1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autoeinbrüche vor Kindertagesstätten

Medieninformation: 576/2017
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 02.11.2017, 13:00 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 14.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Direktionsbereich

 

Autoeinbrüche vor Kindertagesstätten/Polizei empfiehlt eindringlich: Seien Sie schlauer als die Klauer!

(3895) Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz kam es in den vergangenen Wochen und Monaten vermehrt, vor allem im Bereich von Kindertagesstätten, zu Einbrüchen in Fahrzeuge, bei denen die Täter vorrangig zurückgelassene Taschen jeglicher Art erbeutet haben.

Im Revierbereich Marienberg registrierte die Polizei seit Ende August 2017 zwölf derartige besonders schwere Diebstähle. Betroffen waren u.a. Autofahrer in Marienberg, Drebach, Wolkenstein, Grünhainichen und Pockau-Lengefeld. Auffällig war in diesen mehrheitlich in den Morgenstunden stattgefundenen Fällen, dass die Geschädigten Taschen oder Rucksäcke in den Fahrzeugen zurückgelassen hatten, während sie ihre Kinder in den Betreuungseinrichtungen abgaben. Als sie zurückkamen, fehlten diese Taschen und Rucksäcke aus teils unverschlossenen Autos oder eine der Seitenscheiben war eingeschlagen. Aber auch in Mildenau (Revierbereich Annaberg), Neuhausen/Erzgeb., Sayda (jeweils Revierbereich Freiberg) und auch Chemnitz-Einsiedel (Revierbereich Chemnitz-Südwest) wurden derartige Straftaten im Bereich von Kindertagesstätten bekannt.

Die Polizei nimmt dies ein weiteres Mal zum Anlass, um eindringlich zu empfehlen: Lassen Sie selbst bei kurzer Abwesenheit niemals insbesondere Taschen und Rucksäcke für jedermann sichtbar in Fahrzeugen zurück! Verschließen Sie stets Ihr Auto, selbst wenn Sie sich im Sichtbereich Ihres Wagens aufhalten! Bieten Sie potentiellen Straftätern darüber hinaus keinen Anlass, in Ihr Fahrzeug einzubrechen, weil mobile Navigationssysteme, Handys und andere Wertgegenstände deutlich sichtbar in den Autos angebracht oder liegengelassen wurden! Täter, die auf Autoeinbrüche aus sind, nutzen jede sich ihnen bietende Gelegenheit und brauchen oft nur wenige Sekunden, um an das Diebesgut zu kommen. Was am Ende neben dem Sach- und Stehlschaden bleibt, kostet Zeit und Geld: Behördengänge, Telefonate, Werkstatttermine. Es gilt: Seien Sie schlauer als die Klauer! (Ry)

 

Chemnitz

 

OT Kaßberg – Einbrecher kamen am Tage

(3896) Im Laufe des vergangenen Mittwochs haben Unbekannte sich gewaltsam Zutritt zu zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Heinrich-Beck-Straße verschafft.

In der einen Wohnung waren die Täter zwischen 5.30 Uhr und 16 Uhr zugange. Aus dieser stahlen sie Bargeld, Armbanduhren, Schmuck und ein Tablet.

In die zweite Wohnung drangen sie zwischen 6.20 Uhr und 16.45 Uhr ein. Aus dieser nahmen die Eindringlinge eine Kamera mit. In beiden Fällen liegen noch keine Angaben zum Wert des Diebesguts bzw. zum entstandenen Sachschaden vor. (Wo)

 

OT Grüna/OT Zentrum – Diverse Maschinen und Werkzeuge gestohlen

(3897) In der Nacht zu Mittwoch trieben sich unbekannte Täter auf einem Firmengelände in der Straße An der Wiesenmühle herum und brachen dort einen Baucontainer auf. Aus diesem entwendeten sie zwei Schneefräsen der Marke „Kärcher“ sowie einen Rasentraktor der Marke „Iseki“. Der Stehlschaden wird sich auf mehrere tausend Euro beziffern. Angaben zum einbruchsbedingten Sachschaden liegen noch nicht vor.

Ebenfalls in der Nacht zu Mittwoch drangen Einbrecher gewaltsam in einen Lagerraum in der Augustusburger Straße ein. Auf der Suche nach Brauchbarem fanden die Täter u.a. einen Bohrhammer und einen Winkelschleifer der Marke „Bosch“ sowie weitere Elektro-Werkzeuge. Der Gesamtschaden wird auf rund 1 500 Euro geschätzt. (Ry)

 

OT Sonnenberg – Fehlendes Licht fiel auf

(3898) In der Fürstenstraße sollte am Donnerstag früh, gegen 5 Uhr, ein Radfahrer (37) einer Kontrolle unterzogen werden, weil dieser kein Licht am Fahrrad hatte. Der Kontrolle versuchte sich der Mann durch Flucht zu entziehen, was ihm nicht gelang. Bei seiner Flucht kam es zum Zusammenstoß zwischen dem 37-Jährigen und einem Polizeifahrzeug. Dabei erlitt der 37-Jährige leichte Verletzungen. Am Polizeiauto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 500 Euro. Warum der Mann vermutlich vor der Polizei flüchtete: In seinen Sachen fanden die Polizisten kristalline Substanzen, Bargeld sowie Hilfsmittel zum Abwiegen von Betäubungsmitteln. Die Sachen wurden beschlagnahmt. Ein mit dem Mann durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Er wurde einem Arzt zur Blutentnahme vorgestellt. Gegen ihn wird ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Kg)

 

OT Zentrum – Alkoholisiert unterwegs

(3899) In der Zschopauer Straße hielten Polizisten in der Nacht zum Donnerstag, gegen 2.50 Uhr, einen Pkw VW an und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Dabei bemerkten sie Alkoholgeruch in der Atemluft des Pkw-Fahrers (27). Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Es folgten eine Blutentnahme für den 27-Jährigen sowie die Sicherstellung seines Führerscheines. (Kg)

 

OT Altchemnitz – Auto kollidierte mit Straßenbahn

(3900) Die Annaberger Straße landwärts befuhr am Mittwoch, gegen 17.40 Uhr, die 61-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi. An der Einmündung Erdmannsdorfer Straße bog sie nach links ab, obwohl dies durch Verkehrszeichen untersagt ist. Dabei kam es zur Kollision mit einer landwärts fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 48). Danach prallte das Auto noch gegen einen Ampelmast. Die Pkw-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. (Kg)

 

OT Morgenleite – Unfall beim Abbiegen

(3901) Am Mittwoch früh befuhr gegen 7.10 Uhr die 78-jährige Fahrerin eines Pkw Renault die Wladimir-Sagorski-Straße in Richtung Stollberger Straße. In Höhe des Vita-Centers bog sie nach rechts ab und stieß dabei mit einer auf dem Radweg entgegenkommenden Radfahrerin (35) zusammen. Beide Frauen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. (Kg)

 

OT Rabenstein (Bundesautobahn 72) – Kollision beim Wechseln

(3902) Am Kreuz Chemnitz wechselte am Mittwoch, gegen 18.05 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines Sattelzuges DAF den Fahrstreifen und kollidierte dabei mit einem Pkw VW (Fahrerin: 38). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Einbrecher auf Friedhöfen unterwegs

(3903) Zwischen Montag, gegen 15 Uhr, und Mittwochvormittag haben Unbekannte zwei Friedhöfe heimgesucht. In der Scheunenstraße auf dem Zentralfriedhof brachen Unbekannte an einer Toilettentür die angebrachte Geldkassette auf. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2 000 Euro geschätzt. Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor.

Auf dem Donatsfriedhof in der Straße am Donatsring hebelten Unbekannte an Türen von Gewerberäumen. Es gelang den Tätern jedoch nicht einzudringen.

In einem anderen Gebäude des Friedhofs brachen die Diebe gewaltsam Münzkassetten zweier Toiletten auf. Zwei andere Türen hielten den Einbruchsversuchen stand. Angaben zum Diebesgut sind auch hier nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (Wo)

 

Großschirma/OT Siebenlehn – Auffahrunfall an Einmündung

(3904) Von der S 195 auf die bevorrechtigte B 101 auffahren wollte am Mittwoch, gegen 16.50 Uhr, der 37-jährige Fahrer eines Pkw VW, hielt zunächst jedoch verkehrsbedingt an. Die nachfolgende Fahrerin (35) eines anderen Pkw VW fuhr auf den haltenden VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Die Beifahrerin (25) des haltenden VW wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

 

Freiberg – Kollision auf Kreuzung

(3905) Auf der Kreuzung Himmelfahrtsgasse/Am Ostbahnhof/Fuchsmühlenweg kollidierten am Mittwoch, gegen 16.05 Uhr, ein Pkw Mercedes (Fahrerin: 45) und ein Pkw Citroën (Fahrer: 48) miteinander. Verletzt wurde dabei niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. (Kg)

 

Revierbereich Mittweida

 

Augustusburg/OT Grünberg – Auto überschlug sich

(3906) Ungefähr einen Kilometer vor dem Ortseingang Grünberg geriet am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, ein Pkw Skoda auf der S 223 ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin (Alter derzeit nicht bekannt) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Skoda in Höhe von etwa 3 000 Euro. (Kg)

 

Frankenberg – Drei Verletzte nach Zusammenstoß

(3907) In Höhe eines Einkaufsmarktes in der Chemnitzer Straße (B 169) kollidierten am Mittwoch, gegen 15.05 Uhr, drei Pkw (2x Opel, Ford) miteinander, wobei Sachschaden in derzeit der Pressestelle unbekannter Höhe entstand. Alle drei Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Annaberg/Stollberg

 

Annaberg-Buchholz/Niederwürschnitz – Arbeitsunfälle

(3908) Am Mittwoch ereigneten sich im Erzgebirgskreis zwei Arbeitsunfälle, einer davon mit tragischem Ausgang.

Auf einem Firmengelände in Annaberg-Buchholz in der Alten Poststraße kippte gegen 11.45 Uhr ein Teleskoplader bei Arbeiten auf die Seite. Dabei wurde ein 53-Jähriger schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Der ebenfalls 53-jährige Fahrer blieb unverletzt. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor.

In Niederwürschnitz in der Straße Am Albertschacht stürzte gegen 11 Uhr auf einer Baustelle ein 54-Jähriger aus einer Höhe von zirka sechs Metern von einem Baugerüst. Durch den Sturz wurde der Arbeiter schwer verletzt und zur weiteren ärztlichen Betreuung in eine Klinik gebracht.

In beiden Ereignissen haben die Kriminalpolizei sowie die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, die Ermittlungen übernommen. (Wo)

 

Revierbereich Annaberg

 

Königswalde – Überschlag beim Ausweichen/Zeugen gesucht

(3909) Ein bisher unbekannter, vermutlich silberfarbener Pkw befuhr am 31. Oktober 2017, gegen 16.20 Uhr, die Bärensteiner Straße (S 262) aus Richtung Königswalde in Richtung Bärenstein. Ungefähr zwei Kilometer nach dem Ortsausgang Königswalde soll der unbekannte Pkw im Bereich einer Rechtskurve nicht weit genug rechts gefahren sein. Um eine Kollision zu vermeiden, wich die entgegenkommende 20-jährige Fahrerin eines Pkw Renault dem unbekannten Pkw aus, wobei der Renault ins Schleudern geriet. Dabei überschlug sich der Renault und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen. Die 20-jährige Renault-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Renault in Höhe von etwa 1 000 Euro. Der unbekannte Pkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten, in Richtung Bärenstein fahrenden Pkw und dessen Fahrer/in machen können. Unter Telefon 03733 88-0 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020