1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung/Einfach nur leichtsinnig!/Gefährliche Abenteuer/Hund in Not

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria Braunsdorf, Alexander Bertram und Uwe Voigt
Stand: 18.08.2017, 14:30 Uhr

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher scheiterte an Kindersicherung                     

Ort:      Leipzig-Zentrum, Salomonstraße
Zeit:     17.08.2017, gegen 11:45 Uhr

Am Donnerstagmittag versuchte ein Unbekannter, von der Inselstraße aus auf das Freigelände eines Kindergartens zu gelangen. Doch er scheiterte  kläglich an einer Kindersicherung oben am Tor. Sein Komplize kam hinzu – dann hatten beide jedoch doppeltes Pech: Mitarbeiter der Kindereinrichtung sprachen die beiden an, woraufhin sie mit ihren Fahrrädern flüchteten. Einer ließ noch eine rote Umhängetasche mit einer Flex fallen. Die Zeugen informierten die Polizei. Die Beamten stellten die Tasche sicher. In diesen Kindergarten war bereits zweimal eingebrochen worden; dazu existieren Videoaufzeichnungen. Ein Zeuge (30) erkannte einen der Männer eindeutig wieder. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

                                               
Hochwertiges Parfüm gestohlen                                     

Ort:      Leipzig-Zentrum, Petersstraße

Zeit:     17.08.2017, 16:10 Uhr

Zwei Verpackungen mit Parfüm einer bekannten Marke im Wert von 162 Euro nahm ein Kunde aus dem Regal und steckte beides in seine mitgebrachte Tasche. Danach wollte er klammheimlich verschwinden. Doch ein Angestellter (42) war ihm bereits auf die Schliche gekommen, sprach ihn beim Verlassen des Geschäftes an und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg dorthin rastete er aus; er schlug und trat den Mann. Zudem versuchte er, zum Ausgang zu gelangen. Das Personal verhinderte dies, rief die Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und das Diebesgut ab. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen Litauer (34). Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

 

Sekt getrunken und nicht bezahlt                                                

 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Reichsstraße

Zeit:     18.087.2017, gegen 03:00 Uhr

Eine 30-Jährige hatte gestern Abend „Sitzefleisch“: Sie betrat gegen 19:00 Uhr ein Café und bestellte insgesamt sechs Gläser Sekt für etwa 34 Euro, wohl wissend, dass sie diese nicht bezahlen kann. Kurz vor 03:00 Uhr reichte es einem Angestellten, er zeigte die Zechprellerin bei der Polizei an. Die Beamten stellten wenig später die Personalien der Dame fest und ermitteln gegen sie, die dann 1,52 Promille intus hatte, wegen Zechbetrugs. (Hö)


Zwei Motorräder entwendet                                         

1. Fall                                                                                                   

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, A.-Hoffmann-Straße/Ecke Scharnhorststraße  
Zeit:     16.08.2017, 20:00 Uhr – 17.08.2017, 07:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Lenkerschloss und Scheibenbremsschloss gesichert abgestellte weiß/schwarze Motorrad Honda NC 750 SA des 21-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)


2. Fall                                                                                                    

Ort:      Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Dinterstraße       

Zeit:     16.08.2017, 19:00 Uhr – 17.08.2017, 06:45 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das mittels Lenkerschloss und

Scheibenbremsschloss auf einen Grundstück gesichert abgestellte hellblaue Motorrad Honda RC 36 des 45

jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können,

werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341)

5935-0 zu melden. (Vo)

 

Drei Fahrzeuge entwendet                                           

1. Fall                                                                                                   

Ort:      Leipzig, OT Sellerhauen-Stünz, Riesaer Straße      
Zeit:     16.08.2017, 19:30 Uhr – 17.08.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Europe Prius Plus des 53-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


2. Fall                                                                                              

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nord, Pfaffendorfer Straße   
Zeit:     14.08.2017, 09:30 Uhr – 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Mazda 3 des 60- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


3. Fall                                                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Ostheimstraße    
Zeit:     16.08.2017, 21:30 Uhr – 17.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten Firmenwagen Mazda CX5  der 26-jährigen Nutzerin in einem Zeitwert von ca. 35.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


Einfach nur leichtsinnig!                                                    


Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, A.-Hoffmann-Straße/Alfred-Kästner-Straße     
Zeit:     17.08.2017, 11:10 Uhr – 11:20 Uhr

Ein 30-jähriger Fahrer einer Auslieferungsfirma für Lebensmittel lieferte Ware in eine Pizzeria. Er stellte den Kleinlastwagen/Transporter vor dem Geschäft ab, nahm seine Ware aus dem Fahrzeug und verschwand für höchstens 10 Minuten in das Geschäft. Als er wieder an sein Fahrzeug herantrat, bemerkte er, dass die Fahrertür nicht geschlossen war. Nach seinen Aussagen hätte er das Fahrzeug abgeschlossen. Einbruchsspuren waren aber nicht zu erkennen. Ein unbekannter Täter durchsuchte das Fahrerhaus und entwendete aus der Dachablage eine Tasche mit Firmengeldern in einem unteren vierstelligen Bereich. Außerdem wurde noch sein Handy aus der Mittelkonsole und aus seiner privaten Geldbörse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Polizei weist eindringlich noch einmal daraufhin, das selbst beim kurzen Verlassen des Fahrzeuges, dieses bitte immer abzuschließen ist. Der Spruch: „Gelegenheit macht Diebe“ trifft es dabei auf den Punkt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 -100 zu melden. (Vo)


Plötzlich zersplittert die Scheibe                                                  

Ort:      Leipzig; OT Lindenau, Helmholtzstraße/Aurelienstraße
Zeit:     17.08.2017, 08:30 Uhr

Nichtsahnend ging der Fahrer eines Baggers in der Helmholtzstraße am Donnerstagmorgen seiner Arbeit nach und bewegte Erde, wie es sich für einen Baggerfahrer ziemt. Plötzlich zersplitterte die Scheibe rechts neben ihm. Der Schreck saß zuerst tief, dann wurde Ursachenerforschung betrieben. Schnell war klar: Ein Unfall war es nicht. In der Nähe standen kein weiteres Fahrzeug und keine Maschine, die die Ursache gewesen sein könnten. Es muss jemand mit einem Gegenstand auf den Bagger geschossen haben. Die Polizei wurde gerufen. Die Beamten suchten die Baustelle nach einem Geschoss ab, wurden aber nicht fündig. Wenn jemand tatsächlich auf den Bagger geschossen hat, dann wohl mit einem Stein, oder einem Gegenstand, den man auf Baustellen findet. Der Baggerfahrer wurde nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

                                              
Gefährliche Abenteuer                                                                   

Ort:      Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit:     17.08.2017, 18:30 Uhr                                            

Leer stehende Gebäude ziehen immer wieder Leute an, die in diesen nichts zu suchen haben. Meist reine Abenteuerlust zieht die ungebetenen Besucher in verlassene Hallen, Treppenhäuser und Gänge. Dabei werden nicht selten Schlösser, Türen und sonstige Sperren aufgebrochen, Wände beschmiert, Restinventar zerstört oder sogar angezündet. Die Gebäude nehmen über die Jahre dann oft Schaden durch Zerstörung und eindringendes Regenwasser. Nicht wenige lehrstehende Gebäude gelten als einsturzgefährdet. Dies zieht wieder weitere Abenteurer an, die sich gern dabei filmen, wie sie durchs Gebäude wandeln, alte Treppen, Fassaden oder Balken erklimmen – ein höchstgefährlicher Sport. Wenn sie in diesen Gebäuden verunglücken, zieht dies immer Rettungseinsätze nach sich, die für die Rettungskräfte auch lebensgefährlich sind. Zwei dieser Abenteurer waren am Donnerstagabend im alten Polygraph-Gebäude in der Georg-Schwarz-Straße  unterwegs. Sie hatten sich in dem stark beschädigten Gebäude bis zum Schornstein vorgearbeitet. Die Polizei musste zum Ort. Gegen die beiden Eindringlinge (w/27 u m/26) wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt. (Ber)

 

Für Fahrradklau keine Chance                                                     

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße
Zeit:     18.08.2017, 01:55 Uhr

Lautes Krachen auf der Straße weckte die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin. Als sie aus dem Fenster schaute entdeckte sie zwei Männer, einer mit roter Jacke, Basecap und Rucksack, der andere mit dunkelgrüner Jacke. Sie hantierten an einem Fahrrad, welches an der Hauswand lehnte. Dann liefen sie in Richtung Fockestraße. Zuerst der eine mit zwei Fahrrädern vorne weg, wenig später der andere mit einem hinterher. Daraufhin rief die Frau die Polizei, die beide Männer (33, 37) an der Fockestraße/Kantstraße auf dem Fußweg entdeckte, von Fahrrädern  war vorerst nichts zu sehen. Dafür entdeckten die Gesetzeshüter am Wohnhaus gegenüber ein aufgehebeltes Kellerfenster und eine geöffnete Kellerbox. Nun war die Neugier der Gesetzeshüter geweckt. Im Gebüsch, gerade einmal 30 Meter entfernt, stießen sie dann auf zwei Fahrräder, einem Ghost, dessen Rahmennummer manipuliert wurde und einem KTM, welches nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Kurzum, beide Fahrräder wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Das Tütchen Betäubungsmittel, welches neben den beiden Männern lag, ebenso wie die, Werkzeuge wie Bolzenschneider, Schlitzschraubendreher, Akkuflex, Rohrschneidewerkzeug beschlagnahmt. Nun wird gegen beide wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt.

Kleine Anmerkung: Bitte nehmen Sie von Anrufen bei den Sachbearbeitern der Zentralen Bearbeitungsstelle Fahrrad Abstand. Besitzverhältnisse werden bei sichergestellten Fahrrädern geprüft und den rechtmäßigen Eigentümern ohne Zeitverzug übergeben. (MB)

 

Beutezug: Fahrräder im Visier von Langfingern

1. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz
Zeit:     17.08.2017, 08:00 Uhr – 09:00 Uhr

Zum einen stand ganz offensichtlich ein Mountainbike auf der Bestellliste der Diebe. Sie erkoren ein weiß-blaues Cube im Wert von 1.900 Euro aus, welches Bestandteil ihrer Beute werden sollte. Dazu zerstörten sie das Schloss, mit welchem das hochwertige Fahrrad an einem Metallzaun angeschlossen war. Der 44-Jährige erstattete Anzeige, als er den Diebstahl bemerkte und gab als Besonderheit noch folgende Ausstattungsmerkmale an: Klick-Pedale, Wasserflaschen-Halter, Shimano XT 30-Gangschaltung, Federgabel, Sattel unterem Bereich gerissen.


2. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig, Neustädter Straße
Zeit:     17.08.2017, 09:00 Uhr – 09:30 Uhr

An anderer Stelle in Leipzig verschwand das Pedelec samt der am Gepäckträger befestigten Fahrradtaschen eines 87-Jährigen. Ein herber Verlust für den Herrn, der das grau-schwarze, metallicfarbige E-Bike im Freien auf der Neustädter Straße  abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert hatte. Den Gesamtwert des Fahrrades bezifferte er mit ca. 2.400 Euro.


3. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße
Zeit.     17.08.2017, 11:00 Uhr - 18:30 Uhr

Ein weiteres hochwertiges Fahrrad verschwand nahe dem Elisabeth-Krankenhaus. Dieses Mal erregte ein schwarzes Trekkingfahrrad der Marke „Fahrrad-Manufaktur" die Aufmerksamkeit von Langfingern, welches die Besitzerin (53) mit einem stabilen Stahlseilschloss an einem Stabmattenzaun angeschlossen hatte. Als die Dame abends zum Abstellort zurückkehrte, war das ca. 1.000 Euro wertvolle Rad verschwunden. Auch sie erstattete Anzeige.

Nun ermittelt die Zentrab Fahrrad in allen drei Fällen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

 

Landkreis Leipzig

Hund in Not                                                                      

Ort:      Wurzen; Kutusowstraße
Zeit:     17.08.2017, 11:00 Uhr

Während eines Arztbesuches ließ eine Dame (29) ihren Hund im Auto zurück. Da sämtliche Fenster geschlossen waren, stiegen die Temperaturen im Inneren des Skoda in schwindelerregende Höhen. Eine Passantin, die das Dilemma des Vierbeiners erkannte, rief die Polizei. Diese wiederum machte sich auf die Suche nach dem Fahrer und traf auf die 29-Jährige. Auf die unerträgliche Situation ihres Hundes angesprochen, reagierte sie allerdings pikiert, sah keine Verfehlung ihrerseits und schrie die Polizisten hysterisch an. Die klärten kurzerhand die Situation und eröffneten ein Ermittlungsverfahren gegen die 29-Jährige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Fahrradfahrer erfasst                                                                 

 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Nordplatz
Zeit:     18.08.2017, gegen 00:30 Uhr

Beim Linksabbiegen vom Nordplatz in stadteinwärtige Richtung übersah ein VW-Polo-Fahrer (54) einen Radfahrer. Er erfasste den Mann (37), der stürzte und sich im Gesicht, an Bein und Hand verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. An Rad und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)


Landkreis Leipzig

Auf die Haube genommen                                                        

Ort:      Rötha; OT Espenhain, S 242/K 7926
Zeit:     17.08.2017, 21:00 Uhr

Auf der S 242 kam es am Donnerstagabend zu einem Unfall mit einem verletzten Mopedfahrer. Ein VW Golf fuhr vor der Kreuzung zur K 7926 in der Ortslage Espenhain auf die Simson S 51 auf, wobei das Moped wie eine Billardkugel weggestoßen wurde und der Fahrer „stuntmanreif“ auf der Motorhaube des Golf landete. Zu seinem großen Glück kam der 28-Jährige mit ein paar Prellungen und Schürfwunden davon und konnte nach erfolgter ambulanter Behandlung schnell entlassen werden. Gegen den 39-jährigen Golf-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)


Klassischer Selbststeller                                                                  

Ort:      Grimma; OT Schmorditz, Burkartshainer Straße
Zeit:     17.08.2017, 21:40 Uhr

Offenbar ungebremst fuhr ein 30-Jähriger mit seiner MZ 125 SX auf dem vor ihm haltenden VW Passat auf. Dessen Fahrer (18) hatte verkehrsbedingt halten und den Gegenverkehr aufgrund der Straßenenge passieren lassen müssen. Das nun bemerkte der Motorradfahrer zu spät. Kurz hielt er mit seinem Kleinkraftrad an, setzte dann aber seine Fahrt ungeniert fort. Das wiederum wollte sich der 18-Jährige nicht gefallen lassen und folgte dem Flüchtenden. Doch der verschwand zügig aus seinem Sichtfeld.


Daraufhin rief er die Polizei, die ihn auf einem Parkplatz Nerchau zum Geschehen befragte. Noch während dessen fuhr ein Zweirad an dem Parkplatz vorbei und der 18-Jährige erkannte es als jenes, welches kurz zuvor auf seinen VW gerauscht war. Die Polizisten folgten dem Mann bis an dessen Haus und schnappten sich ihn dort. Zügig war die Identität geklärt und auch der Fakt, dass er mit 0,94 Promille nach entsprechendem Bierkonsum unterwegs gewesen war. Dass er auf den VW aufgefahren ist, dazu erwähnte er nichts. Nun laufen gegen ihn Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (MB)


Geradewegs ins Krankenhaus                                                       

Ort:      Trebsen/Mulde; OT Neichen
Zeit:     17.08.2017, 15:55 Uhr

Gestern Nachmittag kam ein Motorradfahrer (45) in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und schleuderte dabei gegen ein Verkehrsschild. Der 45-Jährige verletzte sich schwer und musste mit Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden. Seine Yamaha YZF-R125A, die nicht mehr fahrbereit war, wurde abgeschleppt. Die Bezifferung der Höhe des Sachschadens am Motorrad und am Verkehrszeichen steht noch aus. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Autofahrer gegen Fahrradfahrer                                            

Ort:      Torgau, Kiebitzweg/B 182
Zeit:     17.08.2017, gegen 23:00 Uhr

Ein Opel-Corsa-Fahrer befuhr den Kiebitzweg, um auf die B 182 nach rechts abzubiegen. Er beachtete jedoch einen Fahrradfahrer (27) nicht, der auf der B 182 von Welsau nach Torgau unterwegs war. Er stieß mit dem Radfahrer zusammen. Dieser stürzte, verletzte sich zum Glück nur leicht und benötigte keine ärztliche Hilfe. Der Autofahrer verließ anschließend pflichtwidrig die Unfallstelle. Anwohner hatten einen lauten Knall gehört und die Polizei gerufen. Die Beamten stellten zunächst das Fahrrad des jungen Mannes zwecks Suche nach Unfallspuren sicher. Da sie Alkoholgeruch in der Atemluft des 27-Jährigen wahrnahmen, ließen sie ihn pusten – er hatte 2,10 Promille intus. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Die Polizei ermittelt gegen den Verursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand