1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kampagne „K-Einbruch“, Artikel - Aus dem Tagebuch eines Einbrechers

Medieninformation: 628/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.10.2017, 12:00 Uhr

Aus dem Tagebuch eines Einbrechers

…letzte Nacht war ich mal wieder auf Beutezug. In der Einfamilienhaussiedlung kurz vor dem Waldstück ist bestimmt was zu holen. Eines der Häuser sah vielversprechend aus. Die dichten Hecken um die Terrasse boten guten Schutz, so konnte mich niemand sehen. Zu meinem Glück war auch ein Fenster gekippt. In null Komma nix war ich drin. Da nützen auch die teuren Fenster nichts. Musste zwar ganz schön wühlen, hab´ aber etliches an Schmuck gefunden. Aufräumen wöllte ich da jetzt nicht – bisste Tage beschäftigt.

Nebenan war´s fast genau so leicht. Alles neue Fenster – da würd´ ich mich nich rantrauen. Aber am Keller! Bloß die einfachen Holzdinger – da reichte schon mein kleiner Schraubenzieher. Einmal angesetzt und auf war´s. Hier konnte ich mir Zeit lassen. Die sind bestimmt im Urlaub, so voll wie der Briefkasten war. Geld hatten die auch - in der Kaffeedose. Als ob wir da nicht nachschauen würden. Selbst ich schaff´ den Schotter zur Bank und weiß bestimmt am besten warum.

Beim Abhauen hatte ich aber echt Glück. Wollte über den Garten ins Nachbargrundstück und dort bequem rausspazieren. Kurz vorm Haus ging dann das Flutlicht an – dachte ich werd´ blind. Hat auch gleich so ´ne Oma von Gegenüber mitgekriegt und sofort angerufen. Musste ich ganz schön die Beine in die Hand nehmen, dass mich die Wachtmeisterlein nicht erwischen.
Puh – geschafft. Mal sehen was morgen geht. …



Manchmal genügen Kleinigkeiten, um es Einbrechern schwer zu machen. Was auch Sie tun können, um Einbrechern ein Schnippchen zu schlagen, verraten Ihnen die Profis von der richtigen Seite des Gesetzes – die Polizei. 

Im Zuge der Kampagne „K-Einbruch“ wird die Polizeidirektion Dresden vom
23. Oktober bis zum 3. November 2017 mit einem mobilen Beratungsmobil in Dresden sowie den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unterwegs sein. Die Beamten der Polizeilichen Beratungsstelle geben Ihnen vor Ort Tipps zum Thema Einbruchs- und Diebstahlsschutz. Neben technischen Sicherungsmöglichkeiten stehen auch Verhaltenstipps im Blickpunkt der Polizisten.

Die mobile Polizeiwache finden Sie auch in Ihrer Nähe!

Wir sind zu folgenden Terminen von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr vor Ort:

  • 23.10.2017 | Dresden, Dohnaer Straße, Kaufpark Nickern, oberes Parkdeck
  • 24.10.2017 | Coswig, Wettinplatz, Wochenmarkt
  • 25.10.2017 | Pirna, Am Markt, Wochenmarkt
  • 26.10.2017 | Dresden, Merianplatz, Parkplatz Sachsenforum
  • 27.10.2017 | Dresden, Lingnerallee/Sachsenmarkt

 

  • 30.10.2017  | Großenhain, Hauptmarkt
  • 01.11.2017  | Riesa, Marktplatz/Wochenmarkt
  • 02.11.2017  | Wilsdruff, Marktplatz/Wochenmarkt
  • 03.11.2017  | Radebeul, Wochenmarkt, Hauptstraße, Radebeul-Ost


Zudem bieten wir Ihnen an, an einem der Vorträge zum Thema „Sicher Wohnen – Einbruchsschutz“ teilzunehmen.
(Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht erforderlich.)

 

  • 24.10.2017, 19.00 Uhr | Coswig, Ballsaal in der Börse Coswig, Hauptstraße 29
  • 25.10.2017, 13.00 Uhr | Pirna, Stadthaus, Am Markt
  • 03.11.2017, 19.00 Uhr | Radebeul, Kulturbahnhof, Sidonienstraße 1c


Weiter Informationen zum Thema finden Sie auch unter www.K-Einbruch.de.

 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
K-Einbruch - Infomobil

Download: Download-Icon20171019X628XK-Einbruch.jpg
Dateigröße: 864.34 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281