1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tresor aus der Wand gerissen/ Zwei Fahrzeuge brannten/ Beim Telefonieren ausgeraubt

Verantwortlich: Uwe Voigt, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 30.10.2017, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Brand in Erdgeschosswohnung                                     

 

Ort:      Leipzig-Grünau, Jupiterstraße

Zeit:     29.10.2017, gegen 15:00 Uhr

 

Gestern Nachmittag brannte es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Ein Bewohner (75) hatte Feuerwehr und Polizei gerufen. 24 Mieter mussten ihre Wohnungen für etwa eine Stunde verlassen. Am Ereignisort waren Kameraden der Feuerwachen Mitte und West sowie der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg. Sie löschten den Brand im Kinder- und im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung. Die Eigentümerin (30), die sich mit einem Bekannten außerhalb von Leipzig aufhielt, konnte erreicht und über den Sachverhalt informiert werden. Ihre Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Verletzt wurde niemand. Nach derzeitigen Erkenntnissen kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (Hö)

 

Tresor aus der Wand gerissen                                         

 

Ort:      Leipzig-Lindenau, Plautstraße

Zeit:     26.10.2017, 12:00 Uhr bis 29.10.2017, 19:00 Uhr

 

Unbekannte Täter öffneten übers Wochenende gewaltsam eine Tür zu einem Firmengebäude. Nachdem sie eingestiegen waren, durchsuchten sie sämtliche Räume. Sie stießen auf einen Tresor, rissen diesen aus der Wand und verschwanden damit. In dem Wertgelass befanden sich neben einer dreistelligen Summe noch zwei Laptops, zwei Handys sowie Schlüssel. Aus anderen Räumen fehlen ein Computer, ein Drucker, ein Radio, drei Staub- und ein Dampfsauger, Wasserkocher sowie acht Grafiken, mehrere Sektflaschen und Kaffee. Die genaue Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Der Firmeninhaber (50) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen durch Kripobeamte laufen. (Hö)

 

 

Fensterscheibe eingeschlagen                                                    

 

Ort:      Leipzig-Meusdorf

Zeit:     29.10.2017, 15:30 Uhr bis 20:30 Uhr

 

Die Bewohner verließen Sonntagnachmittag ihr Eigenheim und kehrten abends, gegen 22:15 Uhr, zurück. Sie staunten nicht schlecht, als überall Licht brannte. Böses ahnend, ging der Anzeigeerstatter (37) ums Einfamilienhaus und bemerkte sogleich die „Bescherung“: Ein Fremder war im Haus; hatte vom Küchenfenster die Scheibe eingeschlagen und war eingestiegen. Zudem war die zuvor vom Eigentümer verschlossene Balkontür angelehnt. Er rief die Polizei. Ein Nachbar gab an, dass bereits um 20:30 Uhr Licht im Hause brannte, er jedoch niemand gesehen hatte. Es stellte sich dann heraus, dass der Einbrecher im Wohnzimmer alles durchwühlt hatte. Nach erstem Überblick fehlen Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie diverse Tabakwaren. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht beziffert.

 

 

Scheibe von Terrassentür zerstört                                              

 

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg

Zeit:     28.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr

 

Offenbar mit einem Stein hatte ein Unbekannter die Scheibe der Terrassentür des Einfamilienhauses eingeschlagen. Danach durchsuchte er in allen Zimmern das Mobiliar und flüchtete mit einem Laptop, einem IPhone, einer Digitalkamera, einem Messer sowie diversem Schmuck. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Der Sachschaden wurde auf ca. 700 Euro beziffert. Die Geschädigten (w.: 51, m.: 48) hatten die Polizei in Kenntnis gesetzt.

In beiden Fällen wurden die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

 

Dieb räumte Kellerbox aus                                                           

 

Ort:      Leipzig-Lindenau, Diakonissenstraße

Zeit:     28.10.2017, gegen 17:30 Uhr (polizeibekannt)

 

Der Geschädigte rief am Samstagnachmittag die Polizei, da er feststellen musste, dass ein Unbekannter, nachdem dieser gewaltsam in den Keller eines Mehrfamilienhauses eingedrungen war, seine Kellerbox ausgeräumt hatte: Sein Hochseeschlauchboot, zwei Außenbordmotoren und diverses Angelzubehör wechselten den Besitzer. Für den Abtransport muss der Täter ein Fahrzeug genutzt haben. Wem ist etwas aufgefallen, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

Dem Anzeigeerstatter (43) entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.500 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

 

Kupferdieb unterwegs                                                                  

 

