1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung: Trickbetrüger wollen an Ihr Geld!

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Maren Steudner (ms)
Stand: 06.07.2017, 15:00 Uhr

Achtung: Trickbetrüger wollen an Ihr Geld!

 

Die Polizei bittet die Bevölkerung um besondere Aufmerksamkeit. Unbekannte Trickbetrüger sind derzeit wieder in den Landkreisen Bautzen und Görlitz aktiv. Am Telefon versuchen sie, zumeist lebensältere Personen zu überrumpeln. Die Täter nutzen verschiedene Maschen, um an das Geld der manchmal arglosen Opfer zu kommen. Sie versprechen beispielsweise einen Lottogewinn und fordern vorab eine Bearbeitungsgebühr. Manchmal geben sie sich auch als Polizisten sowie Staatsanwälte aus und wollen die angerufenen Senioren mit ihrem bestimmenden Auftreten austricksen.

Görlitz, Kunnerwitzer Straße
04.07.2017, gegen 11:00 Uhr

In Görlitz meldeten sich die Anrufer am Dienstagvormittag beispielsweise bei einem 74-jährigen Mann und versuchten, ihn mit einem Lottogewinn von fast 50.000 Euro zu ködern. Um das Geld erhalten zu können, sollte er eine Gebühr von 900 Euro überweisen. Der Senior roch den Braten und ging nicht auf die Forderungen ein.

Weißenberg
04.07.2017, gegen 10:00 Uhr

Eine 67-jährige Weißenbergerin ist am Dienstag den Betrügern leider auf den Leim gegangen. Bei ihr hatte sich telefonisch eine unbekannte Frau gemeldet und als Staatsanwältin ausgegeben. Die Anruferin verängstigte die Seniorin mit der Aussage, mehr als 1.000 Euro Schulden durch die Teilnahme an einem Gewinnspiel zu haben und nur durch eine sofortige Zahlung einer Anklage entgehen zu können. Die Rentnerin hob derart eingeschüchtert die geforderte Summe von ihrem Konto ab und schickte das Bargeld auf dem Postweg an eine Adresse in der Türkei. Am nächsten Tag bemerkte sie, welchen Fehler sie begangen hatte und informierte die Polizei. Da war es nur leider schon zu spät.

Doberschau-Gaußig, OT Dretschen
03.07.2017, gegen 11:30 Uhr

Bereits am Montagvormittag hatten Trickbetrüger vergeblich versucht, einen 71-jährigen Mann aus Dretschen zu überrumpeln. Auch hier hatte eine unbekannte Frau mit einer vermutlich manipulierten Festnetzrufnummer mit Bautzener Vorwahl angerufen, sich als Professorin ausgegeben und die Zahlung von mehreren tausend Euro gefordert. Andernfalls käme es zu einer Anklage, wenn die vermeintlichen Schulden nicht beglichen würden. Hier schritt die Tochter des Angerufenen ein, beendete das Telefonat und informierte die Polizei. Zu einer Geldübergabe war es nicht gekommen.

Hoyerswerda, Thomas-Müntzer-Straße
03.07.2017, gegen 17:00 Uhr polizeilich bekannt

In einem Altenheim an der Thomas-Müntzer-Straße in Hoyerswerda hatte am späten Montagnachmittag ein unbekannter Mann eine 76-jährige Bewohnerin angerufen. Der Fremde forderte die Zahlung von Geldschulden und gab ihr die Handyrufnummer eines fiktiven Staatsanwaltes. Dieser meldete sich tatsächlich am Folgetag und bekräftigte die Rechtmäßigkeit der Forderung. Die Seniorin solle 1.600 Euro abheben und per Post an eine Adresse im Ausland schicken - sonst würden ernsthafte Konsequenzen drohen. Die 76-Jährige hegte Zweifel und fragte bei ihrer Sparkasse nach. Eine Mitarbeiterin klärte sie über den Schwindel auf.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät zudem:

  • Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen Fremder ein.
  • Bleiben Sie immer aufmerksam und hinterfragen Sie, wenn Sie am Telefon mit unbekannten Sachverhalten konfrontiert werden.
  • Machen Sie sich nach Möglichkeit Notizen zum Namen der Anrufer und der verwendeten Rufnummer.
  • Sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens über das Geschehene.
  • Informieren Sie zeitnah die Polizei. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden-Görlitz, Anschlussstellen Pulsnitz und Burkau
05.07.2017, 07:40 Uhr und 08:45 Uhr

Streifen der Verkehrspolizeiinspektion haben am Mittwochvormittag zwei Autofahrer auf der BAB 4 bei Pulsnitz und Burkau gestoppt, welche mit dem Handy am Ohr unterwegs waren. Die beiden Betroffenen erhalten eine Ordnungswidrig-keitenanzeige. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für diesen Verstoß ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg vor. (ms)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert - Fall 1

B 98, Abzweig Geißmannsdorf
05.07.2017, 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Mittwochnachmittag auf der B 98 am Abzweig nach Geißmannsdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Messanlage überwachte die Fahrtrichtung nach Bischofswerda. Von rund 1.130 Fahrzeugen überschritten binnen fünf Stunden 89 die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h. Ein Pkw mit Dresdener Kennzeichen fuhr mit 114 km/h durch die Lichtschranke. Dem Fahrer drohen dafür ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (ms)

 

Scheibe eingeschlagen

Bautzen, Am Stadtwall
05.07.2017, 18:09 Uhr

Anwohner der Straße Am Stadtwall in Bautzen riefen am Mittwochabend die Polizei. Ein betrunkener 39-jähriger Mann hatte an einem parkenden Auto mit einer Flasche eine Scheibe eingeschlagen. Dabei verletzte er sich an den Händen und hinterließ auf mehreren Fahrzeugen blutige Handabdrücke. Eine Streife des örtlichen Reviers stellte den Asylsuchenden wenig später auf dem Weg zu seiner Unterkunft fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,4 Promille. Zudem verriet ein Wischtest den Konsum von Drogen. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

Vermutlich betrunken gefahren und andere Straftaten

Sohland an der Spree, Zöllnerweg
05.07.2017, 15:23 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis hat eine Streife des Polizeireviers Bautzen am Mittwochnachmittag einen Mann an seiner Wohnanschrift am Zöllnerweg in Sohland an der Spree aufgesucht. Es stand der Verdacht im Raum, dass der 48-Jährige alkoholisiert mit einem BMW gefahren war. Der Motor des Wagens war noch warm. Der Beschuldigte besaß keine Fahrerlaubnis und das Auto war weder zugelassen, noch versichert. Im Gespräch mit dem Mann bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Ein Richter ordnete eine Blutentnahme an. Das Ergebnis der Laboruntersuchung bleibt abzuwarten. Sollte sich der Verdacht, wie angenommen, bestätigen, werden mehrere Strafverfahren auf den Beschuldigten zukommen, mit denen sich allesamt die Staatsanwaltschaft befassen wird. (tk)

 

Zeugen zu schwerem Verkehrsunfall gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 1. Juli 2017

B 97, zwischen Schmorkau und Schwepnitz
01.07.2017, gegen 03:50 Uhr

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion sucht Zeugen zu einem schweren Verkehrsunfall, der sich am frühen Samstagmorgen der zurückliegenden Woche auf der B 97 ereignet hat. Ein weißer Honda Civic war aus bisher unbekannter Ursache gegen 03:50 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Schmorkau und Schwepnitz von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die 35-jährige Fahrerin erlitt dabei schwerste Verletzungen und war in ihrem Auto eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Spezialklinik.

Die Unfallermittler suchen Zeugen, die Angaben zur Fahrweise der Frau machen können oder die Kollision gesehen haben. Auch ein ganz spezieller Zeuge wird gebeten, sich zu melden: der Fahrer eines Audi Q 7, welcher an der Unfallstelle als Ersthelfer noch mit der verletzten Fahrerin gesprochen haben soll. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Diebe entwenden Werkzeuge

Laußnitz, Großenhainer Straße
04.07.2017, 17:00 Uhr - 05.07.2017, 05:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind Unbekannte in Laußnitz auf ein Betriebsgelände an der Großenhainer Straße eingedrungen. Die Diebe brachen einen Container auf und entwendeten daraus eine Kettensäge, eine Werkzeugkiste und die Fernbedienung für einen Portalkran im Gesamtwert von etwa 4.000 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

 

Mopedfahrer bei Unfall verletzt

Pulsnitz, Robert-Koch-Straße
05.07.2017, 14:15 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es in Pulsnitz auf der Robert-Koch-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Moped. Der 36-jährige Fahrer des Bullis wollte nach links in die Rietschelstraße einbiegen. Dies hatte der 19-Jährige Fahrer des Kleinkraftrades vermutlich übersehen und setzte zum Überholen an. Beide kollidierten, der Mopedfahrer stürzte. Der junge Mann verletzte sich dabei und wurde anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 2.500 Euro. (ms)

 

Durchfahrverbot missachtet

Elsterheide, OT Seidewinkel, Zur Friedenseiche
05.07.2017, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr
06.07.2017, 05:45 Uhr

Sowohl Mittwochabend als auch Donnerstagmorgen haben Beamte des Polizeirevier Hoyerswerda in Seidewinkel auf der Straße Zur Friedenseiche den Verkehr. Auf Grund von Baumaßnahmen ist die Straße für die Durchfahrt gesperrt. Manche nutzen die Route dennoch als Abkürzung. Bei den Kontrollen ertappten die Beamten insgesamt acht Autofahrer, die das Durchfahrverbot missachtet hatten. Die Polizisten erhoben ein Verwarngeld und schickten die Betroffenen zurück. (ms)

 

Geschwindigkeit kontrolliert - Fall 2

Lohsa, OT Groß Särchen, Hauptstraße (B 96)
05.07.2017, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Die Verkehrspolizei hat am Mittwochvormittag in Groß Särchen die Geschwindigkeit kontrolliert. Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes hatte auf der Hauptstraße seine Geräte aufgebaut. Die moderne Messtechnik überwachte beide Fahrtrichtungen gleichzeitig. Von rund 1.350 Fahrzeugen fuhren binnen viereinhalb Stunden 80 schneller als erlaubt. In 65 Fällen werden die Ordnungswidrigkeiten ein Verwarngeld bis zu 35 Euro zu Folge haben. 15 Fahrzeugführer hatten es jedoch besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Schnellster war ein Volkswagen mit Bautzener Kennzeichen, welcher mit 91 km/h durch die Ortschaft raste. Für diese Überschreitung erwarten den Fahrer ein Monat Fahrverbot, 200 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Feststellungen befassen. (ms)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert - Fall 3

Görlitz, Zittauer Straße
05.07.2017, 13:00 Uhr - 14:15 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat am Mittwochnachmittag auf der Zittauer Straße die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen reichlich einer Stunde fuhren zehn Autos schneller als mit den vorgeschriebenen 50 km/h. Die Beamten stoppten die Wagen, erklärten den Fahrern den Verstoß und erhoben als „Erinnerungsstütze“ ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 71 km/h. (tk)

 

Autodiebe gaben auf

Rothenburg/O.L., Theodor-Stock-Straße
04.07.2017, 19:00 Uhr - 05.07.2017, 16:15 Uhr

In Rothenburg haben Autodiebe in der Nacht zu Mittwoch vergeblich versucht, einen VW Fox zu stehlen. Die Tat geschah an der Theodor-Stock-Straße. Unbekannte waren in den Kleinwagen eingedrungen, konnten den Motor jedoch nicht starten. Entwendet wurde nichts. Den Sachschaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ein Kriminaltechniker suchte nach Spuren der Täter. Die Auswertung seiner Analyse steht noch aus. (tk)

 

Einbrecher aus der Wohnung geflüchtet

Görlitz, Neugasse
05.07.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Als der Bewohner eines Hauses an der Neugasse in Königshufen am Mittwochabend nach Hause gekommen war, vernahm er aus dem Obergeschoss verdächtige Geräusche. Ein Einbrecher flüchtete durch ein aufgebrochenes Fenster und verschwand in Richtung der nahen Neißewiesen. Der Unbekannte hatte alle Räume durchsucht und Schmuck in bislang noch unbekanntem Wert gestohlen. Ein Fährtenhund der zwischenzeitlich alarmierten Polizei verfolgte die Spur des Täters, die sich jedoch in den Uferauen verlor. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Anhänger gestohlen

Zittau, Külzufer
04.07.2017, 19:15 Uhr - 05.07.2017, 09:15 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Zittau einen neuwertigen Pkw-Anhänger gestohlen. Das Fahrzeug vom Typ STEMA AT 1520 mit dem amtlichen Kennzeichen ZI JO 257 stand auf einem Grundstück am Külzufer. Den Verlust bezifferte der Eigentümer mit etwa 3.800 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

 

Diebstahl aus Garage

Seifhennersdorf, Großer Mühlweg
05.07.2017, 22:00 Uhr - 06.07.2017, 05:45 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in eine Garage in Seifhennersdorf eingebrochen. Aus dem Objekt am Großer Mühlweg entwendeten die Diebe eine Angelausrüstung und Werkzeug im Gesamtwert von ca. 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)

 

Navi gestohlen

Zittau, Sachsenstraße
05.07.2017, 20:15 Uhr - 06.07.2017, 05:30 Uhr

Ein mobiles Navigationsgerät der Marke Garmin wurde in der Nacht zu Donnerstag in Zittau zur Beute von Dieben. Die Unbekannten drangen auf der Sachsenstraße in einen VW Polo ein und nahmen das Gerät an sich. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 1.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)

 

