1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bitte Maggy nicht füttern! u.a. Meldungen

Medieninformation: 534/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 31.08.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Vereinsbüro


Zeit:       29.08.2017, 23.45 Uhr bis 30.08.2017, 06.00 Uhr
Ort:        Dresden-Coschütz

An der Karlsruher Straße hebelten Unbekannte ein Fenster auf und verschafften sich über dieses Zutritt zu den Büroräumen eines Vereins. Im Inneren brachen die Einbrecher zwei Bürotüren sowie zwei Schränke auf und durchsuchten alles. Nach einem ersten Überblick wurde ein Handy im Wert von 140 Euro gestohlen. Mit rund 4.000 Euro fällt der Sachschaden deutlich höher aus. (ju)

Ford prallte gegen Brücke - Zeugen gesucht

Zeit:       31.08.2017, 06.50 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Heute Morgen war ein Ford Focus mit britischem Kennzeichen auf der Loschwitzer Brücke („Blaues Wunder“) zwischen Körnerplatz und Schillerplatz unterwegs, als der Wagen aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. In der Folge prallte der Ford gegen das Brückengeländer. Der Fahrer flüchtete anschließend zu Fuß vom Unfallort. Es soll sich um einen ca. 180 cm großen Mann mit dunkelblonden Haaren gehandelt haben.

Die Polizei setzte zur Suche einen Fährtenhund ein. Die Suchmaßnahmen nach dem Mann verliefen bisher erfolglos.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und nähere Angaben zu dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 zu melden. (ir)

Landkreis Meißen

Anzeige und Gegenanzeige nach Disput im Triebischtal

Zeit:       29.08.2017, gegen 08.40 Uhr
Ort:        Meißen

Dienstagmorgen kam es auf der Hirschbergstraße zu Tätlichkeiten zwischen mehreren Personen. Die Polizei hat Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich eine Schulklasse auf der Hirschbergstraße auf dem Weg vom Sportplatz zur Schule. In der Folge kam es zwischen einer Lehrerin (deutsch, 60) einem Lehrer (deutsch, 52) und zwei Anwohnern (deutsch, 29/31) zu einem Disput, der letztlich in Tätlichkeiten mündete. Zudem sollen beleidigende Worte gefallen und zwei Handy beschädigt worden sein. Ausgangspunkt des Disputs war offenbar die Handlung eines Schülers, die seitens der Anwohner gegenüber den Lehrern moniert wurde.

Der genaue Tatablauf ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ju)

Niedriger Elbpegel legt Weltkriegsmunition frei

Zeit:       30.08.2017, 19.00 Uhr
Ort:        Diera-Zehren, OT Keilbusch

Gestern Abend machte ein Spaziergänger am Elberadweg einen ungewöhnlichen, aber gar nicht so seltenen Fund. Im Uferbereich der Elbe entdeckte er eine Metalldose, die als Kochgeschirr der Wehrmacht aus dem Zweiten Weltkrieg identifiziert werden konnte. Darin in Schlamm eingehüllt fanden sich unzählige Patronen für Gewehr und Pistole.

Der Mann informierte umgehend die Polizei über seinen Fund. Dieser wurde an den Kampfmittelbeseitigungsdienst übergeben, welcher sich um die fachgerechte Entsorgung kümmert.

Die Polizei weist darauf hin, dass Weltkriegsmunition noch immer gefährlich sein kann. Sie ist stets als scharf zu betrachten!
Informieren Sie bei verdächtigen Funden sofort die Polizei!
(el)

Zeugen zu Unfall mit Kind gesucht

Zeit:       23.08.2017, 16.25 Uhr
Ort:        Meißen

Vor gut einer Woche stießen auf der Niederauer Straße ein Auto und ein Rad fahrendes Kind zusammen. Das Mädchen wurde dabei verletzt. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Am Mittwochnachmittag in der vergangenen Woche fuhr eine 48-Jährige mit einem Skoda auf der Niederauer Straße landwärts. Rechts in der Einmündung Albert-Mücke-Ring wartete ein Lkw auf freie Fahrt. In einem Bogen fuhr die Frau um den Lkw herum. In diesem Moment bemerkte sie vor sich ein Rad fahrendes Kind. Einen Zusammenstoß konnte die Frau nicht mehr verhindern. Dabei wurde das zehnjährige Mädchen schwer verletzt. Es musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 3.700 Euro geschätzt.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten hatten Ersthelfer das verletzte Kind bereits versorgt und die Fahrzeuge von der Fahrbahn geräumt. Diese Personen werden nun gesucht, um die Fahrmanöver der Beteiligten und die Unfallendstellung der Fahrzeuge zu klären.

Wer Angaben zum Unfallhergang machen kann oder als Ersthelfer am Ort war, meldet sich bitte beim Polizeirevier Meißen oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden. (el)

Zigarettenautomat beschädigt

Zeit:       30.08.2017, 10.45 Uhr polizeibekannt
Ort:        Nünchritz

Unbekannte zündeten in den vergangenen Tagen einen Feuerwerkskörper im Ausgabefach eines Zigarettenautomaten an der Berggasse. Durch die Explosion wurde das Geräteinnere stark beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (ir)

Senior zu schnell unterwegs

Zeit:       30.08.2017
Ort:        Schönfeld, OT Linz

Beamte des Polizeireviers Großenhain führten am Mittwochvormittag eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Linzer Hauptstraße (K 8535) durch. Von den in einer Stunde gemessenen 16 Fahrzeugen überschritten sechs die zulässigen 30 km/h. Trauriger Spitzenreiter war ein 84-jähriger Autofahrer, der mit 61 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet eine Bußgeldanzeige. (el)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Bitte Maggy nicht füttern!

Seit 12. August ist eine Pirnaerin stolze Besitzerin der Hündin Maggy. Sie hatte das Tier aus dem Tierheim zu sich genommen. Doch die Freude währte nur kurz, denn schon drei Tage später lief Maggy von ihrem neuen Heim fort.

Seitdem hält der scheue Vierbeiner auch die Polizei auf Trab. Die Pirnaer Beamten mussten bereits viermal ausrücken, da die herrenlose Hündin für Aufregung gesorgt hatte. Gesichtet wurde die braun-weiße Mischlingshündin bislang auf der Sachsenbrücke, in Doberzeit und am Copitzer Kaufland.

Aber unterm Strich erging es den Polizisten nicht besser als der Eigentümerin. Maggy ließ sich nicht einfangen.

Mittlerweile hat die Hündin ihr neues Domizil vor dem Pirnaer Kaufland gefunden. Sie hat es offensichtlich mit Bedacht gewählt, denn zahlreiche Supermarktbesucher verwöhnen Maggy mit allerlei Leckerlies. Die Bockwürste schmecken offenbar so gut, dass auch Versuche der Eigentümerin scheiterten, Maggy mit „Fressen“ anzulocken.

Daher die Bitte an die Pirnaer: Bitte füttert Maggy nicht mehr! Die Eigentümerin möchte sie gern wieder selbst verpflegen – und zwar zu Hause. (tg)

Autoreifen gestohlen - Zeugenaufruf

Zeit:       30.08.2017, 04.40 Uhr bis 07.00 Uhr
Ort:        Altenberg

Unbekannte stahlen am Mittwochmorgen aus dem Container einer Autowerkstatt an der Max-Niklas-Straße zehn Sätze Winterreifen im Wert von etwa 8.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen.

Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Dippoldiswalde oder der Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 zu melden. (ir)

Überholmanöver missglückt

Zeit:       30.08.2017, 13.55 Uhr
Ort:        Stolpen

Gestern Nachmittag fuhr ein 35-jähriger Traktorist mit seinem Gespann auf der S 161 von Langenwolmsdorf nach Heeselicht. Als er an einem am Straßenrand stehenden Pannenfahrzeug vorbei fuhr, kam es zur Kollision mit einem Opel. Der 72-jährige Opelfahrer war in diesem Moment dabei, den Traktor mit seinen zwei Anhängern zu überholen.

Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 5.000 Euro. Gegen beide Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. (el)

Zeugenaufruf nach Parkplatzrempler

Zeit:       29.08.2017, 10.40 Uhr bis 13.30 Uhr
Ort:        Bad Schandau

Am Dienstag hatte ein 65-Jähriger seinen roten Honda CR-V mit Oberhausener Kennzeichen (OB-  ) auf dem Parkplatz „Unterer Elbkai“ abgestellt. Als er zum Wagen zurückkehrte, stellte er am Stoßfänger einen Schaden von mindestens 1.000 Euro fest.

Hinweise zum Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, liegen gegenwärtig nicht vor. Die Polizei hat Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen.

Wer Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen kann wird gebeten, sich beim Polizeirevier Sebnitz oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (el)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281