1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Medieninformation: 605/2017
Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 07.10.2017

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz

Im Zusammenhang mit dem Besuch der Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel beim Deutschlandtag der Jungen Union führte die Polizei Dresden heute einen Polizeieinsatz durch.

Im Fokus des Einsatzes standen die Absicherung der Veranstaltung, die Gewährleistung des Versammlungsrechtes sowie die Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

Im Vorfeld gab es keine Versammlungsanmeldungen. Gleichwohl fanden sich etwa ein Dutzend Personen unmittelbar vor dem Veranstaltungsort ein. Sie wurden von Einsatzkräften zur Devrientstraße Ecke Könneritzstraße verwiesen. Dieser Platz war in Abstimmung mit der Versammlungsbehörde als möglicher Kundgebungsort festgelegt. Darüber hinaus kam es zu keinen Störungen.

Am Nachmittag zog der der Leiter der Polizeidirektion Dresden, Polizeipräsident Horst Kretzschmar (57) ein erstes Resümee: „Wir haben unsere Einsatzziele erreicht. Die öffentliche Sicherheit und Ordnung wurde gewährleistet.“

Insgesamt waren rund 170 Polizeibeamte im Einsatz. Unterstützt wurde die Dresdner Polizei von Kräften der Bereitschaftspolizei. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281