1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach Vermisster

Medieninformation: 560/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 25.10.2017, 13:55 Uhr

Chemnitz

 

OT Zentrum – Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach Vermisster

(3805) Seit Dienstagabend (24. Oktober 2017), gegen 22 Uhr, wird die 46-jährige Iveta S. vermisst. Die Frau hatte sich in der Innenstadt, konkret in der Straße Am Rathaus, zu diesem Zeitpunkt von einer Verwandten verabschiedet, ist bis zum heutigen Mittwoch nicht zuhause erschienen und seither unbekannten Aufenthalts. Die Überprüfung verschiedener Anlaufpunkte der Vermissten führte bislang nicht zum Auffinden von Iveta S. Es kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden, dass sich die 46-Jährige in einer hilflosen Lage befindet, weswegen die Polizei die Bevölkerung nunmehr um Mithilfe bei der Suche und Hinweise zum Verbleib der Vermissten bittet. Sie könnte sich weiter im Zentrum, in den Stadtteilen Sonnenberg und Yorckgebiet oder im Bereich der Flemmingstraße aufhalten.
Iveta S. ist etwa 1,70 Meter groß, von kräftiger Gestalt und hat blonde, glatte, mittellange Haare. Sie spricht Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Auffällig ist ihr schleppender, nach rechts geneigter Gang. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug die Frau weiße Schuhe mit Klettverschluss, eine schwarze Hose, ein schwarzes T-Shirt sowie eine bis zu den Knien reichende, weiße Winterjacke mit Kapuze.
Wer hat die 46-Jährige seit dem späten Abend des 24. Oktober 2017 gesehen? Wer weiß, wo sie sich gegenwärtig aufhält? Hinweisgeber können sich unter Telefon 0371 387-495808 an die Chemnitzer Polizei wenden. (Ry)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf (Bundesautobahn 72) – Mutmaßliche Drogendealer im Schlaf von Polizisten überrascht

(3806) Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) der Poilzeidirektion Chemnitz und der Bundepolizei stellten am Dienstagmorgen, gegen 9.15 Uhr, auf dem BAB 72-Parkplatz „Am Mühlbachtal" einen VW Golf fest, in dem ein Pärchen bei laufendem Motor schlief. Bei der Überprüfung der Kennzeichen stellten die Polizisten schnell Unregelmäßigkeiten fest. Die Zulassungsplakette des hinteren Kennzeichens stammte aus Niedersachsen und die des vorderen Kennzeichens aus Thüringen. Zudem ergab eine Überprüfung des Pkw, dass dieser im August 2017 außer Betrieb gesetzt wurde, die Kennzeichen somit ungültig sind und der VW demnach auch nicht pflichtversichert ist. Das alles reichte den Beamten zunächst aus, um das schlafende Paar (34/w, 45/m) zu wecken. Beide standen augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, was sich auch bei entsprechenden Vortests bestätigte.
Bei der Durchsuchung des VW rückten die gefälschten Kennzeichen aber rasch in den Hintergrund. Denn: Die Polizisten stießen auf insgesamt 226 XTC-Pillen, zirka 170 Gramm Amphetaminpaste, mehr als sieben Gramm Crystal sowie mehrere hundert Euro in szenetypischer Stückelung. Die 34-Jährige und der 45-Jährige wurden auf dem Parkplatz vorläufig festgenommen. Während die Frau die Dienststelle nach den ersten polizeilichen Maßnahmen am Dienstagmittag wieder verlassen konnte, wurde der 45-Jährige am Mittwochvormittag auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft einer Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des Besitzes und Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der 45-Jährige befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020