Ort:      Leipzig-Reudnitz, Oststraße

Zeit:     29.10.2017, 23:13 Uhr

 

Am späten Sonntagabend stellte ein Security-Mitarbeiter (55) den Einbruch auf das Gelände der ehemaligen Kinderklinik in der Oststraße fest. Durch Aufbrechen von Fenstern gelangte der unbekannte Täter in zwei Gebäude und stahl daraus eine bisher unbekannte Menge Kupferdraht bzw. –kabel. Der Mitarbeiter der Wachschutzfirma setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

 

Diebstahl von Fahrzeugen                                                                   

                                                                                    

1. Fall                                                                                                       

                                                                                                                   

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee

Zeit:     28.10.2017, 20:00 Uhr – 29.10.2017, 08:00 Uhr

 

Der 28-jährige Nutzer eines weißen Peugeot einer  Wohnungsbaugenossenschaft musste am frühen Morgen feststellen, dass ein unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte und aus dem Fahrzeug vom Armaturenbrett einen Schlüssel zu einem anderen Fahrzeug, ebenfalls ersichtlich als ein Fahrzeug der Wohnungsbaugenossenschaft, entwendete. Das andere Fahrzeug, ebenfalls ein Peugeot Boxer (LKW-Kastenwagen), stand nur ca. 400 Meter in der gleichen Straße entfernt. Dieses Fahrzeug wurde nun komplett, vermutlich mit dem Originalschlüssel, entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

 

2. Fall                                                                                                     

 

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Ringstraße    

Zeit:     29.10.2017, 06:30 Uhr – 20:55 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 31-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 12.000 Euro. (Vo)

 

 

Tätliche Auseinandersetzung …                                                        

 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz        

Zeit:     28.10.2017, 23:25 Uhr

 

… an der Zentralhaltestelle. Zwischen zwei Landsleuten, einem 27-jährigen und einem 26-jährigen Marokkaner, kam es zu einer Schlägerei. Der 27-jährige Tatverdächtige trat mehrfach mit dem Fuß gegen den  Körper des 26-jährigen Geschädigten. Dadurch fiel dieser gegen eine Straßenbahn und geriet mit dem Kopf zwischen der haltenden Bahn und der Bahnsteigkante. Weitere Personen, die unmittelbar neben den beiden standen, mischten sich nun ein. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten das ganze Durcheinander nur zunächst trennen, indem sie Pfefferspray einsetzen mussten. Der Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Beide Personen, der 26- und der 27-Jährige, wurden dabei verletzt. Die Beteiligten wurden zunächst ambulant behandelt. Der 26-jährige Geschädigte musste aber zu weiterer medizinischer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motiv der Auseinandersetzung steht noch aus. (Vo)

 

Zwei Fahrzeuge brannten                                                           

 

Ort:      Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße

Zeit:     29.10.2017, 01:00 Uhr

 

In der Nacht zum Sonntag brannten kurz nach Mitternacht in der Theodor-Neubauer-Straße zwei parkende Pkw. Ein Mercedes E 220 CDI stand komplett in Flammen und verbrannte trotz Löscharbeiten der Feuerwehr. Bei einem zweiten Pkw, einem Renault Megane, wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und pyrotechnische Gegenstände in den Innenraum geworfen. Auch hier kam es zum Brand. Der Beifahrersitz und Teile des Fahrzeughimmels wurden beschädigt. (Ber)

 

Beim Telefonieren ausgeraubt                                                  

 

Ort:      Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße/Löbauer Straße

Zeit:     29.10.2017, 22:20 Uhr

 

Am Sonntagabend überquerte ein 28–jähriger Rumäne die Fußgängerampel an der Kreuzung Löbauer Straße/Volksgartenstraße. Dabei telefonierte er mit seinem Smartphone. Nur aus dem Augenwinkel bekam er mit, dass sich ihm zwei Unbekannte näherten. Plötzlich griff der eine nach seiner Hand und bog ihm die Finger um, so dass ihm das Telefon aus der Hand fiel. Der andere gab ihm einen Stoß, so dass er das Gleichgewicht verlor. Die Angreifer hoben das Smartphone auf und liefen fluchtartig davon. Als sich der Angegriffene aufgerappelt hatte, folgte er den Angreifern, bat einen Passanten, die Polizei zu rufen. Die Angreifer traf er dann an einem Grundstücksausgang wieder und verlangte sein Telefon zurück. Die Beiden jedoch lachten ihn aus und liefen die Gorkistraße stadtauswärts weiter. Dort wurden sie dann durch die Polizei gestellt. Sehr ärgerlich: das Telefon hatten sie nicht mehr bei sich. Offenbar hatten sie es zwischenzeitlich irgendwo versteckt. Auch eine intensive Suche der Polizeibeamten und des Geschädigten förderte es nicht wieder zu Tage. Die beiden 16– und 17–jährigen Jugendlichen aus Ungarn mussten mit zur Polizeidienststelle. Dort wurden sie später, nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen, ihren Eltern übergeben. Sie müssen sich nun wegen Raub verantworten. (Ber)

 

Bus beschädigt                                                                               

 

Ort:      Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße

Zeit:     28.10.2017, 17:40 Uhr

 

Am Samstagnachmittag hatte ein Busfahrer drei stark alkoholisierte Fahrgäste im Bus, die an der Löbauer Straße ausgestiegen waren. Im Bus waren sie durch lautes Grölen unangenehm aufgefallen. Auf der Rücktour wollten sie wieder mit demselben Bus fahren und steuerten mit Bierflaschen in der Hand den Einstieg an. Der Fahrer verweigerte ihnen aber den Zutritt und schloss die Tür. Unvermittelt warf einer der Drei seine Bierflasche gegen die Scheibe der Tür, die daraufhin zersplitterte. Die Drei machten sich davon. Der Busfahrer rief die Polizei. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (Ber)

 

 

Landkreis Leipzig

 

Werkzeuge gestohlen                                                                    

 

Ort:      Markranstädt, Celsiusstraße

Zeit:     29.10.2017, gegen 15:00 Uhr

 

Nachdem unbekannte Täter die Eingangstür zur Halle einer Firma aufgehebelt hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten und verschwanden nach erstem Überblick mit diversen Werkzeugen. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar. Der Sachschaden wurde vom Anzeigeerstatter mit etwa 800 Euro angegeben. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

 

Dieb verschwand mit Federvieh                                                   

                               

Ort:      Zwenkau, Großdeubener Weg

Zeit:     28.10.2017, 22:00 Uhr bis 29.10.2017, 01:45 Uhr

 

Heute Nacht bemerkte der Besitzer von diversem Federvieh Unruhe im Hühnerstall. Er schaute nach und bemerkte sogleich das Fehlen von mehreren Hühnern: 16 seiner braunen Legehennen fehlten. Dadurch entstand ihm ein Schaden von 124 Euro. Der 59-jährige Geschädigte erstattete Anzeige. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Hakenkreuz gesprüht                                                                  

 

Ort:      Grimma,  Dornaer Weg

Zeit:     26.10.2017, 10:00 Uhr – 28.10.2017, 10:00 Uhr

 

Unbekannte Täter besprühten am Mauerwerk der alten Spitzenfabrik mit roter Farbe den Schriftzug: „Im Namen des Volkes 88“ (2 Meter x 2,70 m). Des Weiteren wurden auf das Mauerwerk des alten Wirtschaftsgebäudes mit schwarzer Farbe eine Krone  und auf ein weißes Laken mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz aufgesprüht sowie am Container-Kaffee mittels schwarzer Farbe der Schriftzug: „ JNDV- Rechts“.                                              

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

 


 

Ehemaliges Bahnwärterhäuschen angegriffen                        

 

Ort:      Elstertrebnitz

Zeit:     28.10.2017, 10:00 Uhr

 

In Elstertrebnitz hatten Unbekannte am Wochenende ein ehemaliges Bahnwärterhäuschen heimgesucht. Das Gebäude hat nun neue Eigentümer, die es zu einem Wochenendhaus umgebaut hatten. Sehr ärgerlich für sie, als sie am Samstagvormittag einen Einbruch feststellen mussten, bei dem die Eingangstür mit Gewalt aufgebrochen und der Kaminofen entwendet wurde. Auch Nahrungsmittel, Wandbilder und Badutensilien fehlten. Auch die Nebengelasse wurden aufgebrochen. Anscheinend fehlten hier keine Gegenstände. (Ber)

                                            

Landkreis Nordsachsen

 

Reifen von vier Autos zerstochen                                                

 

Ort:      Torgau, Kiebitzweg

Zeit:     28.10.2017, 22:00 Uhr bis 29.10.2017, 09:30 Uhr

 

Eine 48-jährige Frau rief gestern Vormittag die Polizei, da sie feststellen musste, dass an ihrem abgestellten und drei weiteren daneben stehenden Pkw alle vier Reifen zerstochen worden waren. Die Fahrzeuge parkten vor dem Grundstück Nr. 4; bei ihnen handelte es sich um einen VW Golf, einen Skoda (Halter: 22), einen Ford Focus (Halter: 31) sowie einen VW Passat (Halter: 38). Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 1.600 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt. (Hö)

 

Einbruch in eine Lagerhalle                                                     

 

Ort:      Dreiheide, OT Süptitz, Am Gewerbepark  

Zeit:     26.10.2017, 21:30 Uhr – 27.10.2017, 06:30 Uhr

                                            

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Lagerhalle an einen Gewerbepark ein, indem sie die Plastikscheibe an einem Rolltor zerstörten und anschließend das Rolltor öffneten. Aus dem Lager wurden nach bisherigem Erkenntnisstand ca. 110 Pkw- und Lkw-Reifen entwendet sowie zwei Alufelgen für Lkw`s. Der bisherige Stehlschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden. (Vo)

 

Planen geschlitzt, 120 Leichtmetallfelgen entwendet            

 

Ort:      BAB 9, i. R. Berlin, Parkplatz Kapellenberg

Zeit:     28.10.2017, 17:10 - 29.10.2017, 05:30 Uhr

                                            

Am Sonntagvormittag mussten zwei Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Kapellenberg feststellen, dass die Planen ihrer Sattelzüge (MAN mit Krone-Auflieger) zerschlitzt waren. Aus einem waren 120 Leichtmetallfelgen entwendet. Aus dem anderen fehlten keine Gegenstände. (Ber)

 

 

Einbruch in Vereinsheim                                                               

 

Ort:      Rackwitz; OT Rackwitz, Bahnhofstraße

Zeit:     28.10.2017, 12:00 - 29.10.2017, 09:00 Uhr

 

In Rackwitz mussten Mitglieder eines Sportvereins am Wochenende einen Einbruch in ihr Vereinsgebäude feststellen. Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag ein Fenster aufgebrochen und sich so unberechtigten Zutritt zum Gebäude verschafft. Sie drangen in die Räume ein, durchwühlten sie und versuchten, einen Tresor aufzubrechen. Dieses Vorhaben misslang jedoch. Offenbar war der Stahlschrank zu stark für die Einbrecher. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. (Ber)

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Landkreis Leipzig

 

Auto prallte gegen Leitplanken                                                     

 

Ort:      Grimma, BAB 14, i. R. Magdeburg

Zeit:     29.10.2017, gegen 17:30 Uhr

 

Der Fahrer (34) eines Renault war auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg unterwegs. In Höhe km 47,5 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Leitplanke und schleuderte dann nach links, wo er ebenfalls gegen die Leitplanke stieß. Entgegengesetzt der Fahrbahn blieb er dann stehen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit (Totalschaden). Der 34-Jährige wurde durch Kameraden der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug gerettet. Er musste schwer verletzt in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der Mann 2,2 Promille intus. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Zudem ist der Autofahrer jetzt seinen Führerschein los. Am Renault und an den Leitplanken entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.500 Euro. Der 34-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

 

Verkehrsunfall – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                              

 

Ort:      Markkleeberg, Seenallee/Pleißebrücke

Zeit:     18.09.2017, gegen 15:00 Uhr

 

Ein Fahrradfahrer (78) war mit seinem Rennrad auf dem Radweg Seenallee unterwegs. Der Mann befand sich, aus Richtung Markkleeberg-Ost kommend, auf dem Nachhauseweg. Er fuhr gerade auf der Pleißebrücke, die für Fußgänger und Radfahrer freigegeben ist. Etwa 15 m vor dem Ende der Brücke kam ihm eine Radfahrerin entgegen. Der 78-Jährige fuhr weit rechts, als ihm plötzlich die Fahrradfahrerin ins Rad fuhr. Aufgrund des Aufpralls streifte der Mann das Geländer und stürzte. Mit großen Schmerzen stand er wieder auf. Die Radfahrerin (15) kümmerte sich um den Verletzten und entschuldigte sich bei ihm. Plötzlich stand eine ältere Frau in seiner Nähe, die zur  Jugendlichen äußerte: „Sie waren aber dran schuld.“ Danach gab  ihm die 15-Jährige ihre Personalien. Sie fuhr weiter und auch die ältere Dame ging weiter. Der 78-Jährige hatte versäumt, auch ihre Personalien einzuholen. Der Verletzte begab sich dann zum Arzt und erstattete später Anzeige.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Angaben zum genauen Unfallhergang machen? Besonders wird die Fußgängerin, die zum Unfallort kam, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zeugen melden sich bitte beim Autobahnpolizeirevier, Ermittlungsdienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand