1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wohnmobil gestohlen/Handgreifliche Auseinandersetzung in der Straßenbahn/Fahrzeug in Brand gesteckt/Gefährliche Situation

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn
Stand: 02.10.2017, 14:51 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

VW Passat verschwunden                                                

Ort:      Leipzig-Dölitz, Raschwitzer Straße
Zeit:     30.09.2017, zwischen 15:30 Uhr und 24:00 Uhr

Ein blauer VW Passat verschwand am Samstag spurlos. Der Geschädigte (49), der mit seiner Familie aus Wiesbaden zu einer Hochzeitsfeier angereist war, hatte sein Auto ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Gegen Mitternacht musste er feststellen, dass von seinem geparkten Wagen nur noch Glasscherben am Abstellort übrig waren. Er informierte die Polizei. Ihm entstand ein Schaden von etwa 13.000 Euro. Allerdings hatten er und seine Familie noch zwei Handys, eine Handtasche mit Bargeld, EC-Karte, anderen Dokumenten und Sonnenbrille sowie eine Reisetasche und die Zulassungsbescheinigung 1 im Auto zurückgelassen. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Wohnmobil gestohlen                                                        

Ort:      Leipzig-Schleußig, Holbeinstraße
Zeit:     29.09.2017, 17:00 Uhr bis 30.09.2017, 08:00 Uhr

Mit einem zu einem Wohnmobil umgebauten VW T 3 suchte zwischen Freitag und Samstag ein Unbekannter das Weite. Er hatte das ordnungsgemäß gesichert abgestellte rote Wohnmobil vom Fahrbandrand samt einer kompletten Campingausrüstung, Vorzelt und diversen Werkzeugen gestohlen. Dessen Besitzer (41) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 18.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen. (Hö)

Firma in Eutritzsch verrußt                                           

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Essener Straße
Zeit:     28.09.2017, 17:15 Uhr bis 29.09.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Firmenkomplex in der Essener Straße in Eutritzsch. In einer Fabrikationshalle legte der unbekannte Täter an mehreren Stellen ein offenes Feuer, wodurch ein Schwelbrand ausbrach. Dieser hatte zur Folge, dass die komplette Fabrikationshalle und weitere Gebäudebereiche komplett verrußten. Zusätzlich wurde ein seit längerem nicht genutzter Lagerraum aufgebrochen. Ob daraus etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Der entstandene Sachschätzen wird sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro belaufen. Die angerückte Feuerwehr hatte am Freitagmorgen mehrere Türen geöffnet, um so eine bessere Durchlüftung zu ermöglichen. Das Feuer selbst musste schon nicht mehr gelöscht werden, da es bereits erstickt war. Hinweise auf den Täter liegen bisher nicht vor. Zeugen, die etwas von dem Einbruch und der Brandlegung mitbekommen haben oder Hinweise auf den Täter mitteilen können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Handgreifliche Auseinandersetzung in der Straßenbahn                 

Ort:      Leipzig; OT Altlindenau, Lützner Straße
Zeit:     01.10.2017, 23:20 Uhr – 23:45 Uhr

An die Angerbrücke, zum dort gelegenen Straßenbahnhof, rief ein Grüppchen (m: 17, 18, 18, 19 und w: 20) die Polizei, da sie in eine Schlägerei mit anderen verwickelt worden waren. Als die Gesetzeshüter nun eintrafen, entdeckten sie die fünf im Haltestellenbereich. Einer von ihnen blutete aus der Nase. Auf die Frage, wie das geschehen sei, hörten sie folgende Geschichte: Die fünf Freunde waren gegen 23:20 Uhr an der Haltestelle Saarländer Straße in die Straßenbahn der Linie 15, stadteinwärtige Richtung, eingestiegen. Kurz darauf stieg an der Haltestelle Credéstraße eine Gruppe von 7 – 8 Personen dazu.

Wie sich herausstellte, kannten sich die Jungen und Mädchen. Offenbar gab es vor einer Woche einen Disput zwischen ihnen, der nun durch Rufe weiter ausgetragen und später durch „Prügel“ manifestiert wurde. Ergebnis der Faustschläge, „Kopfnüsse“ und Ellenbogenstöße waren Verletzungen im Gesicht, am Hinterkopf und am Thorax.

Jedenfalls verließen die 7 – 8 Personen nach dem Schlagabtausch die Straßenbahn, da weitere Fahrgäste sich diesen entgegenstellten. Gegen diese wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Gartenhäuschen in Brand gesetzt                                             

Ort:      Wurzen, Dehnitzer Weg
Zeit:     02.10.2017, zwischen 4:00 Uhr und 04:30 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Wurzen musste heute Morgen mit einem Löschzug und insgesamt 17 Kameraden zu einem Laubenbrand in einer Gartenanlage ausrücken. Sie konnten nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen vollständig niederbrannte. Die Flammen beschädigten außerdem ein angrenzendes Nachbargebäude sowie noch eine weitere Laube. Polizeibeamte waren ebenfalls im Einsatz und stellten nach ersten Erkenntnissen fest, dass unbekannte Täter auf dem Gartengrundstück waren und gezündelt hatten. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung laufen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 7.000 Euro. (Hö)

Einbruch in einen Mobilfunkladen                                               

Ort:      Zwenkau, Marktstraße
Zeit:     29.09.2017, 18:05 Uhr bis 30.09.2017, 03:15 Uhr

In der Zeit von Freitag zu Samstag brachen unbekannte Täter in einen Mobilfunkladen in Zwenkau ein. Die Täter hebelten dazu die Eingangstür auf, was auch die Scheibe beschädigte. Im Inneren des Ladens öffneten sie sämtliche Vitrinen und rissen Pakete auf, die im Paketshop zur Abholung bereitlagen. Ob daraus etwas gestohlen wurde oder Pakete komplett entwendet wurden, ist bisher noch nicht bekannt. Zusätzlich bedienten sich die Einbrecher auch am Wechselgeld der Kasse und erbeuteten dabei vermutlich einen niedrigeren dreistelligen Bargeldbetrag. Darüber hinaus fehlt eine nicht bekannte Menge an Mobiltelefonen und Zubehör. Wie hoch genau der Sach- und Stehlschaden ist, kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Fahrzeug in Brand gesteckt                                                          

Ort.      Brandis, OT Beucha, Albert-Kuntz-Straße
Zeit:     02.10.2017, 02:10 Uhr (polizeibekannt)

Kurz nach 02:00 Uhr in der letzten Nacht wurde die Polizei über einen Brand in Beucha informiert. Dort hatten unbekannte Täter die Reifen eines roten Mazda mit Leipziger Kennzeichen in Brand gesteckt. Das Feuer beschädigte das Fahrzeug im Frontbereich, konnte jedoch durch die Feuerwehr gelöscht werden, bevor es auf den gesamten Wagen übergriff. Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung gegen einen unbekannten Täter. (KG)

Ein sich wiederholendes Schauspiel - wenn`s nur nicht so bitter wäre!                                                                                                                                   

Ort:      Markkleeberg; Städtelner Straße
Zeit:     29.09.2017, 20:00 Uhr - 30.09.2017, 07:15 Uhr

Der Langfinger betrat das Friseurgeschäft, nachdem er sich in unerlaubter Weise Zutritt verschafft hatte. Dann ging er zielstrebig zu den Mitarbeiterspinden und öffnet diese auf eben solche Weise. Er schaut kurz hinein und entnahm aus einem dieser eine Geldkassette mit den Tageseinnahmen von mehreren einhundert Euro. Dann verschwand der Langfinger, ohne noch viel Zeit zu verlieren. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall und sucht Zeugen. Diese wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder melden sich unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666. (MB)

Langfinger vs. „Keeper“                                                                   

Ort:      Borna; An der Aue
Zeit:     02.10.2017, 05:25 Uhr – 05:35 Uhr

Von einem lauten Knall aus den Tiefen des Kellers wurde der Langfinger verraten, der sich an der Zugangstür zum selbigen zu schaffen machte. Ein Anwohner, der morgens in der Küche schon den Tag begonnen hatte, hörte dies. Vorerst war er sich nicht sicher, ob er nachsehen sollte, schob dann den Gedanken bei Seite. Als allerdings weitere Geräusche folgten, trat er ins Treppenhaus und vernahm eine „meckernde“ Stimme, begleitet von Hebelgeräuschen an der Brandschutztür vom Fahrradraum. Sofort kehrte er in die Wohnung zurück und wählte die 110.

Zügig waren die Polizisten da und nahmen Kontakt zum Hinweisgeber auf. Gemeinsam stiegen sie die Stufen zum Keller hinab und fanden davor ein Damenrad, welches zuvor noch im Fahrradraum abgestellt war. Weiterhin hatten dahin auch Gegenstände aus angrenzenden Kellerboxen ihren Weg gefunden. Dazu gehörten:

- Benzinkettensäge

- Tischkreissäge

- Einkaufsbox mit Gärballons

- Akkuschrauber

- Gelenkwelle eines Mulitcar M22

- rote Hochdrucklanze

Der Verursacher des Chaos und Störer der Nachtruhe war indes schnell ertappt. Dieser war noch am Werkeln, als die Polizisten vor Ort eintrafen und völlig überrascht angesichts der „staatlichen Kontroll-Patrouille“. Ohne Säumnis klickten deren Handschellen auf seinem Rücken und war ihm der Vorhalt gemacht: Verdacht des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall.

Die zum Abtransport bereitgestellten Gegenstände wurden sichergestellt, an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben. Die Ermittlungen laufen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Minderjähriger Brandstifter                                                              

Ort:      Delitzsch, Schkeuditzer Straße

Zeit:     01.10.2017, 16:55 Uhr

In Delitzsch brannte gestern Nachmittag ein abgestellter herrenloser Pkw, der höchstwahrscheinlich aufgegebenes Eigentum darstellt (die Ermittlungen nach dem letzten Eigentümer laufen noch). Als Tatverdächtiger wurde ein 7-jähriger Junge festgestellt, der am Fahrzeug mit einem Feuerzeug zündelte. Der Wagen ging komplett in Flammen auf. Durch das Feuer wurde zusätzlich noch eine angrenzende Hausfassade beschädigt. Der abgebrannte Pkw wurde später durch die Polizei sichergestellt und abgeschleppt. Hintergründe zur Motivation des Kindes liegen bisher noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. (KG)

Desaströs fürs Geschäft                                                                 

Ort:      Wiedemar; Hauptstraße
Zeit:     01.10.2017, 02:26 Uhr - 11:00 Uhr

Der Einbruchalarm an einem Geschäft weckte in der Nacht zum Sonntag einen Anwohner. Da er sich mit der Inhaberin (37) des Lebensmittelladens verbunden fühlte, schaute er auch gleich nach dem Rechten. Er konnte angesichts der Dunkelheit nichts Auffälliges entdecken, erst am nächsten Vormittag bemerkte er das aufgehebelte Außengitter zum Aufenthaltsraum des Einkaufsmarktes. Sofort informierte er die Inhaberin, die nun selbst der Sache auf den Grund ging.

An der Außentür schien alles in bester Ordnung, doch die Alarmanlage des Marktes funktionierte nicht mehr wie vorgesehen. Das war äußerst ungewöhnlich. Nach Betreten des Marktes setzte sich dieses Staunen fort. Eine Tür, die sonst immer offen stand, war nun geschlossen. Wiederum stand die Innentür des Büros und zum Aufenthaltsraum in ungewohnter Weise offen und beide waren aufs äußerte verwüstet. Im Büro lag alles auf dem Boden, ein Berg von Büromaterial, Schmutz überall.

Sie rief sofort die Polizei und nahm schließlich mit dieser gemeinsam das Chaos im Geschäft näher in Augenschein. Dabei entdeckten sie die  aufgeschnittene Oberseite des Safes, aus dem ein mittlerer vierstelliger Geldbetrag fehlte. Weiterhin fiel ihnen der im Kassenbereich aufgebrochene Zigarettenautomat und im Lager der Zigarettenspind auf, aus dem sämtliche Schachteln jedweder Marken verschwunden waren. Außerdem standen drei der Kühlräume offen, möglicherweise fatal für die darin gelagerten Lebensmittel.

Letztlich offenbarte sich auch, wie die Langfinger in den Markt gelangt waren. Sie hatten mehrere Dachziegel bei Seite geschoben und waren anschließend in die Räume hineingeklettert. Dann legten sie die Alarmanlage lahm. Später öffneten sie die Kühlräume, zogen die Lebensmittel teilweise heraus. Anschließend widmeten sie sich dem Safe, den sie kurzerhand aufflexten, um das Bargeld zu stehlen. Dann verschwanden sie.

Den Stehlschaden schätzte die 37-Jährige im ersten Moment auf ca. 20.000 Euro, den Sachschaden auf 100.000 Euro.

Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahls im besonders schweren Fall und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Wenn zwei dasselbe wollen, dann gibt’s Stress                        

Ort:      Eilenburg; Marktplatz
Zeit:     01.10.2017, 15:45 Uhr

Und, worum ging es in dem Disput? Zwei Jugendliche, die um ein Mädel in Streit geraten waren. Der eine (14) drohte mit recht kampferfahrenen und rauflustigen Fremden, die, in einem Auto am Markt wartend, nur auf ein Zeichen von dem Jungen zu lauern schienen. Der andere (15) drohte mit der Polizei. Infolge des Gebarens eskalierte die Situation, in der der 14-Jährige mit seinem Kumpel dem 15-Jährigen eine Schelle verpasste, so dass dieser seine Brille verlor. Diese geriet auf sonderbare Weise unter den Schuh des anderen 14-Jährigen und zerbrach. Zwar entschuldigte sich der 14-Jährige, doch ein bitterer „Beigeschmack“ blieb. Der 15-Jährige klagte über Kopfschmerzen und einen Cut sowie Prellungen an der Wange. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Bedrohung. (MB)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Von der Straße abgekommen, …                                                   

Ort:      Bennewitz, OT Leulitz, Ortsverbindung
Zeit:     01.10.2017, gegen 14:00 Uhr

… war die Fahrerin (75) eines Opel Astra. Die Frau befuhr die Ortsverbindung von Bennewitz nach Leulitz und kam in einer Kurve offenbar aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab. Sie fuhr über ein Feld in das angrenzende Waldstück und blieb dort stehen. Die 75-Jährige wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste befreit werden. Dazu war die Freiwillige Feuerwehr Altenbach mit zwei Fahrzeugen und acht Kameraden im Einsatz. Mit schweren Verletzungen  musste sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (Hö)

Fünf Verletzte nach Crash                                                                

Ort:      Bad Lausick, Erich-Weinert-Straße/Silikastraße/Am Riff
Zeit:     01.10.2017, gegen 12.45 Uhr

Eine Autofahrerin befuhr die untergeordnete Silikastraße. Ohne die Vorfahrt zu beachten, fuhr sie auf die Kreuzung, um geradeaus auf die Straße Am Riff weiterzufahren. Sie stieß mit einem anderen Pkw-Fahrer zusammen, der auf der Erich-Weinert-Straße unterwegs war. Sowohl beide Autofahrer als auch die drei Insassen im Pkw des Mannes wurden leicht verletzt. Alle mussten in einer Klinik ambulant behandelt werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wurde mit etwa 9.000 Euro beziffert. Gegen die Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vom Weg abgekommen                                                                  

Ort:      Grimma; OT Roda, Verbindungsstraße Roda - Cannewitz
Zeit:     01.10.2017, 16:10 Uhr

Beim Durchfahren einer langgestreckten Linkskurve auf der Verbindungsstraße zwischen Roda und Cannewitz verlor ein Seat-Fahrer (73) die Kontrolle über seinen Flitzer. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und landete im Feld. Dabei überschlug er sich bzw. sein Ibiza, kam aber wohl mit einem riesen Schrecken davon, denn er blieb unverletzt. Dennoch wurde er zur Sicherheit in einer nahegelegenen Klinik untersucht. Sachschaden ca. 1.500 Euro. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Gefährliche Situation                                                                 

Ort:      Wermsdorf, OT Lampersdorf, Oschatzer Straße

Zeit:     01.10.2017, gegen 11:45 Uhr

Die Fahrerin (57) eines Peugeot und der Fahrer (33) eines Tankfahrzeuges Iveco befuhren hintereinander die S 38 von Mahlis nach Lampersdorf. Etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang überholte die Autofahrerin den Lkw trotz Gegenverkehrs. Als sie sich neben dem Tankfahrzeug befand, versuchte sie, sich vor diesem einzuordnen. Der entgegenkommenden 56-jährigen Skoda-Fahrerin gelang es, durch Vollbremsung einen Frontalcrash zu verhindern. Doch die Peugeot-Fahrerin touchierte seitlich den Lkw, drehte sich und kam mit ihrem Fahrzeug rückwärts von der Straße ab. Sie durchquerte einen Graben und stieß gegen einen Baum. Dabei verletzte sie sich zum Glück nur leicht. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden; der Lkw wurde nur leicht beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 10.500 Euro angegeben. Die 57-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

                                              

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand