1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wohnungseinbrecher gestellt

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 22.09.2017, 16:00 Uhr

 

Wohnungseinbrecher gestellt

Zittau, Brückenstraße
22.09.2017, gegen 02:20 Uhr

In der Nacht zu Freitag hat eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland im Stadtgebiet von Zittau einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher gestellt. Bei der Kontrolle des 24-Jährigen an der Brückenstraße entdeckten die Beamten Hebelwerkzeug und Diebesgut, dass bisher zu Teilen einem Einbruch an der Christian-Keimann-Straße zugeordnet werden konnte. Sie nahmen den alkoholisierten und unter Drogeneinfluss stehenden Tatverdächtigen vorläufig fest.

Zittau, Christian-Keimann-Straße
21.09.2017, 11:30 Uhr - 13:30 Uhr,

Um die Mittagszeit des Donnerstags waren an der Christian-Keimann-Straße Unbekannte in eine Wohnung eingebrochen. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen einen Tresor, in welchem Schmuck, Bargeld, Ausweise sowie mehrere Tablett-Computer lagen. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 2.500 Euro. An der Wohnungstür war Sachschaden von beinah 800 Euro entstanden.

Zittau, Bahnhofstraße
21.09.2017, gegen 22:00 Uhr polizeilich bekannt

Die Ermittler der Kriminalpolizei prüfen auch, ob ein Wohnungseinbruch an der Bahnhofstraße auf das Konto des 24-jährigen Tatverdächtigen geht. Als ein Bewohner am Donnerstagabend nach getaner Arbeit nach Hause kam, fand er seine Räumlichkeiten durchwühlt vor. Unbekannte hatten vor allem Heimelektronik und Ausweisdokumente gestohlen. Den Schaden bezifferte der Mann mit rund 1.000 Euro.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern zu allen Fällen an. (tk)

 

Fall 1: Trickbetrug gescheitert, weil der Betroffene aufmerksam war

Kamenz, OT Gelenau
21.09.2017, 13:45 Uhr

Ein 84-Jähriger aus Gelenau hat am Donnerstag rechtzeitig einen versuchten Trickbetrug bemerkt. Er fand in seinem Postkasten eine ominöse Gewinnbenachrichtigung. Eine Firma namens Falkenbach & Partner stellte einen Gewinn von mehr als 10.400 Euro in Aussicht, wenn er ein Antragsformular ausfüllen und ein Zeitungs-Abo abschließen würde. Der Senior fiel nicht darauf herein und informierte die Polizei. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Verdacht des versuchten Betrugs. (tk)

 

Fall 2: Trickbetrug gelungen, weil der Betroffene nicht aufmerksam war

Kottmar, OT Kottmarsdorf
01.07.2017 - 28.08.2017

Ganz anders verlief allerdings ein Kontakt zwischen unbekannten Betrügern und einem 68-Jährigen aus Kottmarsdorf. Diese hatten den Senior angerufen und eine Zahlung von rund 300.000 Euro in Aussicht gestellt. Die Masche diesmal: Informationen des Mannes seien zu Unrecht in verschiedenen Datenbanken gespeichert worden, so dass ihm nun diese immense Geldsumme als Entschädigung zustünde. Und nun kam das, worauf leider immer wieder ältere Menschen hereinfallen: Um das Geld erhalten zu können, müsse er eine Gebühr entrichten.

Der 68-Jährige tat in Erwartung des süßen Geldregens, wie ihm geheißen wurde. In mehreren Briefsendungen schickte er über einen Zeitraum von mehreren Wochen in Summe mehr als 72.000 Euro an ihm vollkommen unbekannte Empfänger. Als er den Schwindel schließlich bemerkte und sich Hilfe suchend an die Polizei wandte, war es bereits zu spät. Das Ersparte ist auf nimmer Wiedersehen weg.

Auch in diesem Fall hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, Tunnel Königshainer Berge
21.09.17, 20:45 Uhr - 22.09.2017, 02:45 Uhr

Am Donnerstagabend und in der Nacht zu Freitag hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion am Autobahntunnel Königshainer Berge die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen sechs Stunden passierten rund 2.300 Fahrzeuge die Südröhre in Richtung Görlitz. 133 Autos fuhren schneller als mit den erlaubten 80 km/h in den Tunnel. Am eiligsten hatte es der Fahrer eines in Polen zugelassenen Audis. Das Auto löste mit 136 km/h die Lichtschranke aus. Für die Überschreitung von 56 km/h sieht der bundesweit gültige Tatbestandskatalog einen Monat Fahrverbot für den Bereich der Bundesrepublik und 240 Euro Bußgeld vor. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)

 

Landkreis Bautzen 
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Das ging gründlich schief…

Bischofswerda, OT Großdrebnitz, Großdrebnitzer Straße
22.09.2017, 09:43 Uhr

In Großdrebnitz hat sich am Freitagvormittag eine Frau bei dem Versuch, Holunderbeeren zu pflücken, schwer verletzt. Die 64-Jährige versuchte, von einer Leiter in eine Gitterbox zu steigen, die ihr Sohn mit einem Gabelstapler in die Höhe gehoben hatte. Dabei verlor sie das Gleichgewicht, fiel in einen Zaun und wurde von diesem am Bein aufgespießt. Angehörige alarmierten die Polizei, die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Ein Rettungshubschrauber flog die schwerverletze Betroffene in ein Krankenhaus. Ob sich das Geschehene als Arbeitsunfall oder Unfall im privaten Umfeld darstellt, werden die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei und des Amtes für Arbeitsschutz zu klären haben. (tk)

 

Intelligente Ampelschaltung verunsichert Autofahrer

Bautzen, Löbauer Straße, Wallstraße, Am Ziegelwall,  sogenannte „Ingenieurskreuzung“
21.09.2017, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat die Polizei zahlreiche Anrufe von Verkehrsteilnehmern erhalten, die sich über eine Ampel in Bautzen wunderten. Diese würde ständig rot zeigen. Die von den Bürgern beschriebene Lichtzeichenanlage befindet sich an der sogenannten „Ingenieurskreuzung“, an der die Löbauer Straße mit der Wallstraße und der Straße Am Ziegelwall zusammentrifft. Grund für die zeitweiligen, mehrere Minuten dauernden Rotphasen ist eine - eigentlich - intelligente Ampelschaltung. Diese registriert die Dichte des fließenden Verkehrs und kann die Länge der Grünphasen entsprechend anpassen.

Sobald jedoch durch Rückstau Fahrzeuge im Bereich der Kreuzung stehen bleiben und vereinzelte Autofahrer noch während der Rotphase in den Kreuzungsbereich einfahren, registriert die Ampel dies und schaltet aus Sicherheitsgründen alle Lichtzeichen auf rot. So sollen Gefährdungen oder Unfälle vermieden werden.

Fahrzeugführer sollten daher beim Befahren der Straße darauf achten, nach dem Umschalten der Ampel auf orange und rot nicht mehr in den Kreuzungsbereich einzufahren, um so ein reibungsloses Umschalten der Ampelphasen zu ermöglichen. (tb)

 

Mit Eisenstange randaliert

Bischofswerda, Altmarkt
21.09.2017, 19:00 Uhr

Am Donnerstagabend schlug ein 25-Jähriger am Altmarkt in Bischofswerda mit einer Eisenstange um sich. Der Mann beschädigte dabei zwei Fahrzeuge und schlug nach einer Person. Verletzt wurde zum Glück niemand, an den Pkw entstand Gesamtsachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Passanten informierten die Polizei und hielten den Mann bis zum Eintreffen einer Streife fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird klären, warum der 25-Jährige randalierte. Er wird sich wegen Sachbeschädigung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung verantworten müssen. (cm)

 

Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Bautzen, OT Kleinwelka, Neue Straße
21.09.2017, 16:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ist in Kleinwelka ein Verkehrsunfall geschehen. Beim Wenden kollidierte ein 41-Jähriger auf der Neue Straße mit seinem VW mit einem 14-jährigen Radfahrer. Dieser stürzte und verletzte sich leicht. Bei dem Unfall ist zudem Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstanden. (cm)

 

Sachbeschädigung durch Graffiti - Zeugen gesucht

Kamenz, Garagen und der Oststraße und Jahnsportplatz
20.09.2017, 19:00 Uhr - 21.09.2017, 09:00 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu mehreren Graffiti-Schmierereien. In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte einige Garagen- und Werkstatttore am Skater-Park als auch am Jahnsportplatz in Kamenz mit Farbe besprüht. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer gesehen hat, wer die Graffiti gesprüht hat oder weiß, wer die Täter waren, wird gebeten sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Gesuchten Mann verhaftet

Schwepnitz, Kamenzer Straße
21.09.2017, gegen 11:10 Uhr

Nach einem genauen Zeugenhinweis hat eine Streife des Polizeireviers Kamenz am Donnerstagvormittag in Schwepnitz einen Mann vorläufig festgenommen. Der 36-Jährige soll versucht haben, in die Schule an der Kamenzer Straße zu gelangen. Als er die Beamten erkannte, versuchte er auf einem Fahrrad zu entkommen, kam aber nicht weit. Bei der anschließenden Überprüfung seiner Personalien fiel auf, dass die Berliner Justiz bereits nach dem Mann suchte. Er hatte eine Haftstrafe nicht angetreten. Die Polizisten nahmen den 36-Jährigen fest und überstellten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Die Polizei bedankt sich bei der Zeugin für ihren schnellen Hinweis. (tk)

 

Fahrradfahrer schwer verletzt

Radeberg, Friedrichsthaler Weg
21.09.2017, gegen 20:00 Uhr

Donnerstagabend ist auf dem Friedrichsthaler Weg in Radeberg in der Dunkelheit ein Radfahrer gegen einen Poller geprallt. Anwohner hatten das beschädigte Fahrrad des Mannes gefunden und eine Blutspur entdeckt. Sie befürchteten Schlimmes und riefen die Polizei. Die Ermittlungen einer Streife ergaben, dass der 39-Jährige zur Behandlung seiner schweren Verletzungen nach dem Unfall in ein nahes Krankenhaus gegangen war. Die Polizei bedankt sich für die Information zu dem Unfall. (tk)

 

Autodiebstahl gescheitert

Königsbrück, Bohraer Straße
21.09.2017 polizeilich bekannt

Am Donnerstag wurde der Polizei ein gescheiterter Autodiebstahl bekannt. Bei einem Werkstattbesuch war aufgefallen, dass Unbekannte am späten Mittwochabend in Königsbrück augenscheinlich versucht hatten, einen Audi A 4 zu stehlen. Die Tat geschah an der Bohraer Straße. Es gelang den Dieben jedoch nicht, den Wagen zu öffnen. Am Türschloss und an der Software des Steuergerätes war Schaden entstanden. Eine Fachwerkstatt bezifferte diesen mit rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem versuchten Diebstahl aufgenommen. (tk)

 

Alkoholisiert Unfall verursacht

Hoyerswerda, OT Schwarzkollm, Waldesruh
21.09.2017, 23:40 Uhr

Am späten Donnerstagabend befuhr ein 35-Jähriger mit einem Audi die Straße Waldesruh in Schwarzkollm. In einer Rechtskurve kam der Wagen von der Straße ab und fuhr weiter geradeaus. Dort beschädigte er einen Wegweiser sowie einen Zaun. Während der Unfallaufnahme, bemerkten die Beamten des örtlichen Polizeireviers, dass der Mann offenbar unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemtest zeigte, dass der Audi-Fahrer umgerechnet 1,52 Promille intus hatte. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Die Höhe des Sachschadens belief sich auf insgesamt circa 5.500 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung des Straßenverkehrs beschäftigen. (cm)

 

Mit Pkw Kind berührt und weitergefahren: Zeugen gesucht

Königswartha, B 96, Fußgängerampel am „Netto“-Markt
19.09.2017, 13:20 Uhr

Am frühen Dienstagnachmittag kam es an der Fußgängerampel am „Netto“-Markt in Königswartha zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs, zu der die Polizei Zeugen sucht. Gegen 13:20 Uhr überquerten zwei Kinder die Fußgängerampel bei grünem Licht. Dabei berührte, aus Richtung Bautzen kommend, ein bislang unbekannter Pkw vermutlich mit dem Außenspiegel den Schulranzen des siebenjährigen Jungen. Verletzt wurde hierbei niemand, ob Sachschaden entstand, ist noch unklar. Der Autofahrer setzte pflichtwidrig seine Reise fort. In der Nähe soll sich eine Frau aufgehalten haben, die den Sachverhalt beobachtet hat. Die Polizei bittet diese Frau sowie weitere Zeugen, welche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich beim Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (cm)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Einbruch in Imbiss

Görlitz, Klosterplatz
20.09.2017, 23:15 Uhr - 21.09.2017, 09:45 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in Görlitz in einen Imbiss am Klosterplatz eingebrochen. Die Täter beschädigten mehrere Spielautomaten und entwendeten Bargeld in vierstelliger Höhe. Ein Verantwortlicher bezifferte den Sachschaden auf circa 15.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (tb)

 

Fahrrad und Bohrmaschine aus Keller entwendet

Görlitz, Bahnhofstraße
20.09.2017 - 21.09.2017

In Görlitz haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag drei Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße aufgebrochen. Sie entwendeten daraus ein 26-Zoll Mountainbike der Marke Serious Rockville mit der Rahmennummer UCL15032075 sowie eine Bohrmaschine von Bosch. Es entstand ein Stehlschaden von rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Gegenständen. (tb)

 

18 Straßenlampen gestohlen - Zeugen gesucht

Schönau-Berzdorf auf dem Eigen/Görlitz, OT Tauchritz, Berzdorfer See
17.09.2017, 18:00 Uhr - 21.09.2017, 09:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl, welcher sich zwischen Sonntagnachmittag, den 17. September 2017, und Donnerstagvormittag, den 21. September 2017, in Tauchritz am Berzdorfer See ereignet hat.

Unbekannte Täter hatten dort von 18 Straßenlampen an der Neuen Tauchritzer Straße die Aufsätze mit LED-Leuchten gestohlen. Die Lampen hingen in einer Höhe von circa sechs Metern, die leeren Masten ließen die Diebe zurück. Wie genau die Täter an die LED-Aufsätze gelangten, wird Gegenstand der weiteren Untersuchungen sein. Den entstandenen Schaden schätzte ein Verantwortlicher auf rund 15.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben können oder am Tatort verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03581 468-100 im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tb)

 

Motorradfahrer bei Unfall mit Pkw schwer verletzt

Reichenbach/O.L., OT Sohland am Rotstein, B 6
22.09.2017, 05:45 Uhr

Am Freitagmorgen ist es auf der B 6 bei Sohland am Rotstein zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Motorrad gekommen. Der 38-jährige Zweiradfahrer befuhr mit seiner MZ 500 die Bundesstraße in Richtung Görlitz. Ein 50 Jahre alter Ford-Fahrer war auf die Bundesstraße eingebogen und hatte den Zweiradfahrer vermutlich nicht rechtzeitig gesehen. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, woraufhin der Motorradfahrer stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die B 6 gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Görlitz hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (tb)

 

Mit Drogen im Gepäck im Polizeistandort erschienen

Löbau, Clara-Zetkin-Straße, Polizeistandort
21.09.2017, 17:20 Uhr

Am Donnerstagabend ist ein 22-Jähriger im Polizeistandort Löbau erschienen. Er wollte einen Fernseher abholen, den die Polizei als mutmaßliches Diebesgut sichergestellt hatte. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass der junge Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand. Eine Durchsuchung seines Gepäcks brachte Klarheit: Der 22-Jährige war im Besitz von einigen Gramm Marihuana und konsumtypischen Utensilien. Doch damit nicht genug: Gegen den jungen Mann lag zudem ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Die Ordnungshüter stellten die Beweismittel sicher und verbrachten den 22-Jährigen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er eine Ersatzfreiheitsstrafe von 43 Tagen absitzen. (tb)

 

Graffiti-Schmierereien im Stadtgebiet

Zittau, Stadtgebiet
22.09.2017, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag ist es im Stadtgebiet von Zittau zu mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti gekommen. Aufmerksame Zeugen hatten die Polizei verständigt, als sie drei Personen beobachtet und frische Schmierereien in roter sowie schwarzer Farbe in unmittelbarer Nähe festgestellt hatten. Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland suchten das Umfeld der Tatorte ab und trafen dabei einen Mann im Alter von 21 Jahren sowie eine gleichaltrige Frau an. Die Beschreibung der Zeugen passte auf die beiden Erwachsenen. Nach weiteren Überprüfungen in der Innenstadt fanden die Ordnungshüter mehrere besprühte Dachrinnen, Verkehrsschilder und Plakate vor. Der Sachschaden wurde vorerst auf rund 1.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei sowie das Dezernat Staatsschutz haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Es wird zu prüfen sein, inwiefern die beiden 21-Jährigen an den Sachbeschädigungen beteiligt waren. (tb)

 

Laubeneinbrecher vorläufig festgenommen

Mittelherwigsdorf, OT Eckartsberg, Löbauer Straße
21.09.2017, 08:15 Uhr

Am Donnerstagmorgen hat eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland in Eckartsberg einen 29 Jahre alten Laubeneinbrecher vorläufig festgenommen. Ein Zeuge hatte bemerkt, dass Unbekannte über Nacht in mindestens vier Gärten der Sparte an der Löbauer Straße eingebrochen waren und informierte die Polizei. An den Schuppen war Sachschaden von mindestens 900 Euro entstanden. Im Umfeld des Tatortes entdeckte eine Streife einen in Polen zugelassenen Audi, in den ein Mann gerade Verschiedenes einlud. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Kabeln, Werkzeugen und Gartengeräten um Diebesgut der Einbrüche handelte. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen in diesen Fällen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Mittelherwigsdorf, B 96
21.09.2017, 07:15 Uhr - 11:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion auf der B 96 in Mittelherwigsdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. In reichlich vier Stunden fuhren 849 Fahrzeuge an einer Bushaltestelle vorbei in Richtung Zittau. 41 Pkw waren schneller als mit den erlaubten 50 km/h unterwegs. Ein im Landkreis Görlitz zugelassener Wagen rauschte mit 83 km/h in die Senke. Auf den Fahrer werden ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)

 

Garage aufgebrochen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Brunnenstraße
21.09.2017, 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag sind Unbekannte an der Brunnenstraße in Ebersbach in eine Garage eingebrochen. Offenbar unbemerkt stahlen sie am helllichten Tag aus dem Unterstand zwei Fahrräder, ein Stromerzeugeraggregat sowie verschiedene elektrische Werkzeuge. Den Schaden bezifferte der Eigentümer insgesamt mit rund 3.800 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Räuberischer Diebstahl

Löbau, Sachsenstraße
21.09.2017, gegen 19:00 Uhr

In Löbau hat ein unbekannter junger Mann in einem Supermarkt an der Sachsenstraße einen räuberischen Diebstahl begangen. Zusammen mit einem Begleiter stellte er sich gegen 19:00 Uhr an der Kasse an und griff bei günstiger Gelegenheit in die Schublade des Kassentisches. Anschließend flüchteten beide und rissen sich los, als die 21-jährige Kassiererin, hinter ihnen herlaufend, einen der Männer für einen kurzen Moment zu fassen bekam. Eine sofortige Suche der zwischenzeitlich alarmierten Polizei im Umfeld des Geschäftes blieb ohne Erfolg. Die Täter entkamen mit einem dreistelligen Bargeldbetrag in die Dunkelheit. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an. (tk)

 

Mazda gestohlen

Bad Muskau, Schmelzgasse
21.09.2017, 21:00 Uhr - 22.09.2017, 08:30 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Autodiebe in Bad Muskau einen roten Mazda CX-5 gestohlen. Der SUV parkte an der Schmelzgasse und war auf die amtlichen polnischen Kennzeichen FZA 30991 zugelassen. Den Zeitwert seines drei Jahre alten Wagens bezifferte der Eigentümer mit rund 20.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Mazda wird international gefahndet. (tk)

 

Buttersäure verkippt?

Bad Muskau, Kirchstraße
21.09.2017, 20:45 Uhr

Donnerstagabend rief der Betreiber eines Lokals in Bad Muskau die Polizei. Im Zugang zu dem Haus an der Kirchstraße roch es sehr streng. Der Gestank war auch im Zugang zu einem benachbarten Café wahrzunehmen. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ist davon auszugehen, dass Unbekannte bereits in der Nacht zu Donnerstag vor den beiden Objekten eine übel riechende Flüssigkeit verteilt hatten. Ob es sich dabei beispielsweise um Buttersäure handelt, werden die weiteren Untersuchungen der Kriminalpolizei zu klären haben. (tk)

 

Moped entwendet

Schleife, Bahnhofstraße
21.09.2017, 06:20 Uhr - 14:30 Uhr

In Schleife haben Unbekannte im Verlaufe des Mittwochs an der Bahnhofstraße ein Moped gestohlen. Die weiße Simson S 51 hatte die Rahmennummer 4907430 sowie das Versicherungs-kennzeichen 694 SDZ. Der Eigentümer bezifferte den Wert mit etwa 700 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Zweirad. (tb)

 

Laube niedergebrannt

Boxberg/O.L., OT Klein Radisch, Teichgebiet unweit der S 121
22.09.2017, gegen 10:15 Uhr polizeilich bekannt

Arbeiter einer Gleisbaufirma haben am Freitagvormittag die Polizei alarmiert. In der Nähe von Klein Radisch hatten sie auf einer Insel in einem Teich die rauchenden Überreste einer abgebrannten Laube entdeckt. Im Umfeld des Sees fand eine Streife des Polizeireviers Weißwasser das Auto des 76-jährigen Eigentümers der Datsche. Von dem Senior fehlte jedoch jede Spur. Umfangreiche Suchmaßnahmen und Ermittlungen begannen. Diese ergaben am Nachmittag, dass der Mann zwischenzeitlich zuhause angekommen war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird prüfen, was geschehen ist und warum niemand vorher die Polizei oder die Feuerwehr alarmiert hatte. Die Untersuchungen haben begonnen. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen