1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher in einer Rettungswache/Mietfahrzeug nicht zurückgegeben/Radlader ging in Flammen auf/Schwalbe-Fahrer schwer verletzt

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 20.09.2017, 14:26 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ins Eigenheim eingestiegen …                                           

Ort:      Leipzig-Holzhausen
Zeit:     19.09.2017, zwischen 09:45 Uhr und 13:20 Uhr

… war gestern ein unbekannter Täter. Nachdem er über die Grundstückmauer geklettert war, zerstörte er mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür und drang ins Haus ein. Der ungebetene Gast durchwühlte alle Zimmer und verschwand nach erstem Überblick mit mehreren Handys sowie verschiedenen Unterlagen. Das geschädigte Ehepaar erstattete Anzeige. Ihnen entstand ein bisheriger Gesamtschaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher in einer Rettungswache                                 

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße
Zeit:     19.09.2017, 19:30 Uhr bis 20.09.2017, 02:58 Uhr

Einbrecher schrecken bekanntlich vor nichts zurück: Jetzt waren unbekannte Täter in der Rettungswache Ost, drangen in den Bürotrakt im ersten Obergeschoss ein und durchsuchten alles. Sie stahlen einen Laptop und  Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Leiter (42) informierte die Polizei. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Humorvolle Kollegen                                                          

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Dahlienstraße
Zeit:     19.09.2017, gegen 12:30 Uhr

Die Kunst des Kochens hat mitunter so ihre Tücken und da ist es bisweilen nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere von eben jenem Handwerk überfordert scheint. Das Ergebnis ist im angenehmsten Fall ein verbranntes Essen und im schlimmsten Fall auch mal eine verkohlte Küche. So kam es auch, dass sich der Brandmelder gestern Mittag in der Wohnung eines 44-jährigen Grünauers meldete. Es ist zum Glück nichts Dramatisches passiert, doch erheiterte der Schreiber des Streifendienstes die Kollegen der Pressestelle mit seiner Schilderung des Geschehens so sehr, dass wir seine Gedanken nicht ungeteilt verstreichen wollen lassen:

„Der Bewohner versuchte sich als Sternekoch und ließ seine Bratkartoffeln nahtlos ins Schwarze übergehen. In Folge der intensiven Bewässerung mittels Öl kam es schließlich zur effektiven Rauchentwicklung. Der Rauchmelder tat seinen Dienst und rief die Retter herbei. Die Küche blieb unbeschadet. Die Kartoffeln waren jedoch nicht mehr zu retten.“

Zum Glück für den Wohnungsinhaber: Der Genuss von einigem mehr an Alkohol als gut für ihn gewesen wäre, hatte nicht dazu geführt, dass er seine Küche niederbrannte. Er hatte den Herd bereits selbst wieder unter Kontrolle gebracht, sodass kein Brand ausbrechen konnte! (KG)

Mietfahrzeug nicht zurückgegeben                                             

Ort:      Leipzig; OT Eutritzsch, Maximilianallee
Zeit:     14.09.2017, 19:00 Uhr

                                         

In einer Autovermietung in der Maximilianallee hatte eine Kundin am 21.07.2017 einen Audi A 4 Avant gemietet. Dieser sollte am 14.09.2017 zurückgegeben werden. Die Rückgabe war jedoch nicht erfolgt. Auf zahlreiche Kontaktversuche reagierte die Mieterin über mehrere Tage nicht. Die Vermietung entschloss sich so zur Anzeige wegen Unterschlagung. Der Wert des Fahrzeuges liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Ber)

Volles Programm - von BtmG bis WaffG                                     

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße im Köhlerpark
Zeit:     19.09.2017, 19:40 Uhr - 20:15 Uhr

Eine junge Frau informierte die Polizei, dass ein 45-Jähriger mit seiner Begleiterin im Park sitzen würde, um von da aus Betäubungsmittel an Interessierte zu verkaufen. So machten sich die Gesetzeshüter auf den Weg, um die Angelegenheit etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In der Tat trafen sie auf den Mann, der mittlerweile mit seinem Fahrrad Richtung Kohlgartenstraße fuhr. Auf Höhe der Lilienstraße hielten ihn die Polizisten an und kontrollierten ihn. Dabei fiel das kleine blaue Tütchen zwischen seinen Fingern mit verdächtigem Inhalt auf; später dann auch der fest verschlossene Mund, der doch nach mehrmaligem Auffordern durch die Gesetzeshüter und anschließendem Öffnen zwei weitere Tütchen zum Vorschein brachte. Kurzerhand wurden diese beschlagnahmt. Eine Durchschau seiner Sachen brachten noch folgende Dinge zum Vorschein: zwölf Smartphone, verschiedenste Schmuckstücke, mehrere Messer, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und eine Bahncard 25. Diese war bereits durch den rechtmäßigen Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Zudem fiel den Gesetzeshütern ein Portmonee mit einem dreistelligen Geldbetrag und eine Feinwaage in die Hände.

Demnach ist die Liste nun lang, weshalb die Polizei gegen den 45-Jährigen ermittelt, dazu gehören Verstöße gegen das BtmG und WaffG sowie wegen des Verdachts des Diebstahls, Diebstahl im besonders schweren Fall und Hehlerei. (MB)

Landkreis Leipzig

Zigarettendiebe     

                                                                                         

Ort:      Pegau, Carsdorfer Straße
Zeit:     20.09.2017, 01:12 Uhr

Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür zum Discounter auf, beschädigten das Rolltor und drangen in den Markt ein. Dort hatten sie es auf Glimmstängel abgesehen, stahlen eine derzeit nicht bekannte Menge an Zigarettenschachteln. Im Vorraum stellten die Beamten noch mehrere auf dem Boden liegende Schachteln sicher. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch entdeckt und sowohl die Polizei als auch eine Verantwortliche (44) des Einkaufsmarktes in Kenntnis gesetzt. Polizeibeamte setzten einen Fährtenhund ein und forderten Spezialisten der Kripo an. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Auseinandersetzung in Thammenhain         

                                                    

Ort:      Lossatal, OT Thammenhain, Am Wildpark
Zeit:     19.09.2017, gegen 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit fuhr ein Traktorfahrer (47) samt Gülleanhänger vor das Grundstück Nr. 1, parkte dort. Allerdings hatte sich der Schlepperfahrer, wohl aus Absicht, vor den abgestellten Renault Clio einer 24-Jährigen gestellt, die bei ihrem Lebensgefährten weilte. Aufgrund des Blockierens des Autos der jungen Frau konnte diese nicht pünktlich zur Arbeit fahren. Zudem verbreitete der Güllewagen unerträglichen Gestank. So rief ihr Freund bei der Gemeinde in Lossatal, schilderte die aktuelle Situation. Eine Mitarbeiterin dort bat ihn zu versuchen, die Situation selbst zu klären. So ging der Hausbewohner zu dem Mietbereich, in welchem sich der Traktorfahrer aufhielt. Doch alles Klopfen half nichts – niemand öffnete. Erst als die Schritte des Mieters im Hausflur verhallten, öffnete sich oben die Wohnungstür und der 47-Jährige ging wieder. Dies nahmen die 24-Jährige und ihr Lebensgefährte wahr und wollten im Treppenhaus mit dem Mann sprechen. Doch es kam sofort zur körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Folge der 47-Jährige den Mieter in den „Schwitzkasten“ nahm, ihn würgte und bespuckte. Dabei gingen sowohl seine Brille als auch sein Mobiltelefon kaputt. Die junge Frau und noch eine weitere Zeugin versuchten, beide Männer zu trennen, was jedoch erst nach mehreren Schlägen, welche der Traktorfahrer austeilte, gelang. Auch das Handy der Zeugin wurde beschädigt. Daraufhin rief die 24-Jährige die Polizei. Die Beamten ermitteln gegen den 47-Jährigen wegen Körperverletzung. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Oh Döner, mein Döner!                                                                     

Ort:      Oschatz, Venissieuxer Straße

Zeit:     18.09.2017, 20:30 Uhr bis 19.09.2017, 08:30 Uhr

Wussten sie eigentlich, dass der Begriff Döner für „sich drehendes Grillfleisch“ steht? Ja, ist eindeutig zu lang, deshalb sollten wir wohl bei Döner bleiben. Ob die Einbrecher, die in der Nacht von Montag auf Dienstag nach dem drehenden Spezialitätenfleisch gesucht und es nur nicht gefunden haben, bleibt offen. Nachdem sie ein Fenster aufgebrochen und einen Dönerladen in Oschatz durchsucht hatten, stahlen sie etwa 50 Euro Bargeld aus der Kasse und verschwanden wieder. Der Schaden, den sie dabei verursachten, war dahingehend dreimal höher: auf 150 Euro wird er geschätzt. (KG)

                  

Nächtlicher Lokalbesuch                                                                 

Ort:      Delitzsch; OT Delitzsch, Zscherngasse
Zeit:     18.09.2017, 16:00 - 19.09.2017, 10:00 Uhr

In Delitzsch drangen Unbekannte in eine Gaststätte in der Zscherngasse ein. Sie brachen die Eingangstür vom Lokal auf und verschafften sich so Zutritt zum Objekt. Das durchsuchten sie und entwendeten vier angefangene Flaschen Spirituosen im dreistelligen Gesamtwert. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Radlader ging in Flammen auf                                                     

Ort:    Torgau
Zeit:   19.09.2017, 18:10 Uhr

Auf dem Torgauer Betriebsgelände brannte gestern Abend der Motorraum eines Radladers komplett aus. Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten recht schnell das Feuer gelöscht und wie ein Werksmitarbeiter (45) eingeschätzt, dass die hochwertige Arbeitsmaschine durch einen geplatzten Turbolader in Brand geraten und erheblich beschädigt worden war. Bislang wird der Schaden auf ca. 250.000 Euro geschätzt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

„Schweinerei“ auf der Straße - Wildschwein überfahren      

Ort:      Leipzig-Leutzsch, Gustav-Esche-Straße
Zeit:     19.09.2017, gegen 06:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines VW Polo war auf der Gustav-Esche-Straße unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Straße Am Ritterschlösschen rannte von rechts nach links ein Borstentier über die Straße. Der Autofahrer stieß mit dem Wildschwein zusammen. Eine dahinter fahrende Hondafahrerin (62) fuhr infolgedessen über das Tier. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Polizeibeamte räumten das tote Schwein von der Straße, verständigten den zuständigen Jäger. (Hö)

Schwalbe-Fahrer schwer verletzt                                                

Ort:      Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße

Zeit:     19.09.2017, 16:20 Uhr

Gestern Nachmittag missachtete ein VW-Fahrer (52) in der Riesaer Straße die Vorfahrt eines Schwalbe-Fahrers (65), woraufhin der 65-jährige Mann schwer verletzt wurde. Der Mann in seinem VW Touareg hatte die Absich, von seinem Grundstück aus nach links auf die Riesaer Straße einzubiegen und übersah dabei den von links kommenden Schwalbe-Fahrer. Der 65-Jährige wurde mit schweren Beinverletzungen stationär ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.600 Euro. Gegen den 52-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

                               

Landkreis Leipzig

Reh querte die Straße                                                                        

Ort:      Groitzsch, OT Großpriesligk
Zeit:     19.09.2017, gegen 06:30 Uhr

Ein Reh rannte von rechts nach links über die Straße, gerade als eine Autofahrerin auf der S 61 in Richtung Groitzsch fuhr. Die Golffahrerin (42) stieß mit dem Tier zusammen. Es verendete im Straßengraben. Die Frau blieb unverletzt; am Pkw entstand ein Schaden von ungefähr 5.000 Euro. (Hö)

Reaktionszeit gleich Null!                                                              

Ort:      Dölzig, Kreuzung B 186/B 181
Zeit:     20.09.2017, 04:10 Uhr

Doch der Alkoholspiegel schwebte bei dem Autofahrer (62), der in den zeitigen Morgenstunden auf einen Seat Leon auffuhr, in schwindelerregenden Höhen. Der 62-Jährige war mit seinem Renault Kangoo auf der B 186 aus Richtung Markranstädt gekommen und hatte den an der Kreuzung der B 181 wartenden Seat zu spät gesehen. So fuhr er geradewegs auf diesen auf und verletzte den 25-jährigen Fahrer leicht. Der sich auf den Verkehrsunfall anschließende Atemalkoholtest bei dem Kangoo-Fahrer ergab einen Wert von 2,06 Promille.

Nun ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Dachse auf Wanderschaft

Fall 1                                                                                                       

Ort:      Belgern-Schildau, OT Sitzenroda, Schildauer Straße

Zeit:     19.09.2017, gegen 06:00 Uhr

Ein Dachs kreuzte den Weg eines Skodafahrers (33), der von Sitzenroda nach Torgau unterwegs war. Der Autofahrer erfasste den Vierbeiner, der nach dem Unfall noch flüchten konnte. Der 33-Jährige erlitt keine Verletzungen. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro.

Fall 2                                                                                               

Ort:      Dreiheide-Süptitz, Butterstraße
Zeit:     19.09.2017, gegen 06:00 Uhr

Der Fahrer (55) eines Ford Escort befuhr die K 8985 von Elsnig nach Süptitz, als ein Dachs über die Straße rannte und mit dem Auto zusammenstieß. Danach rannte das Tier weiter. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt. Am Ford entstand jedoch ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

In beiden Fällen hatten die Polizeibeamten die Jagdbehörde informiert. (Hö)

Sonstiges

Arbeitsunfall                                                                          

Ort:      Schkeuditz
Zeit:     20.09.2017, 00:05 Uhr

Infolge seiner Unachtsamkeit übersah der Fahrer (39) eines Mulag einen vorbeilaufenden Mitarbeiter (30). Er fuhr ihn an, wodurch der 30-Jährige leichte Verletzungen an Bein und Hand erlitt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung laufen, ebenso wie jene zur Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorschriften. (MB)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand