1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Betrüger waren auf hohe Geldbeträge aus

Medieninformation: 446/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 23.08.2017, 13:15 Uhr

Direktionsbereich

 

Betrüger waren auf hohe Geldbeträge aus

(2854) In den gestrigen Mittagsstunden kam es zu insgesamt sechs Fällen des versuchten Betrugs mit dem sogenannten Enkeltrick im Direktionsbereich Chemnitz. Dabei meldeten sich bei den Geschädigten mit unbekannter Nummer angebliche Enkel oder Bekannte, welche zwischen 7 000 Euro und 18.000 Euro forderten. Glücklicherweise kam es zu keiner Geldübergabe.
Im Revierbereich Freiberg gab es gleich drei solcher Anrufe. So wurde eine 79-Jährige von einem vermeintlichen Enkel um 8 600 Euro gebeten. Doch die Seniorin erkannte, dass es sich nicht um ihren Enkel handelte und beendete das Telefonat. Ähnlich agierte eine 68-jährige Freibergerin, bei welcher ebenfalls ein „Enkel“ anrief. Da die Frau die Stimme aber nicht kannte, legte auch sie den Hörer sofort wieder auf. In Frauenstein/OT Dittersbach wurden durch einen angeblichen Enkel 7 000 Euro von einer 83-Jährigen gefordert. Doch auch sie misstraute dem Ganzen und hielt Rücksprache mit dem tatsächlichen Enkel, wodurch der Betrugsversuch aufflog.
In Drebach/OT Grießbach meldete sich namentlich eine angebliche Freundin bei einer 52-Jährigen und benötigte dringend 12.000 Euro für Immobilienschulden. Da es die genannte Freundin wirklich gibt, erkundigte sich die Geschädigte bei dieser. Dabei wurde bekannt, dass sie nicht angerufen hatte.
Eine 85-jährige Seniorin erhielt ebenfalls einen Anruf von einer unbekannten Frau, welche sich auf Nachfrage der Geschädigten als Bekannte ausgab. Sie forderte 18.000 Euro für eine angeblich größere Anschaffung. Die Seniorin ging nicht darauf ein und informierte ihre Tochter über den Vorfall.
In Lugau versuchte man an das Geld einer 82-jährigen Frau zu kommen. In diesem Fall meldete sich ein der Stimme nach junger Mann in Hochdeutsch und gab sich als Enkel aus. Man redete kurz über den Gesundheitszustand und fragte dann nach finanzieller Unterstützung. Als die Seniorin hierauf äußerte, dass dies nicht geht, legte der Unbekannte auf.
Ein Fall einer weiteren Betrugsmasche wurde der Polizei ebenfalls gestern bekannt. In Oelsnitz/Erzgeb. meldete sich Montagmittag bei einer 54-Jährigen ein angeblicher Mitarbeiter einer bekannten Zeitschrift und verkündete einen Gewinn in Höhe von rund 50.000 Euro. Weiterhin wurde ihr mitgeteilt, dass die Geldübergabe durch eine Sicherheitsfirma stattfindet, deren Vertreter sich am Folgetag meldet. Tatsächlich rief am Dienstagmorgen ein „Mitarbeiter“ der besagten Firma an und forderte mehrere hundert Euro Transport- und Notarkosten. Diese sollte die Geschädigte mittels iTunes-Wertkarten begleichen, indem sie die jeweiligen Codes der erworbenen Karten telefonisch weiterleitet. Nachdem sie dem nachgekommen war, wurde der Geldtransport aufgrund eines angeblichen Fehlers verschoben. Daraufhin wurde die Frau misstrauisch, recherchierte, kontaktierte die Sicherheitsfirma und fand heraus, dass der Mitarbeiter nicht für die Firma arbeitet und es sich um einen Betrug handeln muss.
Durch die zuständigen Polizeidienststellen wurden Anzeigen wegen des Verdachts des (versuchten) Betrugs aufgenommen. (JS)

 

Chemnitz

OT Markersdorf – Schuhe angezündet?

(2855) Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in einem Elfgeschosser in der Straße Am Harthwald hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Anwohner hatten am Mittwoch, gegen 1.30 Uhr, Rauch im Treppenhaus bemerkt und die Rettungsleitstelle informiert. Die Kameraden der Feuerwehr waren im Löscheinsatz und lüfteten dieses. Vermutlich wurden im Treppenhaus stehende Schuhe angezündet. Die Flammen beschädigten Kabelschächte, Lichtschalter und Klingeltaster. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Verletzt wurde niemand. Eine Evakuierung war nicht notwendig. (KW/SR)

OT Sonnenberg – Einbrecher nahmen Geld und Hochprozentiges mit

(2856) Am Dienstag hinterließen zwischen 4 Uhr und 10 Uhr unbekannte Täter in einem Lokal in der Hainstraße rund 10.000 Euro Gesamtschaden. Die Unbekannten hatten eine Eingangstür gewaltsam geöffnet und in den Räumen zwei Spielautomaten aufgebrochen. Dabei entstand hoher Sachschaden. Gestohlen hat man schließlich Bargeld und Hochprozentiges (etwa 15 Flaschen Whisky und Wodka). Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. (SR)

OT Ebersdorf – Tatverdächtiger nach versuchter gefährlicher Körperverletzung gestellt

(2857) Am Dienstagabend kam es auf der Glösaer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Nach jetzigem Kenntnisstand soll der Tatverdächtige (m: 41) einen Roller fahrenden Jungen angepöbelt haben, was der spätere Geschädigte (m: 45) unterbinden wollte. In der weiteren Folge warf der stark alkoholisierte Tatverdächtige mit einer leeren Flasche nach dem Geschädigten und verfehlte diesen. Als sich der 45-Jährige umdrehte und auf den 41-Jährigen zuging, schlug ihn dieser. Verletzt wurde er dabei nicht. Zivilbeamte nahmen den Tatverdächtigen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam, aus welchem er heute in den frühen Morgenstunden entlassen wurde. Gegen den mutmaßlichen Täter wurden Anzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (JS)

OT Grüna – Mit Ford fort

(2858) Gegen 20 Uhr stellte am Dienstagabend ein 47-jähriger Mann seinen Ford Focus auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Chemnitzer Straße ab, um einzukaufen. Da der Markt schon geschlossen war, kehrte er zu seinem Pkw zurück, sah diesen aber lediglich noch vom Parkplatz fahren. Der Wert des neun Jahre alten Fahrzeugs wird mit etwa 4 000 Euro angegeben. An dem Ford waren Magdeburger Kennzeichen (MD-…) angebracht. (Kg)

OT Zentrum – Anstoß beim Spurwechsel

(2859) In Höhe des Theaterplatzes wechselte am Dienstag, gegen 15.55 Uhr, die 45-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der Straße der Nationen die Fahrspur von links nach rechts. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem dort fahrenden Krad Suzuki. Durch den Anstoß stürzte der Suzuki-Fahrer (36), wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro. (Kg)

OT Grüna – Radfahrer nicht beachtet?

(2860) An der Anschlussstelle Wüstenbrand verließ am Dienstag früh, gegen 7.15 Uhr, der 34-jährige Fahrer eines Pkw Honda die A 4, um im weiteren Verlauf nach rechts auf die S 242 in Richtung Wüstenbrand aufzufahren. Dabei touchierte der Honda mit seinem linken Außenspiegel einen aus Richtung Pleißa kommenden Radfahrer (76). Durch den Anstoß stürzte der 76-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 500 Euro. (Kg)

OT Lutherviertel – Beim Abbiegen abgekommen

(2861) Beim Abbiegen von der Carl-von-Ossietzky-Straße nach links in die Lutherstraße kam am Dienstag, gegen 13 Uhr, ein Leichtkraftrad Honda (Fahrschulfahrzeug, Fahrerin: 40) nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Verkehrszeichenträger. Dabei erlitt die Fahrschülerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Einbrüche in vier Geschäfte/Zeugen gesucht

(2862) In der Nacht zum Mittwoch waren Einbrecher in insgesamt vier Geschäften in der Bahnhofstraße, Theaterstraße, Badische Straße und auf dem Niedermarkt am Werk. In zwei der vier Geschäfte gelang es den Dieben einzudringen. Der Diebstahls- sowie Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise zu dem/den Täter/n geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Döbeln unter der Telefonnummer 03431 659-0 zu melden. (JS)

Roßwein/Leisnig – Auf Audi abgesehen …

(2863) …  hatten es in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch bisher unbekannte Diebe. So wurden zwei schwarze Audi A4 in Roßwein, in der Straße Am Steinhübel, entwendet. Die Audi haben einen Zeitwert von etwa 11.000 bzw. 20.000 Euro.
Ein Audi A3 im Wert von etwa 10.000 Euro, der in Leisnig in der Chemnitzer Straße abgestellt war, wurde ebenfalls in der vergangenen Nacht gestohlen.
Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen zu den Fahrzeugdiebstählen aufgenommen. (Kg)

Döbeln – Skoda von Parkplatz geklaut/Zeugen gesucht

(2864) Von einem Parkplatz des Stadtbades in der Rosa-Luxemburg-Straße wurde am Dienstag (22. August 2017), gegen 18.20 Uhr, ein brauner Skoda Roomster entwendet. Das Fahrzeug hat einen Wert von etwa 10.000 Euro. Der unbekannte Dieb hatte zuvor offenbar einen Garderobenspind aufgebrochen und eine Handtasche daraus entwendet. Mit der Tasche verschwanden auch diverse Schlüssel, u.a. der Autoschlüssel, Ausweise, Fahrzeugpapiere, Handy und Geldkarte. Zeugen konnten den Mann beschreiben: Er soll etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, schlank sowie zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und braune Haare, an den Seiten abrasiert, haben. Er trug ein dunkelgraues T-Shirt und eine dunkelgraue, knielange Hose sowie eine Sonnenbrille. Auch soll der Unbekannte einen Rucksack mitgeführt haben. Sein Aussehen beschrieben die Zeugen als südländisch. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 03431 659-0 im Polizeirevier Döbeln zu melden. (Kg)

Waldheim – Mopedfahrerinnen fuhren auf

(2865) Zwei 15-jährige Mädchen befuhren am Mittwoch früh, gegen 7.10 Uhr, mit ihren Simson-Mopeds nebeneinander die Hauptstraße stadteinwärts. In Höhe einer Bushaltestelle hielt ein Linienbus Mercedes (Fahrer: 54) verkehrsbedingt. Beide Mädchen fuhren auf den haltenden Bus, wobei sich eine der beiden leichte Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro. (Kg)

Revierbereich Freiberg

Grünhainichen/OT Borstendorf – Aufgefahren und gestürzt

(2866) Auf der August-Bebel-Straße fuhr am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, ein 42-jähriger Mopedfahrer auf einen verkehrsbedingt bremsenden Pkw Subaru (Fahrer: 59). Durch den Anstoß stürzte der 42-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 100 Euro. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Schmierfinken im Stadtpark unterwegs

(2867) Wie der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt wurde, haben unbekannte Täter im Stadtpark in der Oederaner Straße insgesamt drei Hakenkreuze (Größe ca. 40x40 Zentimeter bzw. 20x20 Zentimeter) und einen Schriftzug gesprüht. Den Sachschaden gab man mit rund 1 000 Euro an. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag, gegen 18 Uhr, und Montag früh. Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden aufgenommen. (SR)

Hainichen – Herd angestellt und schlafen gelegt

(2868) Wegen des Verdachts einer versuchten schweren Brandstiftung hat die Polizei in der Straße Ottendorfer Hang Ermittlungen aufgenommen. Wie der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt wurde, soll nach derzeitigem Kenntnisstand am Montag, kurz vor Mitternacht, ein 37-jähriger Bewohner der Unterkunft für Asylbewerber einen Elektroherd angestellt und sich dann schlafen gelegt haben. Durch im Herd befindliche Essensreste entwickelte sich Rauch, der einen Rauchmelder auslöste. Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens bemerkten das und lüfteten die betroffene Wohnung. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand nicht. (SR)

Striegistal/OT Kummersheim – Bei Überschlag schwer verletzt

(2869) Am Dienstag, gegen 6.35 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass auf der S 36, Verbindungsstraße Etzdorf in Richtung Nossen, ein Pkw verunglückt sein soll. Die Überprüfung ergab, dass ein Pkw Opel aus bisher unbekannter Ursache in Höhe Krebsallee von der Fahrbahn der S 36 abgekommen war und sich offenbar mehrfach überschlagen hatte. Am Fahrzeug waren keine Kennzeichen angebracht. Im Fahrzeug befanden sich zum Unfallzeitpunkt nach dem derzeitigen Erkenntnisstand zwei Männer, von denen einer (33) bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Mann entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle. Er konnte zunächst bei der Absuche im Umfeld, bei der auch ein Polizeihubschrauber mit zum Einsatz kam, nicht gestellt werden. Gegen 11.20 Uhr wurde er durch den Nossener Bürgerpolizisten in Nossen ausfindig gemacht. Der Mann (33) hatte bei dem Unfall offenbar leichte Verletzungen erlitten. Bei beiden Männern wurden Blutentnahmen veranlasst, da sie im Verdacht stehen, zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinfluss gestanden zu haben. Die Polizei hat die Ermittlung wegen des Verdachts der Gefährdung im Straßenverkehr aufgenommen. (Kg)

Lichtenau/OT Ottendorf – Hoher Sachschaden nach Zusammenstoß

(2870) Auf der S 200 kollidierte am Dienstag, gegen 21.30 Uhr, ein Pkw Chrysler mit einem bevorrechtigten Pkw Renault mit Anhänger, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 18.000 Euro entstand. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand erlitt der Renault-Fahrer (65) bei dem Unfall leichte Verletzungen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Leichnam identifiziert/Brandursache ermittelt

(2871) In der Medieninformation Nr. 431 vom 15. August 2017 (Beitrag Nr. 2759) berichtete die Polizeidirektion über einen Wohnungsbrand in der Röntgenstraße, bei dem ein Leichnam aufgefunden wurde.
Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich beim Verstorbenen um den 96-jährigen Wohnungsinhaber handelt. Bei der Brandursache wird von einem technischen Defekt an einem Küchengerät ausgegangen. (SR)

Schönheide – Wahlplakate der AfD gestohlen

(2872) Am heutigen Tag wurde der Polizei bekannt, dass in der vergangenen Nacht insgesamt neun Wahlplakate der AfD auf der Straße der Einheit abgenommen und entwendet wurden. Der entstandene Stehlschaden beläuft sich auf rund 30 Euro. Die Polizei hat indes die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen. (JS)

Schneeberg – Gegen Verteilerkasten gerollt

(2873) Auf einer Gefällestrecke der Eibenstocker Straße machte sich am Mittwoch, gegen 9.45 Uhr, ein VW-Transporter selbstständig und rollte los und kam nach etwa 80 Metern an einem Stromverteilerkasten zum Stillstand. Durch den Anstoß gab es vermutlich einen Kurzschluss, der Verteilerkasten entzündete sich selbst und brannte aus. Außerdem wurde noch ein Zaunfeld beschädigt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro. Die Feuerwehr war im Einsatz und löschte die Flammen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020