1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Rucksackdieb ertappt - Haftrichtervorführung und weitere Meldungen

Medieninformation: 394/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 30.06.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Rucksackdieb ertappt - Haftrichtervorführung


Zeit:     29.06.2017, 03.25 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Dresdner Polizeibeamte stellten gestern Morgen an der Alaunstraße einen Mann (23), welcher offenbar kurz zuvor einen Rucksack in einem Lokal gestohlen hatte. Zudem wurden bei ihm Betäubungsmittel festgestellt.

Einer Streife war am frühen Donnerstagmorgen ein junger Mann am Scheunenvorplatz aufgefallen. Etwas versteckt hinter einem Verkaufsanhänger durchsuchte er einen Rucksack. Als ihn die Beamten daraufhin ansprachen, gab er vor, mit dem Rucksack eigentlich nichts zu tun und ihn gerade gefunden zu haben. Diese wenig glaubhaften Angaben wurden unmittelbar darauf wiederlegt.

Ein 38-Jähriger kam zu den Beamten und meldete den Diebstahl seines Rucksackes aus einem Lokal an der Alaunstraße. Im gleichen Atemzug erkannte er auch den vor Ort befindlichen Rucksack als seinen wieder.

Die Beamten nahmen den angeblichen Finder, einen 23-jährigen Marokkaner, wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig fest. Während der Kontrolle hatte er zudem versucht, sich eines Stückes Haschisch zu entledigen. Dies hatten die Beamten jedoch bemerkt. Sie konnten die Betäubungsmittel sicherstellen. Bei der weiteren Durchsuchung des Mannes fanden die Polizisten zudem ein Handy, welches im April einer jungen Frau in einem Cafe an der Alaunstraße gestohlen worden war.

Da der Marokkaner bereits mit Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten auffällig war, wird er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (ju)

Randalierer verbrachte Nacht im Polizeigewahrsam

Zeit:     30.06.2017, gegen 01.00 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Ein 27-Jähriger musste die vergangene Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, da er in deutlich alkoholisiertem Zustand einen Funkwagen sowie eine Ladeneingangstür beschädigt hatte. Zudem leistete er bei den polizeilichen Maßnahmen Widerstand.

Zeugen hatten in der Nacht die Polizei über einen Mann informiert, der eine Flasche gegen die Eingangstür eines Geschäftes an der Förstereistraße geworfen hatte. Die äußere Türscheibe war dabei zu Bruch gegangen. Mithin wurde auch eine Beschreibung des Täters übermittelt.

Alarmierte Beamte stellen nach einem weiteren gleichlautenden Hinweis den beschriebenen Mann in einem Spätshop an der Rudolf-Leonhardt-Straße fest. Der augenscheinlich deutlich alkoholisierte Mann verhielt sich gegenüber den Beamten sehr ungehalten. Erst mit Unterstützung weiterer Polizisten konnte er aus dem Geschäft gebracht werden. Auf dem Gehweg wedelte er wild mit den Armen und trat um sich. Mehrere Beamte waren nötig, um den Mann unter Kontrolle zu bringen. Am Einsatzfahrzeug trat er zudem gegen den Scheinwerfer, wobei auch dieser zu Bruch ging.

Gegen den 27-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sowie Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte aufgenommen. Da der Mann offensichlich alkoholisiert war (Atemalkoholtest nicht möglich), wurde eine Blutentnahme veranlasst. Aufgrund der Alkoholisierung und seines Verhaltens musste der Deutsche den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Während der Maßnahmen am Ort fiel ein weiterer Mann auf, der die polizeilichen Maßnahmen störte. Er versuchte immer wieder zu den handelnden Beamte zu gelangen. Erst auf einen ausdrücklichen Platzverweis verließ er zögerlich den Ort. Dabei trat er zum Schein gegen einen Funkwagen und beleidigte die anwesenden Beamten lauthals. Als daraufhin seine Identität festgestellt werden sollte, gestikulierte er wild mit einer Bierflasche von den Beamten und trat um sich. Auch seine Beleidigungen gegen die Beamten setzte er vehement fort. Letztlich waren abermals mehrere Polizisten nötig, um ihn unter Kontrolle zu bringen. Er musste zur zweifelsfreien Identitätsklärung in Gewahrsam genommen werden. Es handelt sich um einen 31-jährigen Dresdner. Ein Atemalkoholtest hatte bei ihm einen Wert von 1,54 Promille ergeben. (ju)

Vermeintlicher Autodieb nach Verfolgungsfahrt gestellt - Zeugenaufruf

Zeit:     29.06.2017, 16.00 Uhr
Ort:      Dresden

Die Dresdner Polizei nahm gestern Nachmittag nach einer Verfolgungsfahrt im Süden der Landeshauptstadt einen vermeintlichen Autodieb vorläufig fest. Der Mann (28) war auf seiner Flucht zudem mit einem Kleintransporter zusammengestoßen, dessen Fahrer dabei verletzt wurde.

Der Halter eines Mercedes E-Klasse hatte seinen am Mittwoch gestohlenen Wagen (siehe Medieninfo392/17 der PD Dresden vom 29.6.17) gestern im Bereich Reick fahrend gesehen und die Polizei verständigt. Die Beamten wollten das Fahrzeug daraufhin an der Rayskistraße stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete. Dabei fuhr er mit hoher Geschwindigkeit, ignorierte rote Ampeln und nutzte teilweise die Gegenfahrbahn. Die Route des Flüchtenden führte von der Karcherallee, über die Winterbergstaße, die Straße An der Rennbahn und die Breitscheidstraße bis zur Straße des 17. Juni.

An der Kreuzung Bahnhofstraße/Straße des 17. Juni stieß der Mercedes mit einem Kleintransporter zusammen, dessen Fahrer (55) dabei verletzt wurde.
Der Unfallfahrer flüchtete zu Fuß, konnte aber auf der Bahnhofstraße von Polizisten dingfest gemacht werden.

Es stellte sich heraus, dass der 28-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (Amphetamine) stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Mann wird im Verlauf des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die Polizei sucht nun Zeugen zur Fahrweise des Mannes und insbesondere die Autofahrer, die durch die Fahrmanöver des Mercedes gefährdet wurden. Hinweise bitte an die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33. (ir)


Landkreis Meißen

Kind bei Unfall leicht verletzt


Zeit:     29.06.2017, 16.50 Uhr
Ort:      Radebeul

Gestern Nachmittag ist ein Kind (11) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto auf der Meißner Straße leicht verletzt worden.

Ein Audi (Fahrer 37) wollte von der Hoflößnitzstraße nach rechts auf die Meißner Straße abbiegen und erfasste dabei das Kind, welches mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Meißner Straße unterwegs war. Das Kind stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Radfahrer schwer verletzt - Zeugenaufruf


Zeit:     29.06.2017, gegen 19.30 Uhr
Ort:      Pirna

Donnerstagabend erlitt ein Radfahrer (82) bei einem Verkehrsunfall auf der Schandauer Straße schwere Verletzungen.

Die Fahrerin (49) eines Toyota Auris war auf der Schandauer Straße aus Richtung Sonnenstein in Richtung Stadtzentrum unterwegs. In Höhe des Nettomarktes wollte sie an dem in gleicher Richtung fahrenden Radfahrer vorbeifahren. Dabei kam es zur seitlichen Berührung, in Folge dessen der 82-Jährige stürzte. Er erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, welche Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten vor dem Zusammenstoß machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Einbruch in Kleintransporter

Zeit:     28.06.2017, 21.00 Uhr bis 29.06.2017, 05.00 Uhr
Ort:      Wilsdruff

Durch Einschlagen einer Scheibe gelangten Unbekannte in das Innere eines Am Wasserhäuschen abgestellten Kleintransporters Renault. Sie entwendeten darin befindliche Bauwerkzeuge mit einem Wert von ca. 7.500 Euro. Der Sachschaden wurde auf 300 Euro beziffert. (el)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281