1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Audi gestohlen - Volvo zurückgelassen - mutmaßlichen Dieb gemeinsam mit der Bundespolizei gestellt

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 11.07.2017, 14:30 Uhr

 

Audi gestohlen - Volvo zurückgelassen - mutmaßlichen Dieb gemeinsam mit der Bundespolizei gestellt

Löbau, OT Kittlitz, Skalablick
11.07.2017, 00:45 Uhr

Görlitz, OT Hagenwerder, Neißewiesen
11.07.2017, gegen 06:00 Uhr

Dienstagmorgen haben Streifen des Polizeireviers Görlitz und der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf in den Neißewiesen bei Hagenwerder einen Autodieb vorläufig festgenommen. Den entscheidenden Hinweis hatte ein Bundespolizist gegeben, der mit seinem Fahrrad in den frühen Morgenstunden auf dem Weg zum Dienst war.

Seinen Anfang nahm der Sachverhalt, als der Eigentümer eines Audi in der Nacht zu Dienstag auf einem Grundstück am Skalablick in Kittlitz drei maskierte Männer um seinen A 6 hat schleichen sehen. Der 47-Jährige informierte die Polizei. Streifen des Reviers Zittau-Oberland eilten in den Löbauer Ortsteil. In der Zwischenzeit brachen die Täter den Audi auf und fuhren mit ihm davon.

Sie waren offenbar mit einem im Raum Bogatynia (PL) zugelassenen Volvo zum Tatort gekommen. In der näheren Umgebung entdeckten die Beamten später den Wagen und stellten ihn am Morgen sicher. Die kriminaltechnische Untersuchung des Autos nach Spuren der Täter und weitere operative Maßnahmen werden wichtige Bausteine in der später zu führenden Beweiskette darstellen.

Während die Polizeidirektion Görlitz die Fahndung nach dem gestohlenen schwarzen A 6 im Wert von rund 22.000 Euro einleitete, fuhr ein Bediensteter der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf gegen 06:00 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Neißeradweg. Er war auf dem Weg zu seiner Dienststelle und sah in der Nähe des Grenzüberganges bei Hagenwerder einen schwarzen Audi A 6 mit Löbauer Kennzeichen in den Neißewiesen stehen. Sofort meldete sich das Bauchgefühl des Polizisten, er informierte seine Dienststelle. Dort fügten die Beamten die Puzzlestücke zusammen: es handelte sich bei dem gesichteten Audi um den kurz zuvor in Kittlitz entwendeten Wagen.

Streifen des Polizei- und Bundespolizeireviers Görlitz eilten nach Hagenwerder. Die Beamten trafen in der Nähe des abgestellten Audis einen 26-jährigen Tatverdächtigen an und nahmen ihn vorläufig fest. Ein Blick in seine Pupillen verriet den Polizisten, dass der mutmaßliche Dieb augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand.

Ein Komplize war vor der Ergreifung des 26-Jährigen offenbar in die Neiße gesprungen und durch den Fluss ans polnische Ufer geflüchtet. Ein Fährtenhund verfolgte die Spur des Unbekannten bis zum Ufer auf deutscher Seite. Die polnische Polizei führt die weiteren Ermittlungen zu dieser Person.

Die Streife des Polizeireviers Görlitz stellte den zurückgelassenen Audi A 6 sicher. Ein Kriminaltechniker untersuchte ihn nach Spuren der Täter. Der Wagen wird baldmöglichst seinem Eigentümer zurückgegeben. Die weiteren Ermittlungen führt die Soko Kfz gemeinsam mit dem Kommissariat für Bandenkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen 
___________________________

Rollende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
10.07.2017, 11:00 Uhr

Der technische Zustand des ein oder anderen, oftmals in Osteuropa zugelassenen Lkw und mangelnde Sicherung der Ladung lassen selbst erfahrenen Schwerlastkontrolleuren regelmäßig die Haare zu Berge stehen. Auch am Montagvormittag führte ein solcher Fall zu einer langen Mängelliste und schließlich zur Untersagung der Weiterfahrt. Eine Streife der Autobahnpolizei hatte an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf einen 7,5-Tonner vom Typ MAN samt Anhänger kontrolliert. Auf den Ladenflächen des Planenzuges transportierte der 48-jährige Fahrer quasi „in loser Schüttung“ zahlreiche gebrauchte Gartengeräte wie Rasenmäher, Häcksler und Motorsensen ohne jede Sicherung. Doch damit nicht genug: Die Bremse der Zugmaschine und des Anhängers waren defekt sowie die Achsschenkel des in die Jahre gekommenen Lasters ausgeschlagen. Ein technischer Sachverständiger stufte das Gespann als verkehrsunsicher ein. Die Beamten untersagten dem Fernfahrer die Weiterreise, bis das Gespann repariert und die Ladung umgeladen oder vorschriftsmäßig gesichert worden ist. Zudem wird die Landesdirektion mit einem empfindlichen Bußgeld an den 48-jährigen Fahrer und die Auftrag-gebende Spedition herantreten. (tk)

Anlage: Zwei Lichtbilder von der Ladefläche des Lkw
 

Von der Fahrbahn abgekommen

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen der Anschlussstelle Uhyst am Taucher und der Rastanlage Oberlausitz-Süd
10.07.2017, 15:40 Uhr

Montagnachmittag ist auf der BAB 4 zwischen der Anschlussstelle Uhyst am Taucher und der Rastanlage Oberlausitz-Süd ein Audi von der Fahrbahn abgekommen und hat den Wildzaun durchbrochen. Der 40-jährige Fahrer verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Wagen. Der A 6 Kombi kam in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Niemand der insgesamt drei Insassen wurde verletzt. Ein Abschleppunternehmen zog den Wagen aus dem Schlamassel. Der Unfallschaden betrug annähernd 5.000 Euro. (tk)


Geschwindigkeit kontrolliert - Fall 1

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg
10.07.2017, 21:00 Uhr - 11.07.2017, 03:00 Uhr

Eine Geschwindigkeitskontrolle an der Unfallhäufungsstelle Burkauer Berg auf der BAB 4 wird für 169 Kraftfahrer Folgen haben. In der Nacht zu Dienstag hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion in der 100 km/h-Zone in Fahrtrichtung Görlitz das Tempo kontrolliert. Etwa jedes zehnte Fahrzeug fuhr schneller als erlaubt. Am eiligsten hatte es ein Raser aus dem Landkreis Bautzen. Mit seinem Volkswagen fuhr er mit 200 km/h doppelt so schnell wie erlaubt durch die Lichtschranke. Zur Ahndung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog die maximale Rechtsfolge vor: Drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister. Falls die Bußgeldstelle der Landesdirektion vorsätzliches Handeln als gegeben ansieht, kann sich die Höhe des Bußgeldes sogar verdoppeln. Die ertappten 169 Kraftfahrer werden in den kommenden Wochen Post erhalten. (tk)


Landkreis Bautzen 
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert - Fall 2

B 6, Abzweig Schmiedefeld
10.07.2017, 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

Auf der B 6 hat der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion am Montagvormittag in Höhe des Abzweiges nach Schmiedefeld die Geschwindigkeit kontrolliert. An der Einmündung gilt ein Tempolimit von 70 km/h. Von rund 660 Fahrzeugen fuhren binnen fünf Stunden 20 schneller als erlaubt in Richtung Bischofswerda. Die Fahrerin eines im Landkreis Bautzen zugelassenen Skoda wurde mit 104 km/h abgelichtet. Auf die Frau werden 120 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die 20 betroffenen Fahrzeughalter in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)


Auseinandersetzung am Bahnhof

Wilthen, Bahnhofstraße
11.07.2017, gegen 03:40 Uhr

Am Dienstagmorgen erhielt die Polizei die Mitteilung über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei soll der 30 Jahre alte Tatverdächtige einen 28-Jährigen am Bahnhof in Wilthen zunächst geschubst haben, wodurch dieser zu Fall kam. Danach soll der Ältere den Jüngeren gewürgt haben. Der Geschädigte habe sich dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (tb)


Trunkenheit im Verkehr

Cunewalde, Peterdörfelstraße
11.07.2017, 01:20 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat in der Nacht zu Dienstag in Cunewalde einen fahruntüchtigen Audi-Fahrer aus dem Verkehr gewunken. In der Atemluft des Mannes bemerkten die Polizisten auf der Peterdörfelstraße Alkoholgeruch. Ein Test bestätigte den Verdacht: der 36-Jährige hatte umgerechnet 1,16 Promille intus. Damit hatte er sich strafbar gemacht. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, behielten seinen Führerschein ein und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (tk)


Junger Mann von Zug erfasst

Pulsnitz, Großröhrsdorfer Straße
11.07.2017, gegen 06:05 Uhr

Am Dienstagmorgen kam es an einem Bahnübergang an der Großröhrsdorfer Straße in Pulsnitz zu einem tragischen Vorfall. Ein 20-Jähriger wurde von einem fahrenden Zug erfasst und verstarb noch am Unfallort. Die Bahnübergänge an der Großröhrsdorfer sowie Dresdener Straße blieben aufgrund der Bergungsarbeiten zeitweise geschlossen. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen und ermittelt die genauen Umstände des tragischen Ereignisses. (tb)


Waldstück und Heuballen in Brand geraten

Großröhrsdorf, Bretniger Straße
10.07.2017, 17:00 Uhr

Am Montagnachmittag kam es in Großröhrsdorf zwischen dem Gewerbegebiet an der Bretniger Straße und der BAB 4 zu einem Waldbrand. Glücklicherweise setzte kurze Zeit später Starkregen rein, der die Flammen wieder zum Erlöschen brachte und so Schlimmeres verhinderte. Die Feuerwehr war zur Absicherung ebenfalls vor Ort. Polizeibeamte des Reviers Kamenz untersuchten die Tatörtlichkeit und stellten dabei insgesamt vier Ausbruchsstellen fest.

Wachau, Lichtenberger Straße
11.07.2017, 05:30 Uhr

Ein weiterer Brand hat sich am Dienstagmorgen in Wachau an der Lichtenberger Straße zugetragen. Aus bisher unbekannter Ursache standen auf einer Wiese zwei Heuballen in Flammen. Diese wurden vollständig zerstört. Es kam aufgrund des Feuers zu einer starken Rauchentwicklung.

Die Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen mit Hochdruck wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Bränden geben können, werden gebeten sich telefonisch unter der Rufnummer 03578 352-0 im Polizeirevier Kamenz oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tb)


Ladendieb trotz Trickserei geschnappt

Kamenz, An der Windmühle
10.07.2017, 14:30 Uhr

Einen scheinbar raffinierten Trick hatte sich am Montagnachmittag ein Ladendieb in Kamenz einfallen lassen. Kurz nachdem der 31 Jahre alte Mann mit seinem Sohn einen Supermarkt an der Straße An der Windmühle betreten hatte, ging er zielgerichtet auf ein Regal mit Fahrradteilen zu und steckte ein Beleuchtungsset in seinen Rucksack. Um beim Passieren der Kasse nicht mit der „heißen Ware“ erwischt zu werden, übergab er den Rucksack samt Diebesgut einfach einer Angestellten am Infostand im Eingangsbereich. Auf dem weiteren Weg zu der Kasse nahm er sich lediglich eine Getränkeflasche mit, welche er auch bezahlte. Nachdem beide den Kassenbereich passiert hatten, schickte der Vater seinen Junior zur Information, um den Rucksack zu holen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte das Treiben jedoch beobachtet. Die alarmierte Polizei stellte die Personalien des Mannes fest und erstattete Anzeige wegen Diebstahls. (tb)


Ampel am Teufelsbruch gefunden

Schönteichen, OT Biehla, Siedlungsweg
10.07.2017, 11:30 Uhr

Ein Bürger hat am Montagvormittag in Biehla an der Zufahrt zum Teufelsbruch ein Teil einer Ampelanlage gefunden. Woher diese genau stammt, ist noch nicht ganz klar. Erste Ermittlungen lassen aber vermuten, dass die Ampel einem privaten Sicherungsunternehmen gehören könnte. (tb)


Rinnensteine gestohlen

Radeberg, Landwehrweg
07.07.2017, 14:10 Uhr - 10.07.2017, 06:20 Uhr

Montagmorgen fiel Bauarbeitern am Landwehrweg in Radeberg auf, dass am zurückliegenden Wochenende Diebe am Werk gewesen sind. Sie waren auf das Dach eines Baucontainers gestiegen und hatten dort zahlreiche Rinnensteine im Gesamtgewicht von etwa einer Tonne heruntergetragen. Den Wert des Baumaterials bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. (tk)


Tätliche Auseinandersetzung: Mann mit Messer verletzt

Hoyerswerda, Liselotte-Herrmann-Straße
10.07.2017, gegen 20:50 Uhr

Am Montagabend ist in einer Asylbewerberunterkunft an der Liselotte-Herrmann-Straße in Hoyerswerda ein 19-jähriger Bewohner mit vier anderen in Streit geraten. Dabei soll der Heranwachsende einen 38-Jährigen mit einem Messer am Bauch und einen 26-Jährigen am Arm verletzt haben. Im Hof des Hauses versuchten zwei 23 und 25 Jahre alte Mitbewohner, den 19-Jährigen zu ergreifen. Dieser schlug mit einem Stuhl auf die Männer ein. Streifen des örtlichen Reviers nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten das genutzte Küchenmesser sicher. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzungen aller Beteiligten Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung. (tk)


Betrunken und ohne Führerschein Unfall verursacht

Wittichenau, Hosker Straße
10.07.2017, 22:17 Uhr

Am späten Montagabend wurde eine 25-jährige Frau in Wittichenau durch ein lautes Geräusch aufgeschreckt. Sie vermutete einen Verkehrsunfall. Als sie vor das Grundstück an der Hosker Straße kam, stellte sie fest, dass der von ihr genutzte Skoda Fabia durch einen 36-jährigen Bekannten beim Ausparken beschädigt worden war. Der Unfallverursacher gab gleich an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei und sein Opel Astra zudem nicht versichert wäre. Die zum Unfallort gerufenen Polizeibeamten stellten weiterhin fest, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 2,76 Promille. Die Polizisten begleiteten ihn zur Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Sachverhalt befassen. (tb)


Mit Auto zusammengestoßen

Hoyerswerda, Schöpsdorfer Straße
10.07.2017, 09:30 Uhr

Am Montagvormittag kam es in Hoyerswerda auf der Schöpsdorfer Straße zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein 60-Jähriger startete mit seinem Peugeot Boxer vom Fahrbahnrand und übersah dabei offenbar einen vorbeifahrenden Kleinwagen (Fahrer 73). Durch die seitliche Kollision entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro an dem Peugeot 206 sowie rund 500 Euro an dem Transporter. Verletzt wurde niemand. Die Polizisten erhoben ein Verwarngeld gegen den Verursacher. (tb)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Auseinandersetzung am Demianiplatz

Görlitz, Demianiplatz
11.07.2017, gegen 00:05 Uhr

In der Nacht zu Dienstag erhielt die Polizei eine Mitteilung über eine Auseinandersetzung von etwa 20 Personen, welche sich auf dem Demianiplatz in Görlitz aufgehalten hatten. Die kurze Zeit später herbeigeeilten Polizeistreifen beruhigten die Situation und stellten die Personalien der Anwesenden fest. Es waren junge Männer deutscher und ausländischer Nationalität, die zuvor gemeinsam dem Alkohol zugesprochen hatten. Zur Verhinderung weiterer Störungen erteilten die Beamten ihnen Platzverweise.

Bei der Durchsetzung des Platzverweises kam es zu einer Widerstandshandlung eines 16-jährigen Görlitzers. Dabei verletzte sich ein Polizeibeamter leicht. Der Tatverdächtige beleidigte und bedrohte zudem die anwesenden Polizisten. Nachdem der aufsässige Jugendliche sich beruhigt hatte, übergaben die Beamten ihn an seine Mutter.

Im Zusammenhang mit dem Sachverhalt nahmen die Ordnungshüter noch zwei weitere Anzeigen zu wechselseitigen Körperverletzungsdelikten vor Ort auf. Hierbei sollen sich eine Frau und ein Mann leicht verletzt haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen Fällen aufgenommen. (tb)


Auto streift Fahrradfahrer und fährt weiter

Görlitz, Alex-Horstmann-Straße
10.07.2017, 18:10 Uhr

Am Montagabend kam es in Görlitz auf der Alex-Horstmann-Straße zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Beim Auffahren auf die Straße beachtete der Lenker des VW Golf offenbar nicht den von links kommenden Zweiradfahrer. Zwar hielten beide kurz an, jedoch setzte der unbekannte Mann seine Fahrt fort und stieß dabei gegen das Bike. Der 28-Jährige zog sich bei der Kollision Schürfwunden zu, sein Fahrrad wurde ebenfalls beschädigt. Der Golf-Fahrer verließ nach kurzem Wortwechsel unerlaubt die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Görlitz hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unfallverursacher aufgenommen. (tb)


Diebe auf der Baustelle

Kodersdorf, Görlitzer Straße
07.07.2017, 14:45 Uhr - 10.07.2017, 06:30 Uhr

Montagmorgen fiel Bauarbeitern an der Görlitzer Straße in Kodersdorf auf, dass am zurückliegenden Wochenende Diebe am Werk gewesen sind. Auf der Baustelle an der Hotobrücke hatten Unbekannte einen Baucontainer, einen Bagger sowie einen Radlader aufgebrochen. Sie stahlen Batterien und Dieselkraftstoff sowie etwa 50 Meter Starkstromkabel. Um an die Leitung zu kommen, hatten die Diebe einen Schaltschrank aufgebrochen und die Stränge gekappt. Den Wert der Beute bezifferte ein Verantwortlicher auf rund 900 Euro. Den Sachschaden bezifferte er mit circa 3.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Vermisste Frau wieder nach Hause gekommen

Bezug: 1. Medieninformation vom 30. Juni 2017

Rothenburg, OT Uhsmannsdorf, Am Bahnhof
26.06.2017, gegen 21:00 Uhr - 06.09.2017

Die Polizei hat die Bevölkerung am 30. Juni 2017 um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 21-jährigen Frau gebeten. Die Gesuchte hatte in den Tagen zuvor das elterliche Haus in Uhsmannsdorf verlassen und war unbekannten Aufenthaltes. Ihre Mutter hat die Polizei am Freitag, den 7. Juli 2017, informiert, dass ihre Tochter wieder nach Hause gekommen war. Ihren Angaben nach habe sie sich in Berlin aufgehalten.

Die Polizei bedankt sich bei den Medien und der Bevölkerung für die Unterstützung und bittet darum, den Namen sowie das zum Zwecke der Suche zur Verfügung gestellte Lichtbild der 21-jährigen Frau nicht weiter zu verwenden und ebenso aus allen Einträgen im Internet sowie sozialen Netzwerken zu löschen. (tk)


Kleintransporter aufgebrochen

Mittelherwigsdorf, OT Oberseifersdorf, Hinterer Weg
09.07.2017, 13:00 Uhr - 10.07.2017, gegen 07:30 Uhr

Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen haben Unbekannte auf einem Grundstück am Hinterer Weg in Oberseifersdorf einen Kleintransporter aufgebrochen. Von der Ladefläche des Mercedes Sprinters stahlen sie diverse Werkzeuge im Wert von rund 5.000 Euro. Der Eigentümer bezifferte den Sachschaden an seinem Wagen auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Einbruch in Garage

Seifhennersdorf, Spitzkunnersdorfer Straße
04.07.2017 - 10.07.2017, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter sind in Seifhennersdorf im Zeitraum von vergangenem Dienstag bis Montagnachmittag in eine Garage an der Spitzkunnersdorfer Straße eingebrochen. Sie entwendeten daraus eine Häckselmaschine, einen Rasenmäher, eine Schubkarre sowie eine Benzinkettensäge. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 400 Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tb)


Betrunkener Fahrradfahrer

Zittau, Edmund-Kretschmer-Straße
10.07.2017, 16:45 Uhr

Montagabend war ein 58-jähriger Fahrradfahrer derart betrunken, dass er in Zittau auf der Edmund-Kretschmer-Straße ohne Fremdeinwirkung von seinem Bike gestürzt ist. Dabei beschädigte er ein Fahrzeug. Passanten riefen die Polizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 3,10 Promille. Die Beamten begleiteten den Radler zur Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung des Straßenverkehrs befassen. (tb)


Knochenreste gefunden - Herkunft unklar

Truppenübungsplatz Oberlausitz, unweit der B 115
06.07.2017 festgestellt
10.07.2017, 10:39 Uhr polizeilich bekannt

Mitarbeiter der Kommandantur des Truppenübungsplatzes Oberlausitz haben am Donnerstag der vergangenen Woche auf dem für die Öffentlichkeit gesperrten Areal in einem Waldstück in der Nähe der B 115 Knochenstücke und Reste eines Schädels gefunden. Über diesen Fund informierte die Bundeswehr die Polizei am Montagvormittag. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Knochenstücke gesichert. Diese werden in den kommenden Tagen gerichtsmedizinisch untersucht. Bis dato ist nicht bekannt, ob es sich um menschliche oder tierische Knochenreste handelt, geschweige denn, woher diese stammen. Die Ermittlungen dauern an. (tk)


Auffahrunfall mit verletzter Person

B 156, zwischen Uhyst und Boxberg
10.07.2017, 14:15 Uhr

Ein 54-Jähriger war am Montagnachmittag mit seinem Suzuki SX 4 auf der B 156 unterwegs und hielt auf dem Weg nach Boxberg an einer Baustellenampel an. Ein dahinter fahrender 58-Jähriger bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr mit seinem Volkswagen auf den Vordermann auf. Bei der Kollision verletzte sich der Suzuki-Lenker leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. (tb)


Mann mit Crystal kontrolliert

Schleife, Spremberger Straße
10.07.2017, 16:45 Uhr

Beamte des Polizeireviers Weißwasser haben am Montagnachmittag in Schleife auf der Spremberger Straße einen 35-jährigen Mann kontrolliert. Sie entdeckten bei ihm ein Tütchen mit circa vier Gramm Crystal sowie weitere Verpackungen. Die Polizisten stellten die Gegenstände sicher und fertigten eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (tb)


Gartenlaube abgebrannt

Weißwasser/O.L., Rothenburger Straße
11.07.2017, gegen 02:45 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zu Dienstag eine Gartenlaube an der Rothenburger Straße in Weißwasser in Brand. Eine Gasflasche ist aufgrund der enormen Hitze offenbar explodiert. Die Feuerwehr löschte die Flammen der in Vollbrand stehenden Laube. Der Sachschaden wurde auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Brandursachenermittler führte im Verlaufe des Tages Untersuchungen vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. (tb)

 


 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Ladefläche Lkw - Bild 1

Download: Download-IconLadungssicherungX1.jpg
Dateigröße: 1221.69 KBytes
Pressefoto
Ladefläche Lkw - Bild 2

Download: Download-IconLadungssicherungX2.jpg
Dateigröße: 1259.37 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen