1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

21-Jähriger von Unbekannten beraubt und verletzt/Zeugengesuch

Medieninformation: 524/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 06.10.2017, 12:30 Uhr

Chemnitz


OT Markersdorf – 21-Jähriger von Unbekannten beraubt und verletzt/Zeugengesuch

(3534) Wegen des Verdachts einer Raubstraftat hat die Kriminalpolizei in Chemnitz Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.
Am Dienstag (3. Oktober 2017) rief man den Rettungsdienst und die Polizei gegen 21.30 Uhr wegen eines verletzten Mannes in den Bereich Wladimir-Sagorski-Straße/Robert-Siewert-Straße. Ein 21-Jähriger soll von mehreren Tätern angegriffen, verletzt und seines Handys Samsung sowie der Geldbörse mit etwas Bargeld und Personaldokumenten beraubt worden sein. Der Mann kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.
Nach Aussage des Ersthelfers soll in der Nähe, in der Robert-Siewert-Straße, ein Pkw (vermutlich Kleinwagen) mit eingeschalteter Warnblinkanlage gestanden haben und dann mit zwei Personen besetzt weggefahren sein. Ob diese etwas mit der Tat zu tun haben, muss noch ermittelt werden. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen der Tat dauern noch an.
Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-3445 zu melden. Wer hat am Dienstagabend am genannten Ort Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zu den unbekannten Tätern oder dem Pkw sowie den Insassen geben? (SR)

OT Zentrum/OT Schloßchemnitz – Mutmaßlicher Kellereinbrecher gestellt/Weitere Kellereinbrüche angezeigt

(3535) Kurz vor 3 Uhr rief man die Polizei am Freitag wegen eines Kellereinbruchs zu einem Wohnhaus in die Reitbahnstraße. Ein Bewohner (39) hatte Geräusche aus dem Keller gehört, daraufhin nachgeschaut und festgestellt, dass eine Kellertür gewaltsam geöffnet worden war. Umgehend wurde die Polizei gerufen und hinter dem Haus überraschte der 39-Jährige den Täter dann dabei, wie er den Keller aus einem Fenster verließ. Es kam zu einem Handgemenge zwischen den Männern, wobei der Hausbewohner leicht verletzt wurde. Der Unbekannte flüchtete schließlich in Richtung Park der Opfer des Faschismus/Annenstraße. Nach erstem Überblick wurde vermutlich ein Modellauto im Wert von ca. 500 Euro gestohlen. Den Sachschaden schätzte der 39-Jährige auf ungefähr 200 Euro.
Polizeibeamten fiel bei der Fahrt zum Einsatzort im Bereich Annenstraße/Zschopauer Straße eine Person auf, welche sich in den Park begab und augenscheinlich hinter einem Baum versteckte. Beim Aussteigen aus dem Funkwagen flüchtete diese weiter in den Park hinein und konnte in der Folge gestellt werden. Bei ihm handelte es sich um einen 29-Jährigen und nach den ersten Ermittlungen um den mutmaßlichen Einbrecher. Diebesgut hatte er nicht bei sich. Den Mann brachte man zur Dienststelle, erstattete Anzeige gegen ihn. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.
Wie der Polizei am Donnerstag angezeigt wurde, stahlen unbekannte Diebe in drei Fällen Fahrräder aus Kellerräumen. In der Hermannstraße hatte man sich zwischen Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, und Donnerstagnachmittag an einem Vorhängeschloss zu schaffen gemacht. Aus dem Keller wurden zwei Fahrräder, ein 26er Mountainbike und ein 26er Rennrad, im Gesamtwert von rund 700 Euro mitgenommen. Der Sachschaden ist nur gering. In der Further Straße öffneten unbekannte Täter zwischen Dienstag und Donnerstag früh gewaltsam zwei Kellerräume und stahlen daraus ebenfalls zwei Fahrräder. Eines der beiden ist ein Herrenmountainbike im Wert von ca. 600 Euro. Zum zweiten Bike liegt noch kein Stehlschaden vor. Den Sachschaden schätzt man auf ungefähr 300 Euro. In der Elisenstraße öffneten Einbrecher zwischen Mittwoch, gegen 18.45 Uhr, und Donnerstag, 21.30 Uhr, gewaltsam eine Haustür sowie die Tür zu einem Gemeinschaftskeller. Daraus sind in der Folge zwei Herrenfahrräder und ein Fahrradanhänger gestohlen worden. Den Gesamtschaden schätzt man in diesem Fall auf einen vierstelligen Betrag. (SR)

OT Rabenstein – Seniorin fiel nicht auf Betrüger rein

(3536) Eine 87-Jährige erhielt am Donnerstagvormittag einen Anruf von einem ihr unbekannten Mann, der sich als ihr Enkel ausgab. Der Anrufer bat die Seniorin um 12.000 Euro, da er sich in einer finanziellen Notlage befände. Sie teilte ihm mit, dass sie nicht so viel Geld zuhause habe und erst zur Bank müsse. Nach dem Telefonat rief die 87-Jährige die Polizei und erstattete Anzeige. Schaden entstand ihr nicht. Die Seniorin hatte am Abend zuvor im Fernsehen einen Bericht über diese Betrugsmasche gesehen und war so vorgewarnt.
Die Polizei rät: Seien Sie so schlau wie die 87-Jährige, gehen Sie am Telefon nicht auf Geldforderungen ein. Sprechen Sie mit Verwandten oder Bekannten und informieren umgehend die Polizei. (Wo)

OT Kaßberg/OT Gablenz – Scheiben eingeschlagen und Beute gemacht

(3537) Drei Autos, bei denen Scheiben eingeschlagen wurden, zeigte man im Verlaufe des Donnerstags bei der Polizei an.
Zwischen Mittwoch, gegen 18 Uhr, und Donnerstag, gegen 7 Uhr, traf es einen VW Golf im Bereich der Weststraße/Ulmenstraße. Beim Auto hatte man eine Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Inneren eine Sporttasche mit Bekleidungsgegenständen gestohlen. Der Gesamtschaden wird auf knapp 400 Euro geschätzt.
In der Franz-Mehring-Straße zerstörten unbekannte Täter zwischen Mittwoch, gegen 15 Uhr, und Donnerstag, gegen 8.45 Uhr, die Scheibe der Fahrertür eines Skoda Yeti und griffen sich eine Handgelenktasche. Der Schaden beläuft sich in diesem Fall auf reichlich 300 Euro.
Gegen 20 Uhr bemerkte man am Donnerstag in der Dürerstraße eine zerstörte Seitenscheibe bei einem Volvo V70. Augenscheinlich ist das Fahrzeug auch durchsucht worden. Zu möglichem Stehlschaden ist bislang nichts bekannt. Auch zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. (SR)

OT Adelsberg – Kind nach Zusammenstoß verletzt

(3538) Die Hermersdorfer Straße in Richtung B 174 befuhr am Donnerstag, gegen 13 Uhr, der 84-jährige Fahrer eines Pkw VW. Als er an einer Kindergruppe vorbeifuhr, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Auto und einem der Kinder, einem 9-jährigen Mädchen. Die 9-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Sachschaden entstand offenbar keiner. (Kg)

OT Sonnenberg – Anstoß beim Einparken

(3539) Beim Rückwärtseinparken auf der Jakobstraße stieß am Donnerstagabend, gegen 21.40 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines VW-Transporters gegen einen Baum, wobei Sachschaden am VW in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Mitsubishi gestohlen

(3540) In der Nacht zum Donnerstag verschwand in der Straße Häuersteig ein Pkw Mitsubishi. Das sieben Jahre alte Auto hat einen Wert von etwa 17.000 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Wo)

Großschirma/OT Großvoigtsberg – Kollision an Einmündung

(3541) Die 20-jährige Fahrerin eines Pkw Renault und der 44-jährige Fahrer eines Pkw Citroën befuhren am Freitag, gegen 7.20 Uhr, die Leipziger Straße (B 101) in Richtung Siebenlehn. Als der Citroën-Fahrer nach links in die Straße Am Zellwaldring abbiegen wollte, fuhr die nachfolgende Renault-Fahrerin auf den Citroën auf, der durch den Anstoß noch nach links auf eine angrenzende Grünfläche geschoben wurde. Die Renault-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 500 Euro. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Lichtenau/OT Oberlichtenau – Ergänzung zur Medieninformation Nr. 521, Beitrag 3511, „VW gestohlen“

(3541) Der gestohlene VW Tiguan wurde im Laufe des vergangenen Dienstags, dem 3. Oktober 2017, durch polnische Behörden sichergestellt. Das Fahrzeug befindet sich derzeit in Obhut der Polizei im polnischen Wroclaw. Durch die polnischen Behörden wurde am Fahrzeug ein 22-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen führt die Ermittlungen. (Wo)

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – „Schwergewichte“ unter die Lupe genommen
- Bildveröffentlichung -

(3542) Jeweils von 19 Uhr bis 3 Uhr führten Beamte der Lkw-Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz, unterstützt von Kollegen der Polizeidirektion Zwickau, vom 25. bis 28. September 2017 im Bereich der Tank- und Rastanlage „Auerswalder Blick“ Kontrollen des Schwerlastverkehrs durch. Es waren jeweils zehn Beamte, davon zwei von der Polizeidirektion Zwickau, im Einsatz.
Während dieser drei Nächte wurden insgesamt 36 Schwerlasttransporte/Lkw/Sattelzüge und 33 Kleintransporter kontrolliert.
Dabei stellten die Beamten bei 14 Fahrzeugen (überwiegend aus anderen EU-Ländern) eine Überladung fest. Die höchste Überladung lag bei 33%.
Insgesamt 22mal musste die Weiterfahrt untersagt werden, auch da überwiegend bei Fahrzeugen aus anderen EU-Ländern. Von den 22 untersagten Weiterfahrten wurde dies bei vier Fahrzeugen getan, die als Schwerlasttransporte deklariert waren, die Ladung jedoch teilbar und somit auf mehrere Fahrzeuge verteilt transportierbar gewesen wäre.
Bei zwei Kleintransportern wurden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz festgestellt – sie hatten zu viele Tiere geladen. (Kg)

Hainichen/OT Gersdorf – Bei Auffahrunfall verletzt

(3543) Von der Chemnitzer Straße (B 169) nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen, wollte am Donnerstag, gegen 19.20 Uhr, der 53-jährige Fahrer eines Pkw Opel. Dazu blinkte er links und verringerte seine Geschwindigkeit. Die nachfolgende Fahrerin (30) eines Pkw Audi fuhr auf den Opel, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Die Audi-Fahrerin erlitt bei dem Unfall Verletzungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Erlau – Auto überschlug sich auf Feld

(3544) Gegen 18.10 Uhr befuhr am Donnerstag die 39-jährige Fahrerin eines Pkw Ford die Rochlitzer Straße in Richtung Schäferei. Nach einer Linkskurve kam der Ford zunächst nach rechts und dann nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Auto auf dem angrenzenden Feld. Die Ford-Fahrerin und ihr Beifahrer (45) erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Eine weitere Insassin (16) des Ford wurde schwer verletzt. Der am Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Zschorlau – Stampfer gestohlen

(3545) Zwischen Mittwoch, gegen 16 Uhr, und Donnerstag, gegen
7.30 Uhr, stahlen Unbekannte von einer Baustelle im Neudörfler Weg einen Verdichter. Die Baumaschine war unter dem Schild eines Minibaggers eingeklemmt und sollte so gegen Diebstahl gesichert werden. Der Stampfer vom Hersteller „Wacker“ hat einen Wert von ca. 1 000 Euro. (Wo)

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Vorderräder zurückgelassen

(3546) Von einem Hof in der Zöblitzer Straße haben Unbekannte am Donnerstag, zwischen 7 Uhr und 11 Uhr, drei Fahrräder gestohlen. Alle drei Räder waren mit dem Vorderrad in einem Fahrradständer abgestellt und mit einem Schloss angeschlossen. Die Täter ließen die gesicherten Vorderräder zurück. Der Wert der Räder wurde mit insgesamt 3 500 Euro angegeben. (Wo)

Amtsberg/OT Dittersdorf – Lkw kippte mit Stahlträger auf Fahrbahn

(3547) Gegen 8.45 Uhr ereignete sich am Freitag im Bereich der Anschlussstelle Amtsberg auf die B 174 ein Verkehrsunfall. Ein Lkw Iveco, der Stahlträger geladen hatte, befuhr die Auffahrt von der B 180 auf die B 174 aus Richtung Gornau und kippte aus bisher unbekannter Ursache um. Die Ladung fiel auf die Fahrbahn und der Lkw blieb quer in der Auffahrt liegen. Der Lkw-Fahrer (50) erlitt bei dem Unfall Verletzungen und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zur Bergung müssen die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle gesperrt werden. Die Sperrung dauert derzeit noch an. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020