1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Rätselhafte Auseinandersetzung/Geldautomaten aufgebrochen/Nach Probefahrt nicht zurückgekehrt …/Gedenktafel gecrasht

Verantwortlich: Birgit Höhn und Maria Braunsdorf
Stand: 13.09.2017, 15:15 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Rätselhafte Auseinandersetzung                                    

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Nürnberger Straße
Zeit:     13.09.2017, 01:10 Uhr

Heute Morgen, bei einer Auseinandersetzung am Leipziger Studentenkeller (STUK) verletzten sich vier Männer, wobei das Verletzungsmuster von Handgelenkfraktur über Kopfplatzwunde bis zur Schnittverletzung reichte. Was war geschehen?

An dem Morgen fiel einem Securitymitarbeiter (23) während seines Rundganges durch die Lokation ein Mann auf, der sich sonderbar verhielt. Jener hatte eine Jacke vom Geländer genommen und war anschließend in Richtung Ausgang gerannt. Dabei nahm dieser keine Rücksicht auf Gäste, stieß sie zum Teil zur Seite.

Deshalb folgte er sofort dem sich ungewöhnlich verhaltenden Gast, unterstützt von seinem Spannemann (18). Doch konnte er ihn vor Erreichen des Ausganges nicht mehr einholen.

Auch vor der Tür erblickte er ihn nicht mehr, bis ein kurzer Ruf von einem Gast seine Aufmerksamkeit weckte. Er und sein Spannemann sahen, wie zwei Männer, der eine mit einer Glasflasche und der andere mit einer Warnbake auf den Gast einzuschlagen versuchten. Die Gründe dafür lagen noch völlig im Dunkeln.

Noch bevor die Glasflasche allerdings ihr eigentliches Ziel erreichte, sprang der Securitymitarbeiter (23) dazwischen. Er wollte den Schlag abfangen, wurde aber am Kopf getroffen und verletzt. Gleich darauf traf ihn auch die Warnbake. Der Schläger mit der Flasche flüchtete, der mit der Warnbake wurde von dem 18-jährigen Kollegen beiseite gestoßen. Dabei streifte dieser allerdings die Warnbake und zog sich deshalb Schnittverletzungen an der Hand zu.

Der Gestoßene taumelte vorerst, flüchtete aber anschließend, verfolgt von einem der Securitymitarbeiter. Dieser stürzte aber und brach sich vermutlich das Handgelenk.

Schließlich fiel die Entscheidung, die Polizei zu rufen, die die angrenzenden Straßen nach den Tätern absuchte. Und, in der Tat trafen sie auf einen der mutmaßlichen Täter (24) im Bereich des Ostplatzes und stellten ihn. Der 24-Jährige stand unter Einfluss von Alkohol, ein Test ergab den Wert von 1,18 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ebenso laufen die Ermittlungen zum Motiv diese Auseinandersetzung, derzeit liegt dieses noch im Dunkeln. (MB)


Geldautomaten aufgebrochen                                                     

Ort:      Leipzig-Grünau
Zeit:     12.09.2017, 01:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen nach Aufbrechen einer Tür in die Räumlichkeiten einer Gaststätte ein, setzten die Überwachungsanlage außer Betrieb. Danach durchsuchten sie alles und entwendeten ein Notebook. Anschließend öffneten sie gewaltsam drei Geldautomaten, aus denen sie einen fünfstelligen Bargeldbetrag im unteren Bereich stahlen und mit dem Diebesgut das Weite suchten. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Eine Mitarbeiterin (30) hatte vormittags beim Betreten ihrer Arbeitsstelle den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Geschädigten (w.: 50; m.: 48) wurden informiert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)


Abgelenkt und Tasche geklaut                                   

Ort:      Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Bushaltestelle
Zeit:     12.09.2017, 13:10 Uhr

Ein unbekannter Mann ging auf einen an der Bushaltestelle Wartenden zu und verwickelte ihn in ein Gespräch. Der 32-Jährige stellte dabei seine Umhängetasche auf den Boden. Dies nutzte der Komplize aus und stahl die Tasche mit Geldbörse und Ausweisen sowie einem Mobiltelefon. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Bekannte (34) des Geschädigten rief die Polizei. Die Ermittlungen dazu dauern an. (hö)


Nach Probefahrt nicht zurückgekehrt …                                   

Ort:      Leipzig-Eutritzsch, Theresienstraße
Zeit:     12.09.2017, 18:38 Uhr (polizeibekannt)

… war gestern Nachmittag eine 26-jährige Leipzigerin. Die junge Frau betrat gegen 16:00 Uhr ein Fahrradgeschäft und zeigte großes Interesse an einem E-Bike. Sie ließ sich ausgiebig beraten, bat dann um eine Probefahrt. Ein Mitarbeiter (38) gab ihr das Rad – ein schwarzes Trekking E-Bike WINORA „Yakun plain“ 27,5 Zoll, Elektromotor Yamaha, Alumiumrahmen im Wert von 2.300 Euro – gegen Herausgabe ihres Personalausweises. Als die junge schwarzhaarige Dame, 1,60 m groß, bekleidet mit schwarzer Adidas-Trainingshose, schwarzer Jacke und schwarzem Basecap, gegen 18:00 Uhr nicht wiederkam, schaltete der Ladeninhaber (37) die Polizei ein. Die Beamten suchten die Wohnanschrift der 26-Jährigen auf, doch vergeblich; die Frau tauchte dort nicht auf. Nach Aussagen von nahen Verwandten soll sie sich bei ihrem Freund aufhalten. Das wird noch geprüft, ebenso wie mögliche andere Aufenthaltsorte. Die Polizeibeamten haben die Ermittlungen wegen Unterschlagung aufgenommen. (Hö)


Landkreis Leipzig

Gestohlener T 4 mit gefälschten Kennzeichen                          

Ort:      Pegau, Bahnhofstraße
Zeit:     13.09.2017, 03:20 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeiten waren Polizeibeamte nachts in Pegau unterwegs. Um 03:20 Uhr überprüften sie in der Bahnhofstraße einen am Straßenrand geparkten weißen VW Transporter. Es stellte sich heraus, dass die amtlichen Kennzeichen letztmalig für ein Leichtkraftrad ausgegeben waren, welches jedoch stillgelegt ist, und zudem gefälscht waren. Die Polizisten überprüften die an der Frontscheibe angebrachte grüne Umweltplakette mit Berliner Kennzeichen; die Überprüfung ergab einen „Treffer“: Der VW Transporter war in Schkeuditz entwendet und durch die Polizei in Berlin zur Fahndung ausgeschrieben worden. Der Halter (42) wurde informiert. Die Beamten veranlassten das Abschleppen des Fahrzeuges durch eine Firma. Es wird bis zur kriminaltechnischen Untersuchung und Freigabe in einer Halle dieser Firma verwahrt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)


Landkreis Nordsachsen

Täter kam übers Dach                                                                      

Ort:      Taucha, Graßdorfer Straße

Zeit:     12.09.2017, 22:15 Uhr bis 13.09.2017, 03:15 Uhr

Einem Lieferanten (53), der nachts Backwaren in den Vorraum der Bäckerei-Filiale eines Discounters stellte, fiel nach Einschalten des Lichts auf, dass eingebrochen worden war. Die Decken des Vor- und Verkaufsraumes waren durchbrochen. Sofort informierte er die Polizei und auch eine Verantwortliche (49), die wenig später im Einkaufsmarkt eintraf. Die Beamten stellten zunächst lose Dachziegel und gleich darauf die geöffneten Decken fest. Der Einbrecher hatte im Aufenthaltsraum die Spinde der Mitarbeiter gewaltsam geöffnet. Ein Stehlschaden ist bisher jedoch nicht bekannt. Der Sachschaden wurde mit ca. 600 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)


Fahrlässige Brandstiftung?                                                             

Ort:      Dommitzsch; Martinikirchhof
Zeit:     12.09.2017, 19:00 Uhr

Am Dommitzscher Martinikirchhof brannte gestern Abend der Dachstuhl eines Nebengebäudes. Sehr wahrscheinlich war ein technischer Defekt an der Saunaanlage Grund für den Ausbruch des Feuers. Diese hatten Bewohner erst kurz zuvor angestellt, später aber für eine geraume Zeit unbeaufsichtigt gelassen. So konnte der Brand unerkannt entstehen und sich von der Sauna auf den Dachstuhl ausweiten. Angrenzende Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, Anwohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Löschmaßnahmen nahmen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Dommitzsch und Torgau vor, die Schlimmeres verhinderten. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)
 

Ohne Erlaubnis mit Rausch                                                             

Ort:      Delitzsch; Sachsenstraße
Zeit:     12.09.2017, 18:00 Uhr

Ein 39-Jähriger konnte es nicht stehen lassen, sein Krad, und fuhr damit. Auf der Sachsenstraße allerdings wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert, die nach Abfragen in einem polizeilichen Auskunftssystem schnell heraus fand, dass ihm die Fahrerlaubnis rechtskräftig entzogen worden war. Sofort wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet. Weiterhin prüften die Gesetzeshüter, ob er möglicherweise während der Fahrt unter Einfluss von Rauschmitteln stand. Der Test ergab, dass dieser Verdacht nicht unbegründet war. Der mit dem 39-Jährigen durchgeführte Drugwipe-Test ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin. Außerdem fand sich in seinen Sachen ein Tütchen mit einer kristallinen Substanz an. Dieses wurde beschlagnahmt. In diesem Falle ermittelt die Polizei wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Gedenktafel gecrasht                                                                      

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz
Zeit:     13.09.2017, 01:28 Uhr

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der Fahrer (30) eines Daimler-Chrysler C 180 nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst stieß er gegen die auf dem Fußweg fest montierte Gedenktafel mit der Aufschrift: „Orte der friedlichen Revolution“, dann schleuderte er gegen einen Baum. Dort endete die Fahrt damit, dass sich der Motorraum des Mercedes entzündete. Zügige Löschmaßnahmen der herbeigerufenen Feuerwehr verhinderten einen Brand größeren Ausmaßes. Schließlich musste das nicht mehr fahrbereite und im Frontbereich ausgebrannte Auto abgeschleppt werden. Der Fahrer indes blieb unverletzt. Der Sachschaden an der Tafel wurde auf 1.000 Euro geschätzt, bezüglich des Pkw auf 5.000 Euro. (MB)


Gefährliche Wildnis!                                                                         

Ort:      Abfahrt von der BAB 14, AS Messegelände in Richtung BMW-Werk
Zeit:     12.09.2017, 21:05 Uhr

Auch im „Speckgürtel“ von Leipzig lauert die gefährliche Wildnis, insbesondere auf jenen Straßen, die von weitläufigen Feldern, Wiesen und Brachflächen gesäumt werden. Diese bittere Erfahrung musste gestern der Fahrer eines Audi A 3 machen, dessen Weg ein Wildschwein querte. Der 46-Jährige fuhr zu dem Zeitpunkt an der Anschlussstelle Messegelände von der BAB 14 in Richtung BMW-Werk ab. An Ausweichen war nicht mehr zu denken. So erfasste er das Wildtier, der Aufprall war heftig. Immerhin waren Stoßstange, Kotflügel und Scheinwerfer vorne links erheblich in Mitleidenschaft gezogen, doch das Auto glücklicherweise noch fahrbereit. Auch der Fahrer blieb unverletzt. Das Wildschwein hingegen ließ in seinem Fall „Borsten“ zurück, vom Rest des Tieres war nicht viel mehr zu sehen. (MB)


Landkreis Leipzig

Fahrradfahrer stürzte und verstarb                                               

Ort:      Markkleeberg, Auenhainer Straße
Zeit:     12.09.2017, 18:50 Uhr

Ein 74-jähriger Fahrradfahrer war auf dem Rad-Fußweg entlang des Auenhainer Sees in Richtung Wachau unterwegs. Nach der Wohnsiedlung Seeblick kam er offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme zu Fall. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin überstellt. (Hö)


Fußgänger vs. Autofahrer                                                                  

Ort:      Trebsen/Mulde, Grimmaische Straße
Zeit:     13.09.2017, 09:40 Uhr

Ohne auf den Verkehr zu achten, überquerte ein 18-Jähriger in Trebsen die Grimmaische Straße auf Höhe der Bushaltestelle. Das endete für ihn in fataler Weise mit einer Armfraktur, denn ein Opel-Fahrer (56) erfasste ihn. Dieser war in Richtung Grimma unterwegs und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 18-Jährige, der zum Unfallzeitpunkt auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde mit Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine nahegelegene Klinik transportiert. Am Vectra indes, der zwar noch fahrbereit war, entstand doch erheblicher Schaden in Höhe von wenigstens 1.500 Euro. Die Frontscheibe war eingerissen und ein Stück eingedrückt, Wischspuren auf der Motorhaube und am linken Kotflügel sowie Lackschäden am Stoßfänger gaben einen Eindruck von der Wucht des Aufpralls.

Zum Unfallhergang, dem Verhalten der Unfallbeteiligten sucht die Polizei noch Zeugen. Wer Angaben diesbezüglich machen kann, wendet sich bitte an die VPI Leipzig in der Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)
 

Landkreis Nordsachsen

Kleine Radlerin beschädigte Pkw                                                  

Ort:      Belgern, Bahnhofstraße
Zeit:     12.09.2017, gegen 15:00 Uhr

Eine Skodafahrerin (58) fuhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes entlang der abgestellten Fahrzeuge, um ebenfalls einzuparken. Plötzlich kam zwischen den geparkten Autos ein etwa 12 Jahre altes Mädchen auf einem für sie viel zu großen Fahrrad gefahren und stieß gegen den Skoda Octavia. Der Lenker schlug unten rechts in die Frontscheibe und verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Die Pkw-Fahrerin hielt an und auch das Mädel stand neben dem violetten Auto. Die 58-Jährige vergewisserte sich, ob das Kind Verletzungen davongetragen hatte; es war jedoch unverletzt. Das Mädchen stieg wieder auf das große Rad und verschwand in Richtung Innenstadt. Die Geschädigte rief noch hinterher, dass es stehenbleiben soll. Das Kind rief von Weitem, dass es „Emyli“ sei und ihren Vater hole. Doch auch nach über einer Stunde ließ sich niemand blicken und die 58-Jährige beschrieb den gerufenen Polizeibeamten das Mädchen auf ca. 12 Jahre alt. Es hat schwarze, zu einem Zopf gebundene Haare, ist schlank und trug Jeans sowie ein blaues Shirt. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein blaues 28er Herrenrad mit Hörnerlenkern. Die Beamten suchten in der Innenstadt nach dem beschriebenen Mädel mit dem großen Fahrrad, jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort laufen. (Hö)                                             


In die Seite gefahren                                                                         

Ort:      Bad Düben, Windmühlenweg
Zeit:     12.09.2017, gegen 12:00 Uhr

Der Fahrer (42) eines KOM  Mercedes Vito befuhr den Windmühlenweg in Richtung Postweg. Vor dem Grundstück 32 c kam ihm ein Nissan Almera entgegen und kollidierte seitlich mit dem Bus. Eine Weiterfahrt beider Fahrzeuge war nicht möglich, so dass der 42-Jährige den Vito zurücksetzte. Da nun der Weg für den silberfarbenen Nissan frei war, nutzte dies die Fahrerin – sie wird als schwarzhaarige Vierzigjährige beschrieben – schamlos aus, um vom Unfallort pflichtwidrig zu verschwinden. Gegen die unbekannte Unfallverursacherin wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (Hö)
 

Sonstiges

Berufsinformationsabend der Polizei Sachsen

(Erinnerung!)

Die sächsische Polizei weist nochmals auf den Berufsinformationsabend in Grimma für alle Interessenten am Polizeiberuf hin.

Sie erhalten nicht nur einen Einblick in die Ausbildung und das Studium bei der Polizei Sachsen, sondern werden auch über die Einsatzmöglichkeiten eines Polizeibeamten oder Wachpolizisten informiert. Darüber hinaus werden durch das Berufsberatungsteam der Polizeidirektion Leipzig die Einstellungsvoraussetzungen dargelegt, das Bewerbungs- und Auswahlverfahren erklärt und die verschiedenen Praktikumsmöglichkeiten vorgestellt.

Schüler, Eltern und alle mit Interesse am Polizeiberuf sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Telefon 0341 966-42262 oder per E-Mail an berufsberatung@polizei.sachsen.de erforderlich.

19. September 2017, 17:00 Uhr, Polizeidirektion Grimma, Köhlerstraße 3


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand