1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Handtaschen und Handy im Fokus von Tätern

Medieninformation: 422/2017
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 10.08.2017, 11:30 Uhr

Chemnitz

 

OT Zentrum – Handtaschen und Handy im Fokus von Tätern/Zeugengesuch

(2696) Dreimal versuchten am Mittwochmorgen (9. August 2017) Radfahrer an Handtaschen bzw. ein Handy von Passanten zu kommen.
Der erste Fall ereignete sich kurz nach 6.15 Uhr in der Mühlenstraße. Dort fuhr ein Radfahrer von hinten an eine Frau heran und wollte ihr die Handtasche von der Schulter reißen. Die Frau (48) hielt die Trageriemen ihrer Tasche jedoch fest und rief laut, sodass der Täter ohne Beute, allerdings nach Aussage des Opfers ruhig, in Richtung Straße der Nationen davon fuhr. Der Täter wird als ca. 30 bis 40 Jahre und ca. 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Das Opfer spricht von arabischem Aussehen und macht dies am dunklen Hauttyp, kurzen schwarzen, schon etwas grau melierten Haaren und den dunklen Augen fest. Der Täter wirkte ungepflegt, hatte einen Dreitagebart mit schon grauen Stoppeln. Hinsichtlich der Bekleidung erinnerte sich das Opfer an einen khakigrünen Blouson, eine Art Bomberjacke, und eine dunkle Jeans. Das Rad sei weiß gewesen.
Gegen 8.50 Uhr hatte es ein Radfahrer auf die Handtasche einer 82-jährigen Seniorin abgesehen. Diese war mit ihrem Ehemann in der Straße der Nationen, in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 67, unterwegs. Als der vorbeifahrende Radfahrer nach der über die Schulter getragenen Tasche griff, hielt die Frau diese fest und kam zu Sturz. Auch ihr Ehemann kam zu Fall. Aufgrund der Gegenwehr der Frau kam der Räuber nicht an die Tasche und fuhr stadtauswärts davon. In diesem Fall gibt das Opfer folgende Täterbeschreibung: Ende 20 bis Mitte 30 Jahre, ca. 1,75 Meter groß und schlank, kurze, ungepflegte oder gegelte Haare. Der Täter trug ein dunkles, kurzärmeliges T-Shirt und eine dunkle Hose. Der Ehemann schätzt den Täter etwas jünger, etwa 20 bis 30 Jahre alt. Er soll braune Hautfarbe und einen Dreitagebart haben. Sein gesamtes Äußeres wirkte auf den Zeugen ungepflegt und schmuddelig. Zur Bekleidung ergänzt er dunkle Turnschuhe. Das Rad sei seiner Wahrnehmung nach mattschwarz und an Rahmen und Tretlager braun verschmutzt gewesen.
Hingegen auf das Handy eines Jungen (11) hatte es ein Radfahrer gegen 6.45 Uhr am Brühl, in Höhe Elisenstraße, abgesehen. Er fuhr an dem Jungen vorbei, nahm ihm sein Galaxy (Wert: ca. 150 Euro) einfach aus der Hand und fuhr damit davon. Ein Passant versuchte den Dieb vergeblich zu stoppen. Es soll sich um einen Ende 20 seienden und ca. 1,70 Meter bis 1,75 Meter großen Täter gehandelt haben, der komplett schwarz gekleidet war. Dabei hatte er ein Basecap auf und darüber die Kapuze des Pullis gezogen. Seine Hose war ¾-lang, er trug schwarze Noppenhandschuhe. Am schwarzen Rucksack fielen die roten Trageriemen auf. Die Turnschuhe hingegen seien hell gewesen. Er soll einen etwas mehr als drei Tage alten Bart getragen haben. Der Täter erschien ungepflegt mit auffallend dunklen Augenringen. Beim Fahrrad handelt es sich um ein dunkles, vermutlich 24-Zoll- Fahrrad.

Ob es bei den drei Fällen einen Zusammenhang gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Ermittler interessiert: Wer kennt Personen, auf die die Täterbeschreibungen passen? Wer kann Hinweise zu ihnen/ihrem Aufenthaltsort geben? Wurde jemand von einem Radfahrer attackiert und hat dies bisher nicht der Polizei angezeigt? Um Hinweise in allen Fällen bittet die Polizeidirektion Chemnitz und nimmt diese unter Telefon 0371 387-495808 entgegen. (Ki)

OT Zentrum – Junger Mann von Jugendlichem verletzt

(2697) Ein 20-Jähriger ist am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, nahe des Brunnens im Stadthallenpark von einem 15-Jährigen mit einer abgebrochenen Glasflasche angegriffen und verletzt worden. Der Tatverdächtige verließ nach der Tat den Bereich. Nach Anzeigeerstattung und im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte der Jugendliche gegen 20 Uhr von Polizisten an einer Haltestelle in der Augustusburger Straße festgestellt werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung laufen. (Ki)

OT Rabenstein – Zwei Audi in einer Straße gestohlen

(2698) Zwei Audi sind in der Nacht zum Donnerstag in einer Straße und unweit von einander gestohlen worden. Tatort ist die Unritzstraße, wo Diebe eine graue A4-Limousine und einen grauen A4 Avant gestohlen haben.
Letzterer wurde 0.45 Uhr weggefahren. Die Besitzer sahen das Auto noch ohne Licht vom Haus wegfahren und verständigten die Polizei. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen übernimmt die Ermittlungen. (Ki)

OT Zentrum – Erst brannten Müllbehälter, dann Autos

(2699) Polizei und Feuerwehr wurde heute Morgen, kurz vor 3 Uhr, zur Unteren Aktienstraße gerufen. Dort brannten mehrere Müllbehälter auf einem Containerplatz. Das Feuer griff auf zwei abgestellte Autos (VW, Seat) über und beschädigte diese. Durch die Hitzeentwicklung gingen mehrere Fensterscheiben eines angrenzenden Wohnhauses zu Bruch und eine Briefkastenanlage wurde beschädigt. Es bestand keine Gefahr für Personen. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Zur Brandursache laufen die Ermittlungen. (Ki)

OT Bernsdorf – Gezündelt

(2700) Bisher unbekannte Täter steckten auf bisher unbekannte Art und Weise auf dem Gelände einer Bildungseinrichtung in der Bernsdorfer Straße einen an einem Container lehnenden Kunststoffbauzaun in Brand. Das Feuer zog auch den Container und dessen Inventar (Sportgeräte) in Mitleidenschaft. Bekannt wurde der Sachverhalt bei der Polizei gegen 6.15 Uhr. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen der Pressestelle derzeit nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (Kg)

OT Ebersdorf – Auf Haltenden gefahren

(2701) Auf der Frankenberger Straße fuhr am Donnerstag früh, gegen 7 Uhr, der 17-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades auf einen in Höhe der Krügerstraße verkehrsbedingt haltenden Pkw Audi (Fahrer: 56). Durch den Anstoß stürzte der 17-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro. (Kg)

OT Sonnenberg – Pkw und Bus kollidierten auf Kreuzung

(2702) Auf der Kreuzung Hainstraße/Gellertstraße kollidierte am Mittwoch, gegen 15.05 Uhr, ein auf der Gellertstraße fahrender Pkw Honda (Fahrerin: 30) mit einem auf der Hainstraße stadteinwärts fahrenden Linienbus MAN (Fahrer: 50). Dabei wurden die Pkw-Fahrerin und ein im Honda mitfahrendes Baby (3 Monate) leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro. (Kg)

OT Kaßberg – Beim Abbiegen Fußgängerin erfasst

(2703) Von der Reichsstraße nach links in die Zwickauer Straße landwärts bog am Mittwoch, gegen 13 Uhr, die 45-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda ab. Dabei erfasste der Pkw eine Fußgängerin (45), die die Zwickauer Straße bei „Grün“ überquerte. Die Fußgängerin stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden am Pkw entstand offensichtlich keiner. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein/OT Niederstriegis – Zigaretten gestohlen

(2704) Bei einem Einbruch in eine Tankstelle, der am Mittwochmorgen festgestellt und angezeigt wurde, haben unbekannte Täter Zigaretten im Wert von rund 8 000 Euro gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro. (Ki)

