1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kein Spaß, sondern versuchte räuberische Erpressung

Medieninformation: 416/2017
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 06.08.2017, 11:20 Uhr

Chemnitz

 

OT Zentrum – Entblößer belästigte Frauen/Zeugengesuch

(2633) Ein bislang unbekannter Entblößer belästigte am Samstagmorgen zwei Frauen (66, anderes Alter der Pressestelle derzeit nicht bekannt) auf dem Weg zur Arbeit. Gegen 6.15 Uhr waren diese Am Johannisplatz unterwegs, als ein Mann aus einem Gebüsch kam und ihnen entgegen lief. Dabei öffnete er seine Hose, holte sein Geschlechtsteil heraus und lief so an den Frauen vorbei. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass offenbar dieser Mann vor etwa 14 Tagen am selben Ort zur selben Tageszeit eine andere Frau derart belästigt habe. Der Beschreibung der Frauen nach soll es sich augenscheinlich um einen Nordafrikaner handeln, 25 bis 35 Jahre alt, um die 1,75 Meter groß und sehr schlank. Beide Male trug er eine weiße Jeans mit Knopfleiste, eine schwarze Jacke sowie schwarze Schuhe.
Wer kennt den Mann? Wer ist ihm ebenfalls begegnet und hat dies der Polizei bisher nicht angezeigt? Hinweise erbittet die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808. (Ki)

OT Zentrum – Hitlergruß gerufen

(2634) Eine Polizeistreife sah am Sonntag, gegen 3.30 Uhr, in der Brückenstraße, wie ein Mann, vermutlich aufgrund von zu viel Alkohol, stürzte. Ein Polizist sprach ihn an und erkundigte sich nach seinem Befinden. Der Mann meinte, dass alles in Ordnung sei, bevor er lautstark den Hitlergruß rief. Wieder sprach der Polizist ihn an. Diesmal, um ihn auf die eben begangene Straftat hinzuweisen. Da der Mann sich nicht ausweisen konnte und auch seine Personalien nicht nennen wollte, wurde er mit aufs Revier genommen. Einen Atemalkoholtest lehnte der Mann, der -  wie die Identitätsfeststellung ergab - 49 Jahre alt ist, ab. Er bekam eine Anzeige und wurde in den Morgenstunden aus dem Revier entlassen. (Ki)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Kein Spaß, sondern versuchte räuberische Erpressung

(2635) Eine Verkäuferin (21)in einem Discounter in der Webestraße ließ sich am Freitagabend nicht von einem Unbekannten um Geld erpressen. Gegen 19.35 Uhr stand der unbekannte Täter an der Kasse und bezahlte seine Waren. Danach richtete er eine Pistole auf die Kassiererin und wollte Geld. Da die Frau nicht darauf reagierte und Kunden zur Kasse kamen, ergriff der Täter die Flucht. Wenige Minuten später kam der Täter in den Markt zurück und tat kund, dass es nur Spaß gewesen sei. Das Geschehen wurde am nächsten Tag der Polizei angezeigt.
Anhand der Täterbeschreibung sucht die Polizei nach  dem Erpresser. Der Mann wurde auf Mitte 30 bis Mitte 40 Jahre alt geschätzt und soll um die 1,80 Meter groß und eher dünn sein. Er hat kurze, glatte, dunkle Haare. Bekleidet war der Täter mit einem ausgewaschenen grauen langärmeligen Pullover und einer langen dunklen Hose. Dabei hatte er einen großen schwarzen Wanderrucksack. Vom Tatort weggefahren ist er mit einem Fahrrad. Wer kennt den Täter? Wem ist er am Freitagabend in der Weberstraße aufgefallen und wer kann weitere Angaben zu ihm machen? Hinweise erbittet die Polizeidirektion Chemnitz, Telefon 0371 387 495808. (Ki)

Lichtenau/OT Niederlichtenau – Pkw überschlug sich/Zwei Verletzte

(2636) Am Samstagabend befuhr ein 18-jähriger Opel-Fahrer gegen 22 Uhr die Merzdorfer Straße, aus Richtung Sonnenlandpark kommend, in Richtung Merzdorf. In einer Rechtskurve kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Straßengraben. Ein 18-jähriger Insasse wurde schwer, ein 19-jähriger Insasse leicht verletzt. Beide begaben sich zu Fuß nach Hause und anschließend in medizinische Behandlung. Der Opel-Fahrer verließ mit seinem Fahrzeug pflichtwidrig die Unfallstelle, konnte wenig später ermittelt werden. Nach ersten Erkenntnissen ist er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an. (Ar)

