1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hitlergruß und Samurai-Schwert

Medieninformation: 592/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.09.2017, 13:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Hitlergruß und Samurai-Schwert

Zeit:     28.09.2017, 08.20 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Gestern Morgen nahmen Dresdner Polizeibeamte einen 35-Jährigen fest, der mehrfach den Hitlergruß gezeigt hatte und zudem ein angeschliffenes Deko-Samurai-Schwert bei sich trug.

Mitarbeiter eines Cafés an der Königsbrücker Straße alarmierten die Polizei, da der Mann zunächst andere Gäste beleidigt und danach mehrfach den Hitlergruß gezeigt hatte. Die eingesetzten Beamten konnten den Mann auf einer Parkbank am Bischofsplatz ausfindig machen. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass er ein angeschliffenes Samurai-Schwert bei sich hatte.

Der 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen, befindet sich jedoch zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß. (ml)

Auseinandersetzung – Zeugenaufruf

Zeit:     28.09.2017, 20.50 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

Zeugenaussagen zufolge gerieten gestern Abend zwei Gruppen Jugendlicher am Amalie-Dietrich-Platz in Streit. Nach einer verbalen Auseinandersetzung schlugen die beiden Gruppen aufeinander ein. Als die alarmierten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, waren die Jugendlichen bereits geflüchtet. Eine Absuche im Umfeld sowie eine Prüfung der umliegenden Krankenhäuser erbrachte keine Hinweis auf Beteiligte.

Die beiden Gruppen bestanden aus zehn bzw. 15 Personen. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruch.

Die Polizei fragt: Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet? Wer kann Angaben zu den Beteiligten machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)


Polizei zieht positive Bilanz zur Aktion „Blitz für Kids“

Im Rahmen der Aktion "Blitz für Kids" führte die Dresdner Polizei auch in dieser Woche Geschwindigkeitskontrollen an ausgewählten Grundschulen durch. Nachdem Temposünder in der vergangenen Woche noch mit einer Ermahnung davonkamen, gab es diesmal entsprechende Sanktionen. Insgesamt wurden rund 1.400 Fahrzeuge gemessen. Davon waren „lediglich“ 14 Fahrer zu schnell unterwegs - ein durchaus erfreuliches Ergebnis. (ml)

Einbruch in Lager

Zeit:     28.09.2017, 18.40 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Unbekannte haben sich auf unbekannte Weise Zutritt zu einem Lagerraum an der Trompeterstraße verschafft und drei Verstärker sowie einen Prozessor aus den Räumen gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beträgt etwa 15.000 Euro. (ml)


Landkreis Meißen

Renitenter Radfahrer - Zeugenaufruf

Zeit:     27.09.2017, 17.30 Uhr
Ort:      Coswig

Am Mittwochnachmittag war der Fahrer (73) eines Mercedes auf der Weinböhlaer Straße in Richtung Dresdner Straße unterwegs. Dabei beobachtete er, wie vor ihm ein unbekannter Fahrradfahrer gegen ein anderes Fahrzeug trat. Im Vorbeifahren sprach er den Mann durch das Seitenfenster an. An der nächsten Kreuzung schlug der Radfahrer mit der Faust auf das Dach des Mercedes und trat gegen die Fahrertür. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Der Tatverdächtige war ca. 180 cm groß, zwischen 30 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er trug eine kurze Hose sowie ein grünes Shirt.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Meißen entgegen. (ml)


Sieben PKW aufgebrochen – Zeugenaufruf

Zeit:     14.09.2017 bis 16.09.2017
Ort:      Radebeul

Mitte des Monats brachen Unbekannte in sechs BMW im Stadtgebiet ein. Aus den Fahrzeugen wurden Multifunktionslenkräder sowie eine komplette Mittelkonsole gestohlen. Der Wert des Diebesgutes wurde mit 11.400 Euro beziffert. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro (siehe auch Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 567/17 vom 17.09.2017).

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Straftaten gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Meißen entgegen. (ml)

Trickdiebe gaben sich als Elektriker aus

Zeit:     28.09.2017, 13.30 Uhr
Ort:      Nünchritz

Gestern Nachmittag meldete sich ein Unbekannter an der Wohnungstür eines
87-Jährigen am Karl-Liebknecht-Ring und gab sich als Elektriker aus. Unter dem Vorwand den Fernseher prüfen zu müssen, verschaffte er sich Zutritt zur Wohnung und stahl in einem unbeobachteten Moment drei EC-Karten des Seniors. Kurz darauf wurden mit einer der Karten rund 500 Euro Bargeld abgehoben. Später ließ der ältere Herr die Karten sperren.

Zeit:     28.09.2017, 14.45 Uhr
Ort:      Gröditz

Ein ganz ähnlicher Fall ereignete sich in Gröditz. Dort meldete sich ebenfalls ein vermeintlicher Elektriker an der Wohnung einer 91-Jährigen an der Hauptstraße. Auch er gab vor den Fernseher prüfen zu müssen. Letztlich stahl er unbeobachtet zwei Briefumschläge mit mehreren tausend Euro Bargeld und verließ die Wohnung. (ml)

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu und verständigen Sie die Polizei!


Geschwindigkeit kontrolliert

Zeit:     28.09.2017, 09.00 Uhr bis 10.40 Uhr
Ort:      Großenhain

Beamte des Polizeireviers Großenhain kontrollierten am Vormittag die Einhaltung der Geschwindigkeit auf der Straße (S 40) zwischen Großenhain und Skassa. Dabei wurden 70 Fahrzeuge gemessen. Sieben von ihnen waren auf der 70er-Strecke zu schnell, wobei die höchste Überschreitung bei 90 km/h lag. Alle Fahrer mussten ein entsprechendes Verwarngeld zahlen. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zwei Wildunfälle

Zeit:     28.09.2017, 05.20 Uhr
Ort:      Hohnstein

Die Fahrerin (59) eines Renault Clio war auf der Schandauer Straße unterwegs, als in Höhe des Zeltplatzes plötzlich ein Wildschein auf die Fahrbahn rannte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Tier in den angrenzenden Wald flüchtete.
Die 59-Jährige wurde leicht verletzt und medizinisch versorgt. Am Renault entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Zeit:     28.09.2017, 05.45 Uhr
Ort:      Neustadt i. Sa.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Neustadt und Bischofswerda. Die Fahrerin (29) eines VW war auf der Strecke unterwegs, als hinter dem Ortsausgang Neustadt plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Das Tier wurde von dem Wagen erfasst und starb bei dem Zusammenstoß. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281