1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

23-Jähriger bei Autobrand schwer verletzt – Zeugenaufruf und weitere Meldungen

Medieninformation: 546/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 06.09.2017, 13:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

23-Jähriger bei Autobrand schwer verletzt – Zeugenaufruf


Zeit:     06.09.2017, gegen 02.30 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Nickern

In der vergangenen Nacht erlitt ein 23-Jähriger bei einem Fahrzeugbrand schwere Verletzungen.

Der junge Mann schlief in einem Audi, der auf der Köhlerstraße (nahe der Zulassungsstelle) stand. In der Nacht geriet das Fahrzeug in Brand. Der 23-Jährige konnte aus dem Wagen flüchten. Schwerverletzt suchte er in einer nahen Tankstelle Hilfe. Das Auto brannte in der Folge vollständig aus.

Der Mann mit ungarischer sowie rumänischer Staatsangehörigkeit musste zur Behandlung seiner schweren Brandverletzungen in eine Spezialklinik gebracht werden. Er konnte noch nicht vernommen werden.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Umständen und der Brandentstehung aufgenommen. Brandursachenermittler untersuchten heute Morgen das ausgebrannte Fahrzeug. Abschließende Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Dresdner Polizei fragt: Wer hat in der vergangenen Nacht im Bereich des Brandortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann sonstige Angaben zum Sachverhalt machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Auseinandersetzung im Alaunpark

Zeit:     05.09.2017, gegen 20.00 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Gestern Abend wurden Polizeibeamte zu einer Auseinandersetzung in den Alaunpark gerufen.

Hinweisen zufolge waren dort zwei Tunesier (23, 26) und ein 21-jähriger Libyer in Streit geraten. In der Folge verletzte einer der Tunesier den Libyer mit einem Messer.

Die sofort eingesetzten Beamten konnten die beiden Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung stellen. Der 23-Jährige wies ebenfalls Verletzungen auf. Die mögliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Gegen die drei Beteiligten lagen keine Aufenthaltsverbote für die Äußere Neustadt vor (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 520/17 und 532/17)

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Diese haben unter anderem die Umstände sowie die Hintergründe der Auseinandersetzung zum Gegenstand. (ml)

Auseinandersetzung am Koreanischen Platz

Zeit:     05.09.2017, gegen 23.00 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Gestern Abend sind drei Libyer im Alter von 21, 27 und 31 Jahren in Streit geraten. In der Folge verletzten die beiden Jüngeren den Älteren mit einem Messer. Der 31-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant versorgt werden.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Hintergrund des Streites ist nicht bekannt. (ml)

Achtung Trickbetrüger!

Aktuell sind in Dresden wieder Trickbetrüger aktiv.

Gestern erhielt eine 52-Jährige aus Zschertnitz einen Anruf, in dem ihr ein Gewinn in Höhe von 28.500 Euro in Aussicht gestellt wurde. Um an das Geld zu kommen, müsse sie jedoch Internet-Gutscheine im Wert von 1.000 Euro erwerben. Dies tat die Frau nicht.

Bei einer 77-Jährigen aus Cossebaude meldete sich eine vermeintliche Enkelin per Telefon und bat um 35.000 Euro für den Kauf eines Wohnmobiles. Die Seniorin schenkte der Geschichte keinen Glauben und beendete das Gespräch. (ml)

Ford Kugar gestohlen

Zeit:     04.09.2017, 18.15 Uhr bis 05.09.2017, 09.45 Uhr
Ort:      Dresden-Leipziger Vorstadt

In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte einen schwarzen Ford Kugar vom Gelände eines Autohauses an der Eisenbahnstraße.

Der Zeitwert des Jahreswagens wurde mit rund 31.000 Euro angegeben. Zudem beschädigten die Täter weitere vier Fahrzeuge auf dem Hof des Autohauses. (ml)

Wohnungseinbruch

Zeit:     05.09.2017, 08.20 Uhr bis 09.40 Uhr
Ort:      Dresden-Mickten

Gestern Vormittag brachen Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Lommatzscher Straße ein.

Die Täter hebelten die Tür auf, durchsuchten die Zimmer und stahlen rund 500 Euro Bargeld. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. (ml)

Landkreis Meißen

Zusammenstoß beim Abbiegen

Zeit:     05.09.2017, 14.20 Uhr
Ort:      Riesa, OT Canitz

Eine 65-Jährige war am Dienstagnachmittag mit ihrem Opel Corsa auf der Reppener Straße unterwegs und wollte nach links auf die Canitzer Straße abbiegen. Dabei stieß sie mit einem Ford Galaxy (Fahrer 66) zusammen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 17.000 Euro. (ir)

Gegenverkehr gestreift - Zeugenaufruf

Zeit:     25.08.2017, 07.35 Uhr
Ort:      Klipphausen, OT Riemsdorf

Ende August überholte ein Lkw auf der Silberstraße zwischen Naustädter Straße und Wilsdruffer Chaussee einen Fahrradfahrer und streifte dabei einen entgegenkommenden silbergrauen Mercedes A-Klasse. Dabei wurde der linke Außenspiegel des Mercedes beschädigt. Der Schadensverursacher entfernte sich anschließen unerlaubt von der Unfallstelle. Es soll sich um einen weißen Lkw mit Planenverdeck gehandelt haben.

Wer kann Angaben zu dem gesuchten Lkw machen? Die Polizei bittet Zeugen, sowie den Fahrradfahrer, der von dem Lkw überholt wurde, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Betrunkener Radfahrer pöbelte

Zeit:     05.09.2017, 19.20 Uhr
Ort:      Großenhain

Gestern Abend wurden Großenhainer Polizisten zur Bahnhofstraße gerufen. Dort
hatte in Höhe Cottbuser Bahnhof ein Radfahrer (56) eine Gruppe Jugendliche im Alter zwischen 16 und 22 Jahren angepöbelt. Die Beamten stellten fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Test ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Auch gegenüber den Polizisten verhielt sich der 56-Jährige renitent und beleidigend. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Widerstand und Beleidigung ermittelt. (ir)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

Zeit:     05.09.2017, 15.40 Uhr
Ort:      Sebnitz

Gestern Nachmittag stoppten Beamte des Polizeireviers Sebnitz einen Mercedes auf der Dr.-Steudner-Straße. Bei der Kontrolle konnte die 31-jährige Fahrerin keinen gültigen Führerschein vorweisen. Zudem stand sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Test verlief positiv auf Opiate. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281