1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Toter aus Industriebrache identifiziert/Wer hat den 20-Jährigen zuletzt gesehen?

Medieninformation: 503/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 22.09.2017, 13:00 Uhr

Chemnitz

 

OT Schönau – Toter aus Industriebrache identifiziert/Wer hat den 20-Jährigen zuletzt gesehen?
 - Bildveröffentlichung -

(3331) Über den Fund eines leblosen Mannes am Mittag des 13. September 2017 in einer Industriebrache an der Zwickauer Straße berichtete die Polizeidirektion Chemnitz am selben Tag (siehe Medieninformation Nr. 485, Beitrag 3221). Im Zuge der Ermittlungen konnte nunmehr die Identität des Mannes geklärt werden. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den Chemnitzer Gerd Seidel (20). Auf Grundlage des vorläufigen Sektionsergebnisses gehen die Ermittler der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion von einem nichtnatürlichen Todesfall aus. Das heißt, eine Straftat ist nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht auszuschließen. 
In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer hat den jungen Mann zwischen Ende Juli 2017 und dem 13. September 2017 gesehen? Wann und wo wurde Gerd Seidel letztmalig gesehen? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 0371 387-3445 an die Chemnitzer Kriminalpolizei zu wenden. (Ry)

OT Bernsdorf – Exhibitionistische Handlung vom Vortag angezeigt

(3332) Am Donnerstagabend ist der Polizei eine weitere exhibitionistische Handlung vom Mittwoch, zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr, in der Bernsdorfer Straße angezeigt worden. Eine 21-Jährige war zu Fuß vom Bernsbachplatz in Richtung Turnstraße unterwegs. Kurz nach einer Brücke fiel der Frau ein Unbekannter auf, der seine Hose nach unten gezogen hatte und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Die 21-Jährige rannte los, lief in der Turnstraße in Richtung Zschopauer Straße. Dort sah sie erneut den Exhibitionisten, der noch immer sein Geschlechtsteil entblößt hatte. In der Folge traf die 21-Jährige auf eine Bekannte, woraufhin der Täter flüchtete. Der Exhibitionist soll ca. 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke und eine schwarze Jogginghose. Nähere Angaben zu ihm konnte die betroffene Frau nicht machen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft mögliche Zusammenhänge zu ähnlichen Taten (Medieninformation Nr. 501 vom 21. September 2017, Beiträge 3317 und 3318). (SR)

OT Röhrsdorf – Mutmaßlicher Einbrecher gestellt

(3333) Am Donnerstagmittag beobachtete ein Mitarbeiter (40) einer Entsorgungsfirma in der Wildparkstraße einen ihm Unbekannten (34), wie dieser einen Schrottcontainer aufbrach. Der 40-Jährige stellte den 34-Jährigen, hielt ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten fest und übergab ihn den Beamten. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor. Der 34-Jährige wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. (Wo)

OT Ebersdorf – Verletzte in Asyl-Unterkunft

(3334) Auf dem Gelände der Zentralen Ausländerbehörde auf dem Adalbert-Stifter-Weg ist es am Donnerstag, gegen 23.20 Uhr, zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern (17, 33) gekommen. Dabei soll der 17-Jährige den 33-Jährigen mit einer abgeschlagenen Bierflasche verletzt haben. Die alarmierten Polizisten nahmen den 17-Jährigen in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest hatte bei ihm 1,68 Promille ergeben. Der 33-Jährige wurde vor Ort ärztlich versorgt.
Kurz vor 3 Uhr wurden die Beamten erneut in die Unterkunft gerufen. Abermals soll es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Vor Ort stellten die Beamten zwei verletzte Männer (19, 33) fest. Wie es zu den Verletzungen kam, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Wo)

OT Reichenbrand – Tierpfleger verletzt

(3335) Am Freitagmorgen ist es im Tierpark in der Nevoigtsstraße zu einem Arbeitsunfall gekommen. Gegen 7 Uhr wurde ein Tierpfleger (56) von einer Raubkatze verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Chemnitz sowie die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, haben die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen. (Wo)

OT Zentrum – Siedendes Öl löste Einsatz aus

(3336) Am Donnerstag, kurz nach 18 Uhr, qualmte es aus einem Fenster im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße. Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert. Ein vermuteter Brand bestätigte sich nicht. Einer 26-jährigen Bewohnerin war beim Kochen das Öl in der Pfanne zu heiß geworden, sodass dieses stark qualmte. Die junge Frau wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nicht. (Wo)

OT Lutherviertel – Kollision unter Fahrradfahrern endete schmerzhaft

(3337) Den Gehweg der Hans-Sachs-Straße in Richtung Bernhardtstraße befuhr am Donnerstagmittag, gegen 11.45 Uhr, eine 33-Jährige mit ihrem Fahrrad. Zu diesem Zeitpunkt hatte ein 13-jähriger Fahrradfahrer vor, auf die Hans-Sachs-Straße aufzufahren. Es kam zur Kollision zwischen den Fahrrädern, wobei der 13-Jährige leicht und die 33-Jährige schwer verletzt wurde. An den Fahrrädern entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 300 Euro. (Ry)

