1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unbekannte überfielen zwei Seniorinnen/Zeugen gesucht

Medieninformation: 481/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 12.09.2017, 13:00 Uhr

Chemnitz

 

OT Gablenz – VW stand in Flammen

(3190) Am Montag, gegen 23.50 Uhr, bemerkten Zeugen in der Liddy-Ebersberger-Straße einen brennenden VW, weswegen sie den Notruf wählten. Als Feuerwehr und Polizei vor Ort eintrafen, waren die Flammen vom VW bereits auf zwei daneben abgestellte Pkw (Hyundai, Mitsubishi) übergegangen. Während der VW ausbrannte, wurden die anderen beiden Pkw durch den Brand erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand. Schadensangaben liegen bislang nicht vor. Es wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (Ry)

Stadtgebiet – Einen Einbruch und zwei Versuche angezeigt

(3191) Am Dienstagmorgen sind der Polizei drei Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuche in Eigenheime angezeigt worden. In der Nacht zum Dienstag hatten sich unbekannte Täter an Terrassentüren zu schaffen gemacht.
In der Wildenbruchstraße öffneten die Unbekannten eine Tür gewaltsam und stahlen mehrere hundert Euro Bargeld aus dem Haus. Den Einbruch bemerkten die Bewohner am Morgen. Angaben zum Sachschaden lagen bei Anzeigenaufnahme noch nicht vor.
In der Louis-Braille-Straße versuchten die Täter in ein Wohnhaus zu gelangen. Hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Auch in der Mühlgasse zeigte man einen Einbruchsversuch an. Im Haus waren die Täter nicht. Zum Sachschaden ist in diesem Fall noch nichts bekannt.
In allen drei Fällen wurden Anzeigen wegen des Verdachts des (versuchten) Einbruchsdiebstahls aufgenommen. (SR)

Stadtgebiet – Fahrräder aus Kellern gestohlen

(3192) Unbekannte Täter bauten in der Nacht zu Montag ein angekipptes Kellerfenster eines Mehrfamilienhauses in der Hilbersdorfer Straße aus und verschafften sich so Zutritt in den Keller des Hauses. Im Inneren brachen sie anschließend sieben Parzellen auf und verschwanden letztlich nach jetzigem Kenntnisstand mit einem erbeuteten Fahrrad im Wert von ca. 1 300 Euro. Auch in der Wenzel-Verner-Straße stellte ein Mieter am Montag einen Einbruch in sein Kellerabteil und den Diebstahl seiner beiden Fahrräder der Marken Cube sowie Morissen fest. Der Stehlschaden beläuft sich auf rund 1 600 Euro. Die Tatzeit erstreckt sich über das vergangene Wochenende. Ein Fahrrad und ein Kinder-Fahrradanhänger im Gesamtwert von ca. 2 000 Euro sind außerdem in der Nacht zu Montag aus einer aufgebrochenen Kellerparzelle eines Mehrfamilienhauses in der Puschkinstraße verschwunden. In allen Fällen ist der entstandene Sachschaden vergleichsweise gering. (Ry)

OT Schloßchemnitz – Renault schob Ford auf Opel

(3193) Die Leipziger Straße aus Richtung Salzstraße in Richtung Winklerstraße befuhr am Montag, gegen 17.15 Uhr, ein 24-Jähriger mit seinem Pkw Renault. An der Kreuzung Winklerstraße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Ford (Fahrer: 47) und schob diesen auf einen Pkw Opel (Fahrterin: 49). Durch den Unfall wurden ein sechsjähriger Junge im Ford und die 49-Jährige leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wird mit insgesamt ca. 6000 Euro beziffert. (Wo)

OT Markersdorf – Multicar setzte sich ungewollt in Bewegung

(3194) Ein 53-Jähriger wollte am Montag, gegen 12 Uhr, auf einem Parkplatz auf der Straße Am Harthwald von seinem Lkw Multicar (Containerfahrzeug) einen Container absetzten. Dazu befand er sich außerhalb seines Fahrzeuges. Als er den Motor des Lkw von außen startete, setzte sich der Multicar in Bewegung und beschädigte einen gegenüber parkenden Pkw Skoda und einen Pkw Ford. Der 53-Jährige hatte offenbar versucht in sein Fahrzeug zu gelangen und wurde dabei schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden bei dem Unfall wird auf insgesamt rund 8 000 Euro geschätzt. (Wo)

 

Landkreis Mittelsachsen/Erzgebirgskreis

Revierbereich Rochlitz/Revierbereich Aue

Penig/Aue – Alles andere als wissbegierig...

(3195) ... waren unbekannte Täter, die am vergangenen Wochenende zwei Schulen heimgesucht haben. Im Peniger Schützenhausweg drangen Einbrecher durch eine gewaltsam geöffnete Tür in die Kantine des dortigen Gymnasiums ein, durchsuchten die Räume und erbeuteten letztlich diverse Lebens- und Genussmittel sowie etwas Bargeld im Gesamtwert von etwas mehr als 200 Euro. Der entstandene Sachschaden schlägt zudem mit rund 3 000 Euro zu Buche. Auch am Auer Hammerplatz waren Einbrecher in einer Schule zu Gange. Im Gebäude brachen sie eine Bürotür und einen Schrank auf, erbeuteten daraus Bargeld. Der Gesamtschaden wird auf rund 3 000 Euro beziffert. (Ry)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Mercedes machte sich selbstständig

(3196) Am Montag, gegen 10 Uhr, machte sich auf der Walter-Eckhard-Straße ein Kleintransporter Mercedes selbstständig. Der Transporter rollte mehrere Meter zurück und kollidierte mit einer Betonsäule. Durch den Unfall entstand am Fahrzeug Sachschaden in Höhe von rund 4 000 Euro, an der Säule von etwa 3 000 Euro. (Wo)

Revierbereich Freiberg

Brand Erbisdorf – Lkw-Teile gestohlen

(3197) In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte ein Firmengelände in der Straße Rotvorwerk heimgesucht. Die Täter montierten von drei Sattelzugmaschinen MAN die kompletten Fahrzeugfronten ab und nahmen diese mit. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 12.000 Euro. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor. (Wo)

Großschirma – Bundesstraße fast drei Stunden voll gesperrt

(3198) Ein 36-Jähriger befuhr am Montag, gegen 6.15 Uhr, mit einem Sattelzug die Bundesstraße 101 aus Richtung Freiberg in Richtung Großschirma. Hinter ihm fuhr ein Pkw Skoda (Fahrer: 23) und dahinter in Pkw BMW (Fahrer: 48). Der BMW begann den Skoda zu überholen als in diesem Moment der Skoda ausscherte, um den Sattelzug ebenfalls zu überholen. BMW und Skoda kollidierten miteinander. In der weiteren Folge stießen die Fahrzeuge mit dem Auflieger des Zuges und einer Schutzplanke zusammen. Durch den Unfall wurden der 23-Jährige und der 48 Jährige verletzt. Der entstandene Gesamtschaden bei dem Unfall wird auf insgesamt etwa 58.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße war bis gegen 9 Uhr voll gesperrt. (Wo)

Revierbereich Mittweida

Niederwiesa/Flöha – Unbekannte überfielen zwei Seniorinnen/Zeugen gesucht

(3199) Am Montag (11. September 2017), gegen 15.35 Uhr, befand sich eine 83-jährige Frau auf dem Niederwiesaer Friedhof in der Kirchstraße, als sich ihr zwei unbekannte Männer mit Fahrrädern näherten. Plötzlich hielt einer der Männer, die mit schwarzen Tüchern vermummt waren und dunkle Basecaps trugen, der Seniorin einen pistolenähnlichen Gegenstand vor, während sein Komplize lautstark die Tasche der Frau forderte. Die 83-Jährige schrie daraufhin mehrmals um Hilfe, weswegen die Täter die Flucht ergriffen. Mit ihren Herrenrädern fuhren sie ohne Beute über ein angrenzendes Feld in Richtung Flöha davon.
Ähnliches trug sich wenig später, gegen 16.20 Uhr, auch in Flöha zu. In der Augustusburger Straße verfolgten zwei Fahrradfahrer eine 77-jährige Frau. Auf Höhe einer Brücke des dortigen Radweges rissen die maskierten Unbekannten der Seniorin den Einkaufskorb aus der Hand, hielten ihr ebenfalls einen pistolenähnlichen Gegenstand vor. Auch die 77-Jährige machte durch lautstarke Hilferufe auf sich und den Raub aufmerksam. Unweit spielende Kinder bekamen dies mit, verfolgten die flüchtenden Fahrradfahrer ein Stück weit in Richtung Grüne Aue. Die Täter erbeuteten die Geldbörse ihres 77-jährigen Opfers, in der sich u.a. Bargeld befand. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten die Täter bislang nicht gestellt werden. Die beiden Frauen blieben zumindest körperlich unverletzt. Zusammenhänge zwischen beiden Taten werden gegenwärtig intensiv geprüft.
Die 83-jährige Geschädigte beschrieb die schlanken Männer, die sie überfallen hatten, wie folgt: Beide sind etwa 18 bis 25 Jahre alt, zwischen 1,80 Meter und 1,90 Meter groß und haben helle Hautfarbe. Einer der Täter trug eine dunkle Jacke mit roten Absetzungen, der andere war ebenfalls mit einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet. Beide hatten dunkle Hosen an. Der Täter, der die Tasche der 83-Jährigen forderte, habe mit einheimischem Dialekt gesprochen.
Die Chemnitzer Kriminalpolizei sucht im Zusammenhang mit beiden Raubstraftaten Zeugen. Wer kann weitere Angaben zu den Tätern machen? Wem sind im Vorfeld und/oder im Nachgang der beiden Taten im Umfeld der Tatorte zwei Fahrradfahrer mit Herrenrädern aufgefallen? Wem sind die Täter bekannt bzw. wer weiß, wo sie sich gegenwärtig aufhalten? Hinweise erbittet die Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion unter Telefon 0371 387-3445. (Ry)

Mittweida – Opel stieß gegen Renault

(3200) Ein 76-Jähriger bog am Montag, gegen 8.35 Uhr, mit seinem Pkw Opel von der Hainichener Straße auf die Robert-Koch-Straße ein und wollte am rechten Fahrbahnrand einparken. Dabei kollidierte er mit einem parkenden Pkw Renault. Durch den Zusammenstoß entstand am Opel Sachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro und am Renault in Höhe von etwa 5 000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Wo)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Polizist bei Widerstandhandlung verletzt

(3201) Eine Zeugin beobachtete am Montagabend, gegen 20.45 Uhr, drei junge Leute, die mehrere Verkehrszeichen umwarfen. Sie wählte daraufhin den Notruf. Eingesetzte Polizisten stellten das Trio, zwei Männer (26, 33) und eine Frau (25), wenig später in Tatortnähe fest. Ausweisen wollten sich die Drei jedoch nicht. Stattdessen  wurden sie renitent, weswegen unmittelbarer körperlicher Zwang seitens der Beamten angewandt werden musste. Bei dem Einsatz wurden einer der Beamten sowie der 26-Jährige und die 28-Jährige verletzt. Ermittlungen wurden aufgenommen. (Ry)

Revierbereich Aue

Schönheide – Einbrecher suchten Gartenlauben heim

(3202) Unbekannte drangen gewaltsam in der Nacht zu Montag in vier Gartenlauben einer Kolonie in der Straße der Einheit ein. Auf der Suche nach Wertgegenständen  wurden die Täter auch fündig. Sie entwendeten Werkzeug im Wert von mehreren hundert Euro aus den Lauben. Der einbruchsbedingte Sachschaden beläuft sich zudem auf insgesamt ca. 2500 Euro. (Ry)

Schwarzenberg – Mutmaßliche Ladendiebe trotz Flucht gestellt

(3203) Über einen Ladendiebstahl in einem Geschäft in der Robert-Koch-Straße und die Flucht der mutmaßlichen Täter in einem Pkw Mercedes wurde die Polizei am Montag, kurz vor 13 Uhr, informiert. Die Besatzung eines Funkstreifenwagens konnte das Fahrzeug samt Insassen (28/w, 32/m) wenig später in Tatortnähe stellen. Im Mercedes fanden die Beamten außer dem mutmaßlichen Diebesgut (ein Hundebett, Tierfutter) aus dem Geschäft in der Robert-Koch-Straße weitere teils mit Etiketten versehene Gegenstände im Gesamtwert von rund 1 500 Euro, die möglicherweise in anderen Geschäften gestohlen worden waren. Die Gegenstände wurden sichergestellt, die Tatverdächtigen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen schließlich aus der Dienststelle entlassen. (Ry)

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein/OT Heinzebank – Schwein rannte nach Unfall davon

(3204) Ein 62-Jähriger befuhr am Dienstagmorgen, gegen 5.45 Uhr, die Heinzebankstraße aus Richtung Großolbersdorf in Richtung Bundesstraße 101. Zirka einen Kilometer vor der B 101 querte Schwarzwild die Fahrbahn. Dabei kam es zur Kollision mit dem Wildschwein. Nach dem Zusammenstoß rannte das Schwein weiter. Der 62-Jährige blieb unverletzt. Am Golf entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro. (Wo)

Revierbereich Stollberg

Jahnsdorf (Bundesautobahn 72) – Drei Schwerverletzte auf Autobahn

(3205) Am Dienstag, kurz vor ein 1 Uhr, ereignete sich auf der Bundesautobahn 72, zirka einen Kilometer vor dem Parkplatz Neukirchener Wald in Richtung Leipzig, ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 18-Jährige war mit ihrem Pkw Toyota auf einen auf dem Standstreifen stehenden Pkw Daewoo (Fahrer: 58) gefahren. Durch die Kollision wurde der Daewoo gegen eine Schutzplanke geschoben und kippte auf die Seite. Der Toyota überschlug sich und kam im linken Fahrstreifen auf den Rädern zum Stehen. Die 18-Jährige, der 58-Jährige sowie sein 66-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden beim Unfall wird auf insgesamt über 15.000 Euro geschätzt. Die Autobahn in Richtung Leipzig war bis ca. 2.30 Uhr voll gesperrt. (Wo)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020