1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vertrauen ist gut, doch Kontrolle unerlässlich!/Falsche Scheine entdeckt/Gaslaterne umgefahren/Fahndung mit vollem Erfolg!

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf, Alexander Bertram und Uwe Voigt
Stand: 25.08.2017, 16:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Vertrauen ist gut, doch Kontrolle unerlässlich!
Großkontrolle um Leipziger Hauptbahnhof

Kontrollzeit: 12:00 Uhr – 21:00 Uhr

Bürgermeister-Müllerpark, Parkanlage am Schwanenteich, Willy-Brandt-Platz, Bahnhofsvorplatz, Promenaden des Hauptbahnhofes und Eisenbahnstraße mit dem Stadtteilpark Rabet standen gestern im Fokus der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum. So kontrollierten Einsatzkräfte der Ermittlungsgruppe mit weiterer Unterstützung durch die Bundespolizei, Bereitschaftspolizei, Kriminalpolizei, Hundestaffel, Wachpolizei und Fahrradstaffel eine Vielzahl von Personen und sprach bei 89 von ihnen einen Platzverweis aus. Bei zahlreichen der polizeibekannten Personen wurden zudem Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Insgesamt wurden 16 Verstöße registriert und etliche Betäubungsmitteldepots ausgehoben. Außerdem konnten ein Mann und ein Frau festgenommen und der gegen sie bestehende Vollstreckungshaftbefehl in Vollzug gesetzt werden. Weiterhin gelang es den Einsatzkräften drei Aufenthaltsermittlungen zu realisieren und ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad sicherzustellen.

Gegen 18:20 Uhr informierten Einsatzkräfte der Bundespolizei, dass ein Mann im Leipziger Hauptbahnhof lange Finger gemacht hatte. Zivile Kräfte nahmen die Spur des Ladendiebes auf und konnten ihn schließlich einer Polizeikontrolle zuführen, das Diebesgut aus dem Geschäft aber auch aus anderen Diebstahlhandlungen sichern und ihn selbst namentlich bekannt machen. Gegen ihn wird nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt.

Ziel der Kontrollen war es, das von Anwohnern und Besuchern der Stadt empfundene Sicherheitsgefühl zu stärken und öffentlichkeitswirksam gegen die Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität an diesen Orten vorzugehen.

Schon kurz nach Beginn der komplexen Kontrollen zeigte der Verfolgungsdruck seine Wirkung. Innerhalb weniger Stunden war vom polizeibekannten Täterklientel an den Kontrollorten kaum noch jemand festzustellen. (MB)


Rohe Gewalt                                                                     

Ort:      Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße/Haltestelle Einertstraße
Zeit:     24.08.2017, 05:42 Uhr

Wie an jedem Arbeitstag stieg die 37-Jährige in die Straßenbahn der Linie 3 ein, um mit dieser zur Arbeit, einem Gymnasium im Zentrum von Leipzig, zu fahren.  Gegen 05:45 Uhr erreichte die Straßenbahn die Haltestelle "Einertstraße". An jener stieg ein Mann, ausländischer Herkunft und schwarz gekleidet im letzten Abteil ein. Direkten Weges ging er auf die Frau zu, schlug ihr mit der Faust in den Bauch und entriss das Smartphone ihren Händen.

Dann sprang er wieder aus der Straßenbahn und verschwand. Schockiert fuhr sie zur Arbeit und rief von da aus die Polizei. Sie erstattete Anzeige und erzählte, dass fünf Gäste während des Raubes mit ihr gemeinsam im Abteil gesessen hätten. Ob sie die Tat bemerkten, dessen war sie sich nicht ganz sicher.

Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

Einbruch in einen Einkaufsmarkt                                                  

Ort:      Leipzig, OT Heiterblick, Hermelinstraße      
Zeit:     23.08.2017, 19:35 Uhr – 24.08.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er die Notausganstür aufhebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und eine unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln entwendet. Ob noch andere Gegenstände entwendet wurden, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens gab es noch keine Angaben. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)


Ungebetener  Besuch                                                    

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Josephstraße

Zeit:     25.08.2017, 00:10 Uhr

 

Eine 30-jährige Frau öffnete in ihrer Wohnung das Schlafzimmerfenster zum Lüften. Anschließend begab sie sich

in das Wohnzimmer und schaute fern. Kurz nach Mitternacht hörte sie Geräusche aus dem Schlafzimmer. Sie

dachte zunächst, dass ein Fenster durch den Wind zugefallen wäre. Ohne den Lichtschalter zu betätigen, lief sie

in das Schlafzimmer und sah eine männliche Person mit dem Rücken zu ihr auf dem Fensterbrett sitzen. Sie

sprach die Person an. Daraufhin sprang dieser vom Fensterbrett nach unten. Die Frau sah aus dem Fenster. Der

unbekannte Täter hatte eine Reisetasche in seiner Hand und lief in Richtung Lützner Straße. Jetzt bemerkte sie,

dass ihre schwarze Reisetasche, die vor dem Bett stand entwendet wurde. In dieser befanden sich

Bekleidungsgegenstände. Der Schaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Zur Personenbeschreibung konnte sie

folgende Angaben machen:

- männlich

- ca. 180 cm groß

- ca. 30 Jahre

- athletisch, sportlich

- dunkle kurze Haare

- Basecap

- T-Shirt

- kurze Hose.

Während der Anzeigenaufnahme wurde im Bereich noch einmal eine Absuche durchgeführt. In der Schillingstraße wurde das Diebesgut wieder aufgefunden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)


Falsche Scheine entdeckt                                                        

Ort:      Leipzig; OT Heiterblick, Torgauer Straße
Zeit:     21.08.2017

Bereits am Montag stellte eine Firma in der Torgauer Straße drei Fünfzig-Euro-Scheine fest, die höchstwahrscheinlich gefälscht sind. Die Zählmaschine hatte diese beim zählen der Tageseinnahmen ausgeworfen. Nun wird geprüft, ob es sich wirklich um Falschgeld handelt. (Ber)


In Gaststätte eingedrungen                                                      

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Gutenbergplatz
Zeit:     24.08.2017, 02:00 - 10:30 Uhr                                              

Ein gekipptes Fenster nutzten Einbrecher  am  Gutenbergplatz, um in den Gastraum einer Gaststätte einzudringen. Dort durchwühlten sie alle Schränke und entwendeten ein Smartphone und die Wechselgeldkasse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. (Ber)


Landkreis Leipzig

Um den Bauch gewickelt                                                          

Ort:      Borna; OT Borna, Am Wilhelmschacht
Zeit:     24.08.2017, 20:00 Uhr

In einem Einkaufsmarkt in Borna hielt sich ein Dieb für besonders clever. Er wollte ein gefrorenes Kaninchen stehlen und wickelte es sich um den Bauch. Dennoch fiel es den Mitarbeitern auf; sie stellten den 27–jährigen Libyer und riefen die Polizei. Die Art des Diebstahlt war kein ungefährliches Unterfangen. Schnell kann man bei Hautkontakt Erfrierungen erleiden. (Ber)


Warnbarken entfernt – Baustelle ungesichert                    

Ort:      Kitzscher; OT Kitzscher, Am Südhang
Zeit:     24.08.2017, 21:20 Uhr

Am Donnerstagabend meldeten sich Anwohner bei der Polizei Borna. Sie hatten in Kitzscher beobachtet, wie zwei Männer Warnbarken von einer Baustelle am Südhang entfernt und mitgenommen hatten. Dort sollte der Kanaldeckel erneuert werden. Der Asphalt war in diesem Bereich auf einer Fläche von zwei mal zwei Metern komplett entfernt. Die Beiden waren dann in ein Haus in der Trageser Straße gegangen. Die Polizei traf im besagten Haus einen Mann an, auf die Beschreibung passte. Er gab die Tat zu und die Warnbarken wieder heraus. Auf die Frage, warum sie diese entfernt hätten, antwortete er, er wollte damit die Dame des Hauses beeindrucken. Die Warnbarken wurden wieder aufgestellt. Kurzzeitig war die Baustelle ungesichert. Glücklicherweise ist nichts passiert. Gegen den 39–Jährigen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wer sein Begleiter war, verriet er den Beamten nicht. (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Was soll das bewirken?                                                            

Ort:      Torgau, Außenring    
Zeit:     24.08.2017, 22:30 Uhr - 25.08.2017, 00:20 Uhr

Ganz besondere „Wutbürger“ waren mal der Meinung, es der Polizei mal richtig so zu geben und trauten sich doch tatsächlich, auf insgesamt sechs Schaufensterscheiben  und einer Säule an einem Einkaufszentrum mit silberner Farbe mehrfach den Schriftzug: „All Cops are Bastards“; „Fuck the Polizei“ und die  Zahl „486“ zu sprühen. An die unbekannten Sprüher: Euer Spruch prallt an allen Polizeibeamten ab, wie Wasser an der Ente! Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-100 zu melden. (Vo)
 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Gaslaterne umgefahren                                                             

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Thomaskirchhof        
Zeit:     25.08.2017, 10:10 Uhr

Beim Rückwärtsrangieren stieß ein 59-jähriger Fahrer eines Lkw gegen eine Gaslaterne. Diese knickte um und fiel zu Boden. Dabei strömte Gas aus. Die eintreffenden Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter des Tiefbauamtes und der Stadtwerke stoppten das Ausströmen des Gases. Die Straße musste von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr komplett gesperrt werden. Als die Gefahr des ausströmenden Gases beseitigt war, wurde nur noch ein kleiner Radius von ca. 10 Metern abgesperrt, um die Aufräumarbeiten durchzuführen. Warum der Lkw-Fahrer gegen den Gaslaternenmast stieß, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Auffahrunfall mit Verletzten                                                      

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Ludwig-Hupfeld-Straße     
Zeit:     24.08.2017, 15:45 Uhr

Ein 52-jähriger Fahrer eines Skoda fuhr die Ludwig-Hupfeld-Straße in Richtung Georg-Schwarz-Straße. Hierbei wollte er nach links auf ein Grundstück abbiegen und musste verkehrsbedingt halten. Das erkannte ein dahinterfahrender  29- jähriger Golffahrer und hielt ebenfalls an; ein dahinter fahrender 29-jähriger Lkw-Fahrer aber nicht. Er schob den Golf auf den Skoda. Der Lkw-Fahrer und der Fahrer des Golfs wurden dabei leicht verletzt und durch das Rettungswesen medizinisch ambulant betreut. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Bei Rot bleibe steh`n, bei Grün darfst Du geh`n!   

Ort:      Leipzig; OT Stötteritz, Ludolf-Colditz-Straße/Prager Straße
Zeit:     24.08.2017, 14:45 Uhr

Das Mädchen (13), welches auf einer Mittelinsel in der Ludolf-Colditz-Straße stand und diese überqueren wollte, lief geradewegs los, obwohl die Ampel noch „Rot“ gezeigt haben solle. Just in diesem Moment kreuzte jedoch eine Honda-Fahrerin (42) ihren Weg und erfasste sie. Die Honda-Fahrerin hatte an der Ampel An der Tabaksmühle/Prager Straße auf ihr Lichtzeichen „Grün“ gewartet und war bei Umschalten mit dem Ziel in die Ludolf-Colditz-Straße einzubiegen, losgefahren, so die 42-Jährige. Höhe der Fußgängerampel kam es dann zum Unfall, bei dem die 13-Jährige verletzt wurde. Mit einem Rettungswagen und verstauchter Halswirbelsäule wurde sie zur medizinischen Versorgung in eine Leipziger Kinderklinik gefahren. Nach der Unfallursache gefragt, erklärte die 13-Jährige, sich das nicht erklären zu können. Die Fußgängerampel hätte „Grün“ geleuchtet, als sie und ihre Freundin die Straße überquerten, so das Mädchen. Am Honda Jazz entstand Sachschaden: Kratzer auf der Motorhaube, Beschädigung der Abdeckkappe vorn links.

Nun ermittelt die Leipziger Verkehrspolizei und sucht Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)


Damenrad vs. Rennrad                                                                 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nord, Tröndlinring
Zeit:     24.08.2017, 14:35 Uhr

Auf dem Fahrradweg Tröndlinring, Höhe des Inter-City-Hotels, trafen sich gestern Nachmittag zwei Radfahrerinnen in unsanfter Art und Weise. Eine 22-Jährige, die mit ihrem Rennrad in westlicher Richtung unterwegs war, wurde von einer 23-Jährigen erfasst. Diese fuhr entgegen der Fahrtrichtung ebenfalls auf dem Radweg und drehte sich zudem in dem Moment um. So konnte sie die nahende Gefahr nicht rechtzeitig erkennen und stürzte mit ihrem Damenrad. Mit verletzten Armen und einem Schock lag sie am Boden, Passanten kümmerten sich und riefen einen Rettungswagen. Zur medizinischen Versorgung wurde sie in einem Krankenhaus aufgenommen und ihr Fahrrad am Unfallort gesichert abgestellt. (MB)


Landkreis Leipzig

Zusammenstoß Pkw und Pkw                                                           

Ort:      Naunhof, OT Ammelshain, S 45, Ammelshainer Weg       
Zeit:     24.08.2017, 20:22 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache stießen auf der S 45 zwischen Ammelshain und Polenz ein BMW und ein orangefarbener Ford (29) frontal zusammen. Betriebsstoffe liefen aus. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort. Die Straße wurde komplett  von 20:35 Uhr bis gegen 22:00 Uhr gesperrt. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt und durch die Rettungskräfte in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Der 28-jährige Fahrer des BMW stand unter Alkoholeinfluss und hatte 0,92 Promille. Die Höhe des Sachschadens stand noch aus. (Vo) 
 

Tödlicher Unfall am Abzweig Döhlen                                            

Ort:      Markranstädt, Bundesstraße 87
Zeit:     24.08.2017 22:00 Uhr                                             

Am Donnerstagabend prallte eine Frau mit einem Mercedes CLK auf der B 87 gegen einen Baum. Trotz intensiver Rettungsmaßnahmen konnte sie nur noch tot geborgen werden. Gegen 22:00 Uhr fuhr die 39–Jährige aus Richtung Lützen kommend in Richtung Quesitz. Am Abzweig Döhlen prallte sie aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum direkt an der Straße. Ersthelfer konnten sie nicht aus dem Fahrzeug befreien. Die Feuerwehr kam zum Ort und musste schwere Technik nutzen um die Verunglückte zu befreien. Sie war jedoch indessen ihren schweren Verletzungen erlegen. Alle Rettungsmaßnahmen waren vergeblich. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Offenbar war die 39-Jährige die einzige Unfallbeteiligte. Derzeit gibt es keine Hinweise auf weitere Beteiligte. (Ber)


Motorradfahrer erfasst                                                               

Ort:      Grimma; Kreuzungsbereich Leipziger Straße/Husarenstraße/Lausicker    Straße
Zeit:     24.08.2017, 11:13 Uhr

An der Kreuzung Husarenstraße/Lausicker Straße übersah ein Honda-Fahrer (84) einen Motorradfahrer. Der 84-Jährige war auf der Leipziger Straße stadtauswärts unterwegs gewesen und beabsichtigte schließlich, nach links in die Lausicker Straße einzubiegen. Der Motorradfahrer (64) indes kam ihm in dem Moment entgegen. Er fuhr auf dem rechten Fahrstreifen an einem verkehrsbedingt wartenden Linksabbieger vorbei und passierte den Kreuzungsbereich. Möglicherweise sah der Honda-Fahrer den 64-Jährigen zu spät und erfasste ihn mit seinem Jazz. Dadurch kippte die Suzuki zur Seite, wodurch sich der Fahrer Prellungen an der Hand und Schürfwunden am Bein zuzog. Nachfolgend wurde eine Behandlung im Grimmaer Krankenhaus notwendig. Am Honda Jazz und an der Suzuki entstand Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Wenn Hupen nichts als Ärger bringt                                         

Ort:      Leipzig; OT Connewitz, Kochstraße
Zeit:     24.08.2017, 15:00 Uhr

In Oschatz fuhr die Fahrerin eines Ford Mondeo die Kochstraße entlang, die in einem Wendehammer endete. Dort drehte sie und fuhr wieder in die Gegenrichtung. Zwischenzeitlich hatte sich jedoch eine ältere Frau mit ihrem Rollator auf die Straße begeben. In Anbetracht längerer Wartezeit, bis die Straße wieder frei wäre, hupte die Fahrerin, um den Schritt der Rentnerin zu beschleunigen. Dies passierte aber nicht. Stattdessen erschrak die 90–Jährige und stürzte vor Schreck. Die Mondeo-Fahrerin fuhr weiter, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Später meldete sie sich bei der Polizei. Gegen die 29–Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht ermittelt. (Ber)


Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort                                         

Ort:      Oschatz; Leipziger Straße/von Postsäule in Richtung Fr.-Naumann-Promenade
Zeit:     24.08.2017, 15:00 Uhr

Nachdem eine 29-Jährige ihre Arbeitskollegin nach Hause gefahren hatte, wollte sie auf dem Rückweg wieder auf die Leipziger Straße auffahren. Doch saß dort eine Dame in ihrem Rollator, so dass sie nicht vorbeikam. Die 29-Jährige hupte, um auf sich und ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Daraufhin stand die Dame auf und ging zur Seite.  So fuhr die 29-Jährige mit ihrem Ford Mondeo vorbei, sah aber noch im Rückspiegel, dass die Frau gestürzt ist. Sofort hielt sie an und wollte helfen. Doch sie sei verschreckt gewesen, denn ein Mann kam wütend auf sie zu und brauste auf, dass sie am Sturz Schuld sei, weil sie gehupt habe. Verängstigt stieg sie wieder ein, fuhr ein Stück vom Unfallort weg und rief dann dort die Polizei, so die 29-Jährige. Auf Nachforschungen hin war der Fall nicht bei der Polizei, sondern bei der Rettungsleitstelle gemeldet worden. Dort kam aber nur die Information an, dass eine ältere Dame gestürzt sei und sich verletzt hätte. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. (MB)

 

Sonstiges

 

Fahndung mit vollem Erfolg!                                                         

Am Mittwoch, den 23. August 2017, veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig die Fahndung nach zwei maskierten Tätern, die eine Tankstelle überfallen hatten. Durch die Öffentlichkeitsfahndung in den Medien meldete sich ein Hinweisgeber bei der Polizei, der die entscheidenden Hinweise zur Identifizierung der beiden jungen Täter lieferte.

Die Polizei bedankt sich bei allen Medien für die rasche Umsetzung der Öffentlichkeitsfahndung und bittet, die in diesem Zusammenhang versandten Bilder zu löschen beziehungsweise diese unkenntlich zu machen. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand