10 Uhr, einen grauen Toyota Verso im Wert von rund 31.000 Euro. Das Fahrzeug hatte gesichert auf einem Stellplatz nahe einem Wohnhaus gestanden. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen wird die Ermittlungen übernehmen. (SR)

OT Gablenz – E-Bike aus Keller gestohlen

(2088) In der Nacht zum Freitag stahlen Diebe ein E-Bike „Serious Bear Rock“ im Wert von ca. 2 000 Euro in der Casparistraße. Die Täter brachen dazu einen Kellerverschlag in einem Mehrfamilienhaus auf, um an ihre Beute zu kommen. Der Sachschaden ist nur gering. (SR)

OT Markersdorf – Autoreifen zerstochen

(2089) An vier Autos sind heute Morgen zerstochene Reifen festgestellt und angezeigt worden. In der Otto-Hofmann-Straße betraf es einen Skoda, einen VW und einen Fiat, an denen jeweils ein hinterer Pneu platt war. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf rund 300 Euro. Einen weiteren kaputten Reifen an einem Audi gab es in der Ludwig-Kühn-Straße. Der Schaden dürfte sich auf rund 100 Euro belaufen. (Ki)

OT Euba – Schutzhütte kann nicht mehr schützen

(2090) Eine am Drosselsteig aufgestellte Hütte kann Wanderern keinen Schutz mehr bieten. Heute Vormittag brannte die Schutzhütte. Feuerwehrleute aus Euba und von der Berufsfeuerwehr waren vor Ort. Die 4 m x 4 m große Holzhütte brannte komplett nieder. Der Schaden beläuft sich auf rund 1 000 Euro. Es wird davon ausgegangen, dass die Holzhütte angezündet worden ist. (Ki)

OT Gablenz – Unbekannte Sprayer unterwegs

(2091) Wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Polizei seit Donnerstag in der Liselotte-Herrmann-Straße. Unbekannte Täter hatten an der Fassade eines leer stehenden Gebäudes augenscheinlich ein Hitler-Bild in der Größe von ca. 1,20 m x 1,20 m in schwarzer Farbe gesprüht. Schadensangaben liegen noch nicht vor. (SR)

OT Röhrsdorf (Bundesautobahn 4) – Motorrad geriet ins Rutschen

(2092) An der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte fuhr am Donnerstag, gegen 18.10 Uhr, ein 52-jähriger Motorradfahrer von der A 4, Richtungsfahrbahn Dresden, in Richtung B 95/Stadtzentrum ab. Dabei geriet die BMW in einer Rechtskurve ins Rutschen und stieß gegen zwei Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen. Der Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa
2 500 Euro. (Kg)

OT Borna-Heinersdorf – Radfahrer stürzte beim Bremsen

(2093) Am Donnerstagabend war gegen 20.25 Uhr ein 47-jähriger Radfahrer auf dem Gehweg der Leipziger Straße stadteinwärts unterwegs. Gleichzeitig wollte der 36-jährige Fahrer eines Pkw VW von einem Grundstück auf die Leipziger Straße auffahren. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand bremste der Radfahrer und stürzte neben den Pkw. Einen Zusammenstoß zwischen beiden soll es nicht gegeben haben. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen. Er stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss, wie ein durchgeführter Atemalkoholtest mit einem Wert von 2,54 Promille ergab. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Leisnig – In Einfamilienhaus eingebrochen

(2094) In ein Einfamilienhaus in der Dorfstraße ist am Donnerstag eingebrochen worden. Unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf und kamen so ins Gebäude, wo sie augenscheinlich nach Brauchbarem suchten. Dabei traten sie auch eine verschlossene Tür auf. Ob etwas gestohlen wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Der Tatzeitraum konnte auf 6.30 Uhr bis 17.30 Uhr eingegrenzt werden. Den entstandenen Sachschaden bezifferte man mit ungefähr
1 500 Euro. (SR)

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Autos kollidierten auf Kreuzung

(2095) Die Brander Straße (B 101) in Richtung Brand-Erbisdorf befuhr am Donnerstagabend, gegen 20.50 Uhr, die 47-jährige Fahrerin eines Pkw Ford. Gleichzeitig war die 47-jährige Fahrerin eines Pkw Seat auf der Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Karl-Kegel-Straße unterwegs. Auf der Kreuzung B 101/Käthe-Kollwitz-Straße/Karl-Kegel-Straße kam es zur Kollision zwischen beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Die Seat-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Striegistal/OT Arnsdorf – Doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs

(2096) Auf der B 169, zwischen Schlegel und Arnsdorf, führte am Donnerstag, zwischen 6.45 Uhr und 10.30 Uhr, die Chemnitzer Verkehrspolizei eine Geschwindigkeitskeitskontrolle durch. Die Kontrollstelle befindet sich außerorts, der Bereich ist aber mit 50 km/h und dem Zusatzzeichen „Hinweis auf Unfallgefahren“ ausgeschildert. Während der Kontrolle wurden insgesamt 586 Fahrzeuge gemessen, wovon 57 zu schnell unterwegs waren. Von den 57 „Schnellfahrern“ lagen 49 im Verwarngeldbereich, bei acht fällt ein Bußgeld an. Zwei Fahrzeuge waren die „Spitzenreiter“ – sie passierten die Kontrollstelle mit 107 km/h bzw. 105 km/h. Für diese Überschreitungen dürften laut Bußgeldkatalog 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot anfallen. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Mutmaßlicher Exhibitionist gestellt

(2097) Einen mutmaßlichen Exhibitionisten (45) stellten Annaberger Polizisten am Donnerstagabend. In der Wiesaer Straße hatte der Mann gegen 18.15 Uhr sein Geschlechtsteil vor Passantinnen (31, 37) entblößt. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte etwas später im Bereich Paulus-Jenisius-Straße aufgrund der Personenbeschreibung der 45-jährige Tatverdächtige gestellt und vorläufig festgenommen werden. Gegen den 45-Jährigen, der nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder aus dem Gewahrsam entlassen wurde, wird nun wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlung ermittelt. (SR)

Thum – Entgegekommende kollidierten

(2098) Eine 31-jährige Autofahrerin befuhr am Donnerstagabend, gegen 18.45 Uhr, die B 95 in Richtung Gelenau. Ungefähr 100 Meter nach dem Ortsausgang Thum geriet sie am sogenannten „Thumer Berg“ in einer scharfen Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Opel. Die Opel-Fahrerin (60) erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Die 31-jährige Autofahrerin blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihr durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Den Führerschein der 31-Jährigen stellten die Beamten sicher. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. (Kg)

Revierbereich Aue

Zschorlau – VW überschlug sich

(2099) Gegen 10.45 Uhr war am Donnerstag die 43-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der Albernauer Landstraße aus Richtung Zschorlau in Richtung Albernau unterwegs. Ungefähr 200 Meter vor dem Abzweig Albernauer Hauptstraße kam der VW in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Danach überschlug sich der VW und blieb auf dem Dach auf der Gegenfahrbahn liegen. Bei dem Unfall erlitt die VW-Fahrerin nach dem derzeitigen Erkenntnisstand schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Auto in Höhe von etwa 15.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Jahnsdorf – Frontal gegen Mauer und Haus

(2100) Die 35-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr am Donnerstag, gegen 23.45 Uhr, die Chemnitzer Straße aus Richtung Neukirchen in Richtung Meinersdorf. In einer Rechtskurve kam der VW nach links von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen eine Mauer sowie ein Gebäude. Dabei erlitt die VW-Fahrerin schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020