1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erneuter Schockanruf/Fahrraddiebe in flagranti erwischt/Sachbeschädigung an Bürgerbüros – mutmaßlicher Täter bekannt!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer
Stand: 29.09.2017, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig

Erneuter Schockanruf                                                       

Ort:      Leipzig, OT Mockau
Zeit:     28.09.2017, zwischen 16:15 Uhr und 16:50 Uhr

Bereits gestern berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig über zwei Fälle unter dem Titel „Schockanruf“. Gestern ereignete sich ein weiterer Fall und da diese Form des Betrugs besonders unverschämt und binnen kürzester Zeit von den Tätern durchgezogen wird, sieht die Pressestelle auch weiterhin eine erhöhte Gefahr, dass ältere Menschen durch diese Masche betrogen werden. Es zeigt sich darüber hinaus, dass die Täter das Umfeld ihrer Opfer vorher sehr genau ausspähen. Im vorliegenden Fall kannten die Betrüger nicht nur die Adresse der älteren Dame, sondern wussten auch über die Etage und Wohnungsnummer Bescheid.

Gegen 16:15 Uhr erhielt die 78-jährige Frau, die im Leipziger Stadtteil Mockau wohnt, einen Anruf durch einen unbekannten Mann – mit unterdrückter Nummer – der sich als Polizist ausgab. Er erklärte, dass ihr Sohn einen Unfall gehabt habe und, wir kennen die Aussage bereits, seinen Führerschein verlieren wird, wenn seine Mutter nicht 1.500 Euro zahlen würde. Die Freundin des Sohnes – und auch deren Namen kannten die Täter! – hätte bereits 1.500 Euro bezahlt, es würde jedoch nochmal so viel Geld benötigt. Mit ihrem Sohn könne sie überdies nicht sprechen, denn der werde gerade operiert. Arglos glaubte die 78-Jährige den Worten des Anrufers, denn ihr Sohn komme täglich bei ihr vorbei, nur eben heute hatte er das noch nicht getan … Allerdings, so erklärte sie dem angeblichen Polizisten, habe sie keine 1.500 Euro, nur 70. Der Mann sagte, dass das nicht reichen würde, sie solle das Geld und ihre EC-Karte in einen Umschlag legen – wieder diktierte er ihr ein fiktives Aktenzeichen – die PIN bräuchte sie nicht aufschreiben, die hätte die Polizei bereits im Computer stehen, diese werde auch später wieder gelöscht! Nachdem die 78-Jährige zu dem Vorgehen zugestimmt hatte, erschien kurze Zeit später ein Abholer bei ihr. Diesen konnte sie wie folgt beschreiben:

 

  • ca. 1,70 m groß
  • etwa 50 Jahre alt
  • schmale Gestalt
  • trug eine Jeans,
  • eine Jeansjacke
  • ein Jeans-Basecap
  • und hatte einen weißen Beutel bei sich.

 

Im Großen und Ganzen hatte der abholende Täter eine recht schmuddelige Erscheinung und war sehr ungepflegt. Kurze Zeit später fuhr der Wagen ihres Sohnes auf den Parkplatz und auch ihr Sohn stieg vollkommen unverletzt aus. Vollkommen perplex erzählte die 78-Jährige von dem Geschehen und gemeinsam informierten sie daraufhin die Polizei.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen der Mann im Bereich des Mockau-Centers aufgefallen ist. Weiterhin werden die Personen gebeten, die ebenfalls Opfer dieser Masche geworden sind, oder bei denen sie versucht wurde, sich dringend bei der Polizei zu melden!

Darüber hinaus sei gesagt: Die Polizei kennt keine PIN-Nummern und speichert oder notiert sich diese auch nicht! Sollten Sie Anrufe ähnlicher Art erhalten – ein Familienmitglied hatte einen Unfall und Sie werden zur Zahlung von Geld aufgefordert – prüfen Sie den Sachverhalt nach! Rufen Sie Ihre Familienmitglieder an, fragen Sie bei der Polizei über die 110 nach, ob wirklich ein Unfall stattgefunden hat oder informieren Sie sich beim Krankenhaus, ob dort die Person liegt, von der behauptet wird, sie werde gerade operiert! Seien Sie skeptisch! (KG)

 

Schulzentrum heimgesucht!                                                    

Ort:      Leipzig; OT Wiederitzsch, Seehausener Straße
Zeit:     27.09.2017, 19:00 Uhr - 28.09.2017, 07:00 Uhr

 

Insgesamt zehn Laptops erbeuteten Diebe, die in der Nacht zum Donnerstag  mehrere Büros eines Schulzentrums heimsuchten. Sie hatten im Erdgeschoss  die doppelflüglige Tür zum Unterrichtsraum aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten die Langfinger sämtliche Schränke, von einigen rissen sie sogar die Türen heraus. Schließlich nahmen sie aus den insgesamt fünf, räumlich nicht voneinander getrennten Büros, die Laptops mit und verschwanden. Den Wert der Geräte konnte die Mitarbeiterin, die den Einbruch feststellte und die Polizei informierte noch nicht beziffern. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Fahndung nach BMW`s

1. Fall                                                                                              

Ort:      Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Töpferstraße
Zeit:     27.09.2017, 07:30 Uhr – 10:30 Uhr

 

Ein schwarzer BMW 730d verschwand Mittwochvormittag von einem nicht umzäunten Grundstück in der Töpferstraße. Die Familie selbst, die das Auto nutzte, war an jenem Tag nicht zu Hause. Ein Freund der Familie bemerkte den Diebstahl und informierte die Polizei. Diese schrieb daraufhin das Auto, welches einen Zeitwert von ca. 40.000 Euro hat, zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf. (MB)

 

2. Fall                                                                                              

Ort:      Leipzig; OT Paunsdorf, Schongauerstraße
Zeit:     28.09.2017, 19:00 Uhr – 20:00 Uhr

 

Ein weiterer BMW verschwand am Paunsdorf Center vom Parkplatz. Das silberfarbene Cabrio hatte der rechtmäßige Besitzer (62) nur für kurze Zeit parken wollen. Als er ca. eine Stunde später zurückkehrte, war das Cabrio im Zeitwert von ca. 6.000 Euro spurlos verschwunden. Der 62-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei, die auch dieses Auto zur Fahndung ausschrieb und die Ermittlungen aufnahm. (MB)

 

Fahrraddiebe in flagranti erwischt    

Ort:      Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz
Zeit:     29.09.2017, 03:48 Uhr

 

Auf dem Weg zur Notfallapotheke wurde ein 44-Jähriger Zeuge, wie zwei Männer ein Fahrrad zu stehlen versuchten. Er hatte kürzlich die Fußgängerfurt an der Ampel zum kleinen Willy-Brandt-Platz überquert, als durch ein lautes Geräusch seine Aufmerksamkeit geweckt wurde. Er sah genauer hin und konnte sehen, wie zwei Männer an einem Fahrrad hantierten. Einer von ihnen hielt das Sicherheitsschloss, mit dem der Drahtesel angeschlossen war, von der Seite fest, während der andere dieses zu öffnen versuchte. Der 44-Jährige rief daraufhin die Polizei, erklärte was er gesehen hatte. Noch bevor die Gesetzeshüter das Fahrrad erreichten bekamen, die beiden Langfinger flinke Füße. Doch schnell waren sie eingefangen und als 19- sowie 23-Jähriger bekannt gemacht. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen, da er durchaus schon wegen des Verdachts weiterer Diebstahlsdelikte und Straftaten gegen das BtmG bekannt war.  Der 19-Jährige wurde nach Abschluss aller Maßnahmen aus der polizeilichen Obhut entlassen. Gleichwohl wird auch gegen ihn wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt.

Angesichts der Skrupellosigkeit, mit der Fahrraddiebe beim „Klau“ vorgehen, ist es wenig überraschend, dass erst wenige Stunden (29.09.2017, 00:50 Uhr) zuvor ein 33-Jähriger mit einem gestohlenen Rennrad in der Leutzscher William-Zipperer-Straße/Ellernweg ertappt wurde. Eine Polizeistreife war auf den Mann, der das neuwertig aussehende Fahrrad schob, aufmerksam geworden und hatte ihn kontrolliert.  Dabei kam Folgendes ans Licht:

 

- Fahrrad gestohlen

- Spritzbesteck zum Konsum von Rauschmitteln

- gegen ihn anhängige Aufenthaltsermittlungen in drei Fällen

 

Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt, eine Zustellvollmacht gefertigt. Anschließend konnte der 33-Jährige wieder seines Weges gehen. (MB)

 

Kioskeinbruch: Zigaretten gestohlen                                    

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße
Zeit:     28.09.2017, gegen 04:00 Uhr

Gegen 04:00 Uhr wurde die Betreiberin (56) eines Kiosks auf der Ossietzkystraße durch den Krach in ihrem Laden im Erdgeschoss wach. Sie selbst bewohnt die Etage darüber. Als sie nach unten kam, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter eine Seiteneingangstür aufgehebelt hatten. Danach durchsuchten die Einbrecher ihren Laden und stahlen Tabakwaren im Wert von ca. 3.000 Euro. Zusätzlich versuchten sie, einen Kopierer zu stehlen, was jedoch misslang. In einem Korb lagen noch weitere Zigarettenschachteln zum Abtransport bereit – vermutlich wurden die Täter durch das Erscheinen der 56-Jährigen gestört und flüchteten daher Hals über Kopf. Zeugen, die etwas in der Nacht bemerkt haben oder denen die flüchteten Täter aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (KG)

 

Einbruch bei Tage                                                                       

Ort:      Leipzig, OT Probstheida
Zeit:     28.09.2017, zwischen 14:30 Uhr und 16:15 Uhr

 

Die Tochter der Familie kam von der Schule nach Hause und musste schockiert feststellen, dass zu Hause eingebrochen worden war. Panisch, aus Angst, ein Einbrecher könne sich noch im Hause befinden, rannte sie aus der Wohnung und knallte die Tür hinter sich zu. Per Telefon informierte sie ihre Familie und die Polizei. Die wiederum stellte später fest, dass die Täter über eine Terrassentür in das Haus eingedrungen waren. Sie hatten eine Scheibe eingeschlagen und danach das Innere des Gebäudes durchsucht. Die Einbrecher hatten sich überdies nicht mehr im Haus befunden, als das Mädchen es betreten hatte. Gestohlen wurden Schmuck, elektronische Geräte (Laptop, Mobilfunkgeräte, eine Smartwatch, …) und Bargeld im Gesamtwert von ca. 20.000 Euro. Die Kripo hat hier die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls aufgenommen. (KG)

 

Rucksack aus dem Fahrradkorb geklaut                             

Ort:      Leipzig, OT Altlindenau, Lindenauer Markt
Zeit:     28.09.2017, 20:30 Uhr

Gestern Abend fuhr eine junge Frau (23) mit ihrem Fahrrad vom Lindenauer Markt zu ihrer Wohnung in der Lützner Straße und hatte dabei ihren Rucksack auf dem Gepäckträger liegen. Offenbar wurde ihr dieser während der Fahrt gestohlen. Darin befanden sich sämtliche persönlichen Dokumente der Frau, der Wohnungsschlüssel, Obst und ca. 50 Euro Bargeld. Heute Morgen erschien eine Frau bei der 23-Jährigen und brachte ihr den Schlüssel und das Portemonnaie vorbei. Und siehe da: in der Nähe der Stelle, an der die Frau die Sachen gefunden hatte (Rietschelstraße), befand sich auch der Rucksack der 23-Jährigen. Das einzige was fehlte war das Bargeld. (KG)

 

In Plagwitz ausgeraubt                                                              

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Engertstraße, Bahnhof Plagwitz
Zeit:     29.09.2017, gegen 01:30 Uhr

Eigentlich hatte der 34-Jährige schon genug Pech gehabt, da er die letzte Bahn verpasst hatte. Also entschied er sich, am Bahnhof in Plagwitz auf die erste Bahn zu warten. Während er am Bahnsteig saß und wartete, kamen plötzlich drei ihm unbekannte Männer und fragten ihn, was er denn hier machen würde. Im nächsten Moment ging alles ziemlich schnell, zwei von ihnen hielten den 34-Jährigen fest, während ihn der dritte seelenruhig abtastete und nach dem Portemonnaie suchte. Schnell griff er sich das Bargeld daraus, warf dem 34-Jährigen die Geldbörse vor die Füße und gemeinsam verschwanden die drei Täter schnellen Schrittes. Unsicher darüber, was er machen sollte, fuhr er mit dem Taxi zum Bahnhof und informierte dort die Polizei – zum Glück hatte er noch 20 Euro in einer Socke versteckt… als Kind einer Großstadt (er kam aus dem Raum Frankfurt am Main) machte er das immer so, wenn er allein unterwegs war.

Die Täter konnte er später wie folgt beschreiben:

Täter Nummer 1 – der die Geldbörse nahm:

  • ca. 1,85 m groß
  • etwa 35 Jahre alt
  • normale Statur mit Bauchansatz
  • eingefallenes Gesicht
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • hellroter Oberlippenbart
  • hellrote Haare – länger nicht beim Friseur gewesen
  • schmutzige, blaue Jeans
  • Springerstiefel in schwarz mit schwarzen Schnürsenkeln
  • dunkler Kapuzenpulli.

 

Täter Nummer 2 – „Festhalter“:

  • ca. 1,70 – 1,75 m groß
  • Mitte 20 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • dunkelbrauner, fast schwarzer Vollbart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug ein Army-Basecap
  • schwarze Turnschuhe der Marke „ASICS“ mit weißen Sohlen und silbernen Markenzeichen
  • schmutzige, blaue Jenas
  • schwarze Jacke.

 

Täter Nummer 3 – „Festhalter“:

  • ca. 1,80 – 1,85 m groß
  • schmale Statur
  • Mitte 20 Jahre alt
  • eingefallenes Gesicht
  • Dreitagebart
  • sehr ungepflegte Erscheinung
  • trug eine dunkle Hose mit Taschen an den Seiten.

 

Der 34-Jährige wurde während des Raubes nicht verletzt. Zeugen und Hinweisgeber, die die Täter anhand der Beschreibung erkennen, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Landkreis Leipzig

Handtasche aus dem Fahrradkorb gestohlen                    

Ort:      Borna, Brühl
Zeit:     28.09.2017, gegen 09:00 Uhr

 

Gestern Vormittag wurde einer Frau (66) aus dem Körbchen am Gepäckträger die Handtasche gestohlen. Die Frau hatte Glück – als sie kurz nachdem sie den Diebstahl bemerkte, zur Anzeige beim Polizeirevier erschien, wurde ihr dort bereits erzählt, dass ihre Handtasche in der Nähe eines Netto-Marktes gefunden worden war. Sämtliche Dokumente und sogar der Schlüssel zu ihrer Wohnung wären noch da – einzig das Geld, etwa 115 Euro, fehlten. Die Handtasche selbst hatte ein älteres Ehepaar gefunden, welches die Polizei informiert hatte. Die wiederum ermittelt in diesem Fall wegen Diebstahls. (KG)

 

Landkreis Nordsachsen

Rauchabzug fing Feuer                                                            

Ort:      Torgau
Zeit:     28.09.2017, 19:10 Uhr

 

Auf dem Gelände einer Holzverarbeitungsfirma brannte es gestern Abend in einer der Werkshallen. Der Rauchabzug an der Brennstempelanlage fing Feuer, so dass Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Torgau und Melpitz zu Löschmaßnahmen ausrücken mussten. Wie hoch die Schäden an der technischen Anlage sind, ist bislang unbekannt. Erste Ermittlungen ergaben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt Auslöser des Brandes war. (MB)

 

Sachbeschädigung an Bürgerbüros – mutmaßlicher Täter bekannt!                                                                                                                       

Ort:      Eilenburg, Leipziger Straße
Zeit:     28.09.2017; gegen 14:10 Uhr (polizeibekannt)

Am Nachmittag des 28.09.2017 wurde die Polizei darüber informiert, dass ein zunächst unbekannter Vermummter die Fensterscheibe des CDU-Büros in Eilenburg mit einem Gitter eingeworfen hatte und danach vom Tatort geflüchtet war. Außerdem wurde im Einsatzverlauf bekannt, dass auch am in der Nähe befindlichen Büro der AfD eine Fensterscheibe beschädigt worden war.

Polizeikräfte des Reviers Eilenburg, welche als erste am Einsatzort eintrafen, konnten anhand der vorliegenden Informationen kurz darauf eines 30-jährigen Mannes habhaft werden, gegen welchen sich daraufhin die Ermittlungen richteten. Bei dem Mann wurde im unmittelbaren Anschluss auf richterlichen Beschluss mit Kräften der Kriminalpolizei, unter anderem auch des polizeilichen Staatsschutzes, die Wohnung durchsucht. Dabei wurden Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Der Beschuldigte wurde außerdem erkennungsdienstlich behandelt und danach aus dem Polizeirevier entlassen.

Die Ermittlungen in dem Fall werden durch den polizeilichen Staatsschutz der Polizeidirektion Leipzig fortgeführt. (Kriminalpolizei Leipzig)

                                              

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Nur schnell den Bus bekommen …                                       

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Theklaer Straße/Lidicestraße

Zeit:     28.09.2017, gegen 06:55 Uhr

… und dabei ohne nach links und rechts zu schauen, auf die Straße zu laufen, kann mitunter Folgen nach sich ziehen, die gleichbedeutend mit einem Aufenthalt im Krankenhaus sind. Gestern Morgen jedenfalls wollte ein 11-jähriger Junge in Schönefeld nur schnell die Theklaer Straße, in Höhe der Lidicestraße überqueren, um den Linienbus zu erreichen. Dabei wurde er von einem von links kommenden weißen VW Golf an der Beifahrerseite erfasst, was bedeutet, dass sich der Wagen bereits auf der Höhe des Jungen befunden haben musste, als dieser loslief. Das Kind wurde durch den Unfall schwer verletzt und mit einem Unterschenkelbruch ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigem Erkenntnisstand wird gegen den Fahrer (46) des VWs nicht wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

 

Landkreis Nordsachsen

„Schnapsdrossel“ on Tour                                                     

Ort:      Torgau, Dommitzscher Straße
Zeit:     28.09.2017, 13:05 Uhr

Außerordentlich angeheitert radelte ein 44-Jähriger auf dem unbefestigten Radweg der Dommitzscher Straße. An der Bushaltestelle wollte er von seinem Drahtesel steigen, verlor dabei aber das Gleichgewicht und stürzte. Ein Passant (18) rief die Polizei. Diese fand den Gefallenen auch recht schnell an der Haltestelle sitzend. Das Fahrrad lag noch auf dem Radweg. Da eine intensive Wolke von Wein- und Hopfenduft über dem 44-Jährigen schwebte, entschlossen sich die Polizisten einen Atemalkoholtest durchzuführen. Dieser zeigte einen Wert von 2,12 Promille, der damit etwas zu hoch für den Geschmack der Polizisten ausfiel. Nun wird gegen den 44-Jährigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Bei der Besichtigung der Unfallstelle erkannten die Polizisten zudem Kratzspuren im Erdreich des Fußweges, am Fahrrad war das Schutzblech verbogen. (MB)

                                             

Sonstiges

Identität zweifelsfrei geklärt!                                                    

Die Identität der am Nordufer des Zwenkauer Sees gefundenen, leblosen Frau ist zweifelsfrei geklärt. Es handelt sich um eine 52-jährige Zwenkauerin, die den Freitod wählte.

Für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung bedankt sich die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig bei allen Medienvertretern und bittet um Löschung der in diesem Zusammenhang versandten Bilder. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand