1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kleinen Tresor entwendet/Brand am alten Postbahnhof/Autodieb nach großem Clou fernab gestellt/Dominocrash

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 19.09.2017, 16:21 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Kleinen Tresor entwendet                                            

Ort:      Leipzig-Reudnitz, Holsteinstraße
Zeit:     18.09.2017, zwischen 03:00 Uhr und 15:00 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters drang ein unbekannter Täter in das Büro eines Geschäftes ein, durchsuchte alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Er stieß dabei auf einen Schranktresor mit einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich und entwendete diesen. Zudem fand der Einbrecher den Originalschlüssel eines Firmenwagens und stahl den vor dem Laden stehenden Skoda. Außerdem hatte er zuvor noch ein Smartphone sowie diverse Genussmittel gestohlen. Der Inhaber (33) rief die Polizei. Da der Geschädigte  später das gestohlene Fahrzeug auf der Wurzner Straße/Ihmelstraße wieder aufgefunden hatte, verständigte er wiederum die Polizei. Kripobeamte sicherten den Skoda aufgrund der kriminaltechnischen Untersuchung. Danach stand es dem Halter wieder zur Verfügung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Böser Sturz nach Missverständnis                            

Ort:      Leipzig-Zentrum, Riemannstraße
Zeit:     19.09.2017, gegen 05:15 Uhr

Ein Pärchen (w.: 26; m.: 29) verließ am frühen Morgen eine Feier in einer Discothek. Mit ihren Fahrrädern machten sie sich auf den Heimweg und fuhren auf der Riemannstraße stadtauswärts. Etwa 50 Meter vor der Arthur-Hoffmann-Straße rief die 26-Jährige ihrem Freund zu, nach links abzubiegen, um auf dem Fußweg weiterzufahren. Dies missverstand oder hörte ihr Freund nicht, fuhr weiter. Die junge Frau geriet dem 29-Jährigen ins Fahrrad. Dieser stürzte und verletzte sich im Gesicht. Mit schweren Verletzungen musste der junge Mann, der heute Geburtstag hat, in eine nahe Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Blutentnahmen wurden durchgeführt; einmal in der Klinik, einmal auf dem Polizeirevier. Der 29-Jährige hatte 2,08 Promille, seine Freundin 1,32 Promille intus. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Fahrgast ausgetickt                                                                        

Ort:      Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße, Westplatz
Zeit:     18.09.2017, gegen 19:00 Uhr

Zwei Fahrausweisprüfer (34, 42) stiegen an der Haltestelle Westplatz in eine Straßenbahn ein und führten eine Fahrscheinkontrolle durch. Ein junger Mann (Afrikaner) zeigte ihnen einen abgelaufenen Einzelfahrschein vor. Dieser konnte natürlich nicht anerkannt werden und die Prüfer teilten dies dem Fahrgast mit. Daraufhin reagierte er äußerst aggressiv und nahm sogleich eine Bierflasche in die Hand. Er bedrohte beide Fahrausweisprüfer und äußerte, dass er gleich ein Messer aus der Tasche ziehen würde. Dies machte er dann jedoch nicht. Die Bedrohten informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest, unterzogen ihn einer Identitätsfeststellung und durchsuchten seine Sachen. Sie fanden eine Duldung. Bei ihm handelte es sich um einen 19-jährigen Somalier, der sich wegen Nötigung zu verantworten hat. Die Polizisten informierten über den Sachverhalt die Ausländerbehörde. (Hö)

Brand am alten Postbahnhof                                                      

Ort:      Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Adenauerallee
Zeit:     18.09.2017, 23:50 Uhr

                           

Kurz vor Mitternacht wurde über Notruf ein Feuer am alten Postbahnhof in der Adenauerallee gemeldet. Angerufen hatten Autofahrer, die die genannte Straße befahren hatten. Die Feuerwehr und die Polizei begaben sich zum Ort. Das Dach einer Lagerhalle hinter dem Postbahnhof stand in Flammen. Trotz intensiver Löscharbeiten konnte ein komplettes Abbrennen des Daches nicht verhindert werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde in der Lagerhalle vorhandenes brennbares Material angezündet. Die Polizei stellte im Rahmen der Tatortbereichsfahndung zwei Männer fest, die dringend verdächtig sind, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben. Die beiden 18- und 20-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden im Verlaufe des Tages, nach Beendigung der ersten Ermittlungsmaßnahmen, wieder auf freien Fuß gesetzt. (Ber)

Vom Kerzenschein zum Wohnungsbrand                              

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße
Zeit:     18.09.2017, 21:00 Uhr

                                          

In der Blumenstraße verließ ein Bewohner einer Wohngemeinschaft am späten Nachmittag die Wohnung, um einkaufen zu gehen. Dabei hätte er unbedingt vorher die Kerze löschen sollen, die in seinem Zimmer brannte. Während seiner Abwesenheit brannte die Kerze komplett ab und entfachte den Tisch, auf dem sie stand. Das Feuer breitete sich schnell im Zimmer aus. Durch die Rauch- und Rußwirkung wurden andere Zimmer, der Hausflur und die Fassade des Hauses beschädigt. Elf Hausbewohner mussten evakuiert werden. Es kam niemand zu Schaden. Der 32-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. (Ber)

Landkreis Leipzig

Bäckerei und Fleischerei durchsucht                                          

Ort:      Naunhof, Erdmannshainer Straße
Zeit:     16.09.2017, 12:00 Uhr bis 18.09.2017, 05:15 Uhr

Auf die Backstube und das angrenzende Fleischwarengeschäft in einem Discounter hatten es Unbekannte abgesehen. Sie hebelten die elektronische Schiebetür auf und gelangten so in den Innenbereich. Danach durchsuchten sie die Räumlichkeiten und stahlen aus der Kasse der Bäckerei eine niedrige dreistellige Summe. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Der Geschäftsführer (46) der Bäckerei erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Hund biss zu                                                                                        

Ort:      Bad Lausick, OT Ebersbach, Schulstraße
Zeit:     18.09.2017, zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr

Am Abend gingen sowohl eine 38-Jährige mit einem Welpen als auch ein 44-Jähriger mit seinem Hund „Gassi“. Beide trafen sich auf der Schulstraße mit ihren Vierbeinern. Dabei muss es offenbar zu einem Streit gekommen sein, in dessen Folge der Hund auf den Welpen losging, ihn biss und ebenso der Hundeführerin an einer Hand eine Verletzung zufügte. Die Frau musste ambulant behandelt werden. Die Polizei wurde verständigt; die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 44-Jährigen laufen. (Hö)

Garage brannte völlig aus                                                                

Ort:      Wurzen; OT Wurzen, An der Mulde - Garagenkomplex
Zeit:     19.09.2017, 02:15 Uhr

In der Nacht zum Dienstag brannte an der Mulde in Wurzen eine Garage. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr verbrannten das Tor und ein Großteil des Inhaltes der Garage. Das Feuer drohte auf weitere Garagen überzugreifen. Dies konnte weitgehend verhindert werden. Auch an den Nachbargaragen entstand Schaden durch Brand-, Hitze- und Raucheinwirkung. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus, da eine Selbstentzündung oder technischer Defekt weitgehend ausgeschlossen werden konnten. (Ber)

Autodieb nach großem Clou fernab gestellt                               

Ort:      Borna

Zeit:     17.09.2017, 14:00 Uhr – 18.09.2017, 07:25 Uhr

Erst der Anruf von einer Polizeidienststelle aus Brandenburg ließ beim Besitzer (56) eines Autohauses den Verdacht aufkeimen, dass etwas mit seinem Geschäft nicht in Ordnung ist. Die Polizisten hatten kurz zuvor einen Hyundai i 40 gestoppt, welcher entsprechend den amtlichen Kennzeichen und der Fahrgestell-Nummer in ein Bornaer Autohaus gehörte. Gegen den Fahrer (48) des gestohlenen Autos lag sogar ein Haftbefehl vor.

Der Mann war den Gesetzeshütern in Lübben aufgefallen. Dort hatte er versucht, die Kennzeichen am Auto zu wechseln. Als er dann die Polizei bemerkte, stieg er in den Hyundai ein und versuchte zu fliehen. Doch das verhinderten die Polizisten, indem sie sich vor das Auto setzten. So flüchtete der 48-Jährige schließlich zu Fuß weiter, geradewegs in einen nahe gelegenen Tümpel hinein. Nun ließ sich aufgrund des Umstandes nicht gleich die Identität  des Geflohenen feststellen, so dass sämtliche Prüfungen bezüglich des Autos starteten. Dabei kam der Umstand des Autodiebstahls und Einbruchs in das Bornaer Autohaus zu Tage.

Später konnte der 48-Jährige aus dem Wasser „gefischt“ und vorläufig festgenommen werden.

Dieser Anruf aus Brandenburg hatte indes den 56-Jährigen dazu bewegt, in seinem Geschäft nach dem Rechten zu schauen. Schon in der Auffahrt zur Werkstatt sah er, dass ein Hyundai Grand Santa Fe fehlte. Während der daraufhin erfolgten Inventur stellte er fest, dass weiterhin ein Hyundai i 40 und ein Tucson fehlten. Die Diebe waren, wie er erkennen konnte, durch die Waschhalle in die Kundenräume seines Autohauses gelangt. Zuvor hatten sie das Rolltor der Waschanlage aufgeschoben. Dann nahmen sie die Originalschlüssel der fehlenden Autos aus einem Tresor und verschwanden samt der Beute in unbekannte Richtung. Eines der Autos tarnten sie mit den Kennzeichen eines der auf dem Grundstück zurückgebliebenen Hyundais, indem sie diese umschraubten. Die gestohlenen Autos hatten je einen Wert von ca. 23.000 Euro bis 29.000 Euro. Weiterhin ließen die Diebe zwei Drehmomentschlüssel mitgehen im Wert von je 120 Euro, aber auch andere Werkzeuge fehlten. Dazu lag aber noch nicht die genaue Aufstellung vor.

Die Polizei ermittelt nun auf Hochtouren gegen den 48-Jährigen wegen Urkundenfälschung und bandenmäßigen Diebstahls. Die anderen beiden Autos wurden zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Brand eines leer stehenden Hauses                                         

Ort:      Schkeuditz; Leipziger Straße
Zeit:     18.09.2017, 21:00 Uhr

Am Montagabend, gegen 21:00 Uhr, wurden der Polizei und der Feuerwehr ein Brand in einem leer stehenden Gebäude in der Leipziger Straße in Schkeuditz gemeldet. Die Flammen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Decke des Erdgeschosses gefressen. Die Decke stürzte ein. Am Gebäude entstand großer Schaden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude verschafft, vorhandenen Unrat aufgetürmt und angezündet. Das Haus hatten sie verlassen, bevor sich die Flammen ausgebreitet hatten. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Lkw samt Anhänger spurlos verschwunden                            

Ort:      Schkeuditz; OT Radefeld, Milanstraße
Zeit:     15.09.2017, 14:30 Uhr - 16.09.2017, 13:00 Uhr

Innerhalb eines Tages verschwand ein Lkw samt Anhänger von der Bildfläche. Der Nutzer (30) hatte den Sattelzug tags zuvor am Fahrbahnrand der Milanstraße geparkt. Schon am nächsten Mittag war von dem „Koloss“ nichts mehr zu sehen. Der 30-Jährige unterrichtete seinen Chef und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall – ein herber Verlust für die Firma, immerhin hatte der Lkw samt Anhänger einen Wert von ca. 160.000 Euro. Nun ermittelt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Autofahrer erfasste Radfahrerin                                                   

Ort:      Leipzig-Paunsdorf, Schongauerstraße

Zeit:     18.09.2017, gegen 09:45 Uhr

Eine 19-jährige Fahrradfahrerin benutzte den Fußgängerschutzweg zum Überqueren der Zufahrtstraße zum Parkhaus. Dabei wurde sie von einem Fordfahrer (72) erfasst, der auf dieser Zufahrtstraße unterwegs war, allerdings die junge Frau auf ihrem Rad aufgrund der Bepflanzung zu spät erkannte. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich so schwer, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zwei Männer wurden Zeugen des Unfalls und riefen Polizei und Rettungswagen. Der 72-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Dominocrash                                                                                       

Ort:      Leipzig-Heiterblick, Paunsdorfer Allee/Sommerfelder Weg
Zeit:     18.09.2017, 16:40 Uhr

Kurz hinter der Einmündung zum Sommerfelder Weg fuhr der Fahrer (45) eines Opel Vectra auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford (Fahrerin: 47) auf. Aufgrund des Aufpralls stieß der Ford gegen einen stehenden VW Golf, dessen Fahrer (35) kurz zuvor auf den stehenden Renault Megane gefahren war. Dessen Fahrer (30) war gegen einen Rover Mini gestoßen, dessen Fahrer (33) kurz gehalten hatte, um rückwärts einzuparken. Bei dem Crash verletzte sich die Fordfahrerin leicht, benötigte jedoch keine ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 12.000 Euro. Gegen den Opel-, den Golf- und den Renaultfahrer wurde je ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt. Der 45-Jährige Opelfahrer hat sich noch wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Erwischt                                                                                              

Ort:      Leipzig; OT Großzschocher, Goldrutenweg
Zeit:     19.09.2017, 03:00 Uhr

               

In der Nacht zum Dienstag fuhr ein Fahrradfahrer aus einem Gebüsch direkt vor einen Streifenwagen. Sichtlich erschrocken flüchtete der Radler. Da stimmt doch etwas nicht, dachten sich die Beamten und folgten ihm. Mehrfach forderten sie ihn zum Anhalten auf. Dies tat der Mann jedoch nicht. Schließlich warf er das Fahrrad hin und flüchtete zu Fuß weiter. Gegen die laufstarken Beamten hatte er jedoch keine Chance. Sie ergriffen ihn nach wenigen Metern. Und siehe da, gegen ihn lag bereits ein offener Vollstreckungshaftbefehl vor. In seiner Tasche hatte er zwei Cliptütchen mit pflanzlicher und kristalliner Substanz. Beides stellte sich als Betäubungsmittel (Cannabis und Crystal) heraus. Die offene Ersatzfreiheitsstrafe konnte er letztlich abwenden. Bekannte bezahlten eine offene Geldstrafe. So konnte er das Polizeirevier nach einigen Stunden verlassen; muss sich aber im Nachgang wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Landkreis Leipzig

Unfall auf K 8360                                                                                

Ort:      Brandis, Zweenfurther Straße
Zeit:     18.09.2017, 16:20 Uhr

                 

Am Montagnachmittag kam es auf der K 8360 zwischen Beucha  und Zweenfurth zu einem Unfall mit Schwerverletzten. Die Fahrerin eines VW Polo fuhr in Richtung  Zweenfurth. In einer Linkskurve geriet sie erst auf den rechten Randstreifen, dann in den Gegenverkehr, wo sie mit einem entgegenkommenden Opel Corsa kollidierte. Bei der Kollision wurden die drei Opel-Insassen schwer verletzt. Sie mussten im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polo-Fahrerin stand unter Einwirkung alkoholischer Getränke. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Sie musste zur Blutentnahme und ihren Führerschein am Ort abgeben. Sie muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Mit dem Fahrrad durch den Einkaufsmarkt  

Ort:      Oschatz, Venissieuxer Straße

Zeit:     18.09.2017, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Gestern Nachmittag bekamen die Kunden eines Oschatzer Einkaufsmarktes ein seltenes Bild zu Gesicht: Eine 17-Jährige fuhr auf einem Fahrrad mitten im Verkaufsbereich. Enden sollte ihre Fahrt in der Unterwäscheabteilung, wo sie – die im Übrigen in der Vergangenheit bereits ein Hausverbot für den Markt ausgesprochen bekommen hatte – vom Ladendetektiv gestoppt wurde. Daraufhin floh die Jugendliche Hals über Kopf und ließ sowohl ihr Fahrrad als auch ihren Rucksack zurück. Vor der eintreffenden Polizei floh sie ebenfalls und verlor zu allem Überfluss auch noch ihr Handy (das sicherten die Polizisten natürlich). Später tauchte sie gegen 18:00 Uhr erneut vor dem Einkaufsmarkt auf, woraufhin wiederum die Polizei gerufen wurde. Dieses Mal wurde das Mädchen von den Beamten gestellt und unter größter Wiederwehr zum Revier gebracht. In Absprache mit ihrer Betreuerin wurde sie daraufhin einer Notärztin vorgestellt, die die 17-Jährige in eine Fachklinik einweisen ließ. Gegen die Jugendliche wird nun wegen Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. (KG)

Biber mit Freitodabsichten?                                                            

Ort:      Jesewitz, OT Weltewitz, Wöllmer Straße

Zeit:     18.09.2017, gegen 21:20 Uhr

Unweigerlich möchte man sich fragen: „Was macht der Biber auf der Straße?!“, wenn man erfährt, dass ein Biber des Nachts über die Straße pirschte. Doch damit noch nicht genug – das putzige Tier mit dem breiten Schwanz rannte direkt vor einen schwarzen Fiat und wurde erfasst. Das Ergebnis jener Kollision war das Ende für den Biber und ein Schaden am Stoßfänger des Fiats. Ob das Nagetier nun einfach den schwarzen Wagen in der Dunkelheit nicht sehen konnte oder aber ob der kälter und dunkler werdenden Jahreszeit depressiv-potentiell tödliche Gedanken hegte, wird wohl das Geheimnis des Bäumefällers bleiben. (KG)

   

Mäharbeiten …                                                                                   

Ort:      Oschatz, OT Merkwitz, B 6

Zeit:     18.09.2017, gegen 17:15 Uhr

Der Fahrer (26) eines Hyundai befuhr gestern Nachmittag die B 6 in Richtung Leipzig. Aufgrund von Mäharbeiten am Straßenrand musste er abbremsen, was eine hinter ihm fahrende Motorradfahrerin (20) offensichtlich zu spät bemerkte. Die junge Frau fuhr auf das Auto auf. Aufgrund des Aufpralls wurde sie in einen Straßengraben geschleudert. Mit schweren Verletzungen musste sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden. An Krad und Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (Hö)  

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand