1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizist rettet Schwan auf der BAB 4

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf), Christian Moog (cm) und Maren Steudner (ms)
Stand: 12.10.2017, 16:00 Uhr

 

Polizist rettet Schwan auf der BAB 4

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Burkau
11.10.2017, 09:18 Uhr

Am Teich direkt neben der Autobahn bei Rammenau zieht eine Schwanenfamilie Jahr für Jahr ihre Jungen groß. Im Herbst, wenn diese dann „flügge“ werden, üben diese Starts und Landungen und können auch noch nicht weit fliegen. Aus diesem Grunde passiert es immer wieder, dass sich die Schwäne auf die Autobahn verirren, notlanden und nicht mehr schnell genug wegkommen. Dann wird es für die Tiere und für die Kraftfahrer brenzlig. So mancher Schwan hat dabei im Laufe der Jahre sein Leben gelassen. Am Mittwochvormittag landete ein Schwan auf der Überholspur in Richtung Dresden und watschelte vor sich her. Eine  in der Nähe befindliche Streife eilte dem Tier sofort zur Hilfe. Doch so einfach einfangen – dagegen hatte der Schwan etwas, schließlich liebt er die Freiheit. Ein nachfolgender Pkw- sowie Lkw-Fahrer erkannten die Situation rechtzeitig, „sperrten“ mit Warnblinkanlage die „Bahn“ und unterstützten die Fangaktion der Polizei. Erst versuchte der Schwan eine Flucht zwischen die Mittelleitplanken. Aber nach einer kurzen Verfolgung konnte er „vorläufig festgenommen“ werden. Der erfahrene Streifenpolizist und Hobby-Ornithologe Polizeihauptmeister Lutz Fankhänel (58) hielt das Tier fest und verbrachte es mit dem Streifenwagen zum sogenannten Oberteich beim Schloss in Rammenau, wo der Schwan wieder seine Freiheit erlangte. (ms/mf)

Anlage: Lichtbild des Schwans von der BAB 4


Autobahnpolizeirevier Bautzen 
________________________________________

Parkplatznot sorgt für gefährlichen Unfall an der Rastanlage Oberlausitz-Nord 

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
11.10.2017, gegen 21:00 Uhr

Wie gefährlich die derzeitige Parkplatznot an der BAB 4 ist, zeigt ein Verkehrsunfall am Mittwochabend an der Rastanlage Oberlausitz-Nord. Ein Tanklastzug stellte sich, mangels Parkplatzkapazität an den rechten Fahrbahnrand, so dass der 53-jährige Fahrer seine vorgeschriebene Pause durchführen konnte. Gegen 21:00 Uhr streifte ein 47-jähriger Fahrer eines Sattelzuges beim Vorbeifahren den Tanklaster im Bereich des Tanks und verursacht einen Schaden von circa 5.000 Euro. Der Tank war mit Heizöl beladen und wurde glücklicherweise selbst nicht ernsthaft beschädigt. Nicht auszudenken, in was für einer Katastrophe der Zusammenstoß hätte enden können. (ms)


Reifenplatzer sorgt für Unfall

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher
12.10.2017, 04:30 Uhr

Ein Reifenplatzer hat am frühen Donnerstagmorgen auf der BAB 4 zu mehreren Unfällen geführt. Kurz hinter der Anschlussstelle Burkau war der Pneu des Anhängers eines Lastzuges geplatzt. Reifenteile verteilten sich auf der Fahrbahn. In der Dunkelheit fuhren ein nachfolgender Lkw und drei Pkw über die Reifenstücke und beschädigten dabei ihre Fahrzeuge. Der Schaden belief sich auf insgesamt circa 10.000 Euro. Alle Beteiligten konnten auf dem Seitenstreifen halten, so dass es keine Behinderung des morgendlichen Berufsverkehrs gab. (ms)


Geschwindigkeitskontrollen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Tunneleingang Königshainer Berge
11.10.2017, 07:15 Uhr - 12:15 Uhr

Mittwochvormittag überwachte der Verkehrsüberwachungsdienst die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf der BAB 4 am Eingang zum Tunnel Königshainer Berge. In fünf Stunden wurden insgesamt rund 3.000 Fahrzeuge von der Technik des Kontrolltrupps erfasst. Auf dem Streckenabschnitt beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h. 36 Fahrzeugführer hielten sich nicht daran und werden Post von der Bußgeldstelle bekommen. Der Schnellste unter ihnen war ein Mazda, der mit 138 km/h geblitzt wurde. Für die Überschreitung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot vor. (ms)


Landkreis Bautzen 
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Gestohlenes Handy im Internet wiedergefunden

Bautzen, Dr.-Peter-Jordan-Straße
11.10.2017, 17:20 Uhr

Am Montagabend bemerkte ein 42-Jähiger, dass sein Mobiltelefon entwendet wurde. Am Mittwochnachmittag erkannte er das Handy in einer Internetauktion zweifelsfrei wieder und verständigte die Polizei. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin eine Durchsuchung der Wohnung des Verkäufers an. Beamte des örtlichen Polizeireviers fanden in ihr das entwendete Telefon. Der 32-jährige Verkäufer wird sich der Staatsanwaltschaft erklären müssen. (cm)


Firma aufgebrochen

Sohland an der Spree, OT Taubenheim/Spree, Neutaubenheimer Straße
11.10.2017, 15:30 Uhr - 12.10.2017, 06:30

In der Nacht zu Donnerstag sind in Taubenheim Unbekannte in ein Firmengebäude an der Neutaubenheimer Straße eingedrungen. Die Täter beschädigten einige Bewegungsmelder sowie Türen und entwendeten aus den Büroräumen unter anderem zwei Akkuschrauber, zwei Laptops, ein Navigationsgerät sowie aus einer Kasse einen vierstelligen Bargeldbetrag. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 14.000 Euro. Den Stehlschaden schätzte ein Firmenverantwortlicher auf insgesamt etwa 7.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Bargeld gestohlen

Bautzen, Dr.-Maria-Grollmuß-Straße
10.10.2017, 18:15 Uhr - 11.10.2017, 10:00 Uhr

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen ist ein Unbekannter in ein Geschäft an der Dr.-Maria-Grollmuß-Straße in Bautzen eingedrungen. Von dort entwendete er einen dreistelligen Bargeldbetrag. Durch seine Handlungen verursachte der Täter zudem Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Fremde Kennzeichen genutzt

Bautzen, OT Auritz, Löbauer Straße
11.10.2017, 17:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag stoppte eine Streife des örtlichen Polizeireviers den VW Polo eines 42-jährigen Fahrers. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen zu einem in Zittau zugelassenen Clio gehörten. Zudem bestand für den Polo keine Versicherung. Die Beamten untersagten dem Mann daraufhin die Weiterfahrt und stellten die Kennzeichentafeln sicher. Er wird sich wegen Kennzeichenmissbrauchs sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen. (cm)


Zwei Unfälle auf einmal

Arnsdorf, Stolpener Straße
11.10.2017, 21:45 Uhr

Doppeltes Pech hatte am Mittwochabend die 48-jährige Fahrerin eines Ford in Arnsdorf. Sie fuhr mit ihrem Pkw auf der S 159 in Richtung Wallroda, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Die Frau konnte die Kollision nicht mehr verhindern. Die Fahrerin rief daraufhin die Polizei, um den Unfall aufnehmen zu lassen. Wenig später übersah offenbar der 34-jährige Fahrer eines weiteren Ford die Unfallstelle. Der Focus prallte gegen das Heck des wartenden Wagens. An den beiden Pkw entstand Sachschaden von insgesamt rund 7.000 Euro. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeireviers Kamenz fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab, dass er umgerechnet 0,5 Promille intus hatte. Er wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. (cm)


Unbelehrbar

Ottendorf-Okrilla, Haselweg
10.10.2017, 16:45 Uhr

Ein 51-Jähriger hatte seinen Führerschein bereits wegen Trunkenheit im Verkehr abgegeben. Dies hielt den Mann offenbar nicht davon ab, sich dennoch wieder ans Steuer zu setzen. Am Mittwochnachmittag stoppte ihn eine Streife des Polizeireviers Kamenz auf dem Haselweg. Ein Atemalkoholtest ergab, dass er auch diesmal deutlich zu viel Alkohol getrunken hatte. Mit umgerechnet 1,1 Promille war er mit einem Audi unterwegs. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr im wiederholten Fall und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, ebenfalls als Wiederholungstäter. (cm)


Streit eskaliert

Kamenz, OT Jesau, Macherstraße
11.10.2017, 22:40 Uhr

Am Mittwochabend gerieten auf der Macherstraße in Jesau zwei Männer in Streit. Nachdem der 33-Jährige mit seinem ein Jahr jüngeren Gegenüber zunächst verbal diskutierte, schlug er ihm im weiteren Verlauf offenbar ins Gesicht. Dabei erlitt der 32-Jährige eine Platzwunde. Ein Rettungsdienst brachte den Mann daraufhin in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Körperverletzung aufgenommen. (cm)


Gelegenheit macht Diebe

11.10.2017, 10:00 Uhr
Hoyerswerda, Am Elsterbogen

Am Mittwochvormittag hatte ein 44-Jähriger seinen Toyota auf einem Parkplatz an der Straße Am Elsterbogen abgestellt. Nur für einen kurzen Moment ließ er den Wagen unbeaufsichtigt und unverschlossen. Diese Situation nutzte ein Dieb offenbar aus und entwendete aus dem Pkw die Geldbörse des Mannes samt Fahrzeugpapieren, einer Geldkarte und anderen persönlichen Dokumenten. Der Wert der Beute ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Alkoholisiert mit dem Fahrrad gefahren

11.10.2017, 23:50 Uhr
Hoyerswerda, Straße des Friedens

In der Nacht zu Donnerstag stoppte eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen Radfahrer auf der Straße des Friedens in Hoyerswerda. Dabei bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 2,14 Promille an. Die Beamten untersagten dem 37-Jährigen daraufhin die Weiterfahrt und begleiteten ihn zur Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (cm)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Informationsveranstaltungen zum Polizeiberuf

