1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsätze in der Dresdner Neustadt und weitere Meldungen

Medieninformation: 684/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.11.2017, 14:11 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsätze in der Dresdner Neustadt


Zeit:     10.11.2017 und 11.11.2017
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

In den Nächten auf Samstag und Sonntag des vergangenen Wochenendes führte das Polizeirevier Dresden-Nord mit Unterstützung von Einsatzkräften der sächsischen Bereitschaftspolizei erneut zwei Einsätze zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durch.

Insgesamt mussten die Polizisten in den beiden Nächten zwölf Anzeigen fertigen. Dabei handelt es sich um sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, zwei Körperverletzungen, einen Diebstahl, eine Beleidigung sowie einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz und einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Insgesamt wurden 14 Tatverdächtige festgestellt. Dabei handelt es sich um acht Deutsche, zwei Afghanen, einen Libyer, einen Syrer, einen Tunesier und ein Algerier.

Zudem wurden zwei Männer (beides Deutsche) festgestellt, gegen welche ein Haftbefehl bzw. mehrere Ersuchen zur Aufenthaltsermittlung vorlagen.

An den beiden Tagen waren jeweils 39 Beamte im Einsatz. Die Maßnahmen werden fortgesetzt. (ju)

Mann bei Auseinandersetzung schwer verletzt

Zeit:     12.11.2017, 6.25 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Am Sonntagmorgen gerieten zwei Männer (26, 28) in einer Kneipe an der Görlitzer Straße in Streit. Der Disput verlagerte sich anschließend auf die Straße vor dem Lokal. Dort kam es Handgreiflichen zwischen den beiden Kontrahenten. Dabei stürzte der 26-Jährige und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er befindet sich derzeit in stationärer Behandlung in einem Dresdner Krankenhaus.

Gegen den 28-Jährigen wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Er stand zur Tatzeit unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von über 1,4 Promille. (ir)

Mutmaßlicher Autoeinbrecher gestellt

Zeit:     12.11.2017, 03.50 Uhr
Ort:      Dresden-Klotzsche

Am frühen Sonntagmorgen sind zwei Unbekannte in einen Dacia Duster an der Straße An den Ruschewiesen eingebrochen. Dabei wurden die Täter von einer Zeugin überrascht und flüchteten. Einer der Männer konnte durch Polizisten an der Karl-Marx-Straße festgestellt werden. Dabei handelte es sich um einen
29-jährigen Algerier. Einem ersten Überblick nach fehlte aus dem Dacia eine Sonnenbrille sowie Kleingeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Mann drohte mit Selbstverletzung

Zeit:     13.11.2017, gegen 10.15 Uhr
Ort:      Dresden-Albertstadt

Heute Vormittag wurden Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes zum Fachgerichtszentrum an der Hans-Oster-Straße gerufen. Ein Mann war auf einen Fahrradunterstand geklettert und drohte damit, sich selbst zu verletzen. Dabei hielt er auch ein Messer in seiner Hand.

Im Gespräch mit den Rettungskräften sowie den Polizeibeamten konnte der Mann nach etwa einer Stunde zur Aufgabe bewegt werden. Es handelt sich um einen 20-jährigen Afghanen. Er wurde anschließend in ein Fachkrankenhaus eingewiesen. (ju)

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Zeit:     31.10.2017, 11.15 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Reformationstag auf der Könneritzstraße in Höhe der Devrientstraße ereignete.

Ein 66-Jähriger befuhr mit einem grauen VW Tiguan die Könneritzstraße in Richtung Marienbrücke. Als er sich in Höhe der Devrientstraße befand, fuhr im Gegenverkehr ein weißer Kleintransporter in seine Fahrbahn. Der VW-Fahrer musste ausweichen und prallte dabei gegen ein Verkehrsschild, welches im Einmündungsbereich der Devrientstraße stand. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5.000 Euro. Der weiße Kleintransporter fuhr ohne anzuhalten weiter.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zu dem Kleintransporter oder dessen Fahrer machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)


Landkreis Meißen

Mercedes prallte gegen Baum

Zeit:     12.11.2017, 00.30 Uhr
Ort:      Röderaue, OT Frauenhain

In der Nacht zum Sonntag kam ein Mercedes auf der S 90 in einer Kurve von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Zaun und prallte in der Folge gegen einen Baum. Ein Insasse (Libyer, 26) erlitt schwere Verletzungen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Beamten gehen davon aus, dass am Steuer des Wagens ein
27-jähriger Libyer saß. Dieser stand zum Zeitpunkt des Unfalls mit über 1,4 Promille unter Alkoholeinfluss und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (ir)

Einbruch in Bürocontainer

Zeit:     09.11.2017, 16.00 Uhr bis 13.11.2017, 06.45 Uhr
Ort:      Großenhain

Am Wochenende begaben sich Unbekannte auf ein Baustellengelände an der Auenstraße und brachen dort einen Bürocontainer auf. Im Inneren durchsuchten sie Schränke und Behältnisse und stahlen mehrere Kreissägeblätter und Schrauben. Von einer vor dem Container stehenden Kabeltrommel entwendeten sie außerdem rund 70 Meter Kabel. Der Wert des Stehlgutes wird mit ca. 1.500 Euro beziffert. (ir)

Parkender Mercedes beschädigt – Zeugenaufruf

Zeit:     12.11.2017, 19.00 Uhr bis 13.11.2017, 06.45 Uhr
Ort:      Großenhain

Gestern Abend parkte eine 43-Jährige ihren grauen Mercedes SLK am rechten Fahrbahnrand der Schillerstraße in Höhe der Hausnummer 18. Als sie heute Morgen ihren Wagen wieder nutzten wollte, musste sie einen erheblichen Schaden am Heck des Wagens feststellen. Die Schadenshöhe wurde nach einer ersten Einschätzung auf rund 1.500 Euro beziffert. Spuren am Unfallort legen den Verdacht nahe, dass ein Radfahrer den Schaden verursacht hat.

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Großenhain oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ju)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Betrunken auf dem Rad unterwegs

Zeit:     11.11.2017, 20.35 Uhr
Ort:      Pirna

Pirnaer Polizisten wurden Samstagabend zu einem gestürzten Radfahrer (34) auf die Clara-Zetkin-Straße gerufen. Der Mann war offensichtlich zu Fall gekommen und hatte sich leichte Verletzungen zugezogen. Er stand mit über zwei Promille unter dem Einfluss von Alkohol. Nach der medizinischen Behandlung vor Ort schwang sich der 34-Jährige plötzlich auf seinen Drahtesel und radelte los. Die Beamten stoppten seine Fahrt auf der Rottwerndorfer Straße. Nun wird gegen den Pirnaer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (ir)

Zusammenstoß in Kurve

Zeit:     10.11.2017, 07.25 Uhr
Ort:      Hermsdorf/Erzgeb., OT Seyde

Am Freitagmorgen ist eine Autofahrerin (59) bei einem Unfall schwer verletzt worden. Die Frau war mit einem Opel Corsa auf der Bergstraße unterwegs, als sie in einer Kurve mit einem entgegenkommenden Skoda Octavia (Fahrerin 56) zusammenstieß. Die 59-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. An den beiden Wagen entstand jeweils ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. (ir)

Alkoholisiert am Steuer

Zeit:     12.11.2017, 03.25 Uhr
Ort:      Bad Schandau

Auf der Dresdner Straße kontrollierten Polizisten am frühen Sonntagmorgen einen VW Vento. Dabei stellten sie Alkoholgeruch bei dem 21-jährigen Fahrer fest. Ein Test ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Seinen Führerschein nahmen die Beamten in Verwahrung. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281