1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung Telefonbetrüger – Die 110 ruft Sie NIE an! - und weitere Meldungen

Medieninformation: 489/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 11.08.2017, 10:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Achtung Telefonbetrüger – Die 110 ruft Sie NIE an!


Zeit:     10.08.2017, 20.00 Uhr bis 10.08.2017, 00.15 Uhr
Ort:      Stadtgebiet Dresden und Radebeul

In der vergangenen Nacht waren im Großraum Dresden offenbar wieder Telefonbetrüger am Werk.

Die Unbekannten hatten seit dem Abend bei diversen vorrangig älteren Personen angerufen und sich als Polizeibeamten ausgegeben. Die Angerufenen wurden nach ihren finanziellen Verhältnissen sowie Wertgegenständen im Haus befragt. Teilweise gaben die Betrüger vor, die Polizei hätte in der Nähe Einbrecher geschnappt und die Wertsachen wären den Wohnungen nicht mehr sicher. Bei den Anrufen hatten die Betrüger die Dresdner Ortsvorwahl 0351 und Notrufnummer 110 als anrufende Nummer eingespielt. Insgesamt hatten sich 38 Angerufene aus Dresden und Radebeul bei der Polizeidirektion Dresden gemeldet. Die bisher bekannten Betroffenen hatten die Betrugsversuche erkannt. Ein Schaden ist bis jetzt nicht bekannt.

Die Polizei rät:

Die Polizei nutzt in keinster Weise die Notrufnummer 110, um mit Personen in Verbindung zu treten. Diese Rufnummer dient ausschließlich der Entgegennahme von Notrufen von Bürgern!

Kein Polizeibeamter wird von Ihnen persönliche Vermögensdaten am Telefon erfragen und Ihnen mitteilen, dass Ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei!

Kein Polizeibeamter wird bei Ihnen anrufen, Sie über Verfahren oder verdeckte Polizeimaßnahmen informieren!

Kein Polizeibeamter wird Sie auffordern, Ihr Geld nach Hause zu holen und in der Folge an einen „verdeckten Ermittler“ zu übergeben! Dies trifft auch auf Schmuck und Wertsachen zu.

Vertrauen Sie nicht den angezeigten Telefonnummer auf Ihrem Telefon, wenn Sie diese nicht kennen bzw. Sie sich nicht sicher sind, ob diese korrekt ist.

Ziehen Sie bei mysteriösen Anrufen Angehörige oder Vertrauenspersonen hinzu und verständigen Sie ihre örtliche Polizei! (ju)


Ford-Diebe in Dresden aktiv

Zeit:     09.08.2017, 23.30 Uhr bis 10.08.2017, 08.00 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

In der Nacht zum Donnerstag stahlen Unbekannte von einem Parkplatz am Omsewitzer Ring einen silbergrauen Ford Focus. Der Zeitwert des vier Jahre alten Fahrzeuges beläuft sich auf rund 12.000 Euro.

Zeit:     10.08.2017, 01.30 Uhr bis 03.35 Uhr
Ort:      Dresden-Gruna

In derselben Nacht stahlen Unbekannte auch einen weißen Ford Focus vom Gelände eines Autohauses an der Liebstädter Straße. Auf rund 20.000 Euro beläuft sich der Wert des Jahreswagens. An einem Ford Kuga, der unweit des gestohlen Focus abgestellt war, hatten Unbekannte eine Seitenscheibe eingeschlagen. Sie waren ins Innere gelangt, konnten Wagen aber nicht starten. Der Sachschaden beträgt rund 200 Euro.

Zeit:     09.08.2017, 18.30 Uhr bis 10.08.2017, 07.50 Uhr
Ort:      Dresden-Leuben

Auch an der Wilhelm-Liebknecht-Straße hatten es Diebe auf einen Ford Focus abgesehen. Sie hatten eine Seitenscheibe des Wagens eingeschlagen und offenbar vergeblich versucht, diesen zu starten. Sachschadensangaben liegen noch nicht vor. (ju)

Radio-Navigationsgeräte gestohlen

Zeit:     09.08.2017, 22.00 Uhr bis 10.08.2017, 07.30 Uhr
Ort:      Dresden-Briesnitz, -Cotta

An der Gottfried-Keller-Straße und am Grillparzerplatz hatten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag an zwei VW Passat die Seitenscheiben eingeschlagen. Anschließen stahlen sie die kombinierten Radio-Navigationsgeräte aus den Fahrzeugen. Der Wert des Diebesgutes summiert sich auf rund 3.800 Euro. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von rund 900 Euro. (ju)

Radfahrer schwer verletzt - Zeugenaufruf

Zeit:     10.08.2017, 17.15 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag auf der Schweriner Straße, bei dem ein Radfahrer (19) schwer verletzt wurde.

Ein 31-Jähriger war mit einen Sattelzug DAF auf der Schweriner Straße in Richtung Schäferstraße unterwegs. In Höhe des Einrichtungshauses Domäne kam es zur seitlichen Berührung mit dem 19-jährigen Radfahrer, der in gleiche Richtung fuhr. Der junge Mann stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer musste ebenfalls vor Ort medizinisch betreut werden.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Vor Ort wurde zudem ein Gutachter hinzugezogen. Im Zuge der Unfallaufnahme kam es bis gegen 20.00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Fahrverhalten der beiden Beteiligten machen könne, sich zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Landkreis Meißen

Dreister Handtaschendiebstahl

Zeit:     10.08.2017, 14.20 Uhr
Ort:      Nünchritz

Donnerstagnachmittag war eine 61-Jährige mit ihren Rad auf der Schulstraße unterwegs und stieg an der Kreuzung Glaubitzer Straße ab. Dort kam ihr ein Jugendlicher mit dem Fahrrad entgegen. Im Vorbeifahrebn griff er sich aus dem Fahrradkorb die Handtasche der Frau und fuhr in Richtung Schulstraße davon. In der weißen Tasche befanden sich Ausweise, Schlüssel, ein Handy und etwas Bargeld.

Der dreiste Dieb ist etwa 17 bis 18 Jahre alt und etwa 165 cm bis 170 cm groß. Er trug schwarze Kleidung, hat dunkle kurze Haare und war mit einem älteren Herrenfahrrad unterwegs.

Zeugen, welche den Diebstahl beobachtet haben und weitere Angaben zu dem Dieb machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Riesa oder unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Motorrad und Kettensäge gestohlen

Zeit:     09.08.2017, 21.00 Uhr bis 10.08.2017, 06.30 Uhr
Ort:      Altenberg, OT Löwenhain

Unbekannte brachen ein Fenster zu einer Garage an der Dorfstraße auf und stahlen ein nicht fahrbereites Motorrad Yamaha XT 600 (Erstzulassung 1993), einen Helm und eine Kettensäge im Gesamtwert von rund 1.500 Euro. Sachschadensangaben liegen noch nicht vor. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281