OT Kaßberg – Volvo fuhr gegen Haltestelle

(3338) Zu einem Unfall in der Weststraße wurden Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend, gegen 18.20 Uhr, gerufen. Ein Pkw Volvo (Fahrer: 31) war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Haltestellenschild kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Verankerung des Schildes herausgerissen. Zudem stieg aus dem Volvo eine Dampf- und Rauchwolke auf. Zu einem Brand kam es jedoch nicht. Die Kameraden der Feuerwehr beseitigten ausgelaufene Betriebsmittel. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden am Volvo und der Haltestelle wird auf insgesamt rund 6 000 Euro geschätzt. (Ry)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Beim Abbiegen Radfahrer übersehen?

(3339) Eine 35-jährige Frau befuhr am Donnerstag, kurz vor 18 Uhr, die Karl-Kegel-Straße mit ihrem Pkw Opel und hatte die Absicht, rechts abzubiegen und auf einen Parkplatz aufzufahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem rechts neben dem Opel fahrenden Radfahrer (15), der dabei leicht verletzt wurde. Sachschaden: Insgesamt rund 200 Euro. (Ry)

Revierbereich Mittweida

Rossau – Zusammenstoß auf enger Straße

(3340) Am Donnerstagabend, gegen 18.40 Uhr, war ein 44-Jähriger mit einem Pkw Audi auf der Hermsdorfer Straße in Richtung Mittweida unterwegs. Dabei kam ihm ein Pkw VW (Fahrerin: 76) entgegen. Aufgrund dessen, dass die Straße teilweise schmal ist, kam es an einer Engstelle zum Zusammenstoß zwischen den Pkw. Sachschaden an den Autos: Insgesamt rund 8 000 Euro. (Ry)

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Smart erfasste Fußgänger

(3341) Den Gehweg der Dresdner Straße lief am Donnerstag, gegen 11.20 Uhr, ein 87-Jähriger entlang. An einer Straßenbaustelle lief der Senior auf die Fahrbahn und beachtete offenbar den Verkehr unzureichend, sodass es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Smart (Fahrerin: 71) kam. Der 87-Jährige wurde leicht verletzt. Sachschaden entstand nicht. (Ry)

 

Chemnitz/Erzgebirgskreis

Chemnitz/Thalheim – Betrüger unterwegs

(3342) Im Chemnitzer Ortsteil Altendorf erhielt eine 79-Jährige am Donnerstag mehrere Anrufe. Die Anrufer teilten ihr mit, sie habe fast 39.000 Euro gewonnen. Zuvor müsste sie jedoch rund 900 Euro Bearbeitungsgebühr bezahlen. Die Seniorin reagierte richtig. Sie informierte die Polizei. Finanzieller Schaden entstand ihr nicht.
In Thalheim erhielt eine 83-Jährige am Donnerstagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Polizisten. Er teilte ihr mit, dass in der vergangenen Nacht zwei Einbrecher in der Nähe ihrer Wohnung gestellt wurden waren. Ein Dritter sei flüchtig. Bei einem der Gestellten habe man einen Zettel mit ihrer Anschrift gefunden. Der Anrufer warnte die Seniorin vor Einbrechern und fragte sie gleichzeitig ob sie Bargeld und Wertgegenstände zuhause habe. Nach dem Telefonat rief die 83-Jährige die „richtige“ Polizei an und meldete den Vorfall.
Die Polizei rät: Gehen Sie nie auf Geldforderungen am Telefon ein, legen sie auf. Machen Sie keine Angaben zu finanziellen Verhältnissen bzw. persönlichen Daten. Holen Sie sich Rat bei Verwandten oder Bekannten und informieren Sie die Polizei.  (Wo)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Thermalbad-Wiesenbad/Oberwiesenthal – Wahlplakate beschädigt

(3343) Am Donnerstag wurden bei der Polizei mehrere beschädigte Wahlplakate bekannt. Im Ortsteil Schönfeldbeschmierten Unbekannte zwei Wahlplakate, Größe: 2,60 Meter x 3,60 Meter. Die Täter besprühten die Plakate mit roter, schwarzer und weißer Farbe. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
In Oberwiesenthal hatten sie ein Plakat in der Größe von 1 Meter x 0,6 Meter mit schwarzen Farbstift beschädigt. Der entstandene Schaden wird hier als gering eingeschätzt. (Wo)

Königswalde – Bikerin traf auf Wildschweinhorde

(3344) Am Freitagmorgen, kurz nach 6 Uhr, war eine 50-Jährige mit einem Kleinkraftrad Honda auf der B 95 aus Richtung Bärenstein kommend in Richtung Annaberg-Buchholz unterwegs. Etwa 200 Meter nach dem Abzweig Sehma lief Schwarzwild auf die Straße. Einen Zusammenstoß mit einem der Wildschweine konnte die Bikerin nicht mehr verhindern. Sie kam zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Sachschaden: Rund 500 Euro. (Ry)

Revierbereich Aue

Aue – Pumpe von Baustelle gestohlen

(3345) Eine 40 bis 50 Kilogramm schwere und zwischen 2 000 und 2 500 Euro teure Schmutzwasserpumpe stahlen Diebe am Donnerstagmittag von einer Baustelle in der Zschorlauer Straße. Die Pumpe hatte gegen 12 Uhr noch an einem Bach gestanden. Gegen 14 Uhr bemerkte man den Diebstahl. Anzeige wurde erstattet, Ermittlungen wurden aufgenommen. (SR)

Aue – Frau unsittlich berührt

(3346) Eine 24-Jährige löste am Donnerstag, gegen 18.40 Uhr, auf dem Bahnsteig in Aue ein Bahnticket. Dabei wurde sie von einem Unbekannten angesprochen und unsittlich berührt. Sie stieg dann in den Zug ein, der Unbekannte folgte ihr und setzte sich neben sie. Dort bedrängte er sie erneut. Die 24-Jährige forderte ihn daraufhin auf, dies zu unterlassen und setzte sich im Zug um. Danach ließ der Unbekannte von ihr ab. Der Mann soll südländischen Typs sein und gebrochen Deutsch gesprochen haben. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Beleidigung aufgenommen. (Wo)

Schwarzenberg – Zigaretten und Bargeld gestohlen

(3347) In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte ein Geschäft in der Sachsenfelder Straße heimgesucht. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten. Gestohlen haben sie Zigaretten und Bargeld aus einem Tresor. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Ein Fährtensuchhund der Polizeidirektion Chemnitz war im Einsatz. Er nahm eine Spur auf und folgte ihr etwa 150 Meter bis zu einem Parkplatz, wo er sie verlor. Vermutlich sind die Täter dort in ein Auto gestiegen und davon gefahren. (Wo)

Eibenstock/OT Sosa – Bargeld und Münzen gestohlen

(3348) Am Donnerstagvormittag verrichtete eine 85-Jährige in ihrem Garten Gartenarbeit. Ihr Wohnhaus war dabei unverschlossen. Dies nutzte ein Unbekannter und drang in das Haus ein. Er durchsuchte die Räume und Schränke. Mitgenommen hat er eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld und Münzen. Als die Seniorin ihn bemerkte, rannte der Eindringling davon. Er soll 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß sein und eine schlanke Figur haben. Zudem trug der Unbekannte dunkle Kleidung. (Wo)

Revierbereich Marienberg

Großrückerswalde – Audi prallte gegen Baum

(3349) Am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, war ein 70-Jähriger mit seinem Pkw Audi auf der S 221 vom Großrückerswalder Ortsteil Boden kommend in Richtung Mauersberg unterwegs. Auf gerader Strecke kam der Senior aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr mit dem Audi gegen einen Straßenbaum. Beim Unfall wurde der 70-Jährige leicht verletzt. Es entstand Sachschaden am Auto und am Baum in Höhe von insgesamt rund 8 500 Euro. (Ry)

Olbernhau – Unfall nach Ausweichmanöver

(3350) Ein Rettungswagen im Einsatz (eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn) war am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, auf der Zollstraße in Richtung Seiffen unterwegs. Aufgrund entgegenkommender Fahrzeuge musste der Fahrer (40) des Rettungswagens (Mercedes-Benz) nach rechts ausweichen, kollidierte dabei mit einem haltenden Pkw Citroen (Fahrerin: 51). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 4 000 Euro. (Ry)

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Polizei stellte flüchtigen KTM-Biker

(3351) Während Polizisten am Donnerstagabend, kurz vor 21 Uhr, an einem in der Lessingstraße abgestellten Pkw Spuren sicherten, kam ein Leichtkraftrad KTM ohne eingeschaltetes Licht auf sie zugefahren. Als der Biker die Polizisten erblickte, gab er Gas, fuhr zwischen den Beamten und dem Funkstreifenwagen hindurch, streifte dabei das VW-Polizeifahrzeug und fuhr in Richtung Gustav-Adolf-Zeidler-Straße davon. An der KTM war kein amtliches Kennzeichen angebracht. Ermittlungen brachten die Polizisten schnell auf die Spur eines 16-jährigen Bikers. Sie konnten ihn an seiner Wohnanschrift stellen. Der Teenager war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, das Kleinkraftrad war nicht zugelassen und auch nicht pflichtversichert. Entsprechende Anzeigen folgten. Am Funkstreifenwagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 1 000 Euro. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020