1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Sprayer auf frischer Tat gestellt

Medieninformation: 508/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 26.09.2017, 12:45 Uhr

Chemnitz

 

OT Ebersdorf – Mutmaßlicher Sprayer auf frischer Tat gestellt

(3392) Über einen jungen Mann in einem dunklen Kapuzenpullover, der eine Schaufensterscheibe in der Frankenberger Straße mit weißer Farbe besprüht haben soll, informierte ein Zeuge am Montagabend, gegen
20 Uhr, die Polizei. Eingesetzte Polizisten konnten den Beschriebenen wenig später unter einer Brücke am Hilbersdorfer Bahnhof stellen. Auch dort hatte sich der 18-Jährige bereits mit einem sogenannten 50 mal 50 Zentimeter großen Tag „verewigt“. Entsprechendes Beweismaterial konnten die Beamten vor Ort sicherstellen. Angaben zu den Sachschäden liegen noch nicht vor. Gegen den 18-Jährigen wird nunmehr wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt. (Ry)

Stadtgebiet – Einbrecher suchten Mehrfamilienhäuser heim

(3393) Derzeit ermittelt die Polizei zu mehreren Einbrüchen in Keller von Mehrfamilienhäusern.
An der Markthalle wurde zwischen vergangenen Dienstag (19. September 2017) und Montag, 8.30 Uhr, eine Kellerparzelle aufgebrochen. Daraus stahlen die Eindringlinge ein Mountainbike der Marke „Steppenwolf“ im Wert von ca. 700 Euro. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor.
Zwischen Freitag, gegen 15.30 Uhr, und Montag, gegen 6.30 Uhr, drangen Unbekannte offenbar durch ein gekipptes Kellerfenster eines Hauses im Thüringer Weg ein. Gestohlen haben sie aus dem Keller einen Kompressor im Wert von ca. 200 Euro.
In der Straße der Nationen wurden in einem Mehrfamilienhaus zwischen Sonntagnachmittag und Montag früh fünf Parzellen im Keller angegriffen. Nach bisherigem Stand wurden Werkzeuge gestohlen. Der verursachte Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Zwischen Sonntag, gegen 18 Uhr, und Montag, gegen 18 Uhr, drangen Unbekannte durch ein Kellerfenster eines Mehrfamilienhauses in der Emilienstraße ein. Die Täter öffneten gewaltsam zwei Kellerabteile, haben jedoch nach erstem Überblick nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 30 Euro angegeben.
Zwischen Samstag, gegen 23.30 Uhr, und Montag gegen 8 Uhr, hebelten die Täter an mehreren Kellerabteilen in der Inneren Klosterstraße. Nach einem ersten Überblick stahlen sie ein Fahrrad-Werkzeugset. Angaben zum entstandenen Schaden liegen in diesem Fall noch nicht vor. (Wo)

OT Sonnenberg – Entgegenkommendem ausgewichen und mit Parkenden kollidiert

(3394) Bei einem Unfall in der Fürstenstraße sind am Montag, kurz nach 14 Uhr, eine 50-jährige Frau verletzt und drei Pkw beschädigt worden. Folgendes war passiert: Die Fahrerin (40) eines Pkw VW befuhr die Fürstenstraße und wollte nach links in die Hofer Straße abbiegen. Nach Aussage der VW-Fahrerin kam ihr dann ein unbekannter, dunkler Pkw entgegen. Um eine Kollision mit dem Entgegenkommenden zu vermeiden, wich die 40-Jährige nach rechts aus. Dabei kollidierte sie mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Pkw Nissan und einem Pkw Mazda. Beim Zusammenstoß wurde die im Fahrzeug befindliche Nissan-Fahrerin (50) leicht verletzt. Am VW und Nissan entstand mit jeweils etwa 3 000 Euro Sachschaden. Die Reparatur des Mazda wird mit geschätzt 500 Euro zu Buche schlagen. Der unbekannte, dunkle Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (SR)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Hartha – Baracke brannte nieder

(3395) Zu einem Brand auf einem ehemaligen Betriebsgelände in der Sonnenstraße wurden Feuerwehr und Polizei am Montag, gegen 14.15 Uhr, gerufen. Vor Ort mussten die Einsatzkräfte feststellen, dass eine abrissreife Baracke in voller Ausdehnung brannte. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Brandursache ist gegenwärtig noch nicht gänzlich geklärt. Möglicherweise entstandener Sachschaden ist bislang nicht bekannt. (Ry)

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Einbrecher stellten Firma auf den Kopf

(3396) In der Nacht von Sonntag zu Montag suchten unbekannte Einbrecher eine Firma in der Claußallee heim. Die Täter überwanden den Zaun des Grundstücks, schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Firmengebäude, wo sie in den Räumen nach Brauchbarem suchten. Mit einem Schrank und diversen Werkzeugen im Gesamtwert von mehr als 1 500 Euro verschwanden sie schließlich unerkannt. Der einbruchsbedingte Sachschaden schlägt mit ebenfalls rund 1 500 Euro zu Buche. (Ry)

Revierbereich Mittweida

Augustusburg/OT Erdmannsdorf – 6 000 Euro Sachschaden nach Kollision

(3397) Die Friedensstraße (S 236) befuhr am Montag, gegen 16 Uhr, ein 43-Jähriger mit einem Mercedes Sprinter in Richtung Augustusburg. Etwa 200 Meter vor dem Ortsausgang Erdmannsdorf kam der Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Straßennamensschild, einem Baum und einem Leitpfosten. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt man auf rund 6 000 Euro. (SR)

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Betrüger wollten an Ersparnisse/Bankmitarbeiterin verhinderte Schlimmeres

(3398) Ein Senior (83) erhielt im Laufe des Montags einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main. Der Anrufer wies den Senior darauf hin, dass in Burgstädt verdeckte Ermittlungen laufen würden, er in Erfahrung bringe müsse, wieviel Geld der 83-Jährige auf seinem Konto habe. Wenig später erhielt der Senior einen zweiten Anruf - diesmal von einem angeblichen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes. Auch dieser Anrufer erzählte die gleiche Geschichte und schickte den Senior zur Bank, um seine Ersparnisse abzuheben und so zu „sichern“. Dem kam der 83-Jährige nach. Einer aufmerksamen Mitarbeiterin der Bank ist es zu verdanken, dass es zu keinen finanziellen Schäden für den Senior kam. Sie wies den Mann auf einen möglichen Betrug hin und lag damit goldrichtig.
Einmal mehr warnt die Polizei vor diesem Hintergrund vor diesen und ähnlichen Betrugsmaschen von oft wortgewandten Tätern, die einzig und allein am Telefon darauf aus sind, an das Vermögen ihrer Opfer zu kommen. Gehen Sie niemals auf Geldforderungen jeglicher Art am Telefon ein. Die Übermittlung von persönlichen Daten sollte niemals bei einem Telefonat erfolgen. Beenden Sie solche Telefonate umgehend. Verständigen Sie im Zweifelsfall Bekannte und Verwandte sowie die Polizei über derartige Anrufe. (Ry)

Geringswalde/OT Altgeringswalde – Tonnenweise Buntmetall gestohlen/Zeugengesuch

(3399) Am Montagmorgen, gegen 10 Uhr, mussten Verantwortliche einer Firma in der Dresdener Straße feststellen, dass Einbrecher auf dem Firmengelände zu Gange gewesen sind. Zwischen Samstag (23. September 2017), gegen 12 Uhr, und dem Zeitpunkt der Feststellung (25. September 2017) hatten sich Unbekannte Zutritt zum Firmengelände verschafft, die Tür einer Lagerhalle aufgebrochen und insgesamt rund acht Tonnen Messingschrott sowie etwa 13 Tonnen Kupferschrott gestohlen. Der Abtransport muss demzufolge mit einem oder mehreren größeren Fahrzeugen erfolgt sein. Der Wert des Buntmetalls wird auf ca. 82.000 Euro beziffert. Der einbruchsbedingte Sachschaden beläuft sich zudem auf einige hundert Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat im beschriebenen Zeitraum Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zu den Tätern und genutzten Fahrzeugen geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 03737 789-0 an das Polizeirevier in Rochlitz oder jede andere Polizeidienststelle. (Ry)

Rochlitz – Anhänger kollidierte mit Leitplanke

(3400) Am Montag, gegen 13.50 Uhr, ereignete sich auf der B 175/Abzweig Stöbnig ein Verkehrsunfall, bei dem ein Traktor mit Anhänger verunglückte. Der 26-jährige Fahrer der Zugmaschine Fendt befuhr die B 175 aus Richtung Geringswalde in Richtung Rochlitz. Am Abzweig Stöbnig geriet der Anhänger des Fahrzeuges über die Schutzplanke und beschädigte diese auf einer Länge von rund 50 Metern. Verletzt wurde dabei niemand. Den Sachschaden schätzt man auf rund 7 500 Euro. (SR)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Mutmaßlicher Ladendieb wurde rabiat

(3401) In einem Supermarkt in der Damaschkestraße beobachtete ein Detektiv (39) am Montag, gegen 10.30 Uhr, einen jungen Mann, der eine Bohrmaschine im Wert von knapp 25 Euro in einer Umhängetasche verschwinden ließ. Als der 39-Jährige den jungen Mann daraufhin im Eingangsbereich ansprach, rannte dieser los. Es kam zum Gerangel, wobei der Tatverdächtige den Detektiv wegstieß und ohne Beute flüchten konnte. Im Rahmen der Ermittlungen konnte er bereits namhaft gemacht werden. Es handelt sich um einen 21-Jährigen, gegen den Anzeige wegen räuberischen Diebstahls erstattet wurde. (Ry)

Aue – Polizei sucht aufmerksame Kirchen-Besucherinnen als Zeugen

(3402) Am vergangenen Sonntag (24. September 2017), in der Zeit zwischen12.30 Uhr und 17 Uhr, betrat ein etwa 30-Jähriger alter und zirka 1,90 Meter großer Mann die anlässlich des Erntedankfestes feierlich geschmückte Nikolaikirche in der Gerichtstraße. Zielgerichtet wandte sich der Unbekannte an ein Gemeindemitglied, bat um Geld, da er sich in einer angeblichen Notlage befinden würde und zurück nach Chemnitz müsse. Als das Gemeindemitglied äußerte, gerade kein Geld parat zu haben, verließ der unbekannte Mann sichtlich erbost das Gotteshaus. Dabei traf er offenbar auf drei ältere Kirchen-Besucherinnen, die er ebenfalls um Geld bat. Eine der Frauen soll den Mann wiedererkannt haben, weil er vor geraumer Zeit mit einer ähnlichen Masche bei ihr geklingelt hatte. Die Dame verweigerte dem Unbekannten in der Kirche deshalb die Spende, woraufhin er ihr gegen die Schulter schlug und anschließend verschwand.
Möglicherweise gibt es bei dieser Masche und Vorgehensweise einen Zusammenhang zu einem Diebstahl, der sich bereits am 15. August 2017 in Aue ereignet hat. Damals klingelte ein ebenfalls unbekannter Mann in der Clara-Zetkin-Straße an einer Haustür, spielte eine Notlage vor und erbeutete mehrere hundert Euro aus dem Portmonee der Geschädigten, als diese ihm ein Glas Wasser holten.
Bezüglich der Situation in der Auer Nikolaikirche sucht die Polizei nun die drei Damen, welche auf den Unbekannten Mann getroffen waren. Zudem werden weitere Zeugen gesucht, die nähere Angaben zum Unbekannten (Aussehen, Bekleidung, Identität, derzeitiger Aufenthaltsort) machen können. Hinweisgeber und die gesuchten Frauen werden gebeten, sich unter Telefon 03771 12-0 an das Polizeirevier Aue zu wenden. (Ry)

Revierbereich Stollberg

Thalheim/Erzgeb. – Von der Fahrbahn abgekommen und auf Grundstück gelandet

(3403) Reichlich 8 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Chemnitzer Straße am Montagmorgen, gegen 8.10 Uhr. Eine 60-jährige Frau war mit ihrem Pkw Peugeot aus Richtung Zentrum kommend ausgangs einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort durchbrach der Pkw eine Grundstücksumfriedung und prallte gegen einen Baumstumpf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das Auto (Sachschaden rund 7 000 Euro) musste abgeschleppt werden. (SR)

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Reitzenhain – Verfolgungsfahrt durch das Erzgebirge

(3404) Mehrerer Straftaten wie Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ist eine 33-jährige Frau verdächtig. In der Ernst-Thälmann-Straße (ehemaliger Grenzübergang) sollte die Frau am Montag, gegen 19 Uhr, mit ihrem Pkw Skoda von Zollbeamten kontrolliert werden. Dieser Kontrolle entzog sich die Frau, wurde dann von einem Zivilfahrzeug der Bundespolizei verfolgt. Polizisten des Marienberger Reviers konnten die Frau schließlich am Abzweig in Richtung Steinbach stoppen. Während der Kontrolle der Personaldokumente gab die 33-Jährige allerdings erneut Gas und fuhr davon. Die Beamten nahmen mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Die Frau fuhr, zumindest zeitweise mit überhöhter Geschwindigkeit, rote Ampeln ignorierend in Richtung Chemnitz, Lauta, Marienberg, Wolkenstein und dann weiter in Richtung Schönbrunn. Dort konnte das Fahrzeug schließlich gestoppt und die Fahrerin gestellt werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Aufgrund ihres Verhaltens brachte man die Frau jedoch in eine Klinik. Ermittlungen gegen sie wurden aufgenommen. (SR)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020