1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Übermut tut selten gut - und weitere Meldungen

Medieninformation: 419/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.07.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

Übermut tut selten gut

Zeit:     11.07.2017, gegen 23.00 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Dresdner Polizeibeamte stellten in der vergangenen Nacht fünf Männer im Großen Garten, die versucht hatten, eine Parkeisenbahn umzukippen.

Der Sicherheitsdienst hatte die Polizei verständigt, da an der Haltestelle Zoo der Parkeisenbahn mehrere Männer randalierten. Sie sollen versucht haben, eine Bahn umzukippen. Als die alarmierten Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich die Gruppe bereits in Richtung Carolasee entfernt. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten dort schließlich fünf Männer festgestellt werden. Die Beschreibung der Wachmänner stimmte mit dem Quintett überein.

Die Beamten stellten die Personalien der Männer fest. Es handelt sich um Dresdner im Alter von 18, 22, 25, 32 und 34 Jahren. Die beiden Ältesten hatten zudem einen Teleskopschlagstock bei sich. Dahingehend wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt.

Im Zuge der Ermittlungen konnten die Beamten das Überwachungsvideo einsehen. Demnach hatte das gestellte Quintett durch Aufschaukeln versucht den im Bahnhof stehenden Parkeisenbahnzug umzukippen. Dies gelang ihnen nicht. Ob dabei Sachschaden entstand, muss noch überprüft werden. (ju)

Gemeinsame Verkehrskontrolle mit tschechischer Polizei auf der BAB 4

Zeit:     11.07.2017, 20.00 Uhr bis 12.07.2017, 01.00 Uhr
Ort:      BAB 4, Raststätte Dresdner Tor-Süd

In der vergangenen Nacht führten vier Beamte der Dresdner Lkw-Kontrollgruppe gemeinsam mit zwei Autobahnpolizisten aus Řehlovice eine Verkehrskontrolle an der Raststätte Dresdner Tor durch. Es wurden insgesamt zehn Lkw verschiedener Nationalitäten überprüft.

Im Ergebnis fertigten die Beamten vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalgesetz, die Straßenverkehrsordnung und die Straßenverkehrszulassungsordnung. Dem Fahrer eines polnischen Kleintransporters wurde wegen einer Überladung von reichlich 50 Prozent die Weiterfahrt untersagt, ein slowakischer Lkw musste wegen technischer Mängel stehen bleiben. (el)

Diebstahl aus Wohnwagen

Zeit:     10.07.2017, 21.30 Uhr bis 11.07.2017, 13.30 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Bei einem am Grunaer Weg abgestellten Wohnwagen hebelten Unbekannte an den Türen und schlugen eine Scheibe ein. Sie entwendeten aus dem Anhänger einen Akkuschrauber und Kleinteile im Gesamtwert von rund 150 Euro. Auf 150 Euro wurde auch die Höhe des Sachschadens beziffert. (el)

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Zeit:     11.07.2017, 10.30 Uhr
Ort:      Dresden-Kaitz

Gestern Vormittag kam es an der A17-Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 37-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr auf der Innsbrucker Straße landwärts. Offenbar zu spät bemerkte er, dass ein vor ihm fahrender BMW (Fahrer 24) an einer Ampel anhielt und fuhr auf. Dabei wurden im BMW neben dem Fahrer auch zwei Insassinnen (35 und 20) leicht verletzt. Alle Drei wurden zur Behandlung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt rund 15.000 Euro. (el)


Landkreis Meißen

Ein Dutzend Einbrüche…


Zeit:     Oktober 2016 bis April 2017
Ort:      Coswig, OT Neusörnewitz

… werfen Ermittler des Polizeireviers Meißen nach umfangreichen Ermittlungen einem
23-jährigen Mann vor.

Seit Oktober des vergangenen Jahres waren immer wieder Einbrüche in Gartenlauben sowie Baucontainer im Bereich Neusörnewitz zu verzeichnen. Bei einem weiteren Einbruch im April in einen Rohbau kam die Polizei dem Dieb schließlich auf die Spur.

Der junge Mann hatte sich wohl über das Gerüst Zutritt zu dem im Bau befindlichen Einfamilienhaus an der Elbgaustraße verschafft und eine Werkzeugkiste sowie eine Schaumpistole mit Zubehör gestohlen. Im Zuge der Ermittlungen erhielten die Polizisten vor Ort einen Hinweis auf den 23-Jährigen. Bei dessen Überprüfung sahen sie in seinem Wohnhaus im Keller eine Werkzeugkiste sowie eine Schaumpistole. Diese Gegenstände wurden schließlich durch die Handwerker als das Diebesgut aus dem Einfamilienhaus identifiziert.

Im Zuge der weiteren Maßnahmen erfolgte eine Durchsuchung der Wohnung des jungen Mannes. Dabei wurde weiteres augenscheinliches Diebesgut sichergestellt. Zwischenzeitlich konnten die Gegenstände verschiedenen Einbrüchen zugeordnet werden. So hatte der 23-Jährige eine Kettensäge, einen Fernseher, ein Radio sowie ein Fahrrad aus mehreren Gartenlauben gestohlen. Desweiteren konnten Baugeräte, Werkzeuge sowie Baumaterialien mehreren Einbrüchen in Containern sowie Diebstählen von Baustellen zugeordnet werden.

Im Ergebnis der Ermittlungen werfen die Kriminalisten dem Deutschen über ein Dutzend Taten vor. Dabei beläuft sich der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände auf rund 1.600 Euro. Zudem entstand insgesamt rund 500 Euro Sachschaden. (ju)

Pkw auf Autobahn ausgebremst und Unfall verursacht - Zeugenaufruf

Zeit:     12.07.2017, gegen 08.30 Uhr
Ort:      Bundesautobahn 13, Berlin-Dresden

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall sowie einer vorausgegangenen Nötigung im Straßenverkehr, welche sich heute Morgen auf der Autobahn 13 in Richtung Dresden ereignete.

Eine 38-Jährige war am Morgen mit einem schwarzen Ford Focus in Richtung Dresden unterwegs und überholte in Höhe Schönborn eine Lkw-Kolonne. Dabei näherte sich von hinten ein Fahrzeug mit Fernlicht und Lichthupe. In der Folge überholte dieser, ein silbergrauer VW Kombi, den Ford rechts. Nach dem Wiedereinscheren auf den linken Fahrstreifen bremste er grundlos stark ab. Die 38-Jährige musste ebenfalls stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

In Höhe der Anschlussstelle Marsdorf fuhr der VW erneut vor dem Ford. Dabei wechselte der VW abermals mehrmals die Spur, um letztlich erneut vor dem Ford eine starke Bremsung durchzuführen. Die Fordfahrerin musste erneut eine Gefahrenbremsung einleiten. Dabei verlor sie die Kontrolle über den Wagen, kam ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitplanke. Die 38-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro.  Der VW fuhr davon.

Die Polizei fragt: Wem ist der silbergraue VW Kombi heute Morgen auf der Autobahn aufgefallen? Wer kann weitere Angaben zum Fahrzeug oder dessen Fahrer machen? Wer kann Angaben zum Fahrverhalten des VW machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen.
(ju)

Vier Verletzte bei Unfall mit fünf Fahrzeugen

Zeit:     11.07.2017, 16.15 Uhr
Ort:      Klipphausen

Gestern Nachmittag war es auf der S 177 am Abzweig Scharfenberg zu einem Verkehrsunfall zwischen fünf Fahrzeugen gekommen, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden.

Eine 58-Jährige war auf der S 177 aus Richtung Meißen in Richtung Wilsdruff unterwegs und wollte am Abzweig Scharfenberg links abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste sie jedoch anhalten. Hinter ihr hielten ein Mitsubishi Colt sowie ein Opel Zafira an. Die Fahrerin (35) eines Skoda Octavia, die ebenfalls in diese Richtung fuhr, hatte die stehenden Fahrzeuge offenbar zu spät bemerkt. Sie konnte ihren Wagen nicht mehr stoppen und fuhr auf den Opel auf. Dieser wurde durch die Kollision auf die davor stehenden Fahrzeuge geschoben. Zudem gab es mit einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw Iveco. Die Skodafahrerin, der Opelfahrer (51), der Lkw-Fahrer (43) sowie der Fahrer (60) des Mitsubishi erlitten leichte Verletzungen. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme sowie zur Bergung der Fahrzeuge war eine Vollsperrung der Staatsstraße erforderlich. Es kam bis gegen 20.30 Uhr zu Behinderungen. (ju)

Metalldiebstahl an Windkraftanlagen – Zeugen gesucht

Zeit:     09.07.2017, 18.00 Uhr bis 11.07.2017, 09.00 Uhr
Ort:      Nossen, OT Katzenberg

Erneut warenWindkraftanlagen im Bereich Katzenberg/Wunschwitz im Visier von Buntmetalldieben (siehe auch Medieninformation 402/2017 der PD Dresden vom 12.07.2017).

Im aktuellen Fall bauten sie an drei Anlagen die jeweils 26 Außenstufen aus verzinktem Stahlblech ab, welche zu den Zugangstüren führen. Der dabei entstandene Schaden wurde mit rund 700 Euro angegeben.

Die Polizei geht von einem Zusammenhang mit vorangegangenen Taten aus und konzentriert daher die Ermittlungen beim Kriminaldienst des Polizeireviers Meißen.

Zeugen, welche im Zusammenhang mit den Diebstählen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Meißen oder der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.

Bei aktuellen Beobachtungen verständigen Sie bitte sofort die Polizei über den Notruf 110. (el)

Diebstahl von Baustelle

Zeit:     10.07.2017, 20.00 Uhr bis 11.07.2017, 09.00 Uhr
Ort:      Großenhain

In der vergangenen Nacht stahlen Unbekannte 18 H20-Doka-Träger von einer Baustelle an der Auenstraße. Die Träger sind aus gelben Holz und 245 cm lang sowie 20 cm hoch. Sie weisen blaue Enden auf. Der Wert beläuft sich auf rund 2.000 Euro. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auto rollte los - Frau verletzt

Zeit:     11.07.2017, 13.15 Uhr
Ort:      Freital

Eine 76-jährige Autofahrerin ist am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Schachtstraße leicht verletzt worden.

Die Frau war aus ihrem Skoda ausgestiegen und hatte dabei vergessen, den Rückwärtsgang herauszunehmen. Der Wagen geriet daraufhin ins Rollen, wobei die Frau von der noch offenstehenden Fahrertür erfasst und umgestoßen wurde. Sie kam zu Fall und erlitt leichte Verletzungen. Der Skoda prallte anschließend gegen ein hinter ihm stehendes Taxi und verursachte einen geringen Sachschaden. (ir)

Holzbänke gestohlen - Zeugen gesucht

Zeit:     09.07.2017, 14.00 Uhr bis 10.07.2017, 10.00 Uhr
Ort:      Altenberg

Unbekannte stahlen in den vergangenen Tagen zwei Sitzbänke aus Massivholz, die am Schellerhauer Weg/Schinderweg an der Schinderbrücke aufgestellt waren.

Wer hat den Diebstahl beobachtet? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Dippoldiswalde oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei zu melden. (ir)


 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281