1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung betrügerische Handwerker unterwegs und weitere Meldungen

Medieninformation: 421/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.07.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Achtung betrügerische Handwerker unterwegs!


Zeit:     11.07.2017, 13.30 Uhr bis 12.07.2017
Ort:      Dresden-Pappritz

Am Dienstag versuchten Bauarbeiter mit unerwünschten Bauleistungen und überhöhten Preisen einen 79-Jährigen zu betrügen. Polizeibeamte konnten die Gruppe gestern Morgen stellen.

Dienstagmittag waren drei Männer mit einem Kleintransporter am Grundstück des Seniors erschienen. Einer der Männer sprach den 79-Jährigen auf einen Schaden am Dach an und bot an, dies zu beheben. Trotz der Ablehnung durch den Dresdner bedrängte der Mann ihn weiter und wollte einen Auftrag aushandeln. Währenddessen begannen die anderen beiden Männer bereits die Dachrinnen und Fallrohre zu demontieren, obwohl diese nicht reparaturbedürftig waren. Auch mehrfachen Aufforderungen dies zu unter- und das Grundstück zu verlassen, kam das Trio nicht nach. Erst mit dem einsetzenden Regen verschwanden die Männer mit der Ankündigung am nächsten Tag ihre „Arbeit“ fortzusetzten.

Der 79-Jährige hatte am Abend mit Angehörigen gesprochen, sodass diese am Mittwochmorgen auf dem Grundstück zugegen waren. Als die nun fünf Männer erschienen, verständigten sie die Polizei. Diese konnte die angeblichen Bauarbeiter noch vor Ort feststellen. Es handelt sich um fünf rumänische Staatsangehörige im Alter von 22 bis 40 Jahren. Sie waren mit in Polen zugelassen Kleintransportern (VW Multivan, Fiat Ducato) unterwegs.

Weitere Arbeiten am Haus wurden unterbunden. Letztlich wären Forderungen von mehreren hundert Euro auf den Dresdner zugekommen, wobei im Verhandlungsgespräch immer nur über 60 Euro gesprochen wurde.

Die Polizei ermittelt gegen die Männer wegen des Verdachts des Betruges.

Derartige Betrugsfälle treten immer wieder auf. Ähnliche Fälle gab es bereits im Juni im Ostsächsischen Bereich (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Görlitz vom 15.06.2017). Vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich fast immer als Reinfall! Die Leistungen werden unfachmännisch ausgeführt, benutzte Materialien sind von minderer Qualität oder der vermeintlich günstige Meterpreis wird durch „Zusatzleistungen“ extrem hoch!

Die Polizei rät:
Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten!
Fühlen Sie sich nicht verpflichtet für Leistungen, die gegen Ihren Willen erbracht wurden, zu bezahlen!
Ziehen Sie Angehörige oder Nachbarn hinzu und verständigen Sie die Polizei.
(ju)

Einbruch in Wohnmobil

Zeit:     12.07.2017, 13.15 Uhr bis 15.50 Uhr
Ort:      Dresden-Pirnaische Vorstadt

Unbekannte öffneten gewaltsam die Beifahrertür eines Wohnmobils der Marke Fiat an der Ziegelstraße und stahlen daraus zwei Taschen. Darin befanden sich diverse Malutensilien sowie Computerzubehör im Gesamtwert von ca. 1.200 Euro. (ir)


Landkreis Meißen

Polizei stellte flüchtigen Autofahrer

Zeit:     12.07.2017, 22.25 Uhr
Ort:      Riesa

Beamte des Polizeireviers Riesa wollten Mittwochnacht einen blauen VW Passat auf der Rostocker Straße kontrollieren. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete. Die Fahrt zog sich durch mehrere Ortschaften, darunter Oelsitz, Prausitz und Pahrenz.

Auf der Heydaer Straße in Höhe Dr.-Kurt-Fischer-Straße verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der VW zwei Masten und ein Verkehrszeichen, ehe er auf einem Feld zum Stehen kam. Der Fahrer flüchtete zunächst, wurde aber durch die Beamten später gestellt. Die Beifahrerin (33) hatte bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitten und wurde vor Ort medizinisch versorgt. Der 33-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine. Das am VW angebrachte Kennzeichen gehörte nicht zu dem Fahrzeug. Der Wagen war zudem nicht pflichtversichert.

Der VW war bereits am Mittwochvormittag vor einer Polizeistreife geflüchtet, als er auf der August-Bebel-Straße kontrolliert werden sollte.

Die Polizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. Der aus dem Riesaer Umland stammende 33-Jährige wird sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. (ir)

Beutel mit Geldbörse gestohlen - Zeugen gesucht

Zeit:     12.07.2017, 16.30 Uhr
Ort:      Riesa

Die Polizei sucht Zeugen zum Diebstahl einer Geldbörse am gestrigen Nachmittag am Karl-Marx-Ring. Eine 69-Jährige hatte ihr Fahrrad an einem Altglascontainer abgestellt und einen Moment unbeobachtet gelassen. Diesen Umstand nutzte ein Unbekannter aus und stahl aus dem Fahrradkorb einen geblümten Stoffbeutel. Darin befand sich das Portemonnaie der Frau mit Ausweisen und ca. 70 Euro Bargeld.

Wer hat den Diebstahl beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Riesa oder an die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33. (ir)

Reifen zerstochen - Zeugen gesucht

Zeit:     07.07.2017 bis 10.07.2017 und 13.07.2017, 06.00 Uhr
Ort:      Großenhain

In den vergangenen Tagen zerstachen Unbekannte mehrfach die Reifen eines weißen Mitsubishi Colt, der auf einem Parkplatz an der Elsterwerdaer Straße unweit der Straße Am Fliegerhorst abgestellt war. Die Polizei sucht nun Tatzeugen.

Wer hat die Sachbeschädigungen beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Großenhain oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Verkehrseinrichtungen verunziert und beschädigt - Zeugenaufruf

Zeit:     Mai bis Juli 2017
Ort:      Nossen, OT Zetta

Unbekannte haben in den vergangenen Wochen diverse Verkehrsschilder und Verkehrsleiteinrichtungen verunziert. In den Ortslagen Zetta, Raußlitz, Barnitz und Nössige sowie entlang der K 8056 und den Verbindungsstraßen wurden Schilder mit Aufklebern beklebt, mit Edding-Stiften bemalt und mit Farbe besprüht. Da sich dies zum Teil nicht oder nur mit Beschädigung des Untergrundes entfernen lässt, ist bis dato ein Schaden von rund 2.500 Euro entstanden. Zum Teil ist aus den „Schreibleistungen“ ein Fußballbezug erkennbar.

Zeugen, die Angaben zu den Urhebern der Beschädigungen machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Meißen oder in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zwei Wohnungseinbrüche

Zeit:     12.07.2017, 10.00 Uhr bis 12.15 Uhr
Ort:      Pirna, OT Sonnenstein

Mittwochvormittag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Remscheider Straße. Die Täter durchsuchten anschließend die Räume nach Wertgegenständen und stahlen Bargeld sowie einen Laptop und ein Handy.

Zeit:     12.07.2017, 06.30 Uhr bis 21.45 Uhr
Ort:      Freital, OT Deuben

Im Verlauf des gestrigen Tages hebelten Unbekannte die Balkontür einer Erdgeschosswohnung an der Wehrstraße auf und begaben sich in die Räume. Einem ersten Überblick nach stahlen die Einbrecher einen Fernseher, Lautsprecher sowie Kleidung. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ir)

Kamera aus Auto gestohlen

Zeit:     11.07.2017, 15.00 Uhr bis 12.07.2017, 06.00 Uhr
Ort:      Altenberg, OT Neuhermsdorf

Unbekannte schlugen an einem Ford Kuga an der Altenberger Straße die Heckscheibe ein und stahlen aus dem Inneren eine Spiegelreflexkamera im Wert von etwa 500 Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 300 Euro beziffert. (ir)

VW Caddy stieß mit Opel Astra zusammen

Zeit:     12.07.2017, 14.00 Uhr
Ort:      Dürrröhrsdorf-Dittersbach, OT Dobra

Der Fahrer (50) eines VW Caddy befuhr die Dürrröhrsdorfer Straße aus Richtung Stürza kommend und beabsichtigte nach links auf die Pirnaer Straße in Richtung Dobra abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Opel Astra (Fahrerin 53), der auf der Pirnaer Straße aus Richtung Dobra kommend in Richtung Stolpen unterwegs war. Die Fahrzeugführer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro. (ju)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281