Görlitz, Lunitz 10, Agentur für Arbeit
17.10.2017, 16:00 Uhr

Die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz, Polizeikommissarin Maren Steudner, ist nächsten Dienstag in der Agentur für Arbeit in Görlitz zu Gast. Dabei wird sie über die aktuellen Einstellungsvoraussetzungen in den Polizeidienst und das Auswahlverfahren, die Ausbildung, das Studium sowie die vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten bei der Polizei Sachsen informieren. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung in der Arbeitsagentur Görlitz, Lunitz 10, eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. (ms)


Gestohlenes Motorrad aufgefunden

Reichenbach/O.L., OT Zoblitz, Dorfstraße
10.10.2017, 18:30 Uhr - 11.10.2017, 06:45 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind in Zoblitz Unbekannte in eine Garage eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus ein Motorrad der Marke Honda, einen Benzinrasenmäher sowie ein Notstromaggregat. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 4.000 Euro. An der Garage entstand ein Sachschaden im zweistelligen Bereich. Im Zuge der Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei dank eines Zeugenhinweises das entwendete Motorrad auf der Dorfstraße, unweit der Garage, auffinden. Die Beamten  und an den rechtmäßigen Besitzer übergeben. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Ermittlungen dauern an. (mf)


Diesel entwendet

Neusalza-Spremberg, Zittauer Straße
11.10.2017, gegen 07:20 Uhr polizeilich bekannt

In der Nacht zu Mittwoch sind in Neusalza-Spremberg Unbekannte in einen Container an der Zittauer Straße eingedrungen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Anschließend brachen die Täter einen daneben abgestellten Tank eines Lkw auf und zapften daraus rund 500 Liter Diesel ab. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 550 Euro. Am Container und dem Laster entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Zwei Täter nach Graffiti gestellt

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach/Sa., Am Spreeborn
11.10.2017, gegen 18:45 Uhr

Am Mittwochabend stellte in Ebersbach eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland zwei Täter nach einer Schmiererei. Zeugen hatten die Polizei gerufen, nachdem sie beobachtet hatten, wie offenbar eine Gruppe Jugendlicher ein Graffiti an eine Hütte an der Straße Am Spreeborn geschmiert hatten. Eine Streife stellte die beiden 15-jährigen Tatverdächtigen. Bei einem der Teenager fanden die Beamten ein Cliptütchen mit Marihuana. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


VW Touran entwendet

Zittau, Neue Burgstraße
11.10.2017, 19:30 Uhr - 12.10.2017, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Zittau Unbekannte einen grauen VW Touran entwendet. Der etwa acht Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR XI 10. Den Zeitwert des Pkw schätzte der Eigentümer auf rund 7.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)


Geschwindigkeit  kontrolliert

Lauba, Löbauer Straße, in beide Richtungen S 152,
11.10.2017, 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag in Lauba die Geschwindigkeit kontrolliert. Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes hatte auf der Löbauer Straße seine Geräte aufgebaut. Binnen fünf Stunden passierten mehr als 1.100 Fahrzeuge in beiden Richtungen die Messstelle. 25 waren zu schnell. Ein Autofahrer raste mit 79 km/h durch die Ortschaft.  Für diese Überschreitung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Feststellungen befassen. (ms)


Bei Sachbeschädigung erwischt

Zittau, Böhmische Straße
12.10.2017, 02:45 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag bemerkten aufmerksame Zeugen, wie ein 23-Jähriger auf mehrere Fensterscheiben an der Böhmischen Straße in Zittau einschlug und so Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro verursachte. Eine herbeieilende Streife des örtlichen Polizeireviers entdeckte den Mann kurze Zeit später auf dem Rathausplatz. Der mit 1,82 Promille stark Alkoholisierte wird sich für die Sachbeschädigung verantworten müssen. (cm)


Vorfahrt missachtet

Weißwasser/O.L., Brunnenstraße
11.10.2017 11:00 Uhr

In Weißwasser sind am Mittwochvormittag ein Seat und ein VW kollidiert. Der 78-jährige Seat-Fahrer befuhr die Brunnenstraße und missachtete an der Kreuzung Karl-Marx-Straße einen vorfahrtsberechtigten Volkswagen. Aufgrund der Kollision prallte der 61-jährige VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug an einen sich am Straßenrand befindlichen Baum. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 18.500 Euro. (ms)


Rehwild ausgewichen

S 131, Rietschen - Neuliebel
11.10.2017, 16:30 Uhr

Eine 18-Jährige ist am späten Mittwochnachmittag mit ihrem Fahrzeug auf der S 131 verunfallt. Die junge Frau war auf der Ortsverbindung zwischen Neuliebel und Rietschen unterwegs, als sie einem Reh ausweichen musste. Dabei kam sie mit ihrem Opel nach rechts von der Straße ab und prallte gegen mehrere Bäume. Die Fahrerin blieb unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, er war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. (ms)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Lichtbild des Schwans von der BAB 4

Download: Download-IconSchwanXIntranet.jpg
Dateigröße: 881.72 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen