1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zittauer Kriminalisten klären angeblichen Raubüberfall auf

Verantwortlich: Daniela Haase (dh), Thomas Knaup (tk) und Christian Schünemann (cs)
Stand: 21.07.2017, 14:15 Uhr

Zittauer Kriminalisten klären angeblichen Raubüberfall auf

 

Bezug: 1. MI vom 04.07.2017

Zittau, Karl-Liebknecht-Ring
03.07.2017, 09:20 Uhr - 09:30 Uhr

Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland hat einen angeblichen Raubüberfall aufgeklärt, den es allerdings tatsächlich nie gegeben hat. Eine 60-Jährige hatte behauptet, am 3. Juli 2017 im Bereich des Karl-Liebknecht-Rings in Zittau überfallen worden zu sein. Ein Mann habe ihr die Geldbörse mitsamt 500 Euro Bargeld entwendet. Im Verlauf der Ermittlungen mehrten sich jedoch Widersprüche in den Aussagen der Frau. Sie gab schließlich zu, die Geschichte erfunden zu haben. Nach eigenen Angaben erhoffte sie sich dadurch offenbar eine Geldzahlung ihrer Versicherung. Somit hat sich das Blatt gewendet. Die vormals Geschädigte ist nun selbst Tatverdächtige. Die Ermittlungen zum Verdacht des Vortäuschens einer Straftat und des Betruges dauern an. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zwillingsreifen abgeschert

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen der Anschlussstelle Uhyst am Taucher und dem Rasthof Oberlausitz-Süd
20.07.2017, 12:50 Uhr

Glimpflich ging am Donnerstagmittag eine Lkw-Panne auf der BAB 4 aus, als bei voller Fahrt von einem Anhänger plötzlich eine Radtrommel mit zwei Reifen abriss. Der 27-jährige Fernfahrer schaffte es, das Gespann auf dem Standstreifen zu stoppen, ohne dass ein Unfall geschah. Die Zwillingsreifen bleiben auf der Fahrbahn liegen. Andere Reisende konnten rechtzeitig ausweichen. Eine hinzu geeilte Streife der Autobahnpolizei sperrte die rechte Fahrspur. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sicherten die Reparaturarbeiten ab, bis ein Pannendienst den Lkw am Nachmittag wieder flott gemacht hatte. (tk)

 

In die Leitplanke gekracht

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher
20.07.2017, 20:30 Uhr

Donnerstagabend ist auf der BAB 4 unweit der Anschlussstelle Burkau ein Fiat in die Leitplanke gekracht. Der 24-jährige Fahrer hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über den Wagen verloren und war mit ihm nach rechts von der Autobahn abgekommen. Er und der 35-jährige Beifahrer blieben unverletzt. Die Rettungsleitstelle schickte vorsorglich einen Notarzt und die Feuerwehr zur Unglücksstelle, doch deren Einsatz war nicht erforderlich. Als Notiz am Rande stellte eine ebenfalls hinzu geeilte Steife der Autobahnpolizei fest, dass der Beifahrer in den internationalen Fahndungsdatenbanken zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Die deutsche Justiz hat mit dem Mann offenbar noch eine Rechnung offen. Die Beamten notierten sich sie derzeitige Anschrift des Betroffenen und meldeten die Daten an die zuständige Behörde. Ein Abschlepper war zwischenzeitlich angerückt und nahm den Fiat an den Haken. Der Unfallschaden betrug rund 4.500 Euro. (tk)

 

Unter Drogen am Steuer

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla
21.07.2017, 01:30 Uhr

Reisende informierten in der Nacht zu Freitag per Notruf die Polizei, dass in der Autobahnbaustelle bei Pulsnitz ein unbeleuchteter VW Caddy stand. Vor Ort traf eine alarmierte Streife einen Mann an, der augenscheinlich nicht Herr seiner Sinne war. Ein Drogenschnelltest erklärte den Grund: Der Betroffene hatte offenbar Crystal konsumiert. Die Identität des Mannes war unklar, deshalb zogen die Verkehrspolizisten eine Streife der Bundespolizei und die Hilfe der polnischen Polizei zu Rate. Er stellte sich heraus, dass es sich bei dem Betroffenen um einen 40-Jährigen handelte. Auch ärztlicher Rat war von Nöten, denn der Gestrandete war derart „neben der Spur“, dass er in dem Zustand nicht guten Gewissens aus der polizeilichen Maßnahme entlassen werden konnte. Vor dem Hintergrund einer möglichen Eigen- und Fremdgefährdung aufgrund des Drogenkonsums wies ihn der Mediziner in eine Fachklinik ein. Die Tatsache, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wird strafrechtliche Ermittlungen nach sich ziehen, mit denen sich die Verkehrspolizeiinspektion befassen wird. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Radbolzen gelockert - Polizei bittet um Ihre Mithilfe

Stadtgebiet Bautzen und Umland

In den zurückliegenden Wochen sind der Polizei mehrere Sachverhalte im Stadtgebiet von Bautzen oder dem Umland bekannt geworden, bei denen Autofahrer an ihren Fahrzeugen gelockerte Radbolzen oder Radmuttern festgestellt hatten. In zwei Fällen löste sich eines der Kompletträder sogar während der Fahrt. Glücklicherweise wurden keine Verkehrsteilnehmer verletzt, es blieb bei Sachschäden an den betroffenen Fahrzeugen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Neben technischen Ursachen oder Fehlern bei der Montage der Räder kann eine absichtliche Manipulation derzeit nicht ausgeschlossen werden. Dabei handelt sich keinesfalls um Kavaliersdelikte, sondern um gefährliche Straftaten, die Verurteilungen zu langjährigen Freiheitsstrafen nach sich ziehen können.

Die Polizei rät zu einem bewussten Umgang mit dem Thema. Grundsätzlich sollten Radmuttern oder Radbolzen von Zeit zu Zeit vor Fahrtantritt auf festen Sitz überprüft werden. Sollten Sie während der Fahrt ungewöhnliche Geräusche oder Vibrationen im Lenkrad feststellen, sollten sie anhalten und den festen Sitz der Räder überprüfen. Falls diese gelockert sind, informieren sie bitte unverzüglich die Polizei, damit Spezialisten Spuren sichern können.

Die Polizei sucht zudem weitere Betroffene, die in der jüngeren Vergangenheit im Raum Bautzen gelockerte Radbolzen an ihren Fahrzeugen festgestellt haben und dieses der Polizei bislang noch nicht mitgeteilt haben. Diese und mögliche Zeugen der Taten werden gebeten, sich im Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356-0 sowie in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, B 96
20.07.2017, 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

In Weigsdorf-Köblitz hat die Verkehrspolizei am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße die Geschwindigkeit kontrolliert. Das Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes kontrollierte binnen fünf Stunden rund 1.500 Fahrzeuge, die in beiden Richtungen die Ortschaft durchfuhren. 37 Pkw waren schneller als erlaubt unterwegs. Ein Mercedes raste mit 83 km/h durch die Lichtschranke. Für die Überschreitung von 33 km/h sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog einen Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die Halter der ertappten Fahrzeuge in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

VW Golf gestohlen

Bautzen, Beethovenstraße
20.07.2017, 21:30 Uhr - 21.07.2017, 09:50 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Autodiebe an der Beethovenstraße in Bautzen einen VW Golf gestohlen. Der schwarze Wagen war auf die amtlichen Kennzeichen BZ MR 1990 zugelassen. Den Zeitwert des 14 Jahre alten Autos bezifferte der Eigentümer mit rund 3.300 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Volkswagen wird international gefahndet. (tk)

 

Einbrecher vertrieben

Steina, Ohorner Straße
20.07.2017, 23:30 Uhr

Bewohner eines Hauses an der Ohorner Straße in Steina sind in der Nacht zu Freitag von Geräuschen geweckt worden. Ein unbekannter Mann war in den Heizungsraum des Gebäudes gelangt. Er flüchtete, dass seine Anwesenheit aufgefallen war. Gestohlen wurde nichts, auch Sachschaden war keiner entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. (tk)

 

Diebstahl aus einer Spendenbox

Liegau-Augustusbad, Wachauer Straße
19.07.2017, 17:00 Uhr - 22:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag oder -abend hat ein bislang Unbekannter in einer Praxis an der Wachauer Straße in Liegau-Augustusbad eine Spendenbox aufgebrochen. Der Täter entwendete daraus einen zweistelligen Bargeldbetrag. Das Geld hatten Besucher gespendet, um Kranken zu helfen. Weiterhin entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cs)

 

Brand in einer Werkstatt

Bernsdorf, OT Wiednitz, Grünewalder Straße
20.07.2017, 11:30 Uhr

Am Donnerstagmittag ist es in einer Werkstatt an der Grünewalder Straße in Wiednitz zu einem Brand gekommen. Das Feuer brach offenbar im Bereich eines Tisches aus, an dem der 62-jährige Eigentümer Batterien aufgeladen hatte. Bei einem Löschversuch wurden er und sein 52-jähriger Nachbar leicht verletzt. Die Flammen breiteten sich bis zur Decke aus. Die Freiwillige Feuerwehr griff schnell ein und löschte den Brand. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt. (cs)

 

Randale in der Gartensparte

Hoyerswerda, Ackerstraße
20.07.2017, gegen 21:00 Uhr

Donnerstagabend ist die Polizei in Hoyerswerda zur Kleingartenanlage Roseneck gerufen worden. In der Sparte randalierten zwei Männer. Es handelte sich um zwei Brüder im Alter von 33 und 36 Jahren, welche die Lauben der von ihnen genutzten Parzellen zerstörten. Hintergrund war offenbar, dass der Verein den beiden Männern zuvor gekündigt hatte. Im Verlauf des Einsatzes leisteten die wütenden Tatverdächtigen Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten. Der ältere schlug und trat um sich, der jüngere flüchtete. Ein Fährtenhund spürte den 33-Jährigen innerhalb der Gartenanlage auf, Beamte nahmen ihn vorläufig fest. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. In wessen Eigentum die Gartenlauben standen, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. (tk)

 

Versuchter Wohnungseinbruch

Hoyerswerda, Friedrichstraße
18.07.2017, 08:00 Uhr - 20.07.2017, 07:45

Diebe haben zwischen Dienstag- und Donnerstagmorgen in Hoyerswerda vergeblich versucht, an der Friedrichstraße in eine Wohnung einzubrechen. Dabei verursachten sie einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. Um nicht ganz mit leeren Händen weg zu gehen, nahmen die Unbekannten offenbar noch die Gartenbank vom Nachbargrundstück im Wert von circa 80 Euro mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (dh)

 

Motorradfahrer verunfallt

Bernsdorf, S 94/Weißiger Straße
20.07.2017, 13:30 Uhr

Am Donnerstagmittag kam es bei Bernsdorf zu einem Verkehrsunfall. Am Abzweig nach Weißig war auf der S 94 ein Motorrad mit einem VW Golf zusammengestoßen. Der 49 Jahre alte Fahrer der MZ erlitt dabei schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die 56-jährige VW-Fahrerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. An ihnen war ein Sachschaden von circa 7.000 Euro entstanden. (dh)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Alufelgen gestohlen

Niesky, Görlitzer Straße
19.07.2017, 18:00 Uhr - 20.07.2017, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag sind Unbekannte auf dem Freigelände einer Firma an der Görlitzer Straße in Niesky am Werk gewesen. Die Täter haben von zwei stillgelegten Renault alle acht Kompletträder auf Alufelgen abmontiert und entwendet. Der Sachschaden an den Pkw wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt, die Räder sollen in Summe 2.000 Euro wert gewesen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cs)

 

Holztransporter reif für den Schrottplatz

B 115, Autohof Kodersdorf
20.07.2017, 12:00 Uhr

Als ein Holztransporter am Donnerstagmittag auf der B 115 auf Kodersdorf zufuhr, lotste ihn eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes zur Kontrolle auf einen Parkplatz. Der 39-jährige Berufskraftfahrer war zu Beginn noch guten Mutes, doch als ihm die Beamten dann die lange Liste mit Mängeln an seinem Gliederzug präsentierten, verfinsterte sich seine Mine. Risse im Rahmen, gerissene Quertraversen, lose Verschraubungen am Drehkranz, ausgeschlagene Radlager und bis auf das Drahtgewebe abgefahrene Reifen standen dort zu Buche. Im Ergebnis dessen untersagten die Verkehrspolizisten dem Mann die Weiterfahrt und leiteten Ordnungswidrigkeiten verfahren ein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird den 39-Jährigen und seine Firma zur Kasse bitten. (tk)

 

Zusammengestoßen

Görlitz, Landeskronstraße/Krölstraße
20.07.2017, 14:20 Uhr

Zwei leicht verletzte Autofahrer und rund 6.000 Euro Sachsachen - das waren die Folgen einer Kollision am Donnerstagnachmittag auf der Landeskronstraße. An der Einmündung zur Krölstraße war ein Fiat Ducato mit einem Ford zusammengestoßen. Die beiden 50 und 66 Jahre alten Fahrer wurden anschließend im Krankenhaus versorgt. Ihre Autos nahm ein Abschleppdienst an den Haken. (tk)

 

Bänke beschädigt - Zeugen gesucht

Görlitz, Marienplatz
Nacht zum 11. Juli 2017

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Fall von Vandalismus auf dem Marienplatz in Görlitz. Die Stadtverwaltung hatte angezeigt, dass dort vermutlich in der Nacht zum 11. Juli 2017 an mehreren Bänken die Armlehnen abgerissen und zum Teil offensichtlich auch mitgenommen wurden. Den Schaden bezifferte die Kommune mit mehreren hundert Euro. Wer weiß, wer für die Beschädigungen verantwortlich war oder die Taten beobachtet hat, wird gebeten, sich im Polizeirevier Görlitz an der Gobbinstraße (Telefon 03581 650-0) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

K 8610, Abzweig Ruppersdorf
20.07.2017, 14:15 Uhr - 18:15 Uhr

Donnerstagnachmittag hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes auf der ehemaligen B 178 am Abzweig nach Ruppersdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. In dem Waldstück ist die kurvenreiche Strecke mit 70 km/h ausgeschildert. Von rund 500 Fahrzeugen fuhren 16 schneller als erlaubt über die Kuppe. Die höchste Überschreitung betrug 28 km/h. Dafür sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die betroffenen Halter in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Kabel gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Adam-Ries-Straße
20.07.2017, 06:07 Uhr polizeilich bekannt

In Ebersbach waren Kabeldiebe in der Nacht zu Donnerstag auf einer Baustelle an der Adam-Ries-Straße am Werk. Die Täter brachten einen Stromkasten auf und kappten eine Kraftstromleitung. Das Kabel von rund 60 Meter Länge nahmen die Unbekannten mit. Den Schaden bezifferte die Baufirma mit rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei führt hierzu die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

Zwei VW Tiguan gestohlen

Bad Muskau, Köbelner Straße
20.07.2017, 22:30 Uhr - 21.07.2017, 05:40 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Autodiebe in Bad Muskau zwei VW Tiguan gestohlen. Ein weißer Volkswagen war auf die amtlichen Kennzeichen HD KB 348 zugelassen und stand auf einem Parkplatz an der Köbelner Straße. Die Unbekannten stahlen zudem an der Parkstraße einen schwarzen Wagen des Typs, der auf die österreichischen Kennzeichen VI 935 DD angemeldet war. Den Zeitwert der drei und neun Jahre alten SUV bezifferten die Eigentümer insgesamt mit rund 35.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet international nach den beiden Volkswagen. (tk)

 

Unfall im Kreisverkehr

Weißwasser/O.L., Schweigstraße
20.07.2017, 18:35 Uhr

Am Donnerstagabend ist es im Kreisverkehr an der Schweigstraße in Weißwasser zu einem Unfall gekommen. Ein 67-jähriger Mazda-Fahrer missachtete beim Einfahren in das Rondell die Vorfahrt. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer, welcher sich bereits im Kreisverkehr befand, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zur Kollision. An beiden Pkw entstand ein Gesamtsachschaden von rund 8.500 Euro. Verletzt wurde niemand. (cs)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen