1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz u.a. Meldungen

Medieninformation: 526/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.08.2017, 14:45 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz


Zeit:     28.08.2017, 17.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort:      Dresden-Altstadt

Anlässlich des gestrigen Versammlungsgeschehens am Altmarkt führte die Dresdner Polizei einen Polizeieinsatz mit rund 160 Beamten durch. Alle drei Versammlungen verliefen grundsätzlich friedlich.

Einschreiten mussten Einsatzkräfte bei der Versammlung der „Wellenlängen“. Mehrere Teilnehmer führten Bundesflaggen mit, auf denen jeweils ein Bananensymbol aufgebracht war. Für die Dresdner Polizei ergab sich daraus der Anfangsverdacht einer Straftat gemäß § 90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole). Die Beamten stellten daraufhin insgesamt neun Fahnen sicher. Außerdem nahmen sie die Personalien der sieben Eigentümer auf.  Es handelt sich um drei Frauen im Alter von 32, 40 und 59 Jahren sowie vier Männer im Alter von 47, 48, 50 und 54 Jahren.

Die Staatsanwaltschaft Dresden muss nun prüfen, ob die Fahnen den genannten Straftatbestand erfüllen.

Ein 48-jähriger Dresdner war mit der Wegnahme jedoch nicht einverstanden und wehrte sich körperlich dagegen. Zudem beleidigte er die Beamten. Gegen ihn wird daher zusätzlich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Auch ein 59-jähriger Mann beleidigte in diesem Zusammenhang die Polizisten. (el)

Passant von Handtaschenräuber geschlagen - Zeugenaufruf

Zeit:     28.08.2017, gegen 20.30 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem mutmaßlichen Handtaschenraub Montagabend auf der Prager Straße. Ein Passant (76) hatte versucht den Räuber aufzuhalten und wurde von diesem geschlagen.

Der 76-Jährige lief mit seiner Frau auf der Prager Straße in Richtung Hauptbahnhof. Als sie sich in Höhe der Centrum-Galerie befanden, hörten sie, offenbar nach einem Handtaschenraub, Hilferufe einer älteren Dame. Unmittelbar danach kam ihnen ein junger Mann mit einer Handtasche unter dem Arm entgegengerannt. Der 76-Jährige versuchte nun diesen Mann festzuhalten. Der Unbekannte schlug daraufhin dem Senior zweimal ins Gesicht und rannte in Richtung Trompeterstraße. Kurz darauf rannte der vermeintliche Handtaschenräuber in Begleitung von weiteren Männern aus der Trompeterstraße über die Prager Straße davon.

Der mutmaßliche Handtaschenräuber wurde als etwa 16 bis 17 Jahre alt, etwa 160 cm groß und schlank mit südländischem Aussehen beschrieben. Er hatte schwarze Haare, welche an den Seiten sehr kurz und am Oberkopf nach oben gegelt waren. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit weißem Brustaufdruck.

Der 76-Jährige erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen. Die Frau, der mutmaßlich die Tasche geraubt wurde, war nicht mehr ausfindig zu machen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes sowie der Körperverletzung aufgenommen und fragt:

Wer hat das Geschehen auf der Prager Straße beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu dem mutmaßlichen Handtaschenräuber machen? Zeugen, insbesondere jedoch die Frau, der die Handtasche geraubt wurde, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Sonnenbrille nach Faustschlag einbehalten – Polizei sucht Zeugen

Zeit:     28.08.2017, gegen 22.20 Uhr
Ort:      Dresden-Neugruna

Die Polizei wurde gestern Abend zur Ludwig-Hartmann-Straße gerufen, da ein
43-Jähriger den Raub seiner Sonnenbrille anzeigen wollten.

Demnach war der alkoholisierte 43-Jährige am Trinitatisplatz in eine Straßenbahn (vermutlich der Linie 6) gestiegen. In der Folge kamen in der Bahn zwei Männer und eine Frau zu ihm. Einer der Männer nahm die Sonnenbrille des 43-Jährigen, welche neben ihm auf dem Sitz lag. Als der Geschädigte die Brille zurückforderte, erhielt er einen Schlag ins Gesicht. Das Trio verließ schließlich an der Ludwig-Hartmann-Straße die Bahn. Der 43-Jährige stieg auch aus und verständigte die Polizei.

Die zwei Männer und die Frau wurden alle mit südländischem Aussehen beschrieben. Sie trugen alle dunkle Kleidung und hatten dunkle Haare.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Vorfall in der Straßenbahn beobachte haben oder weitere Angaben zu den drei Unbekannten machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen.
(ju)


Auseinandersetzung an der Hamburger Straße

Zeit:     28.08.2017, 22.50 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

An der Hamburger Straße kam es gestern zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen sechs Bewohnern der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung. Einer von ihnen erlitt dabei eine Kopfplatzwunde.

Alarmierte Einsatzkräfte stellten die Identitäten der Beteiligten fest und leiteten Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein. Der Grund der Auseinandersetzung ist derzeit unklar. (tg)

Landkreis Meißen

Radfahrerin geriet in die Schienen

Zeit:     28.08.2017, 13.20 Uhr
Ort:      Radebeul

Am Montagmittag befuhr eine Radfahrerin die Meißner Straße in Richtung Coswig. In Höhe der Carl-Pfeiffer-Straße kam die 55-Jährige mit ihrem Rad in die Schienen. In der Folge stürzte sie und erlitt leichte Verletzungen. (tg)

Scheiben eingeschlagen – 2.500 Euro Schaden

Zeit:     25.08.2017, 13.00 Uhr bis 28.08.2017, 07.30 Uhr
Ort:      Meißen

Am vergangenen Wochenende suchten Vandalen den Lagerplatz einer Baufirma am Steinweg heim. Die Unbekannten warfen die Scheiben eines Bauwagens sowie von drei Baumaschinen ein.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. (tg)

Jäger verletzte sich aufgrund gelockerter Leitersprosse

Zeit:     28.08.2017, 13.15 Uhr bei der Polizei bekannt
Ort:      Weinböhla

Nachdem ein Jäger von seinem Hochstand gestürzt war, hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzungen eingeleitet.

Bereits vergangene Woche bestieg ein 54-jähriger Jäger einen Hochstand in einem Waldstück am Funkenteich. Als er nach der siebten Sprosse griff, löste sich diese und der Mann stürzte zwei Meter in die Tiefe. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Der
54-Jährige erstattete gestern Anzeige.

Die Ermittler schließen gegenwärtig aus, dass sich die Schrauben alleine gelöst haben und leiteten entsprechende Ermittlungen ein. (tg)

Autofahrer verursacht zwei Verkehrsunfälle

Zeit:     28.08.2017, 09.55 Uhr und 09.58 Uhr
Ort:      Riesa

Gestern Vormittag befuhr ein 80-Jähriger mit seinem VW Polo die Heinz-Steyer-Straße. Die querende Alleestraße befuhr er geradeaus, ohne am Stoppschild seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Nach der Kreuzung kam er nach links von der Fahrbahn ab und fuhr über Gehweg und Grünstreifen. Auf dem angrenzenden Parkplatz der Sparkasse stieß er gegen einen geparkten Skoda Fabia, welcher gegen einen VW Passat geschoben wurde. Erst jetzt kam der Polofahrer zum Stehen.

Durch den Unfall wurde der 80-Jährige leicht verletzt. Der Mann machte gegenüber den Ersthelfern einen verwirrten Eindruck. Ein Alkoholtest verlief jedoch negativ. Der Herr wurde zur Abklärung seines Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 5.500 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme wurde zudem bekannt, dass der Polofahrer wenige Minuten zuvor schon einmal auf dem Parkplatz der Sparkasse unterwegs war und dabei ein Straßenschild umfuhr, wodurch ein Schaden von 150 Euro entstand.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. (el)

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Zeit:     27.08.2017, 10.15 Uhr bis 14.30 Uhr
Ort:      Moritzburg

Gestern um die Mittagszeit ereignete sich auf dem Roßmarkt ein Verkehrsunfall, dessen Verursacher sich unerlaubt vom Unfallort entfernte. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß wahrscheinlich bei einem Parkmanöver gegen einen geparkten blauen Mazda 5 mit Hannoveraner Kennzeichen. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 1.000 Euro. Spuren deuten daraufhin, dass das Verursacherfahrzeug weiß war. Zur Unfallzeit herrschte am Ort reger Besucherverkehr.

Zeugen, die Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, melden sich bitte beim Polizeirevier Meißen oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden. (el)

Baggerschaufel entwendet

Zeit:     25.08.2017, 15.30 Uhr bis 28.08.2017, 11.00 Uhr
Ort:      Thiendorf, OT Welxande

Diebe verschafften sich über das Wochenende Zutritt auf ein Gelände an der Stölpchener Straße, auf welchem mehrere Baufahrzeuge abgestellt waren. In der Folge stahlen die Unbekannten eine Baggerschaufel, welche auf einem Anhänger lag.

Das ca. 50 bis 60 kg schwere Gerät ist etwa 1 Meter breit und wird in der Regel an einem Minibagger verwendet. Der Stehlgutschaden ist derzeit noch nicht bekannt. (tg)

Zeugen zu Dieseldiebstahl gesucht

Zeit:     28.09.2017, 21.00 Uhr bis 29.09.2017, 06.00 Uhr
Ort:      Großenhain

In der Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte den Tank eines Mercedes Vito, welcher auf einem Grundstück an der Radeburger Straße nahe des Bornweges abgestellt war. Die Diebe hatten es auf den Tankinhalt des Kleintransporters abgesehen. Letztlich entwendeten sie ca. 60 Liter Diesel. Am Fahrzeug entstand zudem ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, denen verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen während der Tatzeit aufgefallen sind. Hinweise nehmen das Polizeirevier Großenhain oder die Polizeidirektion Dresden unter
(0351) 483 22 33 entgegen.
(tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Trio nach Eindringen in ehemaliges Sanatorium gestellt

Zeit:     29.08.2017, gegen 01.40 Uhr
Ort:      Altenberg

In der vergangenen Nacht konnten Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde gemeinsam mit Beamten der Bundespolizei drei Männer stellen, die in das ehemalige Sanatorium „Raupennest“ eingedrungen waren.

Über einen Sicherheitsdienst wurde in der Nacht die Polizei verständigt, dass sich im ehemaligen Sanatorium mehrere Personen unerlaubt aufhalten würden. Alarmierte Beamte des Reviers Dippoldiswalde sowie der Bundespolizei stellten vor dem Objekt einen BMW sowie einen dazugehörigen jungen Mann (26) fest. Eine glaubhafte Erklärung für seine Anwesenheit konnte er nicht geben. Zeitgleich war festzustellen, dass sich offenbar noch weitere Personen in dem leerstehenden Gebäudekomplex aufhielten. Trotz des Einsatzes eines Diensthundes konnten diese in dem unübersichtlichen Gelände nicht ausfindig gemacht werden.

Bei der weiteren Kontrolle des 26-Jährigen bemerkten die Beamten, dass seine Begleiter versuchten ihn anzurufen. Augenscheinlich ein verspäteter Versuch, sich gegenseitig auf die Polizei aufmerksam zu machen.

Am Objekt stellten die Einsatzkräfte eine zerschlagen Türscheibe fest. Offenbar waren die Täter darüber in das Haus eingedrungen.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen stellten Beamte der Bundespolizei am frühen Morgen zwei Männer an einer Bushaltestelle in Tatortnähe fest. Weitere Ermittlungen ergaben, dass diese beiden Männer (35/44) seit dem Vorabend mit dem 26-Jährigen unterwegs waren.

Gegen das Trio wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls sowie des Verdachts des Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung ermittelt. (ju)

Schülerin bei Unfall schwer verletzt Zeugenaufruf

Zeit:     29.08.2017, gegen 07.00 Uhr
Ort:      Klingenberg, OT Ruppendorf

Heute Morgen erlitt eine Schülerin (13) bei einem Verkehrsunfall mit einem Bus schwere Verletzungen.

Die 13-Jährige befand sich mit weiteren Schülern am Buswendeplatz (Haltestelle „Wendeplatz“). Bei der Einfahrt eines Busses (Fahrer 40) liefen nach bisherigen Erkenntnissen mehrere Schüler in dessen Richtung. In der Folge gerieten die Füße des Mädchens unter den Bus. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Dresdner Krankenhaus gebracht.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang sowie der Unfallursache aufgenommen und fragt:

Wer war heute Morgen an der Buswendestelle und hat das Geschehen beobachtet? Wer kann konkrete Angaben zum Unfallhergang machen? Wer kann Angaben zum Fahrveralten des Busses als auch zum Verhalten der Fahrgäste/Schüler machen? Hinweise richten Sie itte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Citroen stieß gegen Seat

Zeit:     28.08.2017, 16.30 Uhr
Ort:      Bannewitz, OT Hänichen

Gestern Nachmittag fuhr eine 41-Jährige rückwärts mit einem Citroen aus einem Grundstück auf die Straße Königsteinblick. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Seat (Fahrer 30), der auf der Straße in Richtung Käferberg unterwegs war. Der 30-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 3.500 Euro. (ju)

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zeit:     28.08.2017, 09.10 Uhr bis 14.00 Uhr
Ort:      Dohna

Ein unbekanntes Fahrzeug befuhr die Müglitztalstraße aus Heidenau kommend in Richtung Weesenstein. In Höhe einer Bäckerei (Müglitztalstraße 83) streifte das Auto einen parkenden Opel Corsa. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.600 Euro.

Hinweise zu dem unbekannten Verursacher nehmen das Polizeirevier Pirna oder die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281