1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrrad- und Anhängerlager ausgehoben/Taxifahrer beklaut/Illegale Musikveranstaltung aufgelöst/Trauriger Fund bei Böhlen/Ins Grundstück gerast

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 06.11.2017, 15:46 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher im Seniorenheim                                         

Ort:      Leipzig-Reudnitz, Stiftstraße
Zeit:     03.11.2017, 20:30 Uhr bis 04.11.2017, 06:00 Uhr

Durch Aufhebeln eines Erdgeschossfensters drang ein Unbekannter in ein Seniorenheim ein. Er konnte ins Büro gelangen und stahl daraus einen kleinen Tresor mit einer mittleren dreistelligen Summe Bargeld. Mit diesem flüchtete er auf gleichem Wege, wie er gekommen war. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht beziffert. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbrecher im Vereinsheim                                               

Ort:      Leipzig-Seehausen, Bergweg
Zeit:     03.11.2017, 18:40 Uhr bis 04.11.2017, 10:40 Uhr

Nachdem Einbrecher eine Tür zum Clubhaus gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und stahlen neben einem Fernseher, Drucker, Laptop, Kaffeevollautomaten, Router sowie einer Musikbox noch einige Getränke, wie Sekt, Wein und Softdrinks. Damit konnten sie  unerkannt flüchten. Der gastronomische Leiter (36) hatte vormittags den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Die Höhe des Sachschadens konnte nicht angegeben werden. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Tabakwaren im Visier von Einbrechern                        

Ort:      Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße

Zeit:     03.11.2017, 23:00 Uhr bis 04.11.2017, 14:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte durch gewaltsames Öffnen eines Fensters in das von ihm begehrte Geschäft. Nach dem „gründlichen“ Durchsuchen aller Räumlichkeiten und des Mobiliars stahl er nach erstem Überblick eine Kassette mit Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie eine größere Menge an Tabakwaren und Glimmstängeln sowie verschiedene Süßwaren. Mit dem Diebesgut in Höhe einer vierstelligen Summe im unteren Bereich flüchtete er aus dem Imbiss. Der angerichtete Sachschaden ist noch unklar. Der Besitzer (49) hatte Anzeige erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Taxifahrer beklaut                                                                              

Ort:      Leipzig-Schleußig, Könneritzstraße
Zeit:     06.11.2017, gegen 00:05 Uhr

Kurz nach Mitternacht stieg ein Mann in der Köhlerstraße/Ecke Dresdner Straße in ein Taxi. Er nannte dem Fahrer als Fahrtziel die Rödelstraße in Schleußig. Dort angekommen, ließ der Fahrgast den Taxifahrer auf der Rödelstraße/Ecke Könneritzstraße halten. Dieser hielt sein Portmonee in der Hand und forderte von seinem Gast den Preis von 17 Euro. Der Mann kramte in seinen Taschen, dann öffnete er die Beifahrertür und riss gleichzeitig dem Taxifahrer die Geldbörse aus der Hand. Dabei kullerte einiges an Geld sowohl in den Fußraum als auch auf die Straße. Mit dem erbeuteten Portmonee rannte der Dieb in Richtung Könneritzstraße. Der Taxifahrer hob schnell sein Geld auf und verfolgte den Mann mit seinem Taxi, verlor ihn allerdings aus den Augen. Er rief die Polizei um Hilfe und gab eine Personenbeschreibung des Flüchtenden. Polizeibeamte stellten wenig später in der Pistoriusstraße einen Mann fest, auf welchem die Personenbeschreibung passte. Sie nahmen ihn (40) vorläufig fest.  Er hatte einiges an Geld in seinen Sachen stecken, jedoch fehlte die Geldbörse des Taxifahrers. Da auch ein Fährtenhund eingesetzt wurde und die Socken des Tatverdächtigen als Geruchsträger dienten, erschnüffelte der Polizei-Vierbeiner die gesuchte Geldbörse. Diese lag an einem Zaun in der Pistoriusstraße. Die Beamten stellten das Portmonee, das Eigentum des Taxifahrers, sicher. Er erhielt sein Geld in Höhe von etwa 90 Euro zurück. Der 40-Jährige hat sich wegen Diebstahls und Erschleichens von Leistungen zu verantworten. (Hö)

Einbrecher zerstörte Terrassentür                             

Ort:      Leipzig-Grünau (Siedlung)
Zeit:     05.11.2017, zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr

Eine Familie verließ nachmittags ihr Eigenheim und kehrte gegen 19:00 Uhr wieder nach Hause zurück. Als der Anzeigeerstatter (34) aufs Grundstück fuhr, sah er schon, dass Licht sowohl im Ober- als auch im Erdgeschoss brannte. Er lief ums Haus und wurde böse überrascht: Die Terrassentür war kaputt. Er rief die Polizei. Gemeinsam mit den Beamten betrat er sein Einfamilienhaus. Der Täter hatte überall alles durchwühlt und nach erstem Überblick eine Musikanlage, ein Notebook, ein Tablet, Kopfhörer, einen Saugroboter sowie mehrere Uhren und Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Um sein Diebesgut transportieren zu können, hatte er kurzerhand eine Sporttasche des 34-Jährigen ausgeschüttet. Der Stehlschaden wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Einbruch in eine Sushi-Bar                                                             

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße     
Zeit:     03.11.2017, 23:15 Uhr – 04.11.2017, 12:15 Uhr

Unbekannter Täter drang über ein entriegeltes Fenster des Sanitärbereiches in das Lokal ein und entwendete eine Geldbörse mit einem unteren vierstelligen Bargeldbetrag, diverse elektronische Geräte, wie zwei I-Pad`s, ein Tablet, eine Armbanduhr sowie eine Kamera. Der Stehlschaden beläuft ich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Diebstahl Motorrad                                                                           

Ort:     Leipzig, OT Neustadt-Neuschönfeld, Konstantinstraße      
Zeit:     03.11.2017, 20:00 Uhr – 04.11.2017, 14:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten das auf einem Innenhof gesichert abgestellte schwarze Motorrad Triumph Sprint ST mit einem amtlichen Kennzeichen aus Großbritannien des 52-jährigen Halters in einem Zeitwert von 5.000 Euro.

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Vo)

Illegale Musikveranstaltung aufgelöst                                        

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Fraunhoferstraße   

Zeit:     04.11.2017, 19:45 Uhr

Durch den 63-jährigen Verwalter des Objektes wurde die Polizeidirektion Leipzig darüber informiert, dass sich mehrere unbekannte Personen auf dem Industriegelände aufhalten sollen, obwohl dies seit mehreren Jahren nicht mehr genutzt wird und umzäunt ist. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten ein und der Hinweisgeber war ebenfalls vor Ort. In einem alten Sozial- und Verwaltungsgebäude konnten die Beamten fünf männliche Personen (34, 2 x 31, 26 und 22) feststellen, die im Keller schon verschiedene Licht- und Musiktechnik aufgebaut und teilweise schon an ein Notstromaggregat angeschlossen hatten, die für eine illegale Party gedacht waren. Am Treppenaufgang zum alten Verwaltungsgebäude stand bereits ein Tisch mit brennenden Kerzen. Auf dem Tisch standen eine Geldkassette und ein großer Aufkleber mit dem Wort: „Kasse“. Die Wände im Keller wurden durch Schablonen mit unterschiedlichen Graffitis besprüht. Die Farbe roch noch ganz frisch. Ein Rucksack mit den entsprechenden Sprühdosen wurde aufgefunden. Diese Gegenstände, Licht-, Musik- und Tontechnik sowie das Notstromaggregat wurden sichergestellt. Bei der Durchsuchung des Geländes konnten keine weiteren Personen festgestellt werden. Allerdings wurde bemerkt, dass das Schloss des Zufahrtstores ausgetauscht und  durch ein neues Schloss ersetzt wurde. Auf dem Gelände stand ein VW Transporter, der nicht dahingehört und im Keller waren die Fenster bereits von innen verkleidet. Der Verwalter stellte Strafantrag gegen die Personen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Die Indizien wiesen eindeutig darauf hin, dass hier eine illegale Musikveranstaltung stattfinden sollte. Noch während der polizeilichen Maßnahmen trafen nach und nach die „Gäste“ ein, die nach dem Erteilen eines Platzverweises alle wieder weggeschickt wurden. Der Transporter und das Notstromaggregat gehörten angeblich keinem der Beteiligten. Für die Technik meldete sich der 34-Jährige. Zu den Umständen, wer der „Auftraggeber“ war, äußerte er sich nicht. Anschließend wurde das Gelände durch den Verwalter gesichert. (Vo)

Einbruch in ein Geschäft                                                               

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße     
Zeit:     04.11.2017, 19:00 Uhr – 05.11.2017, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter betrat das Mehrfamilienhaus. Im Erdgeschoss befindet sich ein Geschäft für russische Spezialisten. Der unbekannte Täter hatte hier das Fenster und das Gitter der Holztür herausgebrochen und drang in die Räumlichkeiten ein. Aus diesen entwendete er einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag und zehn Flaschen alkoholische Getränke. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Fahrlässige Brandstiftung                                                           

Ort:      Leipzig, OT Kleinzschocher, Windorfer Straße       
Zeit:     05.11.2017, 07:30 Uhr

Ein Nachbar aus dem Haus informierte die Rettungsleitstelle und die Polizei, dass er Rauch aus dem 2. Obergeschoss aufsteigen sah. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-West waren nach wenigen Minuten vor Ort. Die 33-jährige Wohnungsmieterin, ihr 2-jähriger Sohn und der Hund standen bereits vor der Wohnung. Das Feuer war von selbst erloschen. Allerdings machte sich noch dicker Rauch breit und die Wohnung war total mit Rußanhaftungen in allen Zimmern versehen. Als Brandherd konnten die Kameraden der Feuerwehr mehrere Teelichter und Kerzen ausmachen, die auf einen Kühlschrank standen und diesen in Mitleidenschaft gezogen hatten, der auch begann zu brennen. Zum  Glück verbreitete sich das Feuer nicht und erlosch selbstständig. Die 33-Jährige schlief mit ihrem Kind in einem anderen Raum und hatte die Tür geschlossen. Deshalb bemerkte sie auch zunächst nichts davon. Vorsorglich wurden Mutter und Kind zu weiteren Untersuchungen  in ein Krankenhaus gebracht und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation. Die Wohnung ist gegenwärtig nicht bewohnbar. Der Hund wurde in ein Tierheim gebracht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die anderen Mieter mussten nicht evakuiert werden. (Vo)

Fahrrad- und Anhängerlager ausgehoben                       

Ort:      Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Dimpfelstraße
Zeit:     05.11.2017, gegen 11:00 Uhr  (nach Zeugenhinweis durchgeführte Wohnungsdurchsuchung)

Wenige Wochen, nachdem einer Familie ein hochwertiger Fahrradanhänger aus dem Mehrfamilienhaus gestohlen worden war, tauchte er wieder auf. In einer Verkaufsanzeige auf einer Internetplattform bot ein damals noch Unbekannter den preisintensiven Wagen zum Kauf an.

Den orangefarbenen Chariot Cross 1 hatte die Familie am 21. September im Hausflur der Arthur-Hoffmann-Straße angeschlossen abgestellt. Zwei Tage später bemerkten sie, dass er fehlte und mit ihm der Fahrradhelm des Kindes sowie die Regenplane, der Sonnenschutz, das Fähnchen des Anhänger und das Spielzeug. Das durchtrennte Fahrradschloss fand sich im Hausflur an. Noch am selben Tag erstattete die Familie wegen Diebstahl Anzeige.

Jedenfalls versetzte die Verkaufsanzeige das Paar in helle Aufregung, welches ihren Anhänger zweifelsfrei wiedererkannt hatte. Sofort nahmen sie Kontakt mit dem Verkäufer auf und wollte einen Besichtigungstermin vereinbaren. Doch sogleich mit der Anfrage beendete der Verkäufer das Angebot und empfahl den Interessenten einen anderen Anhänger. Einigermaßen verwirrt, dass eine Privatperson gleich zwei Anhänger zu verkaufen hätte und einer dafür außergewöhnlichen Begründung des Verkäufers, wurde der Verdacht der Familie gestärkt. Sie informierte die Polizei, die nun nach Bekanntmachung der Identität des Anbieters – insbesondere durch die Hilfe der geschädigten Familie am gestrigen Nachmittag dessen Wohnung durchsuchte.

Gegen 15:00 Uhr begehrten also die Gesetzeshüter mit richterlichem Beschluss Einlass in die „vier Wände“ des 33-Jährigen und nahmen Raum für Raum in Augenschein. Dabei entdeckten sie im Schlafzimmer, in der Küche, dem Flur und dem Kinderzimmer Fahrradanhänger und Fahrräder aber auch diverse Ersatzteile von weiteren Fahrrädern und Anhängern. Außerdem stießen sie auf Speichermedien, wie SD-Karten, Telefone und zwei Festplatten, die in einem Schlafzimmerschrank verstaut waren. Im Wohnzimmer dann fielen ihnen noch mehr Fahrräder, Anhänger, Fahrrad- und Anhängerteile in die Finger, die teilweise auseinandergebaut und mit Folie verpackt waren. So wurde sämtliches mit „Fahr…“ sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall bzw. Hehlerei eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet indes ausdrücklich von Nachfragen zu den sichergestellten Gegenständen Abstand zu nehmen! Sie wird sich zeitnah mit möglichen Geschädigten in Verbindung setzen! (MB)

Konzertbesuchern Smartphone „geklaut“              

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Am Sportforum, Arena

Zeit:     03.11.2017, 18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Während die fünfköpfige Musikgruppe aus Chemnitz, die für ihren Rock mit deutschem Sprechgesang weithin bekannt ist, auf der Arena-Bühne rappte, „beklauten“ Unbekannte die Konzertgäste. Die Langfinger hatte es auf die Telefone ihrer Opfer abgesehen.

Allerdings konnte einer der Konzertteilnehmer (35) sein Telefon orten und die Polizei auf die Fährte von einem der Langfinger führen. So wurde nach Ende des musikalischen „Spektakels“ ein 33-Jähriger, bei dem sie eine Vielzahl weiterer Telefone fanden, in einem Leipziger Hotel vorläufig festgenommen. Die Überprüfung seiner Identität ergab, dass er bereits vormals schon wegen ähnlicher Delikte europaweit in Erscheinung getreten war und gewerbsmäßig agierte. Gegen den 33-Jährigen erging damit ein Haftbefehl wegen Diebstahl in 18 Fällen, der sofort in Vollzug gesetzt wurde.

Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet jene Konzertbesucher, denen an dem Abend während des Events ebenfalls das Telefon oder sonstige Gegenstände gestohlen wurden, sich DRINGEND bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 – 5 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden.

Angesichts des Geschehens sei wiederholt gewarnt: Leider nutzen dreiste Langfinger derartige Events, um von Besuchern Telefone, Portmonees oder sonstige Wertgegenstände zu stehlen. Deshalb verstauen Sie Ihre Wertgegenstände sicher und geben Sie insbesondere im Gedränge darauf Acht. (MB)

Landkreis Leipzig

Dieselklau                                                                                          

Ort:      Rötha, OT Espenhain, Werner-Boie-Straße
Zeit:     03.11.2017, 21:20 Uhr bis 22:20 Uhr

Nachdem unbekannte Täter zunächst auf der Suche nach versteckten Bewegungsmeldern waren und diese zerstört hatten, beschädigten sie noch Überwachungskameras. Anschließend zapften sie aus fünf Lkw 400 bis 500 Liter Diesel ab und verschwanden. Während der Sachschaden mit etwa 1.000 Euro angegeben wurde, beträgt die Höhe des Stehlschadens ungefähr 450 Euro. Mitarbeiter (m.: 41, 54) zweier geschädigter Firmen setzten die Polizei in Kenntnis. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Werkzeuge entwendet                                                   

Ort:      Zwenkau, Baumeisterallee
Zeit:     03.11.2017, 23:30 Uhr bis 04.11.2017, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter zerschnitt in der Nacht vom Freitag zum Samstag zunächst den Maschendrahtzaun des Firmengeländes und hebelte anschließend die Eingangstür zur Produktionshalle auf. Daraus stahl er mehrere Werkzeuge, wie Trennschleifer und Akku-Bohrmaschinen. Zudem hebelte er noch die Spinde der Mitarbeiter auf. Ob und was daraus gestohlen wurde, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ein Mitarbeiter (36) der geschädigten Firma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Grob unsportlich …                                                                                

Ort:      Delitzsch, Rathenaustraße   
Zeit:     05.11.2017, 00:25 Uhr

... verhielt sich ein unbekannter Täter. Der 41-jährige Eigentümer eines Grundstückes besuchte am Samstag das Bundesligaspiel RB Leipzig gegen Hannover 96 zusammen mit seinem Sohn und seinem Vater. Ziemlich gut gelaunt nach dem Sieg waren die drei gegen 20:00 Uhr wieder zu Hause. Auf dem Grundstück des 41-jährigen steht ein ca. 5 Meter hoher Fahnenmast, an dessen Ende eine RB-Fahne im Wind flatterte. Am Sonntagmorgen musste der 41-Jährige allerdings feststellen, dass der Fahnenmast umgeknickt war und die RB-Fahne entwendet wurde. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die Nachbarn gegen Mitternacht Geräusche wahrnahmen und eine unbekannte männliche Person über das Grundstückstor stieg, sich an dem Fahnenmast zu schaffen machte und anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Dübener Straße davonfuhr. Da der Täter noch nicht ermittelt werden konnte, bleibt die Frage offen, ob es ein Hannover-Symphatisant gewesen sein könnte. 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

„Bambi“ auf Leipziger Straße                                                        

Ort:      Leipzig-Wahren, Neue Hallesche Straße/Pittlerstraße
Zeit:     04.11.2017, 22:20 Uhr

Samstagabend fuhr ein Kia-Fahrer (27) auf der Neuen Halleschen Straße stadeinwärts. Er nutzte den linken Fahrstreifen. Etwa 20 Meter vor der Pittlerstraße überquerte ein Reh von links nach rechts die Straße. Der Autofahrer stieß mit dem Tier zusammen, das den Crash nicht überlebte. Der junge Mann blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der 27-Jährige rief die Polizei. Die Beamten wiederum verständigten den Jagdpächter. (Hö)

Ins Grundstück gerast!                                                               

Ort:      Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnaundorfer Straße      
Zeit:     04.11.2017, 20:50 Uhr

Ein 55-jähriger Eigentümer eines Grundstückes vernahm am Samstagabend einen lauten Knall. Zusammen mit seinen Neffen sah er, dass ein weißer Pkw in seinen Garten gefahren war und so verunglückte, dass er auf dem Dach landete. Der Beifahrer kletterte aus dem Fahrzeug und verschwand sofort. Der Fahrer, welcher am linken Arm blutete, sprach kein Deutsch. Er wurde angesprochen, reagierte nicht darauf und verschwand ebenfalls. Plötzlich fuhr ein Kleinwagen vor und vier Männer stiegen aus. Diese stellten den verunglückten Pkw Dacia mit polnischem Kennzeichen wieder auf die „Füße“, durchsuchten das Fahrzeug und verschwanden wieder. Die Beamten entdeckten im Fahrzeug Dieselkanister und eine Pumpvorrichtung. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Dacia die Knautnaundorfer Straße in Richtung B 186 fuhr und dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam und in das Privatgrundstück gerast war. Auf dem Grundstück wurden mehrere Bäume durch den Unfall entwurzelt. Das Fahrzeug wurde geborgen und zur weiteren Spurensuche sichergestellt. Ein Fährtenhund wurde eingesetzt, erbrachte aber nicht den gewünschten Erfolg. Am nächsten Tag meldete sich telefonisch ein Mann und gab an, dass er von einer polnischen Speditionsfirma ist und  sein Fahrer angab, mit dem Pkw einen Unfall verursacht zu haben. Ihm wurde die rechtliche Lage erklärt. Er kann auch das Fahrzeug abholen, jedoch wurde ihm auch deutlich gemacht, dass sich sein Fahrer unerlaubt von Unfallort entfernt hatte und gegen diesen nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Die Höhe des Sachschadens auf dem Grundstück des 55-Jährigen wurde mit ca. 2.500 Euro beziffert.  Die Dieselkanister und die Pumpvorrichtung wurden sichergestellt. (Vo) 

                                             

Landkreis Leipzig

Rad gegen Auto – Auto gegen Radfahrer                            

Ort:      Pegau, Kirchplatz/Breitstraße
Zeit:     04.11.2017, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (52) eines Renault Megane fuhr auf dem Kirchplatz in Richtung Breitstraße. Dort hielt er aufgrund einer Fahrbahnverengung und wegen Gegenverkehr an. Ein Fahrradfahrer hatte offenbar nicht aufgepasst, fuhr auf den Renault auf. Dadurch stürzte er auf die Fahrbahn. Kurz darauf fuhr der Autofahrer aufgrund des Gegenverkehrs rückwärts, erfasste den Fahrradfahrer. Der 49-Jährige musste mit leichten Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro am Pkw. Der 52-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Junge bei Unfall schwer verletzt                                                  

Ort:      Bennewitz; Lindenstraße
Zeit:     04.11.2017, 15:30 Uhr

Ein 28-Jähriger, der mit seinem Audi A 4 von der Bahnhofstraße in Bennewitz nach links auf die Lindenstraße abbog, erfasste dabei einen Radfahrer (12). Der 12-Jährige überquerte just in dem Moment die Fahrbahn der Lindenstraße, hinter einem VW T 5, der verkehrsbedingt hielt. Aufgrund des Zusammenstoßes wurde der Junge schwer verletzt und wird derzeit in einer Wurzener Klinik behandelt. An dessen Fahrrad und am A 4 entstand erheblicher Sachschaden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Autofahrer erfasste zwei Borstentiere                                  

Ort:      Mockrehna, Dommitzscher Straße

Zeit:     05.11.2017, gegen 19:30 Uhr

Auf der S 16 von Mockrehna in Richtung Wildenhain war Sonntagabend ein Autofahrer unterwegs. Eine Rotte Wildschweine rannte plötzlich von links nach rechts über die Straße. Der Opelfahrer (66) erfasste zwei Tiere. Er rief die Polizei. Der 66-Jährige blieb unverletzt. Am Vivaro entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (Hö)

Beifahrerin musste von Feuerwehr befreit werden                       

Ort:      Delitzsch; OT Döbernitz, Eilenburger Chaussee
Zeit:     05.11.2017, 17:30 Uhr

         

Ein 80-Jähriger befuhr die Eilenburger Chaussee Richtung Mocherwitz. In Höhe des Autohauses verlor er die Kontrolle über sein Auto, woraufhin er nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben landete. Er selbst stieg sofort aus, doch seine Beifahrerin konnte sich nicht selbstständig befreien. So musste die Feuerwehr ausrücken und die Dame aus dem Auto retten. Glück im Unglück hatten beide Autoinsassen, sie blieben unverletzt. (MB)

Unglaublich …                                                                                    

Ort:      Dommitzsch,  Schmiedeberger Straße       
Zeit:     05.11.2017, 09:10 Uhr

     

… aber wahr: Am Sonntagmorgen fuhren die Polizeibeamten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit die B 182 in Wörblitz in Richtung Dommitzsch. Im Gegenverkehr bemerkten sie einen männlichen Fahrzeugführer eines grünen Peugeot, welcher sehr weit nach vorn gebeugt saß und starr auf die Straße schaute. Die Beamten entschlossen sich, umgehend eine Verkehrskontrolle mit diesem doch „merkwürdigen“ Verkehrsteilnehmer durchzuführen, wendeten ihr Fahrzeug und verfolgten den Peugeot.  Am Abzweig nach Bad Schmiedeberg konnten sie das Fahrzeug stoppen. Der Fahrzeugführer stieg aus und übergab den Beamten Führerschein und Fahrzeugschein. Dabei machte sich eine dicke „Alkoholfahne“ breit. Es handelte sich um einen 57-jährigen Mann aus Dommitzsch. An Ort und Stelle führten die Beamten mit diesem einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab am frühen Morgen (!) 1,62 Promille. Die Fahrt war umgehend beendet. Das Fahrzeug wurde am Straßenrand abgestellt, Schlüssel und Fahrerlaubnis eingezogen. Die Beamten fuhren mit dem 57-Jährigen in ein Krankenhaus zum Zweck der Blutentnahme, die der 57-Jährige auch freiwillig zustimmte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (Vo)

Sonstiges

 

Trauriger Fund bei Böhlen                                                  

 

Am Samstag, den 4. November, machte eine Fahrradfahrerin bei Böhlen einen traurigen Fund in der Nähe der Bahngleise: Auf einem unbefestigten Weg zwischen Böhlen und Großdeuben fand sie den seit 29. Oktober vermissten 73-jährigen Senior aus Böhlen.

Nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung scheint sicher zu sein, dass der 73-Jährige an Unterkühlung verstorben ist und nach seinem Verschwinden noch einige Tage umherirrte. Wir danken allen Medien für die Unterstützung bei der Suche und bitten, das in diesem Zusammenhang verschickte Foto des Vermissten zu löschen beziehungsweise es unkenntlich zu machen. (KG)

22-jähriger Vermisste wieder da                                                   

Am Sonntagmorgen, den 5. November 2017, meldete eine Familie ihren in Leipzig wohnenden Sohn (22) als vermisst. Der junge Mann war in den Morgenstunden des 4. November 2017, gegen 07:00 Uhr letztmalig von einer Bekannten in der Diskothek „Elipamanoke“, Markranstädter Straße 4, 04229 Leipzig gesehen worden. Im Laufe des Vormittages fehlt dann jedweder Kontakt zu ihm. Folglich suchte die Polizei mit hohem Einsatzaufwand nach dem jungen Mann und setzte dazu auch Suchhunde und einen Hubschrauber ein. Nun kann aufgeatmet werden. Der junge Mann meldete sich heute unversehrt bei seiner Familie, nachdem er sich der Suche bewusst wurde. Er hatte sich die ganze Zeit über in Leipzig aufgehalten. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand