1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Stadtfest verlief friedlich

Medieninformation: 506/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 21.08.2017, 12:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Stadtfest verlief friedlich


Zeit:     18.08.2017 bis 20.08.2017
Ort:      Dresden

Das Stadtfest am vergangenen Wochenende war getragen vom Charakter eines friedlichen Volksfestes. Größere Störungen, die ein geschlossenes Eingreifen von Polizeikräften erforderlich gemacht hätten, blieben aus. Im Einsatz waren pro Tag bis zu 150 Polizisten.

Im Verlauf des Wochendenes wurden dennoch einige Anzeigen aufgenommen, vor allem wegen Diebstahls-, Körperverletzungs- und Betäubungsmitteldelikten. Einige Beispiele (chronologisch):

Am Freitagabend gegen 23.00 Uhr setzte der Sicherheitsdienst einen Mann fest, der auf dem Theaterplatz Frauen begrapscht haben soll. Konkrete Opfer sind der Polizei bislang nicht bekannt. Da der 48-jährige Afghane stark alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Am Sonnabend gegen 20.45 Uhr wurde an der Pieschener Allee versucht, einem Mann (47) durch Antanzen die Geldbörse zu stehlen. Polizeibeamte konnten einen 28-jährigen Albaner als Täter stellen. Ihm wurde der weitere Aufenthalt im Festbereich untersagt.

Gegen 21.45 Uhr fiel Polizeibeamten im Kanzleigäßchen ein Mann auf, der Cannabis konsumierte. Bei der Durchsuchung des 24-jährigen Libanesen fanden die Polizisten zwei Cliptütchen und einen Joint. Gegen ihn wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Etwa drei Stunden später wurde eine 27-jährige Polizeibeamtin verletzt, als sie von einer Kokosnuss am Hinterkopf getroffen wurde. Der 26-jährige Marrokkaner, der gegen die Kokosnuss getreten hatte, konnte festgenommen werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Da der Täter mit reichlich 1,1 Promille alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Am Sonntag gegen 21.00 Uhr versuchte ein Pärchen an der Pieschener Allee, einer Frau (26) mithilfe eines Ablenkungsmanövers das Portmonee aus der Handtasche zu stehlen. Die Frau durchschaute den Trick aber. Polizisten konnten das in Dresden wohnende, rumänische Pärchen (28, 29) vor Ort festnehmen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten mehrere hundert Euro sowie im Rucksack des 29-Jährigen zwei verbotene Einhandmesser. Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls und Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. (el)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281