1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vorsicht vor reisenden Handwerkern und weitere Meldungen

Medieninformation: 496/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 15.08.2017, 14:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Bürohaus


Zeit:     14.08.2017, gegen 01.15 Uhr
Ort:      Dresden-Pieschen

In der Nacht zum Montag gelangten Unbekannte auf noch nicht geklärte Art und Weise in ein Bürohaus an der Riesaer Straße. Im Inneren brachen sie zwei Bürotüren auf und durchsuchten die Räume. Einer ersten Einschätzung nach stahlen sie zwei Laptops im Gesamtwert von rund 3.000 Euro. Der Sachschaden wurde ebenfalls auf rund 3.000 Euro beziffert. (ju)

Spiegelgläser im Visier von Dieben

Zeit:     13.08.2017, 22.00 Uhr bis 14.08.2017, 08.15 Uhr
Ort:      Dresden-Leubnitz-Neuostra

Auf die Gläser der Außenspiegel hatte es Diebe in der Nacht zum Montag abgesehen. Sie begaben sich auf das Gelände eines Autohauses an der Dohnaer Straße, bauten an 16 BMWs fachmännisch die Spiegelgläser aus und entwendeten diese. Der Schaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. (ju)

Zeugenaufruf nach Raub

Zeit:     22.07.2017, gegen 04.20 Uhr
Ort:      Dresden-Nickern

Im Juli ist ein 22-jähriger Pakistaner von drei Unbekannten an der Dohnaer Straße, Ecke Erich-Kästner-Straße, beraubt worden. Die Täter hatten ihn mit einem Messer bedroht sowie mit Reizgas besprüht und schließlich seine Geldbörse geraubt. (siehe Medieninformation 439/2017 der PD Dresden vom 23.07.2017).

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass eine Frau den Vorfall beim Vorbeifahren mit ihrem Wagen sah und anhielt. Als sie sagte, dass sie die Polizei verständigt, ließen die Täter von dem 22-Jährigen ab und flüchteten. Die Frau ist bislang unbekannt und wird dringend als Zeugin gesucht.

Die Dresdner Polizei bittet die benannte Zeugin, oder andere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Auseinandersetzung an Straßenbahnhaltestelle – Zeugen gesucht

Zeit:     30.07.2017, gegen 17.50 Uhr
Ort:      Dresden-Großer Garten

Vor reichlich zwei Wochen kam es an einer Straßenbahnhaltestelle auf der Lennéstraße zu einem Disput zwischen einem Autofahrer und Fahrgästen. Nun werden Zeugen des Geschehens gesucht.

Nach dem Ende des Spiels der SG Dynamo Dresden gegen den MSV Duisburg herrschte vor dem Stadion auf der Lennéstraße reges Treiben. Auch an der Straßenbahnhaltestelle „Großer Garten“ warteten viele Personen.

Nachdem eine Straßenbahn der Linie 13 in Richtung Mickten in den Haltestellenbereich eingefahren war, begaben sich die Fahrgäste zu den Türen. Trotz dessen fuhr in diesem Moment ein schwarzer BMW mit Riesaer Kennzeichen auf das Haltestellenkap. Ein Mann wollte den Fahrer durch Klopfen auf die Motorhaube auf diesen Fehler aufmerksam machen.

Daraufhin stieg der Fahrer des BMW aus und schlug dem Mann ins Gesicht, so dass er seine Brille verlor und nur durch andere Personen vor dem Umfallen bewahrt werden konnte. Als sich weitere Passanten und ein Radfahrer ins Geschehen einmischten, war der Fahrer des BMW auch diesen gegenüber aggressiv und schubste sie.

Wie die Situation letztlich geklärt werden konnte, ist derzeit noch unbekannt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung gegen den noch unbekannten Fahrer des BMW, dessen Kennzeichen jedoch bekannt ist.

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Geschehen nach dem Dynamospiel machen können. Insbesondere der Mann, der geschlagen wurde, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Die Dresdner Polizei ist erreichbar unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (el)

Autobahnunfälle führten zu Verkehrsbehinderungen

Zeit:     15.08.2017, 07.15 Uhr
Ort:      Bundesautobahn 4, Dresden – Eisenach

Ein Verkehrsunfall kurz nach dem Dreieck Dresden-Nord sorgte heute Morgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt.

Ein Sattelzug DAF (Fahrerin 19) fuhr auf der A4 und wollte nach dem Dreieck
Dresden-Nord vom mittleren in den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei stieß der Sattelzug gegen das Heck eines Opel Astra, der im rechten Fahrstreifen fuhr. Der Astra kam dadurch ins Schleudern und kollidierte mit einem Citroen C3. Die Opelfahrerin (59), der Citroenfahrer (26) und dessen Beifahrerin (26) erlitten leichte Verletzungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 15.000 Euro. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Im Zuge der Unfallaufnahme sowie den Bergungsmaßnahmen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. (ju)

Zeit:     15.08.2017, gegen 08.55 Uhr
Ort:      Bundesautobahn 17, Dresden – Prag

Keine zwei Stunden später ereignete sich auch auf der A17 ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Dadurch kam es zu Behinderungen.

Aufgrund von Bauarbeiten zwischen den Tunneln Altfranken und Coschütz kam es zu einem Rückstau, an dessen Ende zum Unfallzeitpunkt ein unbeladener Gefahrguttransport hielt. Die 74-jährige Fahrerin eines Kleinwagens erkannte das offenbar zu spät und fuhr auf den Sattelzug auf. Das Auto schleuderte am Lkw vorbei und drehte sich um 180 Grad. Dabei wurden die Fahrerin, ihr Beifahrer (70) und ein im Auto befindliches Kind (5) verletzt. Alle wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Lkw (46) blieb unverletzt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Aufgrund des Schadensbildes und da vorsorglich ein Rettungshubschrauber zum Ort geschickt wurde, musste die A17 in Fahrtrichtung Prag voll gesperrt werden. Diese Sperrung ist mittlerweile aufgehoben. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. (el)


Landkreis Meißen

Vorsicht vor reisenden Handwerkern

Zeit:     15.08.2017, seit 12.00 Uhr
Ort:      Radebeul und Moritzburg, OT Boxdorf

Seit dem Mittag erreichten die Dresdner Polizei aus den Bereichen Radebeul und Boxdorf mehrere Anrufe. Anwohner berichteten von einem weißen Mercedes-Kleintransporter mit möglicherweise polnischem oder ungarischem Kennzeichen. Dessen Fahrer bot den Hausbesitzern Dachdeckerleistungen an.

Eine Frau (77) aus Radebeul ging nach einem Gespräch mit dem Mann kurz ins Haus. Als sie mit ihrer Tochter zurückkehrte, war ein Teil der Dachrinne abgebaut und der Kleintransporter samt Fahrer verschwunden. Die mögliche Strafbarkeit wird zurzeit vor Ort geprüft.

Die Polizei rät: Seien Sie skeptisch bei reisenden Handwerkern. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten. Sie entscheiden, wer Ihr Grundstück betreten darf! Vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich fast immer als Reinfall. Die Leistungen werden unfachmännisch ausgeführt, benutzte Materialien sind von minderer Qualität oder der vermeintlich günstige Meterpreis wird durch „Zusatzleistungen“ extrem hoch.

Hausbesitzer, die im aktuellen Fall meinen betrogen worden zu sein, melden sich bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizei. In dringenden Fällen wählen sie bitte 110.
(el)

VW T4 beschädigt – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:     14.08.2017, 06.35 Uhr bis 09.15 Uhr
Ort:      Radebeul

Montagmorgen hatte eine 36-Jährige einen grauen VW T4 Mulitvan auf der Zillerstraße kurz nach der Winzerstraße (in Richtung Paradiesstraße) am rechten Fahrbahnrand abgestellt. In der Folge hatte offenbar ein anderes Fahrzeug den VW beim Vorbeifahren gestreift und einen Schaden an der linken vorderen Stoßstange hinterlassen. Am Wagen waren rote Lackantragungen sichtbar. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der Sachschaden dürfte bei mehreren hundert Euro liegen.

Zeugen, welche den Unfall beobachtete haben und weitere Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Meißen oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ju)

Zwei Unfallfluchten aufgeklärt

Zeit:     14.08.2017, 16.10 Uhr
Ort:      Gröditz

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Hauptstraße stieß ein Auto gegen einen Laternenmast und verursachte dadurch einen Schaden von 1.000 Euro. Das Fahrzeug verließ dann die Unfallstelle, ohne dass der Fahrer seinen Pflichten nachkam. Zeugen merkten sich jedoch das Kennzeichen des Autos und informierten die Polizei. Die Ermittlungen zum Fahrer, der aus dem Raum Elsterwerda stammt, dauern an.

Zeit:     14.08.2017, 18.00 Uhr
Ort:      Riesa

Ein Lkw der Marke Iveco wollte am späten Nachmittag in der Einfahrt eines Baustoffhandels an der Lommatzscher Straße wenden. Beim Rückwärtsfahren stieß er gegen einen Audi (Fahrerin 27). Anschließend entfernte sich auch dieser Unfallbeteiligte unerlaubt. Da die junge Frau sich das Kennzeichen merkte, konnten die Beamten in der Folge den Fahrer (46) des Lkw ermitteln.

Gegen die beiden Männer wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (el)

Auffahrunfall

Zeit:     14.08.2017, 16.30 Uhr
Ort:      Großenhain, OT Wildenhain

Etwa 2.500 Euro Sachschaden entstanden am Montag bei einem Verkehrsunfall in Wildenhain. Die 25-jährige Fahrerin eines Honda war auf der Alten Hauptstraße auf einen VW (Fahrer 63) aufgefahren. Verletzt wurde niemand. (tg)

5.000 Euro Schaden bei Zusammenstoß auf Parkplatz

Zeit:     14.08.2017, 16.45 Uhr
Ort:      Lampertswalde

Eine 58-Jährige rangierte mit ihrem Toyota auf einem Parkplatz an der Großenhainer Straße. Dabei stieß sie mit einem parkenden Audi zusammen.

Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf 5.000 Euro geschätzt. (tg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Tunesier in Gewahrsam genommen

Zeit:     14.08.2017, gegen 19.40 Uhr
Ort:      Klingenberg

Gestern Abend begann am Klingenberger Bahnhof eine Auseinandersetzung, die sich bis zu einem Wohnheim zog. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Ein Tunesier (38) stritt sich am Bahnhof zunächst mit einem Afghanen (24). Er schlug ihm ins Gesicht und bedrohte ihn auch mit einem Messer. Daraufhin flüchtete der Afghane zusammen mit seinem afghanischen Begleiter in ein Wohnheim.

Der Tunesier folgte den Beiden. Im Wohnheim griff er dann den Sicherheitsdienst an, bei dem die Afghanen Schutz gesucht hatten. Unter anderem warf er mit Stühlen nach den Wachmännern. Als sie den Tunesier überwältigten, zog sich ein Mitarbeiter (28, Deutsch) leichte Verletzungen zu.

Der Täter, welcher mit ähnlichen Delikten bereits in Erscheinung trat, muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Da er zudem rund 1,2 Promille intus hatte, wurde er durch die Polizei zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. (el)

Einbruch in Schulgelände

Zeit:     11.08.2017, 15.00 Uhr bis 12.08.2017, 07.00 Uhr
Ort:      Dippoldiswalde, OT Obercarsdorf

Unbekannte drangen in das Gelände der Grundschule an der Dorfstraße ein und öffneten dort gewaltsam einen Geräteschuppen. Aus diesem stahlen sie ein Volleyballnetz im Wert von 200 Euro. (el)

Automaten angegriffen

Zeit:     13.08.2017, 17.00 Uhr bis 14.08.2017, 06.00 Uhr
Ort:      Kurort Rathen

Unbekannte bohrten am Bootsscheinautomaten des Amselsees im Bereich der Geldkassette drei Löcher. Sie schafften es jedoch nicht, die Geldkassette zu öffnen und an den Inhalt zu gelangen.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt.

Zeit:     13.08.2017, 20.00 Uhr bis 14.08.2017, 08.20 Uhr
Ort:      Lohmen

Unbekannte versuchten auf dem Basteiparkplatz einen Parkscheinautomaten aufzubrechen. Da dies nicht gelang, beschädigten sie den Automaten stark. Doch damit nicht genug. Bei ihrer Tatortarbeit stellten Polizeibeamte fest, dass die Täter zudem die Stromversorgung des Parkplatzes unterbrochen und auch die Zufahrtsschranke beschädigt hatten.

Der Schaden an der Schranke wird auf etwa 600 Euro geschätzt. Der Gesamtschaden ist noch nicht bezifferbar. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281