1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung – neue Betrugsmasche! - und weitere Meldungen

Medieninformation: 468/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 03.08.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Achtung – neue Betrugsmasche!


Aktuell versuchen Unbekannte in Dresden sowie im Umland mit einer neuen Masche ältere Menschen um Geld zu betrügen.

Die Täter werfen unfrankierte Briefe in die Briefkästen der Betroffenen, in denen die Senioren dazu aufgefordert werden 18.500 Euro zu überweisen. Damit würden sie eine vermeintliche Erzwingungshaft abwenden. Die Schreiben haben den Anschein, als kämen sie von der Berliner Staatsanwaltschaft. Sie beinhalten jedoch keine Kontoverbindungen.

Letztlich geht es den Tätern offenbar darum, dass die Betroffenen einen angeblichen Sachbearbeiter anrufen, dessen Telefonnummer mit deutlich höheren Gesprächsgebühren behaftet ist.

Derzeit sind rund ein Dutzend Fälle in Dresden sowie im Umland bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Dunkelziffer deutlich höher ist.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!

Leisten Sie keine vorschnellen Zahlungen!
(ml)

Einbruch in Büro

Zeit:       01.08.2017, 20.00 Uhr bis 02.07.2018, 08.30 Uhr
Ort:        Dresden-Mickten

In der Nacht zum Dienstag hebelten Unbekannte ein Kellerfenster zu einem Bürogebäude an der Scharfenberger Straße auf und drangen ein. Im Anschluss durchsuchten sie mehrere Räume und stahlen zwei Kameras, ein Tablet sowie ein Luftgewehr. Der Wert des Diebesgutes summiert sich auf rund 1.500 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. (ml)


Laptops aus Schule gestohlen

Zeit:       24.07.2017 bis 31.07.2017
Ort:        Dresden-Striesen

Ende Juli verschafften sich Unbekannte auf bislang unbekannte Art und Weise Zugang zu den Räumen einer Schule an der Glashütter Straße. Anschließend brachen sie die Tür zum Informatikraum auf und stahlen daraus zwölf Laptops im Wert von etwa 4.800 Euro. (ir)


Landkreis Meißen

36-Jähriger schwer verletzt – zwei Männer in Untersuchungshaft

Zeit:       25.05.2017, gegen 17.45 Uhr
Ort:        Meißen

Nach einem Vorfall am Himmelfahrtstag, bei dem ein 36-Jähriger schwer verletzt wurde, befinden sich zwischenzeitlich zwei Tatverdächtige in Haft. Die Tat selbst stellt sich zwischenzeitlich anders dar.

Der Geschädigte hatte bei der Anzeigenaufnahme angegeben, dass er, als er mit dem Fahrrad die Elbe an der Eisenbahnbrücke queren wollte, einen stechenden Schmerz im Bauchraum verspürte. Bei einer Operation hatten Ärzte letztlich ein Projektil entfernt. Die Polizei hatte zu dem Vorfall Zeugen gesucht (siehe Medieninformation 336/2017 der PD Dresden vom 31.05.2017).

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich ein anderer Tatablauf heraus. Demnach war der 36-Jährige in einem Wohnhaus in der Meißner Innenstadt von einem der beiden Tatverdächtigen verletzt worden. Die Tatverdächtigen und das Opfer kennen sich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurde gegen zwei Männer im Alter von 31 und 42 Jahren Haftbefehle erlassen. Der 31-Jährige wurde bereits Mitte Juni, der
42-Jährige am 25. Juli festgenommen. Ein Ermittlungsrichter setzte die Haftbefehle gegen beide Männer in Vollzug. Sie befinden sich in Justizvollzugsanstalten.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Dresdner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des versuchten Mordes dauern an. (ju)

Zusammenstoß mit Gegenverkehr

Zeit:       02.08.2017, 15.00 Uhr
Ort:        Großenhain

Eine 62-Jährige wollte am Mittwochnachmittag mit ihrem BMW von der Priestewitzer Straße nach links in die Großraschützer Straße abbiegen. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden VW (Fahrer 46) zusammen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an den beiden Wagen beläuft sich auf insgesamt ca. 3.000 Euro. (ir)

Mopedfahrer verletzt

Zeit:       03.08.2017, 04.20 Uhr
Ort:        Großenhain

Heute Morgen ist der Fahrer (16) eines Mopeds bei einer Kollision mit einem Reh verletzt worden.

Der 16-Jährige war auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Skaup und Uebigau unterwegs, als plötzlich ein Reh seinen Weg kreuzte. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Jugendliche leichte Verletzungen. Am Moped entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Vermisste Seniorin aufgefunden

Zeit:       03.08.2017, 11.30 Uhr
Ort:        Freital

Die Polizei suchte seit Dienstag nach der vermissten 87-jährigen Inge B. aus Freital (Medieninformation 458/17 der PD Dresden vom 1.8.17).

Heute Mittag fand ein Mann die Seniorin in einem Grundstück am Leitenweg. Sie war den Umständen entsprechend wohlauf, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Öffentlichkeitsfahndung nach der Frau ist damit hinfällig. (ir)

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zeit:       02.08.2017, 06.20 Uhr
Ort:        Kreischa, OT Saida

Am Mittwochmorgen ist ein Fahrradfahrer (52) an der Zufahrt zur Bavaria-Klinik von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden.

Eine 38-Jährige war mit ihrem VW Golf auf der Dresdner Straße unterwegs und wollte nach links in die Straße An der Wolfschlucht abbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Radler und stieß mit ihm zusammen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (ir)

Zeugen zu Flaschenwurf gesucht

Zeit:       01.08.2017, 12.00 Uhr
Ort:        Altenberg

Dienstagmittag fuhr ein 22-Jähriger mit dem Linienbus 360 von Dresden nach Altenberg. Beim Aussteigen kam es zu einem Disput mit einem weiteren Fahrgast. Nach dem Aussteigen warf dieser eine Getränkeplastikflasche nach dem 22-Jährigen und traf den Syrer am Rücken.

Der Flaschenwerfer wurde vom Geschädigten als Nichtdeutscher und etwa 35 bis 40 Jahre alt beschrieben. Er hat sehr kurze Haare und trug eine halblange Hose sowie ein helles Shirt, welches er erst kurz vor dem Aussteigen aus dem Bus anzog.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere einen Mann der dem Geschädigten die Rufnummer der Polizei mitteilte, sich zu melden. Hinweise bitte an das Polizeirevier Dippoldiswalde oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

 

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281