1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlichem Drogendealer aufs Dach gestiegen

Medieninformation: 410/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 04.08.2017, 11:30 Uhr

Chemnitz

 

OT Gablenz – Mutmaßlichem Drogendealer aufs Dach gestiegen

(2602) Im wahrsten Sinne des Wortes aufs Dach gestiegen ist man gestern einem mutmaßlichen Drogendealer in der Zschopauer Straße. Kriminalisten waren unterwegs, um im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens in anderer Sache die Wohnung eines unbeteiligten Dritten zu durchsuchen. Mit einem Durchsuchungsbeschluss klingelten sie am Donnerstagabend bei einem 25-Jährigen. Da dieser nicht öffnete, wurde ein Schlüsseldienst angefordert. Ein Zeuge teilte den Beamten dann mit, dass er gesehen habe, wie dieser Mann einen Rucksack auf das Dach des Hauses geworfen hat. Daraufhin wurde die Feuerwehr angefordert, die das Teil herunter holte. Schnell stellte sich der Grund für den „großen Wurf“ aufs Dach heraus. Im Rucksack fanden die Ermittler 107 Gramm Marihuana, 2 Gramm Haschisch, 3,5 Gramm Tabak-Marihuana-Gemisch, 3 Gramm Metamphetamin und
4 Gramm Crystal. Die sichergestellten Drogen haben einen geschätzten Verkaufswert von rund 1 500 Euro. Außerdem wurden aus dem Rucksack eine Feinwaage sowie 5 000 Euro geholt. In der Wohnung stellten die Ermittler sechs Cannabispflanzen sicher, darüber hinaus drei Baseballschläger, eine Machete und einen Wurfstern. Damit war aus dem unbeteiligten Dritten ein Tatverdächtiger geworden. Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen und soll heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Amtsgericht für den Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. (Ki)

OT Zentrum – Zeuge verhinderte Weiterfahrt eines trunkenen Autofahrers

(2603) Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei am Donnerstag auf die Straße der Nationen gerufen. Dort stand ein Pkw Citroën behindernd vor einer Einfahrt. Am Steuer saß ein 73-jähriger Mann. Ein Zeuge (54) hatte  zuvor den Schlüssel aus dem Zündschloss des Citroën gezogen, um eine Weiterfahrt des Mannes, der stark nach Alkohol gerochen haben soll, zu verhindern. Der Zeuge hatte den richtigen „Riecher“ gehabt. Ein Atemalkoholtest  bei dem 73-Jährigen ergab 2,86 Promille. Bei der Überprüfung des Citroën wurde bekannt, dass das Fahrzeug gegen 18.30 Uhr beim Ausparken auf einem Parkplatz an der „Sachsenallee“ einen Pkw Opel beschädigt haben und dann davon gefahren sein soll. Der Schaden, der dabei an beiden Fahrzeugen entstand, wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Der 73-Jährige wurde zu einer Polizeidienststelle verbracht. Für ihn folgten zwei Blutentnahmen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Dienststelle. Es wird wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (Wo)

OT Zentrum – Mit 2,04 Promille unterwegs

(2604) Am frühen Freitagmorgen, gegen 3.30 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife einen Pkw Ford. Den Beamten wehte aus Richtung des Fahrers (31) eine Alkoholfahne entgegen. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,04 Promille. Für den 31-Jährigen ging es im Streifenwagen zur Blutentnahme. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr folgte. (Wo)

OT Siegmar – Auf Abbiegenden gefahren

(2605) Von der Zwickauer Straße nach links in die Adolf-Weinhold-Straße abbiegen wollte am Donnerstagmittag, gegen 12.05 Uhr, die 46-jährige Fahrerin eines Pkw VW. Der nachfolgende Fahrer (29) eines Lkw MAN fuhr auf den abbiegenden VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro entstand. Die VW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

OT Kapellenberg – Drei beschädigte Autos und zwei Verletzte nach Unfall

(2606) Gegen 15.15 Uhr befuhren am Donnerstag der 66-jährige Fahrer eines Pkw Opel, die 44-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai und die 57-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai die Zwickauer Straße landwärts. An der Kreuzung Reichsstraße hielt die 57-jährige Hyundai-Fahrerin verkehrsbedingt wegen eines Rettungswagens mit blauem Blinklicht und Sondersignal an. Die nachfolgende Hyundai-Fahrerin brachte ihren Pkw ebenfalls zum Stehen. Der Opel-Fahrer fuhr auf den Hyundai der 44-Jährigen und schob diesen noch gegen den anderen Hyundai. Bei dem Unfall wurden eine Mitfahrerin (65) des Opel und die 44-jährige Hyundai-Fahrerin leicht verletzt. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. (Kg)

OT Grüna (Bundesautobahn 4) – Beim Abfahren abgekommen

(2607) Die A 4 in Richtung Dresden befuhr am Donnerstag, gegen 13 Uhr, der 76-jährige Fahrer eines Pkw BMW. An der Anschlussstelle Wüstenbrand wollte er die Autobahn verlassen. Dabei kam der BMW nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Grünfläche und blieb nach der Auffahrt im Graben stehen. Der BMW-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. (Kg)

OT Stelzendorf – An Ausfahrt aufgefahren

(2608) Von der Ausfahrt Neefepark nach rechts auf die Neefestraße in stadtwärtige Richtung auffahren wollten am Donnerstag, gegen 14.20 Uhr, die 65-jährige Fahrerin eines Pkw Opel und der 36-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Vor der Auffahrt auf die Neefestraße hielt der Skoda-Fahrer verkehrsbedingt an, woraufhin die Opel-Fahrerin auf den Skoda auffuhr. Eine Mitfahrerin (32) des Skoda erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der an den Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 000 Euro. (Kg)

OT Kapellenberg – Bei Auffahrunfall verletzt

(2609) Einen Auffahrunfall zwischen zwei Pkw VW (Fahrer: 24/Fahrerin: 51) gab es am Donnerstag, gegen 12.30 Uhr, auf der Stollberger Straße. Dabei wurde die VW-Fahrerin nach dem derzeitigen Erkenntnisstand leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. (Kg)

OT Kaßberg – Auf Haltenden gefahren

(2610) Auf der Barbarossastraße hielt am Donnerstag, gegen 10.30 Uhr, die 25-jährige Fahrerin eines Pkw VW an der Kreuzung Zwickauer Straße verkehrsbedingt an. Der nachfolgende Fahrer (40) eines Lkw Iveco konnte ein Auffahren auf den haltenden VW trotz Bremsens nicht verhindern. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. Die VW-Fahrerin erlitt nach dem derzeitigen Erkenntnisstand leichte Verletzungen. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Kind stürzte nach Anstoß

(2611) Von einem Parkplatz nach rechts auf die Albert-Schweitzer-Straße fuhr am Donnerstag, gegen 16.05 Uhr, die 57-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 9-jährigen Jungen, der mit seinem Fahrrad den Gehweg der Albert-Schweitzer-Straße in Richtung Lutherstraße befuhr. Durch den Anstoß stürzte der Junge und erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 150 Euro. (Kg)

Mittweida – Von Straße abgekommen

(2612) Kurz vor der Leipziger Straße kam am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, ein Pkw Audi von der Diebstraße ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei zog sich der Audi-Fahrer (20) leichte Verletzungen zu. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 000 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Bus fuhr auf haltenden Pkw

(2613) Vor einer Grundstücksausfahrt der Chemnitzer Straße hielt am Donnerstag, gegen 11.10 Uhr, der 64-jährige Fahrer eines Pkw VW, um zwei Fahrzeugen die Ausfahrt zu ermöglichen. Die nachfolgende Fahrerin (54) eines Linienbusses Mercedes konnte trotz Bremsens ein Auffahren auf den haltenden VW nicht verhindern. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. Der VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Radfahrer stürzte nach Zusammenstoß

(2614) Auf dem Turnhallenweg kam es am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem 16-jährigen Fußgänger und einem Radfahrer (32). Dadurch stürzte der 32-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. (Kg)

 

Landkreis Zwickau

Callenberg (Bundesautobahn 4) – Beim Überholen abgedrängt?/Zeugen gesucht

(2615) Ungefähr einen Kilometer nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal stand am 3. August 2017, gegen 9.20 Uhr, ein VW Crafter mit Schilderanhänger (Sicherungsfahrzeug einer Baustelle) auf dem Seitenstreifen der Richtungsfahrbahn Dresden. An dem Fahrzeug waren zwei Verkehrszeichen aufgeklappt („100“ und „Einziehung des linken Fahrstreifens“). Ein bisher unbekannter Kleintransporter mit Autotransportanhänger überholte einen im rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug MAN (Fahrer: 57) und drängte diesen dabei offensichtlich nach rechts ab. Um eine Kollision mit dem Überholenden zu vermeiden, wich der Sattelzug-Fahrer nach rechts aus und streifte den auf dem Seitenstreifen stehenden VW Crafter. Am Crafter und dem Sattelzug entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Der unbekannte Kleintransporter mit Autotransportanhänger, auf dem ein dunkler Pkw aufgeladen war, soll polnische Kennzeichen gehabt haben. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Kleintransporter mit Autotransportanhänger und dessen Fahrzeugführer machen können.
Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise im Autobahnpolizeirevier Chemnitz entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020