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Motorradfahrer fuhr auf PKW auf

(2637) Der 69-jähriger Fahrer eines Motorrads Indian befuhr am Samstagnachmittag, gegen 14 Uhr, die A 4 aus Richtung Erfurt in Richtung Dresden. Auf Höhe der Raststätte "Auerswalder Blick" fuhr er aus bisher unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden Pkw Mercedes, kam zu Sturz und verletzte sich schwer. Es kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz und flog den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Die 32-jährige Auto-Fahrerin blieb unverletzt. Die Richtungsfahrbahn der A 4 war bis kurz nach 15 Uhr voll gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.500 Euro. (Ar)

Revierbereich Rochlitz

Penig – Einbruch in Freibad

(2638) Unbekannte überstiegen in der Nach zum Sonntag den Zaun des Freibades und brachen anschließend in das Kassenhäuschen und den Kiosk ein.  Aus dem Kassenhäuschen wurde nach erstem Überblick nichts entwendet. Aus dem Kiosk nahmen die Täter etwas Bargeld und Bierflaschen in noch nicht bekannter Menge mit. Hinterlassen haben die Einbrecher einen Sachschaden von rund 2 000 Euro. (Ki)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Mehrere Sachbeschädigungen angezeigt

(2639) Mehrere Sachbeschädigungen in der Adam-Ries-Straße sind im Verlaufe des Samstag angezeigt worden.

So zerschlugen unbekannte Täter mit einem Stein eine Doppelglasscheibe (170 cm x 100).  Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Des Weiteren rissen sie eine Außenleuchte vom Eingang eines Ladens herunter. Der Schaden beträgt hier 50 Euro. Ein an der Wand eines Geschäfts befestigter Feuerlöscher wurde aus der Halterung gerissen, zudem wurden Flaschen zerschlagen. Den Inhalt verteilten die Unbekannten auf zwei parkenden Autos. Außerdem wurde eine Mülltonne umgeworfen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Auch im Stadtpark wüteten Unbekannte. Sie warfen etliche Mülleimer umher und kippten zwei Dixi-Toiletten um.
Im sogenannten Zauberwald, oberhalb des Tiergeheges, wurde ebenfalls randaliert. Der Sachschaden wird hier auf rund 1 500 Euro geschätzt. Genauere Informationen liegen der Pressestelle derzeit nicht vor. (Ki)

Revierbereich Aue

Raschau-Markersbach – Einbruch in ehemaligen Einkaufsmarkt

(2640) Einbrecher stiegen in der Zeit vom 25. Juli 2017 bis zum 5. August 2017 in das Gebäude eines ehemaligen Discounter sin der Straße des Friedens ein. Sie demontierten die Wasser- sowie Elektroleitungen und nahmen das Material ebenso mit wie eine Schneefräse. Sowohl der Sachschaden als auch der Wert des gestohlenen Materials wird jeweils auf mehrere tausend Euro geschätzt. (Ki)

Grünhain-Beierfeld – Rennrad verschwunden

(2641) Ein vor einem Haus in der Zwönitzer Straße zur Dekoration aufgestelltes und mit Schellen gesichertes altes Diamant-Rennrad wurde durch Unbekannte in der Nacht vom Freitag zum Samstag entwendet. Man hatte die massiven Schellen aufgebogen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Liebhaberstück im Wert von etwa 300 Euro. (KW)

Stützengrün/OT Hundshübel – Motorradfahrer schwer verletzt

(2642) Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagnachmittag, gegen 14 Uhr auf der Ortverbindungsstraße zwischen Hundshübel und Neidhardtsthal. Der 53-jährige Fahrer eines Krades BMW fuhr in Richtung Neidhardtsthal und geriet in einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr. Hier streifte er einen Pkw Seat und einen Pkw VW. In der weiteren Folge stieß er frontal mit einem Pkw Honda zusammen. Durch den Aufprall erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzung und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der Honda-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Ortsverbindungsstraße blieb für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. (Ar)

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Zwei Schwerverletzte nach Motorradunfall

(2643) Am Samstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, befuhr ein 36-Jähriger mit seiner Yamaha die S 260 aus Richtung Geyer kommend in Richtung Zwönitz. In einer Linkskurve kam er zu Sturz und rutschte in den rechten Seitengraben. Dabei stieß das Motorrad gegen einen Leitpfosten und überschlug sich. Der Fahrer und sein 47-jähriger Sozius wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz, um einen der Verletzten ins Krankenhaus zu fliegen. Die S 260 blieb für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Sachschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. (Ar)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020