1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

43-Jähriger flüchtete vor Polizei und versteckte sich in Lagerhalle

Medieninformation: 472/2017
Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 05.08.2017

Landkreis Meißen

43-Jähriger flüchtete vor Polizei und versteckte sich in Lagerhalle


Heute Morgen, gegen 07.15 Uhr gingen Beamte des Polizeireviers Meißen einem Hinweis nach, wonach ein mit Haftbefehl Gesuchter (43) in Radebeul auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Weintraubenstraße gesehen wurde.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, war er bereits verschwunden. Daraufhin überprüften die Beamten mögliche Aufenthaltsorte des 43-Jährigen. Im Verlauf des Vormittags entdeckte ein Streifenteam den Mann mit einem BMW der
3er Reihe in Krögis. Der Gesuchte bemerkte die Beamten und flüchtete mit seinem Wagen in Richtung Nossen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf.

Ein weiteres Streifenteam machte den BMW auf der Taubenheimer Straße in Ullendorf (Klipphausen) ausfindig und wollte ihn stoppen. Der 43-Jährige fuhr jedoch auf einen Polizisten zu und rammte ein Dienstfahrzeug. Gleichzeitig feuerte er mit einer bislang unbekannten Waffe auf die Beamten. Ein Polizist machte daraufhin von seiner Dienstwaffe Gebrauch und traf den Wagen des 43-Jährigen.

Der Mann fuhr noch einige hundert Meter, musste das Fahrzeug dann aber stehen lassen und flüchtete zu Fuß in ein ehemaliges Möbelhaus an der Taubenheimer Straße. Die Aufforderung, stehen zu bleiben sowie die Warnschüsse der Polizeibeamten ignorierte der Mann. Er versteckte sich in dem Gebäudekomplex.

Polizeibeamte umstellten daraufhin das Areal und zogen Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Sachsen sowie einen Polizeihubschrauber hinzu. Eine sukzessive Absuche des Komplexes blieb ohne Erfolg. Der Aufenthaltsort des 43-jährigen Mannes aus Radebeul ist aktuell nicht bekannt.

Die Fahndungsmaßnahmen dauern an. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. In diesem Zusammenhang wird auch die Schusswaffenanwendung der Polizeibeamten geprüft. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281