Großweitzschen – Hoher Sachschaden nach Kreuzungs-Unfall

(2705) An der Kreuzung S 34/Westewitzer Straße/Leisniger Straße fuhr am Mittwoch, gegen 16.25 Uhr, der 35-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf die bevorrechtigte S 34 und kollidierte dabei mit einem dort fahrenden Pkw VW (Fahrer: 36). Bei dem Unfall wurde der VW-Fahrer leicht verletzt. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 60.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Freiberg

Leubsdorf/OT Marbach – Gegen Mauer und Tor gefahren

(2706) Am Mittwochabend war gegen 19.30 Uhr ein 57-jähriger Mopedfahrer auf der Grünhainichener Straße aus Richtung Grünhainichen in Richtung Augustusburg unterwegs. Dabei kam das Moped Simson nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer gemauerten Grundstücksumfriedung sowie einem Hoftor. Der 57-jährige Mopedfahrer stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 500 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Radfahrer stieß mit Kleintransporter zusammen

(2707) Kurz vor der Robert-Blum-Straße fuhr am Mittwochnachmittag, gegen 15.55 Uhr, ein 17-jähriger Radfahrer vom Gehweg quer über die Fahrbahn der Geyersdorfer Straße in Richtung des gegenüberliegenden Gehwegs. Dabei fuhr er zwischen wartenden Fahrzeugen hindurch und stieß mit einem in Richtung Wolkensteiner Straße fahrenden Mercedes-Kleintransporter (Fahrer: 35) zusammen. Der 17-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Leipzig

Borna (Bundesautobahn 72) – Drei Verletzte nach Unfall

(2708) Gut drei Kilometer vor der Anschlussstelle Borna-Süd kam am Donnerstag früh, gegen 5.55 Uhr, ein Pkw Skoda nach links von der Richtungsfahrbahn Leipzig ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Danach kam das Auto entgegengesetzt der Fahrbahn im Straßengraben zum Stehen. Der 56-jährige Fahrer und zwei Mitfahrer (26, 40) erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.500 Euro. (Kg)

 

Landkreis Zwickau

Meerane (Bundesautobahn 4) – Sattelanhänger brannte

(2709) Vermutlich wegen einer heißgelaufenen Bremse an dem Sattelanhänger eines Lkw geriet dieser am Donnerstag, gegen 8.15 Uhr, auf der A 4 Richtungsfahrbahn Eisenach, in Brand. Der 31-jährige Lkw-Fahrer konnte den Sattelanhänger in Höhe der Anschlussstelle Meerane noch abkoppeln und auf den Seitenstreifen verbringen. Die hinzugerufenen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden löschten die Flammen. Ebenso war der Gefahrgutzug von Zwickau vor Ort. Es wurde niemand verletzt. Geladen hatte der Lkw nach dem derzeitigen Erkenntnisstand 24 Tonnen Flüssigbitumen (Gefahrgut). Ausgelaufen ist davon nichts. Es brannte die äußere Hülle des Transportbehältnisses, die innere ist intakt. Derzeit wird der entstandene Sachschaden auf insgesamt etwa 23.000 Euro geschätzt.
Die Richtungsfahrbahn war für ungefähr eine Stunde voll gesperrt. Gegen 9.20 Uhr war das Feuer gelöscht und der linke Fahrstreifen konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden. Zur Bergung des Sattelanhängers sind der mittlere und rechte Fahrstreifen derzeit noch gesperrt. (Kg)

Crimmitschau (Bundesautobahn 4) – Aufbauteil fiel auf Fahrbahn

(2710) Der 20-jährige Fahrer eines Pkw Opel mit Anhänger befuhr am Mittwoch, gegen 9.35 Uhr, die A 4 in Richtung Eisenach. Ungefähr drei Kilometer nach der Anschlussstelle Meerane fiel ein Aufbauteil des Anhängers, welches vermutlich nicht ordnungsgemäß verbaut war, von diesem auf die Fahrbahn und blieb im linken Fahrstreifen liegen. Die 33-jährige Fahrerin eines Pkw BMW wich dem Teil nach rechts aus und kollidierte dabei mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw Mercedes (Fahrer: 50). Die 34-jährige Fahrerin eines Pkw VW fuhr über Teile des auf der Fahrbahn liegenden Anhängeraufbaus. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am BMW, dem Lkw sowie dem VW entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt´ca. 15.500 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020