Zeugen zu einer Unfallflucht gesucht

Zittau, Hochwaldstraße
05.07.2017, 11:25 Uhr

Eine Unfallflucht ereignete sich am Mittwochvormittag in Zittau auf der Hochwaldstraße. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein dunkler Kleinwagen befuhr die Schliebenstraße und bog nach rechts in die Hochwaldstraße ein. Dabei missachtete die unbekannte Auto-Fahrerin einen Radfahrer, der auf der vorfahrtberechtigten Straße weiter geradeaus fahren wollte. Nur durch starkes Bremsen konnte der 73-jährige Radler einen Zusammenstoß vermeiden, stürzte dabei aber über den Lenker seines Rades auf die Straße. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Die Fahrerin des Pkw, eine ältere Dame, setzte ihre Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zur unbekannten Verursacherin machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau (Telefon 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ms)

 

Brand eines Holzstapels

Weißwasser/O.L., Forster Straße
05.07.2017, 18:45 Uhr

Zu einem Brand eines gut vier Meter langen Holzstapels in einer Ruine an der Forster Straße kam es am Mittwochabend in Weißwasser. Vermutlich hatten Unbekannte diesen angezündet. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz und löschten den Brand. Verletzt wurde niemand. (ms)

 

Springbrunnen voller Schaum

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
06.07.2017, gegen 07:00 Uhr polizeilich bekannt

Am Donnerstagmorgen rief ein Gewerbetreibender die Polizei in Weißwasser zur Bautzener Straße. Ein Springbrunnen war voller Schaum. Offenbar hatten Vandalen Müll und vermutlich Spülmittel in das Wasser gekippt. Nach Angaben eines Mitarbeiters des Wirschaftshofes sei dieses bereits das vierte Mal in dieser Woche geschehen. Eine Information an die Polizei war bis dahin unterblieben. Den Schaden bezifferte er mit rund 6.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)

 

Passat aufgebrochen

Krauschwitz, OT Podrosche, Priebuser Straße
04.07.2017, 17:00 Uhr - 05.07.2017, 05:00 Uhr

In Podrosche sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch in einen VW Passat eingedrungen. Der Pkw stand auf der Priebuser Straße. Die Täter versuchten, dass fest installierte Radio- und Navigationssystem aus der Mittelkonsole zu entwenden, dies misslang jedoch. Als Beute nahmen die Diebe eine geringe Bargeldmenge und ein Handyladekabel an sich. Der Sachschaden belief sich auf rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

 

Autodiebe in Bad Muskau aktiv

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit zu mehreren vollendeten und versuchten Fahrzeugdiebstählen im Raum Bad Muskau. Fahrzeuge der Marke Volkswagen stehen im Fokus der Täter. Die Polizei rät besonders Autobesitzern zum Einbau oder Einsatz zusätzlicher Sicherungssysteme.

Bad Muskau, Weinbergweg
06.07.2017, gegen 03:10 Uhr

Anwohner des Weinbergwegs in Bad Muskau riefen am frühen Donnerstagmorgen die Polizei. Sie hatten drei Gestalten beobachtet, die versuchten, einen VW Golf zu stehlen. Streifen des Polizeireviers Weißwasser und der Bundespolizei sowie ein Diensthundeführer eilten nach Bad Muskau. Die Täter ließen den Firmenwagen zurück und flüchteten. An dem Volkswagen war Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstanden.

Ortsverbindungsstraße zwischen Bad Muskau und Jämlitz
06.07.2017, gegen 04:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser und eine Streife der Bundespolizei verfolgten wenig später auf der Straße zwischen Bad Muskau und Jämlitz ein Quad mit Cottbusser Kennzeichen. Dieses stoppte nicht und entkam in einen Wald. Was es mit dem Quad auf sich hat, wird die Kriminalpolizei überprüfen. Als gestohlen wurde das Geländefahrzeug einer Cottbusserin bislang nicht gemeldet.

Bad Muskau, Schützenstraße
06.07.2017, gegen 04:20 Uhr

Auf der Suche nach den geflüchteten Tätern entdeckte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf auf der Schützenstraße wenig später einen beschädigten VW Touran. Unbekannte hatten offenbar vergeblich versucht, den Wagen zu stehlen. Ein Fährtenhund verfolgte die Spur der Täter von dort zum Weinbergweg. Bei seiner Befragung gab der Eigentümer des VW Tourans an, in der Nacht zwar drei Männer um seinen Wagen herumschleichen gesehen zu haben, aber diese seien davongelaufen, als er sich ihnen zu erkennen gab. Die Polizei informierte der Mann leider nicht.

Bad Muskau, Schützenstraße
05.07.2017, 23:30 Uhr - 06.07.2017, 08:30 Uhr

Vor einem anderen Haus an der Schützenstraße stahlen unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag einen weißen VW Touran. Die Tat fiel erst am Morgen auf. Der Volkswagen war auf die amtlichen Kennzeichen WSW HS 666 zugelassen. Den Zeitwert des drei Jahre alten Wagens bezifferte der Eigentümer mit mehr als 20.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem VW Touran wird international gefahndet. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen