1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

25 Gramm Marihuana bei sich und weitere Meldungen

Medieninformation: 498/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 16.08.2017, 13:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Radfahrer hatte 25 Gramm Marihuana bei sich


Zeit:     15.08.2017, 15.45 Uhr
Ort:      Dresden-Löbtau

Bei der Kontrolle eines Radfahrers (24) stellten Polizeibeamte gestern
25 Gramm Marihuana sicher. Der 24-jährige Algerier wurde vorläufig festgenommen.

Einer Streife war der Radfahrer an der Lübecker Straße aufgefallen. Mit Erkennen des Funkwagens stoppte der Radler und packte auffallend eine kleine Umhängetasche in eine Sporttasche. Die Beamten entschlossen sich, den Mann zu kontrollieren. In seiner Tasche fanden die Polizisten schließlich zwei größere Tütchen mit Marihuana sowie acht weitere kleine Cliptütchen, in denen sich offenbar bereits portioniertes Marihuana befand. Der 24-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Die festgestellten Betäubungsmittel wurden sichergestellt. In Summe waren es reichlich 25 Gramm. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde weiterhin eine Feinwaage und entsprechendes Verpackungsmaterial sichergestellt. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ein.

Der 24-Jährige wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (ju)

Kellereinbrecher gestellt

Zeit:     16.08.2017, gegen 01.30 Uhr
Ort:      Dresden-Leipziger Vorstadt

Dresdner Polizeibeamte konnten in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Kellereinbrecher (31) vorläufig festnehmen.

Ein Anwohner (36) der Fritz-Reuter-Straße hatte zu nachtschlafender Zeit einen Mann beobachtet, der in einem Hauseingang verschwand. Anschließend war ein Taschenlampenschein im Haus zu sehen. Als sich das Prozedere wiederholte, informierte der 36-Jährige die Polizei.

Einsatzkräfte gingen dem Hinweis nach und konnten im Kellerzugang eines Mehrfamilienhauses einen Mann stellen. Die Beschreibung des Zeugen traf auf den
31-Jährigen zu. Zudem konnte er seine Anwesenheit nicht glaubhaft erklären. Letztlich stellten die Beamten auch einen aufgebrochenen Keller im Haus fest. Der Dresdner wurde daraufhin vorläufig festgenommen. In seinem Rucksack fanden die Beamten Einbruchswerkzeug, diverse Fahrradlampen sowie ein Cliptütchen mit Marihuana.

Da der Dresdner bereits mehrfach mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten war, wird er heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (ju)

Automat in Schulen aufgebrochen – Tatverdacht gegen 31-Jährigen

Zeit:     15.08.2017, gegen 02.55 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

Am frühen Dienstagmorgen hatten zwei Anwohner die Polizei verständigt, da sie einen Einbrecher im Objekt der Volkshochschule an der Blasewitzer Straße beobachten. Der Unbekannte flüchtete in der Folge mit einem Fahrrad vom Tatort. Später stellte sich heraus, dass zunächst ein Fenster und anschließend im Haus ein Snackautomat aufgebrochen worden war. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Mehrere Funkstreifenwagen suchte im Umfeld nach dem geflüchteten Täter. Im Bereich des Käthe-Kollwitz-Ufers stellten sie zunächst ein Fahrrad und kurz darauf einen 31-jährigen Dresdner fest und kontrollierten ihn. Da sich der Tatverdacht zunächst nicht erhärten ließ, wurde der Mann entlassen.

Im Zuge der Tatortarbeit sicherten Kriminaltechniker Schuhspuren am Tatort. Dabei stellte sich heraus, dass diese augenscheinlich mit den Schuhen übereinstimmen, welche der 31-Jährige bei der Kontrolle trug. In der Folge suchten Beamten den Mann erneut auf und stellten seine Schuhe sicher. Der genaue Spurenvergleich muss nun klären, ob der 31-Jährige den Einbruch begangen hat.

Zudem prüfen die Ermittler, ob der Mann einen weiteren Automaten aufgebrochen hat. In der Nacht zum Dienstag hatten sich Unbekannte an der Weintraubenstraße Zutritt zu einem Schulgebäude verschafft. Im Inneren hebelten sie einen Kaffeeautomaten auf und stahlen aus diesem die Geldkassette mit rund 300 Euro Bargeld. Der Sachschaden am Automaten beläuft sich auf rund 1.000 Euro. (ju)

Verletzter Mann festgestellt - Zeugenaufruf

Zeit:     04.08.2017, gegen 17.00 Uhr
Ort:      Dresden-Merbitz/Podemus

Anfang August hatte eine Reiterin (60) am Waldrand bei Podemus einen verletzten Mann festgestellt und die Rettungskräfte verständigt. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste dort ambulant behandelt werden.

Zum Ursprung seiner Verletzungen gab er an, dass er sich am 4. August zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr oberhalb des Steinbruchs im Zschonergrund zwischen Podemus und Pennrich aufhielt. Dort wurde er zunächst von einem kleinen Hund belästigt. In der Folge kam es zum Streit mit dem Hundehalter, in dessen Verlauf der Unbekannte den 53-Jährigen mit einem Messer verletzt habe.

Der Hundehalter wurde als etwa 45 Jahre alt, etwa 175 cm groß und von kräftiger, untersetzter Statur beschrieben. Er hat helle, etwa drei bis vier cm lange Haare. Sein Hund wäre noch sehr jung, mit kurzem, wuscheligem, hellbraunem Fell.

Die Polizei fragt: Wer kennt den beschriebenen Hundehalter und kann weitere Angaben zu ihm machen? Wem ist der beschriebene Mann am 4. August im Bereich Zschonergrund aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Landkreis Meißen

Zeugenaufruf zu Schmierereien in Gröditz

Zeit:     14.08.2017, 17.00 Uhr bis 15.08.2017, 05.50 Uhr
Ort:      Gröditz

Mehrere Schmierereien hinterließen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Gröditz. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Mit schwarzer, goldener sowie oranger Farbe beschmierten die Täter unter anderem den Eingangsbereich zweier Firmen an der Albert-Niethammer-Straße, die Grundschule an der Schulstraße sowie die Stadtverwaltung an der Reppiser Straße. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

Hinweise zu den Tätern nehmen die Polizeidirektion Dresden telefonisch unter (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Riesa entgegen. (tg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Ausparken mit drei Promille…


Zeit:     15.08.2017, 17.00 Uhr
Ort:      Freital, OT Zauckerode

… geht im Regelfall schief und wird teuer. Diese Erfahrung musste gestern auch ein 69-Jähriger in Freital machen. Was war passiert?

Ein 69-Jähriger parkte seinen Ford an der Ringstraße. Beim Ausparken fuhr er zunächst rückwärts gegen einen dahinter stehenden Renault. Beim anschließenden vorwärtsfahren kollidierte er mit dem ursprünglich rechts neben ihm parkenden Daewoo. Als der Senior seine Fahrt in Richtung Moritz-Fernbacher-Straße fortführen wollte, stieß er mit den seitlich rechts parkendenden Chevrolet und VW zusammen, wodurch er letztlich auch zum Stehen kam. Durch die vier Zusammenstöße summierte sich der Schaden auf ca. 8.500 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wurde den Beamten schnell klar, worin die Ursache des missglückten Ausparkens zu suchen ist. Über drei Promille zeigte der Alcomat als Ergebnis des Atemalkoholtests an.

Die Polizisten nahmen den Führerschein des Mannes daraufhin in Verwahrung. Zugleich stellten sie den Zündschlüssel des Ford sicher, um eine spätere Weiterfahrt zu unterbinden. Der 69-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (tg)

Zusammenstoß mit Linienbus

Zeit:     15.08.2017, 11.20 Uhr
Ort:      Sebnitz

Der Fahrer (88) eines Opel befuhr die Gartenstraße und wollte nach links auf die Schandauer Straße abbiegen. Dabei übersah er einen auf der Vorfahrtsstraße fahrenden Linienbus (Fahrer 41) und stieß mit diesem zusammen.

Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 4.500 